Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Lebendige Post von Josh

5 von 5 Sternen
Feierabend! Frisch geduscht komme ich nun endlich zum Sitzen. Bei wunderschönem Sonnenschein lasse ich mich auf der Terrasse unter meiner Markise auf meiner weich gepolsterten Liege nieder.
Vorhin hat sich mein Telefon gerührt, ich habe eine Whatsapp bekommen und schaue nach.
So entdecke ich die Nachricht von Josh. „Hi Isabell, Süße, ich habe endlich mein Handy wiedergefunden. You got E-Mail“ … mehr nicht …

Josh – den ich vor knapp einem halben Jahr im Zug kennengelernt habe – wir hatten eine kurze heftige Liaison im Urlaub. An die Stunden mit ihm denke ich oft sehnsüchtig zurück, denn wir hatten in den 3 Tagen unseres Urlaubs großartigen Sex. Vielleicht war es der beste Sex, den ich je erlebt habe.

Doch da er 500km entfernt von mir wohnt, haben wir uns danach nicht mehr wiedergesehen, obwohl wir die Wohn- und E-Maildressen ausgetauscht haben. Ich finde es sehr schade, aber die Entfernung hat es einfach nicht möglich gemacht. Nach dem Urlaub haben wir einige Zeit noch einen „heißen Draht“ zueinander im Whatsapp gehabt, haben uns unsere erotischen Gedanken mitgeteilt und uns gegenseitig heiß gemacht.
Dann brach dieser Kontakt plötzlich ab und Josh hat meine Whatsapp-Nachrichten gar nicht mehr geöffnet. Ich war sehr traurig darüber, doch es ist so lange her, sodass ich es jetzt einfach als eine kurze schöne Episode in meinem Singleleben ansehe. Ich habe gedacht, er hat eine andere Frau kennengelernt.

Doch nun .. eine E-Mail von Josh. Zitternd lege ich mir mein Notebook in den Schoß und schaue nach.
Er hat mir einen mega langen Text geschickt, den ich neugierig öffne. Ein heißes Gefühl fährt mir sofort zwischen meine Beine, als ich anfange zu lesen:

