Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Lydia V

3,7 von 5 Sternen
Lydia beugte sich zu Mark vor als sie alleine waren und weckte ihn sanft auf.
"Mark, wie war sie?" wollte Lydia von ihm wissen.
"Können wir morgen darüber reden? Ich bin ziemlich erschöpft" sagte er müde.
"Wie war es für dich mit uns beiden?"
"Super und beim nächsten Mal nehme ich es mit euch beiden gleichzeitig auf!" versprach er und drehte sich um, um weiterschlafen zu können. Lydia ließ ihn in Frieden und versuchte ebenfalls zu schlafen.
Mark erwachte in der Morgendämmerung. Leise schlich er sich aus dem Bett und dem Zimmer. Langsam ging er die Wendeltreppe hinunter und sah Mia mit einer Tasse Kaffee und in einen schwarzen Bademantel gewickelt vor dem Kamin sitzen.
"Guten Morgen, bist du noch oder bist du schon wach?" fragte Mark jetzt deutlich ausgeschlafener als noch vor ein paar Stunden.
"Noch" flüsterte Mia und tranke einen Schluck Kaffee. "Ich hatte letzte Nacht zu viel Kaffee" fügte sie dann noch hinzu.
"Wie hat es dir denn gefallen?" fragte er sie und küsste sie zärtlich am Hals.
Ihr Lächeln verriet sie.
"Ich möchte duschen, wenn du magst können wir danach noch reden?" fragte er sie.
Mia nickte und trank noch einen weiteren Schluck. "Ich kann uns ja schon einmal was zum Frühstücken zubereiten" schlug sie vor und Mark war einverstanden.
Dann ging er duschen und Mia kochte neuen Kaffee, bereitete Rühreier und frische Aufback-brötchen zu und deckte den Tisch.
Mark kam ziemlich zeitig aus dem Bad. Er trug nur ein knappes Handtuch um die Hüfte, die alles knapp bedeckte. Mia stand in ihrem Bademantel mitten in der Küche und musterte ihn. Ziemlich lässig ging er auf sie zu. Es irritierte ihn, dass sie nicht zurück wich. Sie senkte nur ein wenig beschämt den Blick zur Seite, sah ihn dann aber verschmitzt an.
Mark kam ganz nah an sie heran, umklammerte ihre Hüfte und sah sie an: "Schläft Lydia noch? Weißt du das?"
Mia dachte kurz nach und meinte dann, sie würde es denken.
Unbeholfen öffnete er den Gürtel vom Bademantel und fasste Mia darunter an der Hüfte an, zog sie an sich und flüsterte: "Du fühlst dich so unglaublich gut an!"
Mia legte ihre Hände auf seinen trainierten, nackten Bauch und schob ihn ein Stückchen durch die Küche. Mark war verwirrt, ließ sich aber führen.
Langsam zog sie ihm das Handtuch von der Hüfte weg und fragte, indem sie sich dicht an sein Ohr vorbeugte: "Lass mich ein wenig spielen, ja? Tu einfach, was ich will, einverstanden?" Dann küsste sie zärtlich seinen Hals. Mark spürte eine leichte Erregung. "Was du willst?" fragte er.
"Was ich will. Glaub mir, du wirst es nicht bereuen" versprach sie.
"Beweise es mir" heizte er sie an und Mia gehorchte. Sie zwang Mark, sich auf einen Stuhl zu setzen. Dann schlug sie ihren Bademantel so auf, dass sie sich mit weit gespreitzten Beinen auf seinen Schoß setzen konnte. Sie spürte seinen erregten Penis zwischen ihren Schenkeln und sah ihn verführerisch an. "Machst du mit?" Mark grinste etwas dämlich.
"Kommt drauf an?" stöhnte er leise.
"Worauf?" wollte Mia verwundert wissen. Wie konnte er sie denn jetzt noch so was fragen?
"Was du von mir willst."
"Ich will dich erregen und ich will, dass du erst mal nicht in mir kommst. Halte es einfach zurück, dann wird es richtig schön, ja?"Mark nickte.
Vorsichtig legte Mia ihre Hände auf seine starken Schultern und bewegte sich leicht auf und ab auf ihm. Hin und wieder berührte sie absichtlich ein wenig seine Penisspitze mit ihren Schamlippen. Sie spürte, wie er sich langsam aufrichtete.
"Mmmh, das gefällt dir, ja?" fragte Mia und Mark packte ihren Hintern fest an.
"Noch nicht" befahl Mia und Mark ließ los. Zur selben Zeit setzte sie sich so auf seinen Penis, dass nur die Spitze in sie eindrang. Mark stöhnte leise auf und war sehr überrascht, als sie ihn wieder aus sich zog, um sie dann wieder langsam in sich einzuführen. Das wiederholte sie einige Male, bis sie spürte, wie erregt Mark war. Er wurde ungeduldig, er wollte ganz in sie eindringen. Am Liebsten hätte Mia das zugelassen, doch es fühlte sich so gut an, dass sie Mark noch etwas länger hinhalten wollte. Es machte sie an, dass er so erregt unter ihr war.
"Gut so, willst du in mir kommen?" fragte sie erregt.
"Ja, ja, darf ich bitte, ich bin ziemlich erregt" stöhnte Mark.
"Noch nicht" bat Mia und ließ ihn wieder ein wenig in sie eindringen. Diesmal stöhnte sie. Mark packte erneut ihren Po ganz fest und wollte sie runter drücken, damit er tiefer in sie eindringen konnte. Mia zügelte ihn etwas und küsste ihn zärtlich mit Zunge. Mark stöhnte auf, Mia ebenso.
Nun erlaubte sie ihm, etwas tiefer in sie einzudringen. "Gut so, Mark, jaaa, mach weiter so, das fühlt sich sooooo gut an" flüsterte sie ihm zu und fing an, auf ihm zu reiten. Erst ganz lngsam und so, dass er nicht viel weiter in sie eindringen konnte. Doch dann, als sie selbst zu erregt war, wurde sie schneller und er durfte ihn tiefer in sie rein stoßen.
"Knete meinen Hintern" befahl sie ihm stöhnend. Ihm wurde heiß, er schwitzte, er tat es.
Nun stöhnte Mia lauter auf. Mark wollte wissen, ob Mia es genau so gerne mochte, wenn jemand ihre Brustwarzen saugte, wie er es bei Lydia schon so oft getan hat. Er probierte es aus und Mia Stöhnte laut auf. "Oaaah, jaaaa" stöhnte Mia und bewegte sich nun kraftvoller und schneller auf ihm. Mark konnte sie nicht bremsen. "Gleich, Mark, warte noch ein paar Augenblicke" bettelte Mia und bewegte sich nun rhythmisch mit ihm im Takt und schrie leise auf. Dann küsste sie ihn leidenschaftlich. Mark stöhnte nun im Takt mit Mia, was Mia so richtig antörnte. Dann presste er sie fest an seinen verschwitzten Körper und stieß einige Male tief in sie rein, bis Mia laut aufschrie. Dann spürten beide etwas Feuchtes und Warmes auf ihrer Haut: Mia spürte etwas feuchtes an ihrem Gesäß, das sich langsam einen Weg an ihren Schenkeln bahnte und Mark spürte etwas Feuchtes auf seinen Oberschenkeln. Er wusste, dass sie gerade auf ihm gekommen war. Das machte ihn so sehr an, dass er nun in ihr kam. Mia schrie laut auf und krallte sich in die Haut seiner Schultern. Mark schrie etwas leiser und tiefer auf. Dann wurden sie beide etwas ruhiger und bewegten sich kaum noch. Mia war knallrot, vor Scham. Mark küsste sie zärtlich am Hals.
"Das war echt gut" hauchte Mark ihr ins Ohr.
Mia war das peinlich. So war das nicht geplant. Sie nickte leicht.
"Willst du erst duschen? Dann wecke ich Lydia." Er konnte sich denken, dass Mia kurz alleine sein wollte.
Mia nickte und ging sofort ins Bad, wo sie sich einschloss und erst einmal Luft holte.
Sie duschte sich ab. Während dessen ging Mark hoch zu Lydia ... .




