Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Wir zeigen's 'Euch

4,8 von 5 Sternen
Tina und ich hatten wunderschöne Tage in unserem Ferienhaus. Heute blieben wir lange im Bett.

"Das ist ein super Urlaub. Alles ist super mit Dir!"
Wow, was für ein Komplimen! Tina kuschelte sich an mich und begann mit meinem besten Stück zu spielen.
"Alles!" wiederholte sie.
Tina war unwiderstehlich. Auch nach den 8 Jahren, die wir inzwischen zusammen waren, konnte sie mich schon mit einem Fingerschnippen heiß auf sie machen. Es war einfach wunderbar, ihren Körper zu genießen. Sie hatte mir alles mögliche gezeigt. Sie hatte viel mehr Erfahrungen gehabt, als ich sie damals getroffen hatte. Es fiel mir anfangs schwer, ihre Freiheit zu akzeptieren. Ich war aus allen Wolken gefallen, als sie mir erzählte, dass es bedingungslose Treue für sie nucht gab. Ich war aus noch mehr Wolken gefallen, als sie mir berichtete, dass sie sich schon seit Jahren ab und zu mit einem verheirateten Typen namens Jens traf ... und dass sie dies auch nie bleiben lassen würde. Ich hatte damals die Wahl. Komm ich damit klar? Oder lass ich sie gehen. Es war keine echte Option sie gehen zu lassen. Alles in mir wollte einfach mit ihr zusammensein.

Die Tage und Nächte, die sie mit Jens verbrachte, fand ich anfangs echt hart. Mit der Zeit begriff ich meine eigene Freiheit. Ich meldete mich bei Seitensprungportalen an, machte Musik in einer Band und lernte so hin und wieder sehr sympathische, hübsche Ladies kennen, die auch mal Lust auf was Anderes hatten.

Jetzt lag ich mit Tina hier und ließ mich mal wieder von ihr "rumkriegen". Ich hatte nur noch keine wirkliche Ahnung, welche Idee sich hinter ihrer Fingerattacke verbarg.
Sie sagte es mir erst, als sie meinen Luststab zu maximaler Größe und Härte gebracht hatte.
"Ich hab da was geschrieben" sagte sie, "das würde ich gerne mit Dir in dieses Pärchenportal stellen - mit ein paar netten Bildchen von gestern."

Eine wunderschöne halbe Stunde später zeigte mir Tina am Computer ihr kleines Machwerk.
"Es ist alles fertig, wir müssen es eigentlich nur online stellen!" Vollendete Tatsachen nennt man sowas. Tina war darin schon immer eine Expertin gewesen. Man konnte dann nur zustimmen oder zusehen, wie sie die Aktivitäten böser, böser Mädchen alleine durchzog - naja...natürlich nicht wirklich alleine. Eine ihrer Freundinnen machte immer gerne mit, wennbes drum ging, tollen Kerlen den Kopf zu verdrehen. Und natürlich brauchte sie auch diese Freundinnen dafür nucht unbedingt. Wenn ich also nicht reiner Zaungast sein wollte, machte ich besser von Anfang an mit ...