- - - - - - - - - - - - ---
„Ich stelle mir vor wie du auf dem Bauch vor mir liegst und ich dich zuerst am Nacken küsse und dann mit meinen Lippen und Zunge über deinen Rücken zum Poansatz fahre und dich dort mit der Zunge verwöhne ... langsam ziehe ich deine Pobacken auseinander und fahre mit der Zunge das Spältchen hinunter bis zu deinem Polöchlein … auch hier verweile ich eine ganze Weile und verwöhne und lecke dich intensiv wobei ich auch das Löchlein mit den Fingern etwas zart auseinander ziehe und dabei die Zunge reinstosse … nach einer Weile gleite ich langsam mit der Zunge über die Pobacken zum Oberschenkel ... genau beim Übergang von Po zu Bein verweile eine weile und verwöhne dich dort bis ich dann weiter über die Oberschenkel zur Kniekehle fahre ...
Danach drehst du dich auf den Rücken und liegst mit leicht gespreizten Beinen vor mir ... ich küsse immer noch deine Knie und gleite allmählich dich küssend an den Innenschenkeln hoch ... da und dort sauge ich sanft an deiner Haut ... während deine schönen Hände durch mein Haar streichen ... ich komme dabei immer näher an dein Lustzentrum ... ich berühre es aber nur leicht mit meiner Zunge und Lippen.... fahre dann aber ganz nahe in der Leiste neben deinem Lustzentrum über deinen Venushügel zum Bauch...
Beim Venushügel verbleibe ich noch eine Weile und verwöhne dich dort mit Küssen und leichtem Saugen der Haut ... zwischendurch lasse ich meine Zunge über das Lustknöpfchen gleiten aber nur kurz...danach gleite ich weiter über den Bauch bis zum Übergang zwischen deinen schönen Brüsten und Oberbauch... dort lecke ich dich an den Brustansätzen und sauge ich sanft deiner Brust ... bevor ich dann meine Zunge und Lippen zwischen den Brüsten zum schönen Hals gleiten lasse ... sanft und doch intensiv küsse ich deinen Hals und nähere mich deinem Mund ... wir können unserem Atem spüren, bevor sich unsere Lippen zu einem innigen und intensiven Kuss verschmelzen und sich unsere Zungen berühren ... du stöhnst leise, da ich dich während der ganzen Zeit mit der Hand am Venushügel berühre und dein Lustknöpfchen massiere ...
Nach den intensiven Küssen gleite ich mit meinen Lippen über dein Kinn wieder zum Hals und verwöhne ihn mit Küssen, bevor ich weiter fahre zu deinen wunderschönen Brüsten ... jetzt nehme ich mir Zeit, um deine Brustwarzen zu verwöhnen ... ich umkreise die Nippel mit meiner Zunge und sauge an ihnen, und das abwechslungsweise links und rechts. Nach einer Weile bewege ich mich über den Bauch und Venushügel zu deinem Lustzentrum das schon ganz heiß und feucht ist ... zuerst lecke ich dich ganz sanft an den Schamlippen und lass mir Zeit dabei, bis ich dein Lustknöpfen lecke und sauge ... ich ziehe die Schamlippen etwas auseinander, so dass sich mir der Kitzler entgegen streckt und ich ihn mit den Lippen umfassen kann während meine Zunge ihn stimuliert ... dir wird immer heißer und dein
Stöhnen wird lauter ...du machst ein hohles Kreuz, streckst mir deinen Unterleib richtig entgegen ... ich lecke und sauge dich immer intensiver......ich bin jetzt auch mega heiß ...
die heißen Wogen in dir werden immer stärker ... du merkst dass dein Höhepunkt unweigerlich näher kommt ... ich verwöhne deinen Kitzler immer intensiver, während ich nun behutsam einen Finger in dich gleiten lasse ... ich bewege ihn sanft hin und her und verwöhne dich dabei immer intensiver mit der Zunge ... nach einer Weile nehme ich den zweiten Finger und lasse beide in dir hin und her gleiten ... du drückst dein Lustzentrum immer mehr gegen mich ... du spürst wie dein Orgasmus immer näher kommt ... am Anfang schaffst du es noch, ihn zu unterdrücken ... doch er kommt immer mehr ... du hältst es kaum mehr aus und drückst meinen Kopf immer mehr gegen dein Lustzentrum ... ein letztes Mal kannst du es noch etwas hinauszögern, hast aber eine unheimliche Hitze und ein mega Verlangen in dir ... dein Atem und dein Stöhnen werden immer heftiger ... jetzt geht es nicht mehr ... du lässt los ... und wie eine Flutwelle durchströmt der Höhepunkt deinen Körper ... du lässt alles raus und der Körper spannt sich ... du zitterst am ganzen Körper, während dich der Orgasmus von einer Woge zur anderen trägt ... nach einem sehr intensiven Moment beruhigt sich der Körper und du lässt dich angestrengt aber entspannt zurückfallen ... danach lege ich mich auf dich ... Haut auf Haut, wir küssen uns innig und intensiv ... dabei kannst du meine Erregung spüren ... und
wir liegen ganz eng umschlungen zusammen, die Beine gegenseitig übereinander, so dass jeder die Haut des anderen intensiv fühlen kann ... vom Oberkörper bis zu den Beinen und Füssen. Wir küssen uns sehr innig und intensiv ... dabei streichle ich deine feuchte und nasse Liebesspalte und lecke mir zwischendurch deinen Saft von meinen Fingern ... du spürst meine Erektion und greifst danach ... deine Hand umschließt meinen Schaft und bewegt sich auf und ab... er ist sehr hart vor lauter Geilheit ... dabei küssen wir uns immer noch intensiv. Langsam drückst du mich lauf die Seite bis ich auf dem Rücken liege ... du erhebst dich und drehst dich so dass wir uns weiter küssen können und drückst meine Arme über dem Kopf ins Kissen ... Mit deinen Lippen fährst du über meinen Hals auf meine Brust zu und saugst sanft an meinen Nippeln und leckst sie mit der Zunge ... ich fange langsam an zu stöhnen ... danach gleitest du weiter nach unten über meinen Bauch zu meiner glühenden Erektion, die dich schon sehnsüchtig erwartet und sich dir entgegen streckt ... du umkreist mit der Zunge die pulsierende Spitze zwischendurch lässt du deine Zunge über den Schaft gleiten bevor deine weichen Lippen meine Spitze umschließen ... mein Stöhnen wird immer lauter und der Atem schneller...“
- - - - ---
Hier bricht die Geschichte ab. Das kann er doch nicht machen! Ich will, dass er es zu Ende erzählt!!! Doch ich warte vergebens, schaue auch im Spam-Ordner, es kommt keine Fortsetzung. Ich öffne Whatsapp erneut und sehe, dass er vor kurzem online war. Doch jetzt ist er offline … meine Pussy pocht vor Erregung, und drängt darauf, erlöst zu werden. Ich bestehe auf einer Fortsetzung und schreibe ihm eine Whatsapp. „Hey, Josh, du machst mich ganz heiß, doch was ist los, wie geht die Geschichte weiter?“

Es dauert quälend lange 15min, bis ich eine Whatsapp von ihm erhalte.
„Ich wünsche mir von dir, dass du die Geschichte zu Ende schreibst. Jetzt sofort, per Email! Bitte lass mich an deiner Fantasie teilhaben, so wie früher… “