Fortsetzung folgt.....

  • Geschrieben von Raeubertochter
  • Veröffentlicht am 25.07.2021
  • Gelesen: 13005 mal

Kommentare

  • pencilgirl06.04.2018 22:06

    Mia kommt immer schneller zur Sache - weiter so
    Schön detailliert geschrieben, daher 5 Sternchen von mir, weil man sich so gut hinein fühlen kann ;-)

  • ChrisHH06.01.2020 19:59

    Liebe Räubertochter,
    deine Geschichten sind wunderbar, und ich hoffe auf weitere Fortsetzungen! Klar bekommst du von mir wieder einen Sterne-Regen!
    Aber eine Frage bleibt mir: Warum schickst du deine Figuren immer sofort nach dem Sex unter die Dusche??? Macht es nicht viel mehr Freude, der Erregung, der Hitze, den Schmetterlingen in der Körpermitte noch gemeinsam nachzuspüren? Sich zu streicheln? Einander zärtlich nahe zu sein??? - Post-coitale Zwei- oder Dreisamkeit?

  • ChrisHH06.01.2020 19:59

    Liebe Räubertochter,
    deine Geschichten sind wunderbar, und ich hoffe auf weitere Fortsetzungen! Klar bekommst du von mir wieder einen Sterne-Regen!
    Aber eine Frage bleibt mir: Warum schickst du deine Figuren immer sofort nach dem Sex unter die Dusche??? Macht es nicht viel mehr Freude, der Erregung, der Hitze, den Schmetterlingen in der Körpermitte noch gemeinsam nachzuspüren? Sich zu streicheln? Einander zärtlich nahe zu sein??? - Post-coitale Zwei- oder Dreisamkeit?

  • ChrisHH07.01.2020 23:44

    Bitte lass mich nicht zu lange auf eine Fortsetzung warten!

    Lydias Beruf fasziniert mich. Die beiden Frauen sind sich doch im kirchlichen Kontext begegnet. Schön, wenn auch dort Zärtlichkeit und Erotik Raum haben!
    Was denken eigentlich Lydias Konfirmanden über die schöne Pfarrerin???

Schreiben Sie einen Kommentar

0.108