Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Meine Studienkollegin Siglinde

2,3 von 5 Sternen
Es war auf der Semesterabschlussparty am Ende des 1. Semesters in der Siebziger Jahren.Ich sah die unschuldig wirkende Siglinde und war von ihrer naiven Art und der schönen Haut fasziniert. Ihre Figur war ein Traum, wenngleich sie mit ihrer klassischen Figur keine Schönheit im eigentlichen Sinn war. Sie reizte mich sehr. Wir tanzten und als ein Blues kam umarmten wir uns. Erstmals konnte ich meinen Körper an ihren drücken und sie spüren, ihre Brüste, ihren Unterleib durch den Rock hindurch. Ich sah mich vor keine Erektion zu bekommen, aber so ganz liess sich das nicht vermeiden. Ich roch an ihrem Haar und es duftete. Wir genossen beide die Nähe. Da ich eine feste Freundin hatte ging ich nicht weiter, aber die Faszination hatte mich ergriffen. In der Nacht machte ich es mir selbst in intensiven Gedanken an sie.

Ich suchte fortan ihre Nähe, ohne sie weiter zu erobern. Sie erzählte mir, dass sie noch Jungfrau ist, dies aber gerne ändern würde. Bei jedem Gedanken an sie bekam ich einen Steifen. Sie hatte oft weit ausgeschnittene Oberteile an. In der Bibliothek bückte sie sich und ich konnte oft ihre zauberhaften Brüste im weissen klassischen BH bewundern. Der Blick war oft frei bis fast an ihre Brustwarzen, die ich mir vorstellte. Ich war ihr irgendwie verfallen, aber der Gedanke an meine Freundin liess mich zurückhaltend bleiben.

Bald stand eine größere Prüfung an und ich schlug ihr vor zusammen mit mir und meinem Kumpel zu lernen. Wir mussten hierzu in die Nachbarstadt fahren. Der Gedanke mit ihr zusammen 30 Minuten Autofahrt alleine zu geniessen regte mich auf und ich stellte mir vor, wie ich sie verführen kann. Auf der Rückfahrt in einem Waldstück, das ich vorab ausgekundschaftet hatte schlug ich vor auf einem Parkplatz anzuhalten für einen Spaziergang nach der anstrengenden Lernerei. Sie hatte wieder ein schön ausgeschnittenes Oberteil und einen leichten Sommerrock an. Wieder erzählte sie mir beim Spazieren, dass keine junger Mann sie wolle. Da fasste ich allen Mut zusammen und fragte sie, ob sie zur Befriedigung ihrer Neugier einmalig sehen wolle wie ein Mann nackt aussieht. Sie liess sich nach einigen Überlegungen darauf ein und wir suchten Hand in Hand ein stilles Fleckchen in der Natur. Ich näherte mich ihrem Mund und küsste sie zart und zurückhaltend. Sie leiss es zu und wir drückten uns aneinander. Sofort war mein Glied hart und drückte sich gegen ihren Unterleib. Ich spürte aufkommende Begierde bei ihr. Ich fragte sie ins Ohr, ob sie mich nackt sehen wolle. Sie bejahte und ich packte mein steifes Glied.durch Öffnen der Hose aus. Ihre Blicke waren fasziniert,sehr lüstern. Langsam führte ich ihre zögerliche Hand an meinen Steifen, der schon fast alleine kam. Dann ruhte ihre Hand auf meinem Glied und ihre Augen waren auf meinen Penis gerichtet, während meine Blicke ihrem Ausschnitt galten, Langsam bewegte ich ihre Hand dort mit meiner und es regte mich unglaublich an sie zu spüren. Ich sagte ihr, dass es mir bald kommt. In meiner Erregtheit fasst ich ihre Brüste an. Mein Glied war sehr hart, wegen ihr. Ich spürte den aufkommenden Orgasmus und drückte Siglinde an mich. Ich kam und alles verteilte sich in der Natur in heftigen intensiven Stössen zu einem wunderbar intensiven Orgasmus.

Ich blieb erregt und wollet mehr, sie auch. Gerne erähle ich weiter, wenn es Euch gefällt.
  • Geschrieben von michael4711
  • Veröffentlicht am 27.10.2016
  • Gelesen: 12828 mal

Kommentare

  • Der_Leser27.10.2016 11:58

    Macht Lust auf eine Fortsetzung zu warten

  • Siri28.10.2016 01:39

    Eine nette Geschichte aber etwas holprig und unerotisch vorgetragen. Der Aufzählstil bringt bei mir nichts zum Prickeln und erinnert irgendwie an einen Schulaufsatz eines Fünfzehnjärigen.

  • michael471123.11.2016 17:47

    Hallo Siri, hallo Der_Leser,
    ich habe die Geschichte weiter erzählt und hoffe nicht nur Euch damit ein wenig Freude und Anregung zu verschaffen. Hoffe auf Euren Kommentar!
    Liebe Grüße
    Michael4711

  • ZUHOERERIN24.11.2016 23:19

    So etwas hätte ich auch gerne erlebt! Einfach seinen Penis sehen und streicheln, einfach Wahnsinn!

  • ZUHOERERIN24.11.2016 23:24

    Es war schon immer mein Traum einfach mal ein Glied zu streicheln in der Natur. Da werde ich mehr als feucht!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.064