Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Der Ausflug

4,2 von 5 Sternen
Der Sklave und seine Herrin

..... eine Fahrt ins grüne sollte es sein .
Ich hatte mir für diese kurze Fahrt etwas ganz besonderes für meinen Sklaven ausgedacht.
Du solltest von mir belohnt werden , weil du in den letzten zwei Tagen sehr viel mit deiner Herrin geschrieben hattest und fast alles getan hast was sie dir aufgetragen bzw. befohlen hatte.
So wollte es deine Herrin machen ;
mein Sklave fährt mit dem Auto ein Stück vor , seine Herrin steigt nach einiger Zeit zu ihm ins Auto und man fährt etwas ins Grüne raus.
Mein mir dienender Sklave parkt seinen Wagen , steigt aus und hilft seiner Herrin galant aus dem Auto , öffnet die hintere Tür bittet seine Herrin auf der Rücksitzbank Platz zu nehmen und setzt sich dann kurze Zeit später neben sie.
Deine Herrin welche sich heute mal von ihrer sanften und zärtlichen Seite zeigt , erlaubt dir meinem Sklaven sie bis auf ihre schwarzen Dessous auszuziehen , du darfst mich zärtlich küssen und mich sanft und liebevoll berühren während du mich entkleidest.
Dann wirst du die Sextoys , das Gleitgel und die Tücher die deine Herrin mitgebracht hat ordentlich zu recht legen , damit sie für deine Herrin greifbar sind wenn sie diese benötigt. Danach wirst du dich komplett entkleiden und dann wirst du es dir auf der Rückbank bequem machen.
Du wirst mich ansehen und dann um folgendes bitten ;
Herrin ich möchte das ihr mich fesselt , bestraft , benutzt , foltert und demütigt.
Deine Herrin wird dir daraufhin antworten :
Mein Sklave wird heute nicht gefesselt und er wird auch nicht gefoltert oder gedemütigt.
Mein Sklave wird und lässt sich heute benutzen solange seiner Herrin danach gelüstet.
Du bekommst dann von mir deiner Herrin ein schwarzes Tuch um die Augen gebunden und dann den Befehl es dir auf der Bank bequem zu machen.
Deine Herrin wird auf deinen Schoß Platz nehmen , dich sanft küssen , zärtlich deine Lippen berühren was du auch erwidern darfst.
Dann wird sie mit ihren Händen und Fingern über deinen Hals , deine Brust und deinen Bauch streichen.
Meine Finger werden langsam und genüsslich um deine Brustwarzen kreisen und dann langsam zu deinem Bauch hinunter wandern. Ich erlaube dir lustvoll zu stöhnen aber du darfst mich nicht berühren.
Deine Herrin wird ganz langsam an dir herunter gleiten , sie wird deine Eier mit ihren Händen kneten und deinen Penis massieren. Du wirst dich so hinsetzen ,das deine Herrin bequem zwischen deinen Beinen knien kann , dann wirst du deine Beine etwas anwinkeln.
Ich werde nun deinen Stab mit meinen weichen und sanften Lippen saugen und blasen und mit meiner Zunge genüsslich von deiner Eichel beginnend bis zu deinen Eiern hinunter deinen Schaft rauf und runter *****n .
Dann werden meine Hände ganz langsam über deinen Damm streicheln und meine Finger lasse ich um deine Rosette kreisen.
Ich nehme etwas Gleitgel an meine Finger kreise erneut um deine Rosette und lasse nun meinen Finger langsam und sacht in deine enge Öffnung hinein gleiten.
Ich bewege meinen Finger langsam vor und zurück , während meine Lippen deinen Schwanz hart , fest und steif saugen. Ich erlaube dir lustvoll zu stöhnen aber du darfst mich nicht berühren und du darfst nicht kommen – hast du verstanden. Ja Herrin - ich habe es verstanden.
Ich lasse deinen Schwanz aus meinen Mund gleiten und umfasse ihn mit meinen Händen , ich ziehe meinen Finger vorsichtig aus deinem Po heraus und ersetze ihn durch die Analkette welche ich mit gebracht habe und schiebe sie so tief wie nur irgendwie möglich in deinen vor Geilheit zuckenden Arsch und bewege sie vor und zurück. Mal langsam und sanft und dann mal wieder fester und schneller.
In einem etwas forschen Ton befehle ich dir ; Lehne dich nach vorn , küsse und streichle den Hals und die Brüste deiner Herrin , zieh deiner Herrin den BH aus und verwöhne ihre zarten Knospen mit deiner Zunge , lass deine Zungenspitze um die Knospen kreisen und massiere mit deinen Händen meine Brüste.
Während du das gern machst bewege ich die Analkette in deinem Arsch wieder etwas schneller vor und zurück und massiere deinen mittlerweile sehr harten und steifen Stab in meiner Hand und lasse meine Zungenspitze ganz genüsslich um deine pralle Eichel kreisen.
