Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Sex mit 60 ist kein Tabu sonder Wonne

5 von 5 Sternen
Ich bin jetzt 58 und habe am Samstag vor 2 Wochen erfahren, dass man mit Frauen, die schon 60 Jahre alt sind außergewöhnlichen Sex haben kann. Aber alles der Reihe nach. 
Meine Frau und ich sind seit 26 Jahren glücklich verheiratet. Unser Sohn studiert in einen anderen Stadt. Mit Beginn der Wechseljahre ließ ihre Lust auf Sex deutlich zu meinem Leidwesen deutlich nach. Alle 4-5 Wochen kommt es zu einem eher als Quotensex zu bezeichnenden Geschlechtsverkehr, der mich -und wohl auch meine Frau- aus unterschiedlichen Gründen kaum zufriedenstellte. Mit dieser Situation musste ich mich wohl oder übel abfinden, obgleich ich nahezu jeden Tag geil war. Naja, die Natur treibt manchmal ganz  merkwürdige Spielchen. 
Meine Frau ist ebenso, wie ich berufstätig. Neben ihrer Tätigkeit in einer Steuerkanzlei, führte sie in einem 400 € Job. die Buchhaltung eines kleinen Bildhauer- und Grabmalbetriebes. Die Inhaberin , Christa, ist  eine Frau, die gerade ihren 60igsten Geburtstag gefeiert hat.  Der Satz " die 60 sind die heutigen 50" trifft auf sie nicht zu. Eher sieht sie noch jünger als 50 aus.  Sie ist für eine Frau, die als Bildhauerin arbeitet sehr zierlich....rund 165 cm  und vielleicht , wenns hoch kommt 58 kg schwer. Kurze sehr geflegte Haare; hübsches Gesicht, wenn sie sich geschminkt hat ..sehr attraktiv.  Im Sommer, wenn wir sie auf den Weinfesten der Gegend trafen, hatte sie kurz Röcke an, die sie sich bei ihren Beinen wirklich leisten kann . Wenn sie durch den Wein ein wenig angeheitert ist, wirkt sie fast wie ein Teeny. Quietschend vergnügt , lachend......richtig lebensbejahend. Ansonsten ist sie eher besonnen....zurückhaltend.  Nach ihrer Scheidung vor 10 Jahren war sie länger solo. Seit 4 Jahren hat sie "ihren" Erik, wie sie  immer zu sagen pflegte. Beide unternehmen viel gemeinsam. Vor allem  Radtouren und Reisen und führen nach außen eine harmonische Beziehung. Beide haben ihre eigenen Wohnungen und wollen dies auch nicht mehr ändern   

Hin und wieder  hole ich für meine Frau, die notwendigen Belege  oder fahre bei Christa kurz vorbei um die Unterlagen, die meine Frau bearbeitet hat, zurückzugeben. Ganz selten bittet mich meine Frau -auf Bitten von Christa-, einen Blick auf die Kapitalanlagen von Christa  zu werfen. Sie hatte mit den Anlagenberatern im Zuge der Lehman-Pleite leider sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Da ich in diesem Bereich arbeite tue ich ihr hin und wieder diesen Gefallen. Letzte Woche war es wieder so weit. Meine Frau drückte mir wieder die Buchhaltung in die Hand.

"Fahr doch mal schnell zu Christa und bring den Ordner hin. Und wenn du schon da bist, druck bei ihr die Steuerbescheinigungen aus. Die brauch ich noch. Christa hat mich auch ganz lieb gebeten die Depotauszüge zu checken.... ".
Wie versprochen fuhr ich bei ihr vorbei .Der Innenhof mit der kleinen Werkshalle war bereits abgeschlossen . ich klingelte und Christa macht auf. Wie immer in ihren verknitterten Latzhosen, mit denen sie immer das Stein meisselte und ihre Skulpturen formte. 

"Komm rein....da hinten in mein Büro....warte ich komme gleich."
Ihr Büro ist direkt unter ihrer Wohnung, die sie vor kurzer Zeit zusammen mit ihren Arbeitszimmern renoviert hatte,.
Kurz darauf kam sie schon und setzte sich direkt neben mich. Gemeinsam gingen wir am PC die Positionen durch und druckten die notwendigen Unterlage aus. Dabei berührte sie mehrmals "versehentlich "  meine  Hand.  Ich spürte eine gewisse Spannung, die sich aufbaute. Konnte es mir aber damit erklären. dass ich wohl etwas fehlinterpretierte. Dann wieder eine Berührung...kurzer Blickkontakt....verlegenes Lächeln...

