Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Teil 9: Der Kaugummi (ENDE)

0 von 5 Sternen
Anita und ich waren uns einig: Mit Mareike war es sehr geil. Aber Anita wäre nicht anita, wenn sie nicht noch einen drauf setzen wollte: "Lass uns jetzt Clarissa besuchen!"
"Aber ich kann doch jetzt nicht einfach aufhören!" sette ich mich empört zur Wehr und saugte an Mareikes Brüsten, während mein bestes Stück in ihr nicht zu bremsen war.
"Wir nehmen Mareike einfach mit!" sagte Anita.
"Was?!?" Jetzt war ich doch etwas gedämpft und hob meinen Kopf von mareikes schönen Brüsten nach oben, um Anita fragend anzusehen: "Das können wir doch nicht machen. ich meine, die beiden kennen sich nicht ... und ..."
"Red nicht so viel, zieh dich an!"
"Was machen wir?" fragte Mareike
"Siehst Du, da fängt's schon an. wie sollich das denn erklären?" Anita ließ mich links liegen und wendete sich direkt an die nackte Mareike: "Wir haben dir doch gesagt, dass wir von einer Sex-Sekte sind. Und jetzt nehmen wir Dich mit zu einem Happening zu viert!"
"Oh, echt?" mareike sah mich an, denn es war offenkundig, dass sie das nur dann toll fand, wenn der Kaugummikauer, sprich: ICH - dies auch tat.
"Ja" sagte ich schließlich, "da verführen wir dich. Die beiden Mädchen lecken und knabbern überall an dir rum und ich ...schau mal, was ich dabei machen kann ..."
"Oh, du kannst da so einiges!" schmachtete Mareike, die mich natürlich weiterhin für ihren Traummann hielt und mir völlig ergeben war.
Wir zogen uns an.

