Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Saunagang

3,5 von 5 Sternen
Du wolltest schon seit längerem wieder in die Sauna gehen. Also pa cken wir am Samstag unsere Taschen und machen uns auf den Weg ins Schwimmbad. Du sitzt neben mir im Auto und freust dich auf einen entspannenden Tag in der Sauna. Nach 20 Minuten sind wir im Schwimmbad angekommen. Wir nehmen eine gemeinsame umkleide. Wir ziehen uns um. Als du bei der Unterwäsche angelangt bist, kann ich meine Augen nicht mehr von Dir lassen. Du zieht deinen BH aus und zeigst mir deine tollen runden Brüste. Deine errigierten Brustwarzen zeigen, dass dir kalt ist. Als nächstes ist dein Slip dran. Erst jetzt fällt mir auf, dass du dich heute morgen erst gründlich rasiert hast. Der Anblick deiner blanken Schamlippen macht mich verrückt. Schnell konzentriere ich mich auf Umziehen, während du deinen schwarzen Bikini anziehst. Bevor wir uns in den Saunabereich begeben, testen wir erstmal ausgiebig die verschiedenen Rutschen. Eine gute halbe Stunde später haben wir genug und es geht durch ein Drehkreuz in die abgeteilte Sauna. Hier ziehen wir unsere Badesachen aus und schließen sie ein. Wieder reizt mich dein nackter Körper, und ich nehme dich in meine Arme um deine nackte Haut auf meiner zu spüren. Deine weichen Brüste auf meiner Haut, fühlen sich herrlich an. Unwillkürlich fange ich an zärtlich deinen Rücken zu streicheln. Ich muss mich zusammenreissen um nicht eine Erektion zu bekommen. Du löst dich von mir mit den Worten "Nicht hier." Jetzt möchtest du den ersten Saunagang machen und wir informieren uns über die verschiedenen Aufgüsse. Nach dem ersten Saunagang schwimmst du ein paar Bahnen um dich abzukühlen. Dabei beobachtet dich ein Mann Mitte 50 unverholen. Er scheint an deinem Körper und deinen Schwimmbewegung gefallen gefunden zu haben. Als du ihn entdeckst änderst du deine Schwimmlage von Brust- zu Rücken. Du machst deinen Rücken ganz gerade und drückst dein Becken nach oben. Du bewegst nur deine Beine um vorwärts zu kommen. Dabei schiebst du deine rasiert Scham immer wieder aus dem Wasser heraus. Es wirkt fast als würdest du dich diesem fremden Mann präsentieren. Er kann seine Augen nicht von dir lassen und versucht einen Blick zwischen deine Beine zu erhaschen. Du schaust mir in die Augen und ich erkenne wie sehr du es genießt von diesem Fremden beobachtet und begehrt zu werden. Nun änderst du auch noch deine Beinbewegungen in einen Grätschbeinschlag. Es geht nun ein paar Minuten so weiter. Dann verlässt du zufrieden das Becken und ninmst mein Hand. Hand in Hand begeben wir uns in die nächste Sauna. Es ist die finnische Sauna. Es ist eine kleine Sauna und es ist ausser uns nur noch ein junger Mann da. Er sitzt auf der gegenüberliegenden Seite und schaut kurz auf, als wir herein kommen. Wir setzen uns auf unsere Handtücher und fangen an zu schwitzen. Nach ein paar Minuten lehnst du dich hinten an und winkelst deine Beine an. Deine Füße stehen nun auf der Sitzfläche und deine Beine sind leicht gespreitzt. Unser Gegenüber hat nun freie Sicht. Ich frage mich was mit dir los ist. Du zeigst nun innerhalb von wenigen Minuten bereits dem zweiten völlig Fremden dein rasierten Intimbereich und schon wieder habe ich den Eindruck du genießt das unheimlich. Auch diesmal bleibt der Anblick nicht ohne Folgen. Auch dir entgeht nicht, das sich der Penis des jungen Mannes langsam aufrichtet. Dir scheint die Wirkunng, die du auf ihn hast zu gefallen und öffnest deine Beine noch etwas mehr. Ich frage mich wo das noch hinführen soll. Der junge Mann hat nun Probleme sich zu beherrschen und will die Sauna verlassen bevor er endgültig mit einer Erektion uns gegenüber sitzt. Da machst du dich auch auf den Weg um nach ihm an der Tür zu sein. Als ich mich ebenfalls erhebe ist der Fremde bereits an der Tür und macht Anstalten sie zu öffnen. In diesem Moment bist du schon hinter ihm, bleibst jedoch nicht stehen sondern läufst in ihn hinein und drückst dabei deine Brüste gegen seinen Rücken. Er hält inne und die Berührung dauert einen Tick zu lange. Dann gehst du einen Schritt zurück und entschuldigst dich. Iritiert lässt du ihn stehen und gehst zu den Duschen. Ich folge dir nicht weniger irritiert. Was ist denn los mit dir, frage ich dich als wir im Ruheraum liegen. Ich hab Lust. Lust auf was neues, ist das einzige was ich dir entlocken kann. Dann beugst du dich zu mir rüber und küsst mich leidenschaftlich. Als unsere Zungen uns berühren regt sich was in meinen