Josh!! Nach einem halben Jahr geht es weiter so, wie es damals aufgehört hat! Ein heißes Gefühl der Freude durchströmt mich! Er ist wieder da! Und er wird sich wieder ganz fest in meinen Tagträumen tummeln! Ich muß mich nicht bemühen, meine Fantasie spielen zu lassen - die Erinnerungen an Josh kommen von ganz allein. Meine Finger fliegen über die Tastatur.
- - - - ---
„Ich verweile mit der Zungenspitze an deinem Bändchen, lege meine Finger ganz fest um deinen Schaft. Noch will ich dich nicht kommen lassen, ich habe noch einiges mit dir vor. Ohne mit meinen Lippen deinen Schwanz loszulassen, erhebe ich mich kurz und lege ein Bein über deinen Oberkörper. Nun liegen wir in der 69. Ich knie mit gespreizten Beinen und durchgedrückten Rücken über dir. Meine klaffende Pussy ist nun direkt in dein Blickfeld gerückt und du hast den vollen Einblick, doch du darfst mich nicht lecken und nicht streicheln. Du sollst jetzt genießen. Jetzt bist DU dran. Immer noch sauge ich eifrig an deinem harten Schwanz, wechsle mit Lippen und Zunge ab, mal zärtlich, mal fest, mal leckend, leicht saugend und dein Stöhnen zeigt mir, wie sehr Du es genießt. Ich kraule sanft deine Hoden, drücke auf die Stelle am Übergang zu deinem Poloch. Ganz kurz hältst du den Atem an ... dann atmest du stoßweise, was mir zeigt, dass ich hier am Damm eine ganz besonders empfindliche Stelle getroffen habe. Ich massiere Dich sanft weiter, und Du drückst mir deinen Körper lustvoll entgegen.
Doch halt, so schnell will ich dich nicht erlösen. Du hast mich gequält, jetzt quäle ich dich auch. Ich lasse von dir ab, du spürst nun lediglich noch meinen Atem an deinem feuchten Schwanz. Kurzentschlossen rutsche ich nach vorne und richte mich auf. Dein Blick fällt jetzt auf meine Pobacken direkt über deinem Schwanz. Ich will dich jetzt reiten! Meine Pussy ist noch so feucht, dass ich mich von deinem glänzenden Speer in einem Rutsch aufspießen lasse. Zwischen meinen Backen kannst du nun sehen, wie dein Schwanz raus und rein geht. Ich beuge mich etwas nach vorne, um dir den besten Einblick zu gewähren. Tatsächlich hängt dein Blick ständig an diesem geilen Schauspiel. Wie der Kolben eines Motors schiebt sich dein Prachtstück in meinen geölten Zylinder. Eine ganze Weile bewege ich mich auf dir und bestimme das Tempo, während du mich an der Hüfte greifst und von unten rhythmisch dagegen stößt. Meine Muskeln melken deinen Speer, während meine Hände sanft deine Eier streicheln. Nun ist es bald soweit bei dir, du willst die Erlösung. Als dein Stöhnen immer lauter wird, lasse ich wieder von dir ab. Doch du greifst nach meinen Körper, bevor ich mich entfernen kann. Wirfst mich herum und drehst mich auf den Bauch, besteigst mich von hinten... Hey, das war meine Idee... doch du kommst mir zuvor! Es ist auch deine Lieblingsstellung. Du spreizt mit deinen Knien meine Schenkel auseinander, schiebst deinen Schwanz in einem Rutsch in mich rein. Ich fühle mich aufgespießt und drücke vor Lust meinen Körper durch, werfe den Kopf nach hinten. Nun bestimmst du das Tempo. Und du stößt mich tief, aber sehr gefühlvoll. Mal wirst du schneller, dann hältst du wieder inne. In mir zieht sich alles zusammen bei diesem Wechselspiel, es ist ein geiles Gefühl, deinen Körper auf mir zu spüren, deinen Schwanz bis zum Anstoß. Deinen Atem, dein lustvolles Stöhnen an meinem Ohr, deine Zähne in meinem Nacken, wie ein Raubtier, das seine Beute festhält. Jetzt lässt du dich nicht mehr aufhalten. Doch kurz bevor du kommst, verlässt du mich und schiebst mich weg.
Wieder drehst du mich blitzschnell um, sodass ich auf dem Rücken liege und kommst über mich. Frohlockend bemerke ich, worauf du hinaus willst und helfe nach. Du versenkst deinen steifen glitschigen Schwanz zwischen meinen Brüsten, während ich sie zusammen drücke. Genüsslich reibst du deinen glänzenden Phallus dazwischen, wir beobachten uns mit verschleiertem Blick, bis ich plötzlich deinen warmen Saft an meinem Hals spüre. Du wirfst stöhnend deinen Kopf in den Nacken. Mit 3-4 Schüben vergießt du deine heiße Sahne auf meinem Körper. Dann sinkst du über mir zusammen und außer Atem liegen wir nebeneinander.“
- - - - ---
Kurz zögere ich noch, atme tief durch, dann klicke ich auf SENDEN.
Per Whatsapp teile ich ihm mit „you got mail“
Ich sehe ihn online, doch seine Reaktion kann ich jetzt nicht abwarten.

