Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Verlockende Geschäftsreise 2

3 von 5 Sternen
Wir unterhielten uns über den weiteren Ablauf des Abends und bestellten uns zur Auflockerung noch ein weiteres Glas.
Wenn ich es mag, würde sie sich zur Betonung ihrer Taille noch eine Corsage über ihrer Bluse anlegen - das verneinte ich natürlich nicht und so entschwand sie kurz mit ihrer Tasche für kleine Mädchen.
Dann verschlug es mir den Atem:
Ihre Taille war der absolute Hammer und was Darüber und Darunter kam, erst recht - alles war perfekt betont: ihre wohlgeformten Brüste und auch ihr knackiger Apfelpo.
Auch wenn es etwas kostspieliger wurde, es war für mich jetzt ganz klar, dass wir die Nacht zusammen verbringen mussten.
Meine persönlichen Vorlieben bzw. Träume hatte ich ihr mitgeteilt und das passte scheinbar perfekt zu ihr, aber erst mal mussten wir ja das Geschäftsessen hinter uns bringen und auch dort einen positiven Eindruck hinterlassen.
Gegen entsprechendes Entgelt wäre sie nicht abgeneigt, mir - und auch auch meinem Geschäftspartner - ihre Dienste zu erweisen. Im wahrsten Sinne wäre sie dafür offen, entgegnete sie mir verschmitzt.
Ich bestellte ein Taxi und äusserte noch einen letzten Wusch, bevor es dann losging: Falls sie solch Schuhwerk dabei hätte, würde ich sie gerne in Overknee-Stiefen sehen und nicht in den Stilettos, aber auch nur, wenn diese ähnlich hohe Absätze hätten.
Wieder lächelte sie mich an: nicht nur die Absätze wären sogar noch etwas höher, auch die Stiefel gingen weit über das Knie hinaus.
Sie verschwand nochmals mit ihrem kleinen Trolly und als sie zurückkam, stockte gefühlt der ganzen Bar der Atem.
Natürlich sah es sehr verrucht aus, aber das war ja voll mein Geschmack und ich hoffte sehnlichst, auch den meines Geschäftspartners damit zu treffen.
Die schwarzen Lederstiefel lagen eng am Bein an und endeten erst kurz unter ihren süssen Pobäckchen.
Es hupte und wir gingen - sie voraus, allerdings hatte sie einen leichten Mantel darüber gezogen - zum Taxi.
Sie stolzierte so sicher auf ihren Absätzen vor mir her und schwang dabei leicht aufreizend mit ihren Hüften, als ob es Turnschuhe wären - meine Vorfreude auf den Abend stieg dadurch nochmals ungemein.
Los ging es zum verabredeten Treffpunkt. Mein Geschäftspartner war noch nicht da, sie entledigte sich ihres Mantels und dies machte auch dem dabei behilflichen Angestellten leicht nervös.
Er wollte es zwar vertuschen, aber sein Blick ging an ihrer Rückseite einmal von oben komplett nach unten - es fehlte nur der Pfiff - aber er errötete leicht, da dieser Anblick tatsächlich außergewöhnlich war - jedenfalls an diesem Platz.
Sicherlich hätte er gerne seinen Blick noch viel länger auf ihren knackigen Hintern gerichtet und wäre uns hinterhergelaufen, aber er besonn sich darauf, uns an unseren Tisch zu führen und musste deshalb voraus gehen. Pech für ihn...

Fortsetzung folgt






  • Geschrieben von spassvogel
  • Veröffentlicht am 27.04.2021
  • Gelesen: 7570 mal

Kommentare

  • CS08.11.2019 00:09

    Die Spannung steigt, da kommt ja wohl noch etwas!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.08