"ich muss mal kurz hoch...mich frisch machen....du kennst dich ja hier aus." . Sie stand auf und ging die Teppen zu ihrer Privatwohnung hoch. Kurz danach hörte ich , dass sie duschte. Nach einigen Minuten rief sie herunter, dass ich nochmal kurz hochkommen solle bevor ich gehen würde.

Ich tat es. Sie kam mit einem Bademantel begleitet und nassen Haaren aus dem Badezimmer heraus. Mir stockte ein wenig der Atem, obwohl kein Grund dafür bestand. Aber mein Kopfkino spielte mir einen Streich und suggerierte mir Bilder mit verwirrenden Vorstellungen. 

Ein wenig öffnete sich der Bademantel und ich konnte eine Ihrer Brustwarzen erkennen. Sie schien es nicht zu bemerken, während meine Mitte an Härte gewann. Ich drehte mich eine wenig weg, damit sie es nicht bemerkte. Es war mir extrem peinlich .
Sie trat einen Schritt auf mich zu.

"Hast du es vorhin auch gespürt ?." 

"Was gespürt ?"  ich kam mir vor wie in einem verrückten Traum.

"vorhin hat es bei dir doch auch klick gemacht, oder?  Da war doch was von Prickeln zwischen uns beiden."

Ich wusste nicht, was ich von der Situation zu halten hatte. und nickte stumm.
Langsam öffnete sie ihren Mantel  und ließ mich auf ihre recht kleinen, aber schön geformten Brüste blicken. Ihre Brustwarzen waren dunkelbraun und standen errigiert ab. Sie wirkten durch ihren Busen riesengroß und weckten in mir männlich Gelüste,  
 Ich starrte erst verlegen, aber mit steigender Erregung auf sie. 

"Gefällt die, was du siehst?"

"Ja, sehr sogar." Dabei stockte mir der Atem

Sie ließ ihren Bademantel zu Boden gleiten.
Wunderbare kleine Brüste...steil abstehende braune große Nippel, die auch zu einer Frau mit 30 passen würden ...und zwischen ihren Beine  konnte ich einen dunkelblonden mit einigen grauen Haaren  versetzten Busch erkennen. Sie ist nicht rasiert...und das gefiel mir.  

"Und das....findest du das was du jetzt siehst aufregend.?"

"Ja....extrem aufregend"   Ich fasste allen Mut zusammen " Aufregend....und es macht  mich  richtig  heiss."

"Wie heiss....meinst du damit geil....mache ich dich geil?" Sie flüsterte es und man konnte spüren, dass diese Situation für sie auch sehr erregend war. 

"Ich bin schon geil. ...extrem notgeil bin ich....!!!

Sie lächelte...."Bei Erik und mir läuft auch kaum noch was. ....wenn du so willst....ich bin auch notgeil!!!!  Ich will einfach wieder echten Sex haben  und nicht nur mit meinen Fingern an meiner Muschi spielen."

Ich war sehr erstaunt, dass eine Frau von 60 solche heissen Gelüste hatte. Ich dachte immer nach der Menopause sei alles  erledigt. 

Sie trat einen Schritt auf mich zu und fasste an meine Beule. Gleich darauf griff sie nach meiner Hand  und führte sie zwischen ihre Schenkel. Mein Finger berührte ihre Spalte. Sie war schon nein wenig nass.

Ich sagte kein Wort , beugte mich vor und begann ihre Brustwarzen zu küssen.

Sie stöhnte leise "ja....genau das will ich....!"

Während ich ihre harten Nippel leckte und saugte öffnete sie meine Hose und griff nach meinen geschwollenen Fleisch.
Ich ließ kurz von ihren Warzen ab. und begann sie zu küssen. Ihre Zunge kam mir schon direkt vor ihrem Mund entgegen. Während unser Zungen begleitet von einem wilden  Sturm unseres Atems  einen lustvollen  Tanz aufführten und sich dabei unser Speichel vermischte , streichelten wir uns gegenseitig.an den Orten, wo sich ein heftiger Orkan der Wollust anbahnte. 
Ihr Bademantel glitt zu Boden. 

"Zieh dich auch aus, und geh unter die Dusche."

