Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Verbotenes Verlangen 3

4,4 von 5 Sternen
Nun ist es endlich soweit. Ihr Kurztrip an den Bodensee steht an. Wie lange schon sehnt sie sich den Tag herbei. "Ein paar Tage nur für dich allein, ganz allein. Welch Erholung" denkt sie bei sich.
Sie packt ihre Tasche und verabschiedet sich bei Andy, ihrem Mann und bei ihrer Freundin bevor es losgeht. Die war kurz vorbei gekommen um ihr "viel Spaß" zu wünschen. "Komm auch ja wieder, nicht dass du vor lauter Entspannung vergisst zurück zu kommen" ruft ihr die Freundin lachend zu während Tina ins Auto steigt. "So, los geht's".

Die Autobahn ist fast frei, so kann sie zügig fahren und ist nach wenigen Stunden an ihrem lang ersehnten Ziel.
Das Auto in der Tiefgarage geparkt, schaut sie sich um und erblickt sogleich den Zugang des Hotels. Mit dem Fahrstuhl hoch in die Lobby. Die Türen öffnen sich. Ein "WOW" kommt ihr über die Lippen. Es ist noch schöner als die Bilder im Internet es vermuten lassen. Die geht langsam, sich umschauend Richtung Empfang. "Herzlich Willkommen hier am Bodensee" tönt ihr eine freundliche Stimme entgegen.
Nach einem kurzen Check-in schaut sich Tina ihr Zimmer im vierten Stock an. Schön hell und sehr modern eingerichtet. Das Bad ist ein kleiner Traum und von der Aussicht ganz zu schweigen! Das Wetter macht leider nicht so mit, aber davon lässt sie sich die Stimmung nicht verderben.
Sie schickt Andy noch schnell ne Nachricht, dass sie gut angekommen ist und lässt den Alltag samt ihrer Kleidung zu Boden fallen. Den Bademantel übergeworfen und ab in den SPA-Bereich. "Herzlich Willkommen im Sauna- und SPA-Bereich, ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt." Tönt ihr eine weitere sehr nette Damenstimme entgegen. "Wie schön" denkt sie bei sich. Nach dem ersten Saunagang entspannt sie sich auf einer Art Riesen-Sitzkissen und genießt die sagenhafte Aussicht aus dem sechsten Stock.
Ihre Gedanken schweifen dahin....

Plötzlich ertappt sie sich dabei wie sie schon wieder an Gary denkt. Seine Berührungen, seine zarten Hände, diese Lippen mit denen er sie um den Verstand bringt, seine Augen... "Mensch Tina!" ermahnt sie sich selbst. "Wieso bekomm ich ihn nicht aus dem Kopf?!" Naja, wieso wohl? Eigentlich kennt sie die Antwort. Ein Grinsen huscht ihr übers Gesicht.

Abends liegt sie relaxt auf dem Bett und schaut sich die Prospekte des Hotels an als ihr Handy sich meldet. "Wer stört?" Denkt sie bei sich. Es ist Gary. Gespannt liest sie seine Nachricht: "Jenny ist bei ihrer Freundin zu Besuch, ich fahr heut Abend nach und morgen wieder heim." "Was willst du mir damit sagen?" Schreibt Tina zurück. In dem Moment als sie die Nachricht abgeschickt hat, fällt ihr ein wo Jennys Freundin wohnt. Kaum ne Stunde von hier entfernt, direkt nach der Schweizer Grenze. Das Piepen ihres Handys holt sie aus ihren Gedanken. "Auf dem Heimweg könnte ich bei dir vorbei kommen. Dann hätten wir ein paar Stunden für uns."
Tina läuft es eiskalt den Rücken runter. Ihre Hände zittern und ein kribbeln in ihrem Unterleib macht sich bei dem Gedanken breit. Die wildesten Fantasien schießen ihr durch den Kopf. Ein paar Stunden mit IHM allein, ungestört, ohne ständige Angst erwischt zu werden. Was er alles mit ihr anstellen könnte, wie viele Höhepunkte sie sich schenken könnten....Tina merkt wie feucht sie inzwischen geworden ist.
"Klingt verlockend," schreibt sie zurück. "Ich freu mich auf dich! Bis dann." Kommt von ihm.
Der folgende Tag vergeht wie im Flug. Erst lecker Frühstücken, dann zum Massagetermin und noch einige Saunagänge. Nachmittags ne Schifffahrt auf dem "schwäbischen Meer" und der Abend rückt immer näher...
Tina überlegt sich was sie anziehen könnte...hm...da fällt Ihr ein, dass sie das schwarze Negligé mitgenommen hat.
Dann meldet sich ihr Handy wieder. "Steh in der Tiefgarage" liest sie erfreut. "Vierter Stock. Zimmer 409." antwortet sie zügig. Schnell den Bademantel drüber. Er soll ja nicht gleich alles sehen. Ihr Herz schlägt immer schneller. Sie ist so aufgeregt, so gespannt wie er auf ihr Outfit reagieren wird. So freudig erregt, wohl wissend dass er sie in fast allem attraktiv findet.

