Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Mareikes Lehrer: eine kleine Zugabe

4 von 5 Sternen
Für Mareike war es immer noch komisch, wenn Tom sie küsste. Es war anders als bei Roman, ihrem Vertrauenslehrer. Und es war anders als bei Edgar, ihrem Mathelehrer. Mareike war such immer noch bewusst, dass sie Tom nie an sich rangen hätte. Wenn er nicht duesen Film gehabt hätte. Diesen Film aus dem Rektorat. Mit ihr und den beiden Lehrern. Mit diesem Film hatte alles angefangen. Alles. Mit Yvonne. Mit Bianca. Und eben auch mit Tom.
Jetzt lag Mareike auf dem Bett. Nackt. Ausgestreckt. Sie spürte Toms Lippen an ihren Busen. Er war nicht der einzige Mitschüler, der auf Mareikes Oberweite abfuhr. Aber er war der einzige Schüler, der sie mit beiden Händen umfassen und seine Zunge darüber gleiten lassen konnte. Jetzt. Hier. So lange er wollte. Mareike sah in sein wildes, gerötetes Jungengesicht. Sie entspannte und genoss seine Lippen. Aber es war immer noch komisch für sie, dass Tom das alles so einfach mit ihr machen durfte.

Für Bianca war es immer noch komisch, wenn Roman Locke sie küsste. Der Vertrauenslehrer. Es war anders als bei Edgar, ihrem Mathelehrer. Von dem sie so oft geträumt hatte. Den sie im Film mit Mareike im Rektorat gesehen hatte. So hemmungslos. So wie sie ihn sich so oft in ihr Zimmer gewünscht hatte. Roman hatte sie sich nie dorthin gewünscht. Er war einfach nie in ihren Träumen vorgekommen. Aber er war mit Mareike und Edgar in diesem Film gewesen. In desem Film von diesem Tom. Mit diesem Film hatte alles angefangen. Yvonne hatte ihn ihr gezeigt. Nur um Mareike zu helfen. Weil dieser Tom Bianca wollte. Und dann hatte Bianca zu Yvonne und Mareike gesagt, dass sie sich auf Tom einlassen würde, wenn sie im Gegenzug Edgar ... und dann hatten sich alle auf den Deal geeinigt. Und Bianca hatte Edgar bekommen ... aber es waren ALLES dabei. Keiner sollte sich zu kurz gekommen fühlen. Und dann hatte Bianca in dieser Hotelsuite gelegen ... und mit Edgar geknutscht ... und mit Roman ...und nicht nur geknutscht ...
Jetzt lag Bianca auf dem Bett. Nackt. Ausgestreckt. Sie spürte Romans unglaublich talentierte Zunge zwischen ihren Schenkeln. Es gab viele Lehrer, die auf Mareikes Figur, ihren Po, ihre langen Beine und schönen Haare abfuhren. Aber er war außer Edgar der einzige Lehrer, der tief zwischen ihre Beine eintauchen konnte und sie zur Besinnungslosigkeit leckte. Und wie unglaublich gut er das machte. Jetzt. Hier. Kurz blickte er zu ihr auf. Bianca sah in die schönen Linien seines charmanten Gesichts. Sie hätte entspannt, aber es machte sie völlig kirre, was er da tat. Und es war immer noch komisch für sie, dass Roman Locke das alles so einfach mit ihr machen durfte.