Schritt. Und wie geht es weiter, will ich wissen. Lass dich überraschen, antwortest du. Wir nehmen auch noch den letzten Saunagang des Tages mit. Am Ende reiben wir unsere Körper mit Salz ab. Gerade will ich Dich fragen, ob ich dir den Rücken einreiben soll, als ich bemerke, das du gerade auf den jungen Mann aus der finnische Sauna zugehst. Du fragst ihn, ob du seinen Rücken einreiben sollst. Er schaut zu mir rüber. Ich nicke nur leicht und beobachte fasziniert wie es weiter geht. Du hast dich perfekt positioniert und stehst mit dem Rücken zu den anderen Saunagästen. Im leicht dämmrigen Raum herrscht eine entspannte Atmosphäre. Ich gehe näher zu euch rüber um nichts zu verpassen. Du vorderst ihn auf sich umzudrehen. Nun steht er mit dem Gesicht Richtung Wand und schon fängst du an das Salz auf seinem Rücken zu verteilen. Erst massierst du es in seine Schultern ein, dann wandern deine Hände tiefer bis zu seinen pobacken. Auch diese werden von dir ausgiebig geknetet. Dann gehst du eine Schritt nach vorn. Du drückst dich von hinten an ihn. Deine Hände gleiten um ihn herum nach vorn. Zuerst berührst du seinen flachen Bauch, du spürst seine Bauchmuskeln. Deine rechte Hand wandert tiefer und ergreift seinen steifen Penis. Langsam fährst du mit deiner Hand vor und zurück. Er kann leises Stöhnen nicht unterdrücken. So jetzt bin ich dran sagst du, lässt ihn los und gehtst einen Schritt zurück. Er braucht einen Moment und versucht sich dann so hinter dich zu stellen, dass keiner der Saunagäste seine Erektion bemerkt. Es gelingt und nun beginnt er deinen Rücken mit Salz einzureiben. Auch er beginnt oben an den Schultern und arbeitet sich dann weiter vor bis er zum Lendenbereich kommt. Er gleitet mit seinen Händen weiter und berührt deinen po. Ganz leicht fängt er an deinen po zu masieren. Du bewegst deine Hüfte und schliesst die Augen. Ich sehe wie sehr du seine Berührung genießt. Nun wandern seine Hände wieder nach oben, dabei läuft dir ein wohliger Schauer über den Rücken. Auch er geht einen Schritt auf dich zu. Du spürst seine Erektion in deinem Rücken. Ein Prickeln breitet sich in deinem Bauch aus und du kannst es kaum erwarten was er als nächstes tut. Er gleitet mit den Händen an deiner Seite nach vorn und umfasst deine Brüste. Du genießt die Berührung und drängst dein Becken ihm entgegen. Doch in diesem Moment begegben sich die anderen Saunagäs langsam in Richtung der Duschen. Mit einem Räuspern mache den jungen Mann darauf aufmerksam und er lässt von dir ab. Jetzt wird auch dir die Situation bewusst. Du verabschiedest dich von dem Fremden mit den Worten "War schön. Vielleicht bis zum nächsten Mal." und wir gehen uns ebenfalls duschen. In der Umkleide angekommen nimmst du mich in den Arm und bedankst dich bei mir, dass ich dich hab machen lassen. Ich streichle deinen Rücken und deinen Po und merke, dass dir gefällt was ich tue. Ich drehe dich um und stehe nun hinter dir. Du spürst meine Erektion in deinem Rücken. Mit einer Hand massiere ich deine rechte Brust und meine andere Hand sucht sich den Weg deinen Bauch hinab. Ich berühre deine rasierte Scham und zwei Finger finden den Weg in deine warme feuchte vagina. Ich ziehe sie ein wenig zurück und massiere ganz vorsichtig deine perle. Du hast die Augen geschlossen und stöhnst ganz leise in mein Ohr. "Ich will dich in mir spüren." flüsterst du jetzt. In der engen Umkleide jedoch nicht so einfach. Ich setze mich auf die schmale Bank und du drehst mir den Rücken zu. Dann setzt du dich ganz langsam auf meinen steifen Penis. Immer tiefer dringe ich in dich ein, bis du ganz ausgefüllt bist. Mit meiner Hand greife ich zwischen deine Beine und massiere deine Perle. Nach nur wenigen Auf und abs kommen wir gleichzeitig. Während ich meinen Samen schubweise in dich pumpe ziehen sich deine Scheidenmuskeln rythmisch zusammen. Eine Weile bleiben wir noch eng umschlungen sitzen und genießen die Nähe und Intimität. Dann ziehen wir uns an und machen uns auf den Heimweg. Es war dann doch ein sehr spannender Tag.
  • Geschrieben von Kaffeehochdrei
  • Veröffentlicht am 31.01.2019
  • Gelesen: 8266 mal

Kommentare

  • CS01.02.2019 19:01

    Beim ersten Mal lesen, .. gut, aber mmmmmh.
    Beim 2x ....so etwas gibt es nicht real , ausser in einer Clubsauna!! Aber ein herrlicher Tabubruch.... belohnt von vielen Lesern. Naja die Umkleide gilt ja schon als Klassiker in den Sex-Challenges

Schreiben Sie einen Kommentar

  • Wir benötigen Ihren Namen
  • Wir benötigen Ihre Email
0.124