Diese Story hat mich während des Schreibens immer heißer gemacht und ich merke, wie mir unter meinem leichten Sommerkleid der Saft zwischen den Schenkeln zusammenläuft. Ich trage bei dem Wetter weder BH noch Slip und so liegen meine blank rasieren Schamlippen ganz frei unter dem dünnen Stoff des Kleidchens.

Blitzschnell lege ich Notebook und Handy zur Seite. Mein Atem geht immer noch zitternd, meine inneren Muskeln ziehen sich sehnsüchtig zusammen, ich benötige dringend Entladung. Kurzentschlossen hole ich meine Toys, zögere aber kurz, soll ich im Garten ...? Ich schaue mich um... viele große Pflanzen säumen das Gelände und das kleine Loch in der Hecke gegenüber meiner Terrasse hat noch niemand entdeckt. Dahinter ist nur ein schmaler fast zugewachsener Pfad zum Nachbarhaus, der kaum benutzt wird. Seitlich ums Haus ist ein schmaler Durchgang, der zum Grundstück gehört, doch ich mache mir keine Sorgen mehr ... ich brauche SOFORT Erlösung, und zwar hier im Garten in der lauen Sommerluft.
Ich lasse mich auf meine Sonnenliege sinken, lege mir ein Kissen in den Nacken, lehne mich zurück, schließe die Augen und spreize die Schenkel. Mein Saft läuft schon fast aus mir heraus, sodass ich die gebogene Labienspange ganz leicht einführen kann. Mit dem flexiblen Silikondraht spanne ich meine Schamlippen weit auf. Ich liebe diesen kleinen Helfer, der mir mein Liebesleben total versüßt. Mein Kitzler liegt nun ungeschützt frei und wartet auf Berührung, die ich ihm sofort mit meinem Zeigefinger gebe, den ich mit meinem heißen Saft benetzt habe.
Tief durchzucken wohlige Schauer meinen Körper, während ich meinen Finger sanft über meine erregte Klit tanzen lasse. Dann ergreife ich meinen kleinen Minivibrator, dessen leises Summen das Flirren der Insekten im Garten übertönt.
Ich blende alle Geräusche aus, genieße es intensiv, wie das summende Teil meinen glänzenden Kitzler massiert. Vogelzwitschern, das Plätschern des Baches hinter dem Haus, ein in der Nachbarschaft anhaltendes Auto mit klappenden Türen, eine weit entfernte Türklingel - nichts kann mich jetzt davon abhalten, meiner Erlösung entgegen zu streben. Minutenlang genieße ich dieses sanfte Liebesspiel mit mir selbst.
Wie von Ferne dringt ein leises Rascheln an meine Ohren, doch mein tiefes, zitterndes Keuchen ist stärker ... plötzlich spüre ich einen heißen Atem zwischen meinen Schenkeln. Finger, die meinen summenden Freund ergreifen und zur Seite schieben, stattdessen bemächtigt sich zeitgleich eine sanfte, nasse Zungenspitze meiner Pussy. Zunächst glaube ich mich in einem Traum zu befinden, zu schön sind diese übermächtigen Empfindungen.
Fühlt es sich doch genauso an, wie in der Story beschrieben, es könnte tatsächlich Joshs neckende Zunge sein. Ich möchte die Augen nicht öffnen, die Wahrheit nicht erkennen...einfach nur genießen. Immer noch spreizt die Spange meine Schamlippen weit auf, und bevor ich einen klaren Gedanken fassen kann, spüre ich zärtliche Fingerkuppen am Rand meiner Pussy. Sie holen sich den Saft, der sich aus meiner glänzenden Grotte ergießt und verreiben ihn ganz leicht auf meinem Kitzler, so wie ich es noch eben selbst getan habe. Oooooh, diese erfahrenen Finger wissen genau was sie tun, und sie vermischen sich nun mit dem zärtlichen, geschickten Spiel der Zungenspitze. Schon bahnt sich mein Orgasmus an, tief im Inneren meines Körpers, wie ein Gewittergrollen, erst noch weit entfernt, dann immer näher rückend. Intensiv peitscht die Zