Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Massage

5 von 5 Sternen
Zum Glück liege ich nun im Bett. Mir tut alles weh. Der Job in der Altenpflege kann schon ziemlich hart sein. Morgen habe ich frei. Sofort schlafe ich ein und werde erst durch das Klingeln des Weckers wach. Ich stehe auf und bin total verspannt. Die warme Dusche hilft mir etwas in die Gänge zu kommen. Gleich habe ich einen Termin bei meiner Freundin. Sie ist Masseurin. Es tut immer so gut. Als ich in ihrer Praxis ankomme ist es voll. Zufällig läuft mir meine Freundin in die Arme. "Hey Süße, tut mir Leid. Ich kann dich jetzt nicht massieren. Du siehst wie voll es ist. Ich habe so viele Termine und muss unseren Termin um zwei Stunden verschieben."
"Ok. Kein Problem."
Also gehe ich wieder raus. Es regnet und ich überlege was ich nun mache. Ich finde, dass shoppen eine gute Idee ist und gehe ins nächste Shoppingcenter. Die Zeit vergeht wie im Flug als ich durch die Läden schlendere. Hier und da finde ich ein Teil, welches ich kaufe. Plötzlich stehe ich vor einem Dessousladen. Auch da möchte ich mal schauen. Ich stehe vor den BH's und sehe mir welche an. Mir wird bewusst, dass meine letzte Beziehung schon 1 1/2 Jahre her ist und ich schon ziemlich ausgehungert bin in Sachen Sex. Ich habe einen BH in der Hand, welcher komplett aus Latex ist. Wie gut es sich anfühlt. Ich liebe Latex. Mein Ex und ich haben so viel ausprobiert und er liebte diesen Stoff genauso wie ich. Die Gedanken an diese Zeit lassen mich nicht kalt. Ein Kribbeln durchfährt meinen Körper. Plötzlich werde ich aus meinen Gedanken gerissen. Ich höre Geräusche und schaue mich um. In einem Spiegel sehe ich das Geschehen. Eine Frau sitzt in Dessous auf einem Stuhl. Ihre Beine sind weit gespreizt. Dazwischen ist ein Mann und leckt sie. Sie rechnen wohl nicht damit, dass sie beobachtet werden oder es ist ihnen egal. Wie gerne wäre ich an ihrer Stelle. Ich bin ziemlich geil und beschließe schnell das Geschäft zu verlassen. Draußen atme ich einmal tief durch. Ich sehe auf die Uhr und stelle fest, dass die Zeit vorbei ist und ich zurück zu meiner Freundin sollte. Als ich da ankomme bin ich plitschnass, denn gerade als ich draußen war, begann es heftig zu regnen. Na toll. Die Empfangskraft lässt mich direkt durch in ein Zimmer. Dort ziehe ich mich fast komplett aus um meine Sachen zu trocknen. Vor meiner Freundin muss ich mich nun nicht schämen. Schließlich kenne ich sie schon ewig. Ich lege mich also nur im Slip auf die Liege. Die kalte Liege spüre ich direkt an meiner Brust. Ich schließe die Augen und genieße die Wärme unter der Wärmelampe. Vor meinen Augen sehe ich das, was ich eben beobachtet habe. In ihrem Gesicht sah man förmlich wie geil sie war. Er konnte bestimmt mega gut lecken. Ich würde jetzt auch gerne eine Zunge an meiner Spalte fühlen. Oh das würde so gut tun. Die Tür öffnet sich und sofort schieße ich los: "Na Kleine, ist es jetzt ruhiger geworden? Ich war in der Zwischenzeit shoppen und habe ein paar tolle Teile gefunden. Die muss ich dir nachher zeigen. Aber weißt du was mich echt aufgewühlt hat? Eben war ich im Dessousladen und als ich so die Teile durchging, sah ich im Spiegel wie eine Frau, wahrscheinlich die Verkäuferin, genüsslich von einem Mann geleckt wurde. Ich werde bei sowas ja immer direkt geil. Ich brauche echt mal wieder Sex" . Ich drehe mich um und erschrecke. Es ist nicht meine Freundin sondern ein äußerst attraktiver Mann. Er lächelt mich an. "Also gegen Sex hätte ich nix einzuwenden. Du hast ja echt einen geilen Körper. Da bekomme ich direkt einen Steifen. Aber erstmal soll ich dich massieren. Ich bin Tobias und Nadine hat mich zu dir geschickt". Ich werde rot und drehe mich wieder um. "Ok", bringe ich nur hinaus. Er lässt das Öl auf meinen Rücken tropfen. Jeder Tropfen ist kalt und lässt mich etwas zusammen zucken. Ganz vorsichtig berühren mich nun seine Hände. Wie ein kleiner Stromschlag geht es durch mich hindurch. Wow, er hat große und starke Hände. Er berührt mich am Hals und streift nach unten bis zu den Schultern. Diese massiert er langsam aber dafür intensiv. Und es tut sehr gut. Langsam bewegt er sich tiefer und fährt erstmal sanft mit den Fingernägeln über die Haut. Ich atme tief ein und aus. Ich liebe sowas sehr und muss mich daher zusammenreißen. Dann beginnt er auch da zu massieren. Es sind kreisende Bewegungen. Es tut gut bis er an eine Stelle kommt, die besonders verspannt ist. "Ah", bringe ich meinen Schmerz hervor. "Oh, da bist du ja ordentlich verspannt. Keine Sorge, ich kümmere mich darum", lacht er. Und er versucht die Verspannung raus zu massieren. Es tut erst sehr weh, doch von Sekunde zu Sekunde wird es besser. Als er fertig ist, geht er weiter nach unten. Stück für Stück näherte er sich meinem Po. Und je tiefer er massiert, desto unruhiger werde ich. Ich möchte schon jetzt von ihn überall berührt werden. Von seinen starken Händen einen Klaps auf den Po bekommen. Das seine Finger sich um meine kleine Freundin kümmern. Oh ich fühle diese Wärme zwischen meinen Beinen. Plötzlich hört er auf. Ich bin enttäuscht. Ist das jetzt echt schon vorbei? Doch kurz darauf zucke ich wieder zusammen als Öl auf meine Schenkel tropft. Eine starke Hand berührt mich am linken und die andere am rechten. Er massiert mit der gleichen Leidenschaft weiter. Wieder atme ich tief ein und aus. Es quält mich, dass Verlangen nach weiteren Berührungen. Nun ist er bei den Waden angelangt. Oh, bitte gehe zurück und berühre mich!
Doch das tut er nicht. Er massiert meine Füße. Und auch das tut gut. Er ist so talentiert. Wie er wohl bestückt ist? Würde er mich gut ausfüllen?
Meine Gedanken machen es mir nicht leichter. Ich merke nicht mal wie er Öl auf meinen Po tropft. Erst als er sich intensiv um meine Pobacken kümmert, bin ich wieder bei ihm. Er krault ihn und fährt mit dem Finger an meinen Slip lang. Oh, bitte quäle mich nicht so! Plötzlich spüre ich Schmerz. Er hat mit der ganzen Hand auf meinen Po geschlagen. "Ah", schreie ich laut. Kann er etwa Gedanken lesen? "So Süße. Nun dreh dich mal um". Ich mache das, was er mir sagt. Vorsichtig lässt er erneut Öl auf mich tropfen. Erst am Hals und dann auf dem Brustkorb. Als die Tropfen meine Brüste berühren, atme ich tief durch. Ich zucke leicht zusammen, als er es dann genau auf meine Nippel tropfen lässt. Diese sind schon ziemlich hart. Oh, ich sehne mich nach Berührungen. Nun verteilt er in gewissen Abständen Tropfen auf meinem Bauch bis hin zu meinen Füßen. Er beginnt am Hals und verteilt das Öl mit seiner Hand sorgfältig. Danach legt er sanft seine Hände auf meine Brüste. Er lässt so seine Hände kreisen, dass er nur meine Nippel stimuliert. "Hmm", ich stöhne leicht. Dann greift er fest zu und massiert sie. Er geht weiter nach unten und ist an meinem Bauch angelangt. Bis zum Slip lässt er seine Finger kreisen. Danach geht er über zu meinen Oberschenkeln. Diese massiert er wieder kräftig bis hin zu den Füßen. Ich bin ziemlich geil. Mein Slip ist schon nass. Das bleibt nicht unbemerkt. "Also da dein Slip nun so nass ist, müssen wir ihn ausziehen." Ganz vorsichtig zieht er ihn aus. Als er fertig ist, liege ich nun komplett nackt vor ihm. Von oben bis unten beobachtet er mich. Ich spüre seine Blicke auf mir. Er lässt einen Finger durch meine Spalte gleiten und nimmt ihn danach in den Mund. "Oh gott, das schmeckt nach mehr!" Ich spreize meine Beine so weit ich kann. "Dann hol es dir doch." Er grinst und sofort steuert seine Zunge zwischen meine Beine. Ganz vorsichtig küsst er mich dort. Jeder Kuss löst ein Kribbeln aus und ich möchte, dass er mich endlich leckt. Nach einer gefühlten Ewigkeit lässt er seine Zunge durch meine Spalte fahren. Ich zucke leicht zusammen. Immer und immer wieder lässt er seine Zunge spielen. MAl langsamer und mal schneller. Mittlerweile kann ich es nicht unterdrücken zu stöhnen. Ich bin schon lange in meiner Welt. Es könnte jemand reinkommen und ich würde es nicht merken. Was ich merke ist, dass mein Höhepunkt näher kommt. Ich drücke ihm mein Becken entgegen und fasse ihn hinter den Kopf. Plötzlich nimmt er meine Perle und saugt heftig daran. Das ist zu viel. Ich explodiere und schreie es hinaus. Schnell hält er mir den Mund zu, damit ich nicht alles zusammen schreie. Ich brauche etwas um mich zu erholen. So intensiv habe ich es noch nie erlebt. Er schaut mich an und grinst: "Bist du nun bereit für mich und meinen kleinen Freund ?" "Na klar", sage ich und küsse ihn.
  • Geschrieben von DieFantasievolle
  • Veröffentlicht am 20.12.2018
  • Gelesen: 22302 mal