Ah wie ich sehe gefällt das meinem Sklaven , die ersten Lusttropfen sind zu sehen , wage es dir zu kommen , du hast zu warten haben wir uns verstanden. Ja - ich habe es verstanden meine Herrin.
So das reicht erst mal du hast deine Herrin genug gestreichelt „Lehne dich zurück , spreize deine Beine , stell sie auf die Bank und dann entspann dich“.
Mit einem schnellen Ruck ziehe ich die Analkette aus deinem Anus heraus , deine Zähne gleiten knabbernd über deine Lippen , du stöhnst und keuchst lustvoll.
Bettelnd stöhnst du mir entgegen , bitte bitte meine Herrin hört nicht auf benutzt mich weiter ich verspreche euch auch nicht zu kommen.
Na das werden wir doch mal sehen , wie sehr du dich unter Kontrolle hast , nimm deine Augenbinde ab und schau zu was deine Herrin jetzt mit dir machen wird.
Rutsch mit deinem Arsch noch weiter nach unten , spreize deine Beine und stell sie auf die Rücksitzbank sofort und dann reich mir das Gleitgel und den Dildo der dort liegt.
Ich nehme erneut etwas Gleitgel verreibe es auf meinen Fingern , lasse meine Finger wieder um deine Rosette kreisen und verteile dabei das Gleitgel , nehme dann den Dildo den ich auch mit etwas Gleitgel versehen habe und schiebe dir diesen in deinen engen und vor Geilheit zuckenden Arsch.
Ich bewege den Dildo mal sanft , dann mal wieder etwas fester und schneller in deiner engen Rosette vor und zurück und rutsche immer tiefer und tiefer.
Du beginnst zu keuchen , zu stöhnen und nach mehr zu betteln , bitte Herrin gebt mir mehr davon , ich verspreche euch auch nicht zu kommen.
Hör auf zu betteln , deine Herrin entscheidet was angemessen ist und was nicht hast du mich verstanden.
Stöhnend und keuchend entgleitet dir ein leises „Ja meine Herrin ich habe es verstanden „ über deine Lippen.
Während ich deinen prallen und fi.. bereiten Luststab immer noch mit meinen Lippen sauge und mit meiner Zunge genussvoll umkreise bearbeite ich deinen Anus immer weiter mit dem Dildo . Nun nehme ich deinen harten Stab in meine Hand umfasse ihn fest , schaue zu dir nach oben und sage zu dir – ich werde deinen Arsch jetzt immer schneller fi..en bist du vor Schmerzen winselt und deine Herrin anbettelst damit auf zu hören.
Und während deine Herrin dein enges Loch mit dem Dildo immer schneller fi..t wird sie deinen harten Ständer mit ihrer Hand bearbeiten und du wirst auf ihren Brüsten ab******** ist das klar haben wir uns verstanden.
Leise winselnd und stöhnend keuchst du mir entgegen „ Ja meine Herrin dein Sklave hat es verstanden“.
Während ich deinen Ständer immer fester mit meiner Hand umschloss , lies ich den Dildo so tief es irgendwie ging in deinem engen Loch verschwinden
Du beginnst lauter zu stöhnen und zu keuchen , fängst an dich vor Erregung und Geilheit zu winden , dein Körper beginnt zu zucken und ein lautes keuchendes oh ah meine Herrin euer Sklave wird gleich kommen dringt über deine Lippen.
Na dann spritze ab wie ich es dir befohlen habe , ein erneutes oh ah und deine warme Sahne ergießt sich tröpfenweise auf meinen Brüsten.
Ich gebe dir eine kurze Verschnaufpause , dann wirst du mit den feuchten Tüchern die Brüste deiner Herrin , deinen Schwanz und die Analkette reinigen verstanden , den Dildo wirst du in deinem Arsch behalten und wehe du lässt ihn raus rutschen.
Dann wirst du die Tücher auf der Rücksitzbank wieder ordentlich hinlegen und dann wird deine Herrin darauf Platz nehmen und du wirst dich vor sie knien.
Du wirst jetzt deine Herrin mit sanften Küssen am Hals , auf ihren Mund und ihren Brüsten verwöhnen , deine Zunge um ihre harten Knospen kreisen lassen , mit deinen Mund und deinen Lippen sanft und zärtlich ihren Bauch herunter gleiten , ihr den Slip ausziehen und dann mit deiner Zunge lustvoll ihre Labien und ihren Kitzler verwöhnen , so wie es deine Herrin mag.
Mit deinen Fingern wirst du meine Rosette verwöhnen aber nur von außen und du wirst mich zum Orgasmus bringen und während du mich verwöhnst , hast du deinen Schwanz zu *****en damit er wieder fest und steif wird , denn deine Herrin möchte dann noch von ihrem Sklaven gefi..t werden hast du mich verstanden.
Ohne Widerrede kniest du dich zwischen meine Schenkel und beginnst mich mit sanften und zärtlichen Küssen zu verwöhnen , gleitest zärtlich meinen Bauch herunter und versenkst deinen Kopf in meinen Schoß.