Eine stunde später klingelten wir an Clarissas Wohnungstüre. Anita hatte es so organisisert, dass sie sicher war, dass auch Clarissa den ganzen restlichen Tag Zeit für uns hatte. Natürlich kannte auch Clarissa mich nicht mehr. Mit dem kaugummi im Mund begann ich aber gleich ganz offensiv, als sie uns öffnete:
"Hallo, wir kommen von der Sex-Sekte 'Tiefer bitte' und möchten Dir Mareike vorstellen. Darf ich mit Anita und Mareike in deine Wohnung reinkommen?"
Clarissa himmelte mich an: "Oh, äh, ja ... woher kenne ich Dich nur?"
"Oh, das ist ganz einfach. Du träumst das alles hier gerade nur und kannst dich dehslb völlig gehen lassen. Ich werde dir alle Wünsche erfüllen, wenn Du mir einen kleinen Gefallen dafür tust."
"Ja, klar und welchen?"
"Zieh Mareike aus und verwöhn sie zusammen mit Anita."
"Äh, was meinst du mit Verwöhnen" fragte Clarissa leicht schamhaft, was mich überraschte.
"Oh, verzeih mir, dass ich so mit der türe ins Haus falle. Komm, wir zeigen Dir, was wir meinen."
Mareike sah sich um: "Ich will aber niemandem zur Last fallen ..."
Anita konterte umgehend: "aber nein, tust du nicht .. im gegenteil, was Clarissa, das tun wir doch gerne für unseren Süßen hier." Sie kraulte mich an einem Ohrläppchen und Clarissa nickte umgehend. Dieser Kaugummi war wirklich ein Wunder!
Anita begann damit, Mareiek erneut auszuziehen und bat Clarissa, ihr dabei zu helfen. ich setllet mich dicht neben Clarissa, drückte ihren Lippen gegen Mareikes Lippen und mischte mich in ihren Kuss ein: "Mmmmh, ihr küsst beide echt lecker! Ach ... Mareike, du könntest Clarissa dabei auch ein wenig aus ihren Sachen helfen, wenn das ok für dich ist, Süße."
beide antworteten mit einem spontanen "Ja".
"Ist echt erstaunlich" flüsterte Anita, "der Kaugummi macht dich offensichtlich nicht nur zum Traummann, sondern zu einer Art Supermann, für den sie wirklich alles machen - auch miteinander."
"Was?" fragte Mareike, die ein wenig von Anitas Worten aufgeschnappt hatte.
"Ach nichts. Wenn Du Clarissas Top noch etwas stärker anhebst, kann ich es ihr über ihre Busen drüber ziehen. Wow, Clarissa, auf diese Dinger fliegen alle Jungs, oder?"
"Naja, schon ...machne sprechen mich einfach an, obwohl sie mich gar nicht kennen. und ich seh ja, wo di dabei hinschauen"
"Na sowas!" sagte ich, drückte Clarissas Brüste auf ihrem Oberkörper wie Volleybälle gegeneinander und forderte Mareike und Anita auf, sich jeweils einen davon ziwschen die Lippen zu nehmen. Anita schmunzelte mich dabei wissend an, während Mareike sehr beflissen und lustvoll bei der Sache war.
"Wer von euch würde ihn denn gerne als Erste in sich spüren?" fragte Anita unvermittelt.
"Ich!" kam es synchron aus Clarissas und Mareikes Mund.
"Oh, dann scahuen wir mal, wie wir das hinbekommen!" grinste ich und konnte mich an den Körpern meiner Zufallsbekanntschaften nicht satt sehen.
Anita hatte eine fatale Idee: "Dann beginnen wir doch einfach mit MIR!" Offensichtlich wollte meine Freudnin testen, wie weit die wirkung des Kaugummis bei den beiden Mädchen ging beide sahen mich mit großen, fast beleidigten Augen an. Clarissa fragte sogar: "Stimmt das, dass Du sie vorziehst?"
jetzt wurde es spannend, denn so eine Situation hatte ich mit cem Kaugummi noch nicht erlebt.
"Aber nein!" wollte ich sagen, doch Anita war erneut schneller: "Ja, er wird mich total geil machen, mich erst zärtlich und dann völlig ungehemmt durchpoppen und Ihr müsst beide zuschauen, ätsch!"
War Anita völlig verrückt geworden? In was für eine unkontrollierbare Situation brachte sie uns
da gerade. Sie begann sich auszuziehen. Mareike und Clarissa stürzten sich auf mich. ich konnte mich kaum wehren, so fielen sie über mich her. dabei zerrten sie sich gleichzeitig auchgegenseitig von mir weg: "Ich will ihn!" 2Nein ich, hau ab, du Schlampe!" Sie wurden immer aggressiver und Anita grinste zufrieden über ihr gelungenes Experiment. aber mir gefiel das überhaupt nicht. ich hatte gerade so richtig riesige Lust gehabt, Mareike und Clarissa ausführlich, entspannt und mit größter Lust zu vernaschen ... und nun das hier!
"Hey, Mädchen! Ihr kommt alle dran!" sagte ich und fügte mild hinzu: "Wir machen das alle zusammen, ja?"
anita ließ mich gewähren, denn ihr Experiment schien zu ihrer Zufriedenheit beendet. Und wie aus einem Wunder heraus, hörten Mareike und Clarissa auf mich: "Echt?" und "Au ja!" sagten sie.
ich legte sie in 69er Position übereinander und ließ sie gegenseitig an- und ineinander herumlutschen, während ich nach belieben mal hier, mal dort meinen Penis dazischen schob, um ihre sämtliche ihrer Lippen zu genießen.
Anita zog sich an: "OK, dann braucht ihr mich ja nicht mehr. Ich geh dann mal. Kommst du mal wieder bei mir vorbei?"
"Klar!" sagte ich, verabschiedete ich Anita freundschaftlich und verbrachte die nächsten drei Stunden mit den beiden Mädchen, die sich nie zuvor gesehen hatten und sich nach unserem Treffen an nichts erinnern würden. Sie hatten beide großen Spaß mit dem "Mann ihrer Träume" und ich konnte alles ausprobieren, wonach mir der Sinn stand.
Ich bschloss, mir am nächsten Tag zu Hause einen kleinen Plan zurecht zu legen, welche meiner neuen Bekanntschaften ich in den nächsten wochen in begleitung welcher anderen Mädchen besuchen würde. Eine neue Welt tat sich auf. ich lobte und pries Anitas Erfindergeist. und immer, wenn ich irgendwo eine Frau sah, die ich auch nur annähernd überdurchschnittlich attraktiv fan, schob ich mir einfach einen Kaugummi in den Mund. Und ich fühlte mich kein bißchen schlecht dabei, denn NUR SO konnten diese Girls und Ladies ihren echten "Traummann" kennenlernen und alles mit ihm erleben, was sonst nie möglich gewesen wäre.

ENDE




  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 26.09.2014
  • Gelesen: 3385 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.071