Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Verlockende Geschäftsreise 3

4 von 5 Sternen
Wir setzten uns, nachdem der Kellner uns den Platz zugewiesen hatte. Es war eine sehr gemütliche Nische -etwas abseits vom Getümmel. So hatte ich es reserviert - also alles bestens.
Ich bestellte uns einen Aperitiv - es konnte nicht schaden, noch etwas lockerer zu werden, aber beschwingt und angeregt fühlte ich mich auch jetzt schon.
Nathalie - so war jedenfalls ihr Escort-Name - öffnete ihre Handtasche, entnahm ihren Lippenstift und zog sich ihren Mund nach: der sei mehr als kussecht, meinte sie und formte ein leichtes O.
Die Tasche stand leicht geöffnet auf dem Tisch und ich konnte deren Inhalt erkennen.
Wie mit der Vermitlung telefonisch abgesprochen, hatte ich neben meinen optischen Wünschen auch dort schon meine Vorlieben genannt. Augenbinde und Handschellen waren sichtbar, etwas Spielzeug sollte sich wohl auch darunter befinden - vorsorglich hatte ich aber ein in diese Richtung ausgestattetes Hotelzimmer gebucht - es konnte daher nichts schiefgehen.
Mir wurde warm, allerdings war das Restaurant auch gut geheizt und zusätzlich voll besetzt.
"Nathalie, mach dir mal bitte einen Knopf deiner Bluse auf, es ist dir doch sicher auch warm."
"Gerne, dann wird's dir aber noch heisser" schmunzelte sie mir entgegen und öffnete den obersten Knopf.
"Nein, das reicht nicht aus, ich sehe ja noch nicht mal den Dekollete-Ansatz."
Kaum ausgesprochen war ein weiter Knopf geöffnet und der Anblick gefiel mir ausserordentlich gut - es war jetzt auch schon der Ansatz ihres Leoparden-Bh's sichtbar.
Sie spannte ihre Schultern und beugte sich leicht vor: "Besser so?"
"Für den Anfang jedenfalls nicht so verkehrt" sagte ich grinsend, meinte damit aber 'sehr vielversprechend'!
Wenn das nicht auch meinem Geschäftspartner positiv ins Auge stechen würde - allerdings war mir unklar, ob er zu Zweit kommt.
Kaum darüber nachgedacht, wurde er an unseren Tisch geführt - allerdings ohne Begleitung.
Dann hatte ich Nathalie ggf. eben nicht allein für mich, aber das würde sich erst noch zeigen. Sie würde ja alles - natürlich gegen entsprechendes Entgelt - mitmachen.
Sollte meine Kreditkarte doch glühen für so eine bevorstehende heiße Nacht - außerdem würde es den Geschäftsabschluß beflügeln und sich somit doppelt bezahlt machen.
Herr Berner stellte sich Nathalie vor - sie standen sich kurz gegenüber - und sein Blick verweilte etwas zu lang auf ihrem Oberkörper bzw. Ausschnitt.
Wer konnte ihm das verwehren - er war ja auch nur ein Mann.
Wir bestellten bei unserem zugewiesenen Kellner eine Flasche Rotwein und widmeten uns kurz der Speisekarte, dann bestellten wir.
Herr Berner war ein attraktiver Mann, hatte ein sympathisches Auftreten und war sichtlich an Nathalie interessiert - sie war nicht nur geistreich, sondern auch ihre Bluse war reich gefüllt, was ihm offensichtlich noch besser gefiel, als das reine Gespräch mit ihr.
Zu diesem Zeitpunkt hielt ich mich dezent zurück, zückte meine Gelbörse und holte einen 100 € - Schein heraus.
Diesen schob ich Nathalie über dem Tisch zu - Herr Berner wirkte leicht verdutzt, aber Nathalie wusste Bescheid, was zu tun sei.
Sie kramte kurz mit der Linken in ihrer Handtasche, zog sich mit der Rechten den Reißverschluss hinten an der Hose etwas herunter und ging leicht in die 'Stehhocke'. Fast unmerklich setzte sie den Plug an und ließ diesen gekonnt in ihrem Po verschwinden, zog den Reißverschluß hoch und setzte sich wieder.
Das Essen kam, wir bestellten eine weitere Flasche Wein und unterhielten uns alle Drei sehr angeregt.
Immer wieder fielen aber - natürlich beabsichtigt - zweideutige Bemerkungen, bei denen auch Herr Berner nach einiger Zeit mit einstieg.
Der Kellner kam erneut an unseren Tisch und fragte in die Runde nach einem Dessert.
Nathalies Antwort verschlug mir fast die Sprache - sie würde den beiden Herren empfehlen, die Rechnung zu begleichen und sie als Nachtisch später gemeinsam auf dem Zimmer zu vernaschen.
Herr Berner blickte zu mir und nickte - somit waren wir uns beim weiteren Abendverlauf schon einmal einig - der Geschäftsabschluß sollte dann hoffentlich folgen....
  • Geschrieben von spassvogel
  • Veröffentlicht am 27.04.2021
  • Gelesen: 8402 mal

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

0.056