Ich spüre deine flinke Zunge wie sie mal langsam und mal schnell zwischen meine Labien gleitet und meine kleine feste Perle umkreist .
Du schaust einen Moment zu mir nach oben und sagst ; „ Darf ich meine Herrin darum bitten ihre Beine noch etwas mehr zu spreizen , ich würde auch gern ihren Po und ihre Rosette mit meiner Zunge und meinen Fingern verwöhnen „ - ja du darfst deine Herrin darum bitten.
Bevor deine Herrin ihr Beine noch etwas weiter spreizt zeig mir deinen Schwanz .
Mm ich umfasse ihn ganz kurz und dann sag ich zu dir er muss noch fester und härter werden deine Herrin will in nachher tief spüren – also gib dir Mühe und nun mach weiter.
Dein Kopf verschwindet erneut in meinem Schoß , wieder spüre ich deine Zunge wie sie über meine feuchte Venus reibt , meinen Kitzler berührt und bis zu meiner Rosette vordringt und auch diese zärtlich massiert.
Nun dringt auch ein lautes stöhnen über meine Lippen , mir wird heiß und kalt zugleich , ein beben , ein zucken und ein erneutes stöhnen was über meine Lippen weicht.
Ich drücke deinen Kopf noch etwas fester in meinen Schoß als ich eine erneute Welle der Ekstase in m einem Körper spüre – wow es reicht hör auf damit den nächsten Orgasmus wirst du mir mit deinen Schwanz besorgen.
Steh auf und zeig mir deinen Schwanz , mm hatte ich dir nicht gesagt er muss noch fester und steifer werden – ja meine Herrin das hattet ihr gesagt aber ich wollte euch doch erst mal beglücken.
Dein Glück das es dir gelungen ist , komm her dann wird sich jetzt deine Herrin darum kümmern.
Erneut nehme ich deinen Schwanz in meinen weichen und warmen Mund um ihn mit meinen Lippen zu saugen und zu blasen.
Ich spüre das er immer fester wird und meinen Mund vollkommen ausfüllt , ich sauge ihn immer weiter und lasse meine Zunge genussvoll um deine Eichel kreisen , als ich spüre das er hart genug ist , lasse ich ihn sanft aus meinem Mund gleiten.
Ich schaue zu dir nach oben und sag zu dir , deine Herrin wird sich jetzt umdrehen und dir ihren Po entgegenstrecken , du wirst deine Herrin jetzt von hinten mit deinem harten Stab tief , fest und mit schnellen Stößen fi..en , dann wirst du den Po deiner Herrin sanft massieren während du sie fi..st und ihre Rosette wirst du dann mit deinen Fingern umkreisen und mir dann die Analkette in meinen enges Loch rein schieben und diese so in meinem Anus bewegen wie du deine Herrin mit deinem steifen Schwanz in ihre feuchte Lustgrotte fi..st.
Du hast dir Mühe zu geben das du mit deiner Herrin zusammen kommst , du hast deiner Herrin zu sagen wenn es soweit ist und dann wirst du deine warme Sahne in die Lusthöhle deiner Herrin fließen lassen und deinen Schwanz erst raus ziehen wenn er komplett leer und weich ist – verstanden mein Sklave.
Du antwortest mir mir ruhiger Stimme : ja meine Herrin ich habe es verstanden.
Nun beginnst du mich mit schnellen , tiefen und festen Stößen zu fi..en , deine Hände massieren zärtlich meinen Po und deine Finger umkreisen sanft meine Rosette.
Langsam und sacht schiebst du mir die Analkette in meinen enges Loch hinein und beginnst meinen Anus genauso zu ****en wie du meine Lustgrotte mit deinen harten steifen Stab fi..st.
Mm oooh beginne ich lustvoll zu stöhnen , komm gib es deiner Herrin noch fester , schneller und stoß noch tiefer in meine beiden Löcher.
Oh mein Sklave du machst das heute sehr gut , deine Herrin wird gleich kommen , komm stoß mich noch fester und tiefer , mm oooh ich spüre eine erneute Welle der Ekstase die ganz langsam durch meinen Körper zuckt .
Komm mach weiter noch schneller und fester. bei deiner Herrin ist es gleich soweit – du bewegst dich schneller , stößt nochmal tief und fest zu , beginnst ebenfalls zu stöhnen und zu keuchen , dein Körper zuckt und dann stöhnst du ganz leise oh meine Herrin euer Sklave ist soweit er kommt.
Ich spüre deinen warmen Saft wie er langsam und stoß weise in mich fließt.
Wir verweilen noch einen kurzen Moment so , dann ziehst du deinen Schwanz aus mir heraus , wir machen uns etwas frisch , ziehen uns an und dann fährst du deine Herrin nach Hause.
Du bedankst dich bei deiner Herrin das sie dich benutzt hat und für das lustvolle Vergnügen und fährst nach Hause.





