Für Yvonne war es immer noch komisch, wenn Edgar Schmitt sie küsste. Der Mathelehrer. Der mit Mareike und Roman in Paris gewesen war. Und im Rektorat ...Der Mathelehrer. Den Bianca so toll fand. So toll, dass sie ihn wollte, als es darum ging diesen Film für Mareike unschädlich zu machen. Mit diesem Film hatre alles angefangen. Dort hatte Yvonne die beiden Lehrer gesehen. Mit Mareike. Dann hatte sie erlebt, wie Bianca Edgar angesehen hatte ... in diesem Film. Und dann hatte sich Yvonne ausgerechnet in Tom verliebt. Tom war toll. Roman Locke hatte ihm einen Deal angeboten, wenn der Film dann aus der Welt wäre. Und Yvonne war Teil des Deals. So wie Mareike. So wie Bianca. So wie die beiden Lehrer. Und so wie Tom selbst.
Als Tom und Roman den Deal geschlossen hatten, war Yvonne dabei gewesen. Zum ersten Mal hatte sue mit zwei Männern ... zum ersten Mal mit einem Lehrer. Aber noch nicht mit Edgar Scmitt. Erst aks sie sich alle in der Hotelsuite getroffen hatten, war auch der Mathelehrer dabei gewesen. Weil Bianca ihn wollte. Weil er mit Mareike und Roman zusammen auf dem Film gewesen war. Die Hotelsuite.. Um ihren Deal zu besiegeln. Da hatte Yvonne zum ersten Mal nicht nur mit Tom und Roman, sondern auch mit Edgar. Bianca wollte ständig mit ihm. Aber Edgar hatte ein Auge auf Yvonne geworfen. Und weil Bianca ja eigentlich von Tom einbestellt worden war, hatte Edgar plötzlich viel Zeit für Toms neue Freundin Yvonne gehabt.
Jetzt lag Yvonne auf dem Bett. Nackt. Ausgestreckt. Sie spürte das lange fleiscige Lineal des Mathelehrers in sich hinein gleiten. Er war nicht der einzige Lehrer an der Schule, der auf Yvonnes eigenwillig temperamentvolle und zugleich devote Art abfuhr. Aber er war neben Roman Locke der einzige Lehrer, der sie vor sich aufs Bett werfen konnte, um ihren ganzen Gehorsam zu bekommen. Jetzt. Hier. Yvonne sah die dominanter Linien in seinem Gesicht. Sie entspannte und gab sich ihm wie ein kleines Mädchen hin. Aber es war immer noch komisch für sie, dass Edgar Schmitt das alles so einfach mit ihr machen durfte.

Paris war schön. Die sechs trafen sich um halb zehn des nächsten Tages beim Frühstück.
"So. die kommendee Nacht dann Mareike bei Edgar, Bianca bei Tom und ich mit Yvonne" fasste Roman Locke zusammen
Mareike schmunzelte. Sie hatte jetzt schon länger keine Nacht mehr mit ihrem Mathelehrer verbracht.
Bianca beäugte Tom mit wissenden Blicken. Sie wusste, wie scharf er immer wieder auf sie war - auch wenn Bianca sich mehr auf die dritte Nacht, dann mit Edgar, freute. Aber auch Bianca hatte sich erstaunlich gut mit Toms fantasievolle Art zurechtgefunden. Übel war noch keine Minute mit ihm gewesen.
Yvonne sah, wie ihr Freund Tom Bianca anschmachtete. Und die zweite Nacht hintereinander mit einem erfahrenen und im Bett ausgezeichneten Lehrer war jetzt nicht das Dümmste, was sie sich vorstellen konnte.

In der vierten Nacht würden sie dann gemeinsam das Erlebte vertiefen. Das war einerseits komisch, aber andererseits auch ein guter Deal.



  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 09.07.2015
  • Gelesen: 11223 mal

Kommentare

  • Mone29.06.2015 18:19

    ich bin gespannt wie es weitergeht....

  • Poseides (nicht registriert) 09.07.2015 13:21

    Es reicht!!

    Genug ist genug, es wird öde!

  • MichaL06.05.2018 19:14

    Profilbild von MichaL

    Ich finde die Geschichte überhaupt nicht öde. Da auch eine meiner Protagonistinnen (Bei Tante Clara in den Sommerferien) Mareike heißt, bin ich auf diese Geschichte aufmerksam geworden. Sehr gut geschrieben!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.065