Klopf, klopf!
Langsam öffnet sie die Tür. "Hallo" ertönt seine Stimme. Diese Stimme....so ruhig, wohltuend und vor allem so erregend. Ein kurzes "hi" huscht ihr über die Lippen. "Schönes Zimmer" stellt er fest als er eintritt. "Und ein schönes großes Bett!" Grinst Gary. Tina kann sich kaum zurück halten, dieses Verlangen nach ihm ist unbeschreiblich!
Langsam öffnet sie den Gürtel des Bademantels. Gary beobachtet sie genau, er weiß wie sehr sie ihn begehrt. Zaghaft schiebt sie sich den Bademantel erst von einer, dann von den anderen Schulter und lässt ihn zu Boden fallen. Da steht sie nun in ihrem kleinen schwarzen Negligé. "Du siehst toll aus" flüstert er ihr entgegen, geht auf sie zu und beginnt sie leidenschaftlich zu küssen. Seine Hände wandern zärtlich über ihren Körper. Über ihren Rücken, über ihren Po. Ihre Zungenspitzen berühren sich wieder und wieder. Ihre Erregung steigt stetig mit jeder weiteren Berührung. Gary drückt Tina fest an sich. "Ich will dich spüren, jetzt sofort" haucht er ihr ins Ohr. Mit zitternden Händen öffnet sie seine Hose, lässt sie fallen. Erleichtert ihn seines Hemdes und führt ihn zum Bett. Aber so leicht will Tina es ihm dann doch nicht machen. Sie schubst ihn aufs Bett, holt schnell den Seidenschal und kehrt zu Gary zurück. Sie kniet über ihn und grinst verschwörerisch. "Was hast du vor?" Will er wissen. "Letztes mal hast du mich verwöhnt und heute bist du dran" antwortet sie. Sie nimmt seine Hände und will sie am Kopfende fest binden, als er sich blitzschnell löst, sie umwirft und nun kniet er über ihr mit diesem verschwörerischen Lächeln auf den Lippen.
Zärtlich aber bestimmt hält Gary nun ihre Hände fest, wirft den Schal zur Seite. Tina weiß genau was jetzt kommt und denkt nicht im geringsten daran sich zu wehren. Sie ist jetzt schon sehr feucht zwischen den Beinen, allein diese Berührungen und das Wissen was auf sie zu kommt lassen ihre Säfte fließen.
Gary schaut ihr tief in die Augen. Beugt sich zu ihr und küsst sie leidenschaftlich. Ihre Zungen tanzen einen heißen Tango. Diese Lust, dieses Verlangen.

Gary lässt seine zärtlichen Lippen über ihren Hals wandern, knabbert an ihrem Ohrläppchen.
Er bedeckt ihren Körper mit seinen leidenschaftlichen Küssen. Tinas Atem wird schwerer, schneller.
Langsam öffnet er das kleine Schleifchen zwischen ihren Brüsten. Das Negligé rutscht beidseitig runter und ermöglicht Gary einen herrlichen Blick auf ihre üppigen D-Körbchen. Ihre Brustwarzen stehen steil empor. "Was für ein Anblick."
Gekonnt umspielt er die eine mit seiner Zunge, während er die andere mit seiner Hand massiert, sie zwirbelt.
Tina kann sich ein leises Stöhnen nicht verkneifen.
Seine Lippen wandern weiter abwärts, bedecken jeden Zentimeter ihrer weichen Haut mit lustvollen Küssen. Endlich ist er da, endlich angekommen an ihrer glattrasierten Vulva. Langsam leckt er darüber...wie sie duftet, wie sie schmeckt. Das raubt ihm beinahe den Verstand. Mit den Fingern legt er ihr Perlchen frei. Sie ist nass, sehr nass. Ein kleiner Rinnsal bahnt sich den Weg zwischen ihre Pobacken. Genüsslich leckt er es auf, genießt wie sie schmeckt. Umkreist ihr Perlchen mit seiner Zunge, erhöht nach und nach den Druck. Tina's stöhnen wird lauter.
"Nimm mich endlich, bitteeee!" Fleht sie Gary an.
Darum lässt er sich nicht zweimal bitten. Er dreht sie um. "Knie dich hin". Tina kniet vor ihn, voller freudiger Erwartung endlich seinen harten Schwanz in sich zu spüren. Wie lang hat sie sich diesen Moment herbei gesehnt.
Sie spürt wie er langsam, ganz vorsichtig in sie eindringt. "Jaaaaaaa" er ist vollkommen in ihr verschwunden, füllt sie ganz aus. Gary zieht ihn wieder heraus, um ihn dann wieder ganz tief in sie rein zu drücken. Wieder und wieder.
Sein Tempo wird schneller und schneller. Er hält ihr Becken mit beiden Händen fest und stößt zu. Fester, schneller, härter.
Ein gewaltiger Orgasmus überrollt Tina's Körper. Ihr Körper beginnt zu krampfen, zu zittern. Ihre Arme und Beine können sie kaum noch halten. Sie spürt Gary's harte Stöße tief in sich. Sein Schwanz zuckt. Seine Hände packen fester zu. Mit einem lauten "jaaaaaaaa" ergießt sich sein heißes Sperma in ihre krampfende nasse Spalte.

Sie verharren noch einige Zeit in dieser Position. Genießen das Erlebte.
"Bleib heut Nacht hier" schlägt Tina vor........






  • Geschrieben von Bemine
  • Veröffentlicht am 02.02.2015
  • Gelesen: 8906 mal

Kommentare

  • doreen02.02.2015 16:27

    Bemine ich bin begeistert , ich hoffe es geht weiter
    5 Sternchen mehr haben sie leider nicht

    LG
    Doreen

  • Bemine02.02.2015 17:32

    Danke! Danke! Danke!

  • Bemine04.02.2015 13:38

    Danke Pianoplayer,

    Freut mich wenn dir meine Geschichte gefällt.

    Glg

  • Funyboy0116.02.2015 11:14

    Hallo Bemine,

    die Geschichte ist wieder der Hammer, du erzeugst damite ein hammergeiles Kopfkino! 5*

Schreiben Sie einen Kommentar

0.074