  • Geschrieben von doreen
  • Veröffentlicht am 24.07.2021
  • Gelesen: 21546 mal

Kommentare

  • Tanzmitmir16.08.2018 13:40

    Profilbild von Tanzmitmir

    Sehr heiss:)

  • Mone16.08.2018 14:41

    Hey wie geil ist das denn.... unglaublich heiß

  • doreen16.08.2018 14:45

    dankeschön für die Sternchen Tanzmitmir :)

  • doreen16.08.2018 14:45

    dankeschön für die Sternchen Mone :)

  • doreen16.08.2018 18:36

    Dankeschön für die 2 Sternchen von unbekannt

  • MichaL16.08.2018 22:57

    Profilbild von MichaL

    Dafür gibt es fünf Sternchen von bekannt! ;-)

  • doreen17.08.2018 05:10

    dankeschön für die Sternchen MichaL :) ;-)

  • doreen17.08.2018 17:19

    danke für die Sternchen und es freut mich das dir die Geschichte gefallen hat :) ;-)

  • Angelo21.08.2018 09:38

    5 Sterne ! Ganz genau so und nicht anders ! Wie herrlich ! Kennst du mich womöglich das du meine Vorlieben so exakt niederschreibst ?! ;-) Lg Angelo

  • doreen21.08.2018 15:52

    danke für die Sternchen Angelo :) ;-) und Nein ich denke nicht das ich dich kenne :)

    Lg

  • Herjemine06.09.2018 17:14

    Profilbild von Herjemine

    Danke Herrin doreen, ich habe ihre Zeilen genossen. Leider wurde es mir nicht gestattet mich beim Lesen zu berühren, so bin ich dann noch immer auf einem Lustlevel der Ihnen sicherlich Freude bereiten würde.

    Vielen Dank für deine prickelnde Geschichte :-*

  • doreen06.09.2018 19:16

    Ohja :-*

  • Herjemine07.09.2018 07:42

    Profilbild von Herjemine

    Ohja? Jaaaa das gefällt der Herrin doreen wenn ihr Sklave in seiner Lust badet und nur darauf wartet "erlöst" zu werden.
    Ist ja auch irgendwie prikelnd ;-)

  • doreen07.09.2018 14:07

    Dankeschön liebe heartbeat62 :)

  • doreen07.09.2018 14:09

    Na klar gefällt mir das lieber Herjemine ;-) , ich hoffe du hast dich erlöst :) ;-)

  • Herjemine08.09.2018 00:02

    Profilbild von Herjemine

    Erlöst? So ganz ohne Anweisung? Nööönööö sowas mache ich nicht ohne Befehl. Das weiß man doch als guter Diener der Lust, sonst gibt es was hinten drauf hmmmmm mal überlegen...

  • doreen08.09.2018 07:35

    Guten Morgen na gut dann werde ich dir mal erlauben dich zu erlösen ;-)

  • Herjemine08.09.2018 12:28

    Profilbild von Herjemine

    Guten Morgen Herrin doreen, das ist aber nett von ihnen. Nochmals ihre Geschichte lesen und dann uiiiiiii danke schön Herrin doreen ;-)

  • doreen08.09.2018 18:42

    Gern geschehen :) ;-)

  • Mileck27.03.2019 10:47

    Wow,

    man merkt, mit welchen Genuss du das geschrieben hast.

    Sehr prickelnd und inspirierend.

  • doreen28.03.2019 20:43

    Dankeschön Mileck :)

  • ChrisHH05.01.2020 22:20

    Das ist wirklich eine sehr erregende Geschichte, liebe Doreen!
    5*

  • doreen06.01.2020 13:07

    Dankeschön lieber ChrisHH :)

  • sexus28.07.2021 13:51

    Einfach erstklassig geschrieben, Doreen!
    5 Sterne!

  • doreen05.08.2021 04:53

    dankeschön für die Sternchen Sexus

  • Angelo29.09.2021 09:32

    Oha, wie gerne wäre ich der / dein Sklave.....

Schreiben Sie einen Kommentar

0.161