Kommentare

  • MichaL20.12.2018 13:52

    Profilbild von MichaL

    Die Geschichte macht Lust auf mehr! Sehr erotisch!

  • CS20.12.2018 21:32

    Gut und erotisch geschrieben! Die Sternchen gab jemand zurecht!

    Eine ähnliche Story: sie schwelgt während der Massage durch den Masseur in erotischen Träumen und körperlicher Erregung... und wünscht sich einen „Klingelknopf“ an der Massagebank, mit dem sie ihren O anfordern kann. Das Thema muß stark sein, den im Gratis-Porno-Internet gibt es viele Massage-Videos, sowohl er massiert sie als auch sie massiert ihn.
    Ließe sich das weibliche Erleben auf der Massage intensivieren?

  • Sonnenblume20.12.2018 22:04

    Profilbild von Sonnenblume

    Super Story, und absolut nachvollziehbar. wenn ich an ihrer Stelle wäre, würde es mir genau so gehen ... Besonders gut finde ich, dass die Geschichte ohne ordinäre Worte auskommt.
    5***** von mir und ein ♥

  • traumschreiberling26.12.2018 21:59

    Sehr schön geschrieben

  • goldregen (nicht registriert) 30.12.2018 23:39

    Sehr erotisch und ästhetisch. Diese Art von Leckerei ist sehr zu empfehlen: Hat Null Kalorien und regt den Kreislauf an. 5 Sterne sind berechtigt.

  • Der_Leser02.01.2019 07:37

    Geiles Thema. Erinnert. Ich daran einmal wieder meiner Lady eine Massage zu verpassen.

  • ChrisHH02.03.2019 17:13

    Eine wunderbar gefühlvolle Geschichte!
    Fünf Sterne!
    DANKE!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.09