Ich sah zuerst die Bilder.
Natürlich hatte ich die schon vorher gesehen. Aber Tina hatte sie in diesem Portal sehr schön, raffiniert und verlockend arrangiert und in Szene gesetzt. Natürlich sah sie in ihrem Bikini, mit und ohne Wickelröckchen atemberaubend aus. Natürlich blieben ganz sicher alle Männeraugen an den hammermäßigen Füllungen ihrer Cups hängen - und das wirklich zu Recht, wie ich ganz zweifelsfrei beurteilen konnte. Tinas Figur konnte mich völlig Schachmatt setzen. Und diese Bilder, die nicht zu viel zeigten und sofort Kopfkinos erzeugten, waren dazu angetan, so richtig scharf auf sie zu werden. Das Gemeine an Tinas Aussehen war ja eigentlich, dass sie in Alltags- oder Businessklamotten - abgesehen von ihren Kurven so harmlos, mödvhengaft und lieb daherkam. Niemand merkte ihr an, wozu sie in der Lage war. Sie musste es auch nie ausreizen, denn die Männer kamen alleine zum Futtertrog - und natürlich ließ sie - ganz seriös fadt alle abblitzen. Nur wenn ihr einer so richtig gefiel, ließ sie ihn so lange Andeutungen und Avancen machen, bis er zu seiner eigener Überraschung merkte, dass er einfach nur durch einige offene Türen weitergehen musste, um ihr den Gefallen zu tun sie zu verwöhnen. Sie ließ dabei nie einen Zweifel daran, dass sie gebunden war, dass sie nur ein kleines Abenteuer zuließ. Manche Männer zogen sich sofort zurück, als sie das bemerkten. Einige warfen ihr sogar vor, dass solche Seitensprünge nicht ok seien und ihn oder mich oder sie selbst nur gefühlsmäßig fertig machen würden. Nun, da dies für Tina und mich nicht zutraf, war das letztlich dann aber einfach SEIN eigenes Problem gewesen ...

Ich blickte weiter ins Portal. Weil wir auch einige sehr hübsche, verrückte und durchaus anregende Bilder von mir und uns beiden gemacht hatten, sah das alles für Paare bestimmt mindestens ansprechend aus. Ich war mir sogar sicher, dass da so manches Gespräch stattfinden würde, das so begann: "Oh, Schatz, schau mal...die da...mmhhh...."

Die Bilder waren eine klare Provokation.
Aber Tinas Text dazu ließ sogar MICH schlucken - nach 8 sehr bewrgten Jahren mit ihr. Und das sollte einiges heißen!

Schon die Überschrift: "Wir zeigen's Euch!"
Und dann dieser Text: "Mal einen anderen Partner intim streicheln. Mal zärtlich seinen Eichelkranz mit den Lippen umschließen. Mal ganz sachte in ihrer Vagina kraulen. Mal mit der Zunge um und über die Brustwarzen gleiten. Und gleichzeitig mitbekommen, dass auch dein Partner, deine Partnerin dabei so richtig wegschmilzt... ABER... wie fängt Man mit sowas an? Wie nimmt man sich selbst die Scheu vorm Partnertausch? Wie macht man das vorsichtig, einfühlsam und ohne zu überrumpeln? Wenn Ihr das ganz sachte und behutsam - und irgendwann auch wild und ungehemmt - lernen möchtet, dann schaut mal auf unseren Bildern, ob Euch DIESE zwei Lehrer dafür gefallen würden. ... unser Unterricht ist sehr privat ... also KOMMT einfach mal ... "

Nach zwei Tagen hatte mich Tina dazu gebracht, DAS tatsächlich online zu stellen. Nach vier Tagen hatten 82 Paare die Likes unserer Seite angeklickt, Und wir hatten 31 Nachrichten im Postfach.

Tina blätterte sie am Strand durch.
"Wie findst'n die Beiden ... hör mal ..."
Ich lauschte, Tina las vor.
"Hallo Tina und Matthias, wir haben uns schon ab und zu mal mit der Fantasie beschäftigt, vielleicht mal in einen Swingerclub zu gehen oder HIER jemand zu treffen. Aber irgendwie sind wir uns da ziemlich unsicher, wie wir uns verhalten würden, wenn das dann mal zustande kommt. Vielleicht könntet ihr uns ein bisschen was zeigen und uns die Unsicherheit nehmen. Bis vielleicht bald, Thomas und Nicole"
Tina zeigte mir die Bilder. Sie wusste natürlich, dass ich diese Nicole total süß finden würde. Und mir war auch bei Thomas klar, dass er einige Attribute hatte, die ich nicht hatte, die Tina aber auch sehr mochte.
"Oder die Beiden hier! .... Hör mal ...."

So ging das tagelang weiter. Alle paar Stunden gab's News von Tina. Und dabei war ich mir völlig sicher, dass sie mir nur solche Paare zeigten, die ihr wirklich gefielen.
"Schau mal, der Typ ist voll zum Anknabbern.... aber auf SIE würdest du nicht stehen, oder, Schatz?"
"Nicht so unbedingt. Aber ich kann mir dafür ja welche aussuchen, wo SIE der Wahninn ist, aber ER nicht so. Und wenn wir dann beide Paare unterrichten, wird's wieder fair."
Ich hatte da schon zwei, drei Paare im Hinterkopf, bei denen sich wohl mancher fragte, wie so ein langweiliger Durchschnittstyp zu so eine Wahnsinnsbraut gekommen war. Und an diesen Ladies konnte ich nun mein Interesse anmelden. Mir war natürlich völlig klar, dass ich damit den nicht so sehr attraktiven Kerlen zu einer weitere Wahnsinnsbraut, nämlich Tina, verhalf, aber davon würde ja auch ich einiges haben. Und Tina bekam dafür die Paare mit Sixpackboy und Mauerblümchen.

"Was bringen wir denen eigentlich genau bei?" fragte ich abends auf der Terrasse in unserem Ferienhaus.
"Stimmt, das müssen wir gut einüben" antwortete Tina und schien bereits klare Vorstellungen zu haben.
"Mhjha, üben mit Dir klingt natürlich fantastisch .... aber WAS üben wir."
Tina breitete eine Seminarplanung aus, als hätte sie schon immer Sexkurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten.
"Also erstmal kommen die ja ziemlich unsicher und unlocker zu uns. Da würde ich sagen, fangen wir ganz entspannt an. Mit einer Massage. Und dann ..."
Ich war wirklich erstaunt, wie einfühlsam und verführerisch Tina ihre Lektionen spann. Sie steigerte das so gekonnt, dass es mir später regelrecht ganz logisch erschien, wer wen wie und MIT WEM streicheln, knutschen, lecken und sonstwie verwöhnen würde.
Einige Dinge, die sie sagte, wiederholte ich, zu einer Frage umformuliert, weil mich schon das anmachte und mein Kopfkino anheizte.
"Du meinst also, dieser Thomas liegt dann auf dem Rücken und du kniest seitlich über ihn gebeugt, so dass ihm direkt von oben deine Busen in den Mund baumeln?"
"Ja, und du leckst Nicole, während sie sein vertrautes bestes Stück scharf auf meine kleine Freundin macht."
"Das ist jetzt aber schon eine ziemlich fortgeschrittene Übung,"
"Na, wir wollen doch auf alles vorbereitet sein."
"Tina, ich glaube, ich hätte jetzt wahnsinnig Lust, dich hier auf dieser Terrasse zu ****en ...."
"Tu's doch! "

Auch das ging tagelang so weiter.
Zwei Wochen später waren wir wieder zu Hause.
Und am nächsten Wochenende stand unsere Premiere bevor: Thomas und Nicole.




  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 12.05.2018
  • Gelesen: 15457 mal

Kommentare

  • MichaL12.05.2018 08:45

    Profilbild von MichaL

    Guten Morgen Echt_nett!

    Mit einer solchen Geschichte vor dem Frühstück fängt das Wochenende schon mal gut an. Jetzt hoffe ich nur, nicht mehr allzu lange auf Thomas und Nicole warten zu müssen.

    Ich wünsche Dir ein "kreatives" Wochenende...!

  • Mone14.05.2018 12:28

    ich bin gespannt wie's weitergeht, tolle Geschichte wie immer von Dir

  • Kred17.11.2019 17:05

    Geht es denn noch weiter?

  • Echt_nett30.11.2019 09:07

    Hallo zusammen, weil ihr mich so zahlreich und freundlich gebeten habt (DANKE!), ist seit heute TEIL 2 online. Ich hoffe, ihr mögt ihn auch.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.081