Ich tat es, folgte ihr in das Schlafzimmer an dem ein kleines Badezimmer angeschlossen war.   
Ich kam danach aus dem Bad direkt in das Schlafzimmer. Christa  lag bereits lüstern- auf dem Bett. Dabei streichelte sie ihre Vulva. Als ich nähertrat  öffnete sie  ihre Beine so weit sie konnte und ließ mich in ihrem warmen, nasschimmernden Ort schauen. Ich kam näher, legte mich zu ihr ins Bett.

"Das hättest  du vorhin nicht gedacht, als wir unten im Büro saßen"
 "Nein bestimmt nicht."
"Glaub mir, es war von mir auch nicht geplant. Aber plötzlich hatte ich unglaubliche Lust. Und mit dir kann ich es wagen, weil du auch gebunden bist. Erik und Tina dürfen es nicht erfahren  ."
"Definitiv" stimmte ich ihr zu

" es ist nur Sex, hast du verstanden. Ich will nur mit dir das eine, was mir abgeht mit auskosten, du doch sicherlich auch" 
Dabei starrte sie mit glasigen Blick auf meinen Penis, der sich komplett vergrößert hatte 
Christa und ich waren vollkommen auf einer Linie. Sex und Lust ohne Gefühle. Besser hätte es es gar nicht für uns beide  kommen können.
Ich kam näher, legte mich zu ihr ins Bett.

Mein Gesicht bewegte sich ihren Körper hinab, begleitet von Liebkosungen meiner Zunge. Ihre Brustwarzen ragten steil in den Himmel. Ihre Busenhügel bewegten sich im Rhythmus ihrer Atmung auf und ab. Meine Lippen umschlossen ihre harten Brustwarzen. Ich saugte an ihnen …knapperte vorsichtig an ihnen, um dann mit meinem Gesicht weiter, ihren Körper küssend, ihren Bauch hinabglitt. Mein Penis war steif vor erwartungsvoller Lust.
Unsere Atmung wurde schneller, weil wir regelrecht ausgehungert  nach Wollust und Sex waren waren. .
Je mehr sich mein Gesicht ihrem Schoß näherte, umso mehr wurde der Parfumduft durch den Duft ihres  Körpers übertroffen. Streng, schön…oh mein Gott…der Duft einer Aphrodite, der mich so wahnsinnig erregte.
Ihr Geruch nach reifer Frau vernebelte meine Sinne. Ich näherte mich ihren Schoß. . 
Ich drückte meine Nase in ihren Schoß. Sie verströmte einen für mich so erregenden Duft, dass ich willenlos wurde.
Da war er ,  dieser herrliche, herbe Moschusgeruch, der mich verrückt machte. Wie kann eine Frau mit 60 noch so sinnlich geil nach Sex riechen . 
Ich atmete schneller und hatte ihr Heiligtum noch nicht mit meiner Zunge berührt, aber von dem Parfüm ihrer Leidensschaft schon  regelrecht benebelt.

Ich zog sanft ihrer anschwellenden Schamlippen auseinander, betrachte die inneren Lippen.
Meine animalischen Triebe ließen mir keine andere Wahl und streckte meine Zunge aus und begann, ihre feuchten Schamlippen zu *****n . Christa stöhnte kurz und bockte ihren Unterkörper  heftig gegen mein Gesicht. Meine Lippen fuhren ihre  Schamlippen langsam  auf und ab.
Züngelnd  strich meine Zunge gleich danach zur Steigerung ihrer Lust und meiner Lust  über ihre  Schamlippen und drang in ihre Spalte .Meine Nase stieß gegen ihre Klitoris, die sich explosionsartig zu einer kleinen Erbse vergrößerte und aus den Hautfalten ihrer Muschel hervorschoss. Christa stöhnte leise und versuchte ihre kleine Perle mit kreisenden Hüftbewegungen an meiner Nase zu reiben . 
Ich beschleunigte und  leckte wie ein Wahnsinniger und als ich dabei zum ersten Mal über ihre Klitoris mit meiner Zungenspitze berührte, konnte ich  ein kehliges tiefes Stöhnen hören. 

„Was machst du da…? das ist  ja so geil "…

Sie steigerte das Tempo ihrer Beckenschwüngen.  Ihre Liebesperle  rieb ganz fest an meiner Nase ….schneller und schneller....rotierte ihre Becken um mein Gesicht.   
Jeder  Atemstoß von mir  wurde begierig von ihrem Löchlein  aufgenommen. Ich hatte das Gefühl. ihre Spalte inhalierte meine  heissem Atem.
Ich sah ihre inneren Lippen hervorkommen, und, dass sie feucht schimmerten. Ich wurde immer  geiler und ließ ihre  Feuchtigkeit von ihr auf meiner Zunge wie die Sosse eines Vier-Sternekoches zergehen. Eine wundervolle Komposition ihrer weiblichen Lust verzauberten über die Geschmacksknospen  meiner Zunge mein Kleinhirn und ließen in meinem Gehirn rote Wolken der Wollust explodieren. Wenn das so stimmte, was die Wissenschaft über Geruchsinn und Paarbildung so erforscht hatte , waren Christa  und ich aus sexuell - biologischen Gesichtspunkte für die Kopulation füreinander bestimmt . Unsere körperliche Vereinigung war von der Natur so gewollt, und wurde durch unser Kleinhirn gelenkt. Unsere Triebe waren animalisch und wurden nur noch in unserem Unterbewusstsein bestimmt und wahrgenommen   
Christas Wollust  überschwemmte mein ganzes Gesicht mit ihrer Leidenschaft. Ihr Duft wurde immer intensiver und ich genoss es , wie ihre Säfte immer reichlicher  in meinen Mund flossen.
 Je intensiver  meine Zungenspitze ihre dunkelrote angeschwollene Lusterbse liebkoste  umso süsslicher schmeckte  ihr Lust-Cocktail und entfachte in mir den Orkan der Wollust. Ich ertrank in ihrer hervorquellenden Lust .Mein Gesicht badete in diesem herb –süsslichen Liebessee, der aus ihrer Vagina austrat.
Christas  Becken machte sanfte kreisende Bewegungen, anfangs  ganz vorsichtig, ganz langsam......tanzte ihre Klitoris mit meiner gierigen Zunge. Ich ließ ihr freien Lauf.  Die Zuckungen  ihres Unterkörpers wurden von Sekunde zu Sekunde immer schneller ...immer extatischer.
Ihr Stöhnen wurde  lauter und meine Gier sie zu trinken  größer. Ich wollte  sie ganz in meinen Mund nehmen, meine Zunge noch tiefer in sie stoßen.

Immer wieder schoss  es  mir durch meinen Kopf  " Diese Frau ist 60....60!!!!   uns so geil und sinnlich wie eine 40 jährige. " 

Ihr Körper zitterte mehrmals und wurde mit  lauten quietschenden  Schreien begleitet . Christa war mehrmals durch meine Zunge gekommen. Plötzlich flüsterte sich heftig atmend. 

"Tu es." 

Sie erwartete meine Härte.
 Ich begriff sofort, was sie wollte. Hochgradig erregt glitt mein Körper über ihren. Ich küsste sie wild atmend. Während meine mit ihrem  Liebescocktail benetzte Zunge ihren gierigen Mund mit heftigen Zungenstößen in Besitz nahm , ließ ich meinen Eichel an ihre Muschel gleiten 
Unsere Zungen verschmolzen in wilden atemlosen Küssen, gleichzeitig streichelte meine Peniseichel ihre Spalte  Die Hautlappen ihrer Schamlippen rieben an meiner Speerspitze. Unsere Genitalien verschmolzen zu einem brennenden  Lustorgan
Ihr Liebesnektar und mein Hodensaft überschwemmen ihre nasse Spalte zu einem Fluss der Lüste. Die feuchte Wärme ihrer Grotte kribbelte an meiner Schwanzspitze.
Meine nasse Eichel bebte direkt vor ihrem Eingang. Ich griff an meinen Schwanz, dirigierte die Eichel an ihre Klitoris. Mit kreisenden Bewegungen streichelte ich sie. Einfach nur in sie einzudringen war mir zu einfach. Also spielte ich mit meinem Schwanz, der knochenhart aufgerichtet war. Ich dirigierte die Eichel, zog den Schwanz auf und ab durch ihre Spalte. Dann rieb ich mit ihm an ihrer Klitoris.

"Tu es verdammt noch mal, ich wills jetzt....!!!"

Christa erwartete voller Ungeduld meine Härte, die sich langsam Eingang in ihre Muschi verschaffen sollte.

Verrückt vor geiler Lust drang ich langsam in ihre Vagina ein. Ich spürte einen Widerstand. Ihr Liebestunnel war sehr eng ,wohlmöglich hatte sie schon lange keinen Koitus gehabt. Ich sah in ihr Gesicht, dass sich bei meinem vorsichtigen Eindringen verzog. Ihre Augen waren fest zusammen gekniffen, als wäre meine Penetration schmerzhaft. Sie biss sich unwillkürlich auf die Lippen  um einem Schrei zu unterdrücken. Langsam glitt mein Schaft  Zentimeter für Zentimeter in diesen heißen brodelnden Lust-Vulkan.  Doch diese Enge ihrer Röhre bremsten meine Tauchfahrt.  Gleichzeitig empfand ich einen unglaublichen erotischen Genuss langsam in Christas Körper vorzudringen....so langsam mit meinem harten  Fleisch  Besitz von ihrem Körper zu ergreifen und gleichzeitig -milimeter für milimeter- ein Stück von ihr zu werden....unglaublich aufregend....
Ihre zuckenden und kontrahierenden  Scheidenmuskel  umspannten ganz fest meine pochende Eichel; der Schaft blieb noch draußen . Dabei stieß sie spitze Laute aus ihrem Mund . 

Unsere beiden vor Erregung und Anstrengung   schweissgebadeten Körper vereinigten sich    immer weiter zu einem lustvoll-zuckenden Körper. Während meine Erregung sich weiter an ihren Scheidenwänden ausbreitete und meine immer weiter in sie vordringende Spitze ihren Tunnel weitete , berührten meine Hoden ihre Schamlippen. Ihre engen  Scheidenwände pumpten  saugten an meinen Penis .Die Scheidenmuskel massierten ihn und ich spürte immer wieder, wie sich ihr Lustkanal zusammenzog wenn sie laut stöhnend ihre Fingernägel in meinen Rücken verkrallte. 

Durch mein Alter konnte ich meine Ejakulation gut verdrängen und hinausschieben....Gott sei Dank.... Wäre ich ein junger Kerl gewesen, Christa hätte schon längst eine  Ladung ****** in ihre Muschi gespürt.  Zum ersten mal genoss ich es schon in diesem Alter zu sein, weil ich die Vereinigung unserer Körper so intensiv und lang andauernd geniessen  konnte. Ein Orgasmus wäre jetzt gerade der Tod meine Wollust gewesen.  Es fühlte sich unglaublich geil  an, in ihr zu sein, ihre enge Vagina an meinem Schaft zu spüren, ihre Enge um mich herum zu fühlen, so dass aus jede Bewegung in ihr eine Liebkosung wurde

Christa  sah mich hocherregt mit roten Wangen an;  sie keuchte aus ihrem offenen Mund . 
 Ihre  Hand legte sich um meinen noch außerhalb ihrer Muschi stehenen   Schaft und stoppte mein Eindringen.

"Langsam...ganz langsam....ich hatte schon langen keinen Vaginalsex...."

Ich hielt kurz inne, aber dann drängte ich  mein Becken noch fester gegen ihres, um möglichst tief ihre erwartungsfroh zuckende Scheide zu erforschen.

"Jaaaa ." Ihre Augen waren fest zugekniffen, Ihre Mund ganz weit aufgerissen und dieser Schrei ging durch und durch....
Mein Phallus pochte immer fester und das Blut strömte in mein beschäftigtes Glied. Christa schrie immer wieder...

" Weiter....weiter....oh mein Gott    jaaaa."

Ihre engen  Scheidenwände begannen sich noch fester zu verkrampfen.
Mein Großhirn hatte seine Funktion längst an mein  Kleinhirn abgegeben.  Meine Stösse wurden schneller und härter.
Unser immer lauter werdendes Stöhnen vereinigt sich mit immer heftiger werdenden Unterleibs-Spasmen.Synchrone Stosswellen erfassten unsere Körper , ließen uns wild zuckend hemmungslos schreien. 
Ein unglaublich intensiver Orgasmus peitschte durch meinen Körper. Mein ****** ebnete sich brodelnd wie heißes Magma seinen Weg durch meinem Peniskanal und ließ meine Eichel direkt vor ihren Muttermund explodieren. Lavaartig schoss mein ****** in ihre lüsterne Scheide und verströmte in drei vier zuckenden Schüben meine Hitze in ihren wollüstiges saugenden Schoss.

Christa drückte mit ihren Fussballen meinen Unterkörper ganz fest an sich und verkrallte sich mit  ihren Fingernägeln in meine Pobacken.......

Ermattet lagen wir kurz danach nebeneinander im Bett. Zu nichts mehr in der Lage......jetzt bemerkten wir beide doch wieder unser Alter. Nach einigen Minuten bat sie mich aufzustehen.....Erik wolle, dass sie bei ihm noch vorbeischaue......Ich duschte noch schnell und wusch mir vor allen mein Gesicht, dass noch immer nach weiblichen Moschus roch...Dabei bemerkte ich wie mich Christa beobachtete

" Mein Gott.....das könnten wir öfters machen....ohne Verpflichtungen...."

Ich stimmte ihr zu.....fuhr danach nach Hause und hatte gegenüber meiner Frau ein schlechtes Gewissen, beruhigte mich aber dann wieder, indem ich mir einredete dass es "nur purer Sex" ohne Gefühle war. 

Das ganze ist jetzt 2 Wochen her. Christa und ich haben bisher einige Male telefoniert. Sofern es morgen keinen Lockdown geben wird, werde ich ihre Steuererklärung morgen abschließen und danach..........bin ich mir ziemlich sicher, dass.......


 
  • Geschrieben von Mileck
  • Veröffentlicht am 10.07.2021
  • Gelesen: 12292 mal

Kommentare

  • CS11.12.2020 23:13

    Hut ab!!!!!Genial geschrieben!
    Was schrieb der Eheberater: Frisch verliebte 60+ Pärchen
    haben mehr Sex als 15 Jahre verheiratete um 40+ Pärchen.
    Das will uns etwas sagen.....

  • Holger195311.12.2020 23:46

    Profilbild von Holger1953

    Ich kann dem zweiten Teil von CS' Kommentar nur zustimmen. Die Familienplanung abgeschlossen und Verhütung bei den Frauen meistens kein Thema mehr. Ich wünschte, ich hätte als junger Mann die Erfahrung von heute und jetzt die Ausdauer von damals...

  • Holger195312.12.2020 00:48

    Profilbild von Holger1953

    Übrigens, das Alter hat etliche Nachteile, aber den Vorteil, daß man/frau niemandem mehr etwas beweisen muß...

  • Mileck12.12.2020 11:25

    Genau das ist der Kern. Der Sex wird bewusster genossen. Man ist in diesem Alter experimentierfreudiger und schert sich nicht um die Meinung anderer. Mann/ Frau wissen genau, was sie wollen und was nicht. Hauptsache es "passt"

  • StephanE15.12.2020 19:53

    Bin selbst 60, meine Partnerin 57, wir sind letztes Jahr nach über 30 Jahren wieder zusammengekommen und genießen unsere Sexualität sehr liebevoll und sehr ausdauernd, es können auch schon einmal mehrere Stunden sein. Es ist einfach wunderbar, sich so triefgreifend zu kosten, zu schmecken zu riechen. Danke für die wunderbare Geschichte.

  • CS19.12.2020 07:35

    Zum Thema: Fiel mir gestern in die Hände: Monatsmagazin "Sexual-Medizin Nr.10/1996: Schwedische Studie:
    83% aller Männer zwischen 50-80 finden Sex für sich "wichtig bzw. sehr wichtig". 53% der Männer würden ihren Bedürfnissen gerne öfter nachgehen, wenn sie eine geeignete Partnerin hätten.
    Andere Quellen: Mit 40+ und Kinderstress kommt die Lust nicht mehr von allein sondern erst beim Machen & Wollen. 50+ greift die ""Inzestsperre"" bei den Ehefrauen, man ist sich zu vertraut.

  • Mone12.07.2021 10:22

    OMG wie herrlich...ich habe genossen
    Guter Sex ixt keine Frage des Alters und das hast du wunderbar erlebt.

  • CS13.07.2021 13:38

    Nach der leicht für den Jugendschutz gesofteten Neuveröffentlichung hier, immer noch eine gute Story! Dank an Mileck!

  • Mileck14.07.2021 17:10

    Vielen Dank,
    leider wurde die Fortsetzung schon wieder zurückgewiesen. Ich versuch jetzt gemeinsam mit dem Verlag Teil 2 zu soften

  • Holger195325.07.2021 00:12

    Profilbild von Holger1953

    Vielleicht sollte sich der CS-Verlag etwas einfallen lassen, um den Zugang dieser Seite zu beschränken. Bei Brauereien muß ich nur anklicken, daß ich über 16 bin. Selbst Grimms Märchen könnten Kinder unter 16 Jahren "verstören". Fallen die auch unter den Jugendschutz?

Schreiben Sie einen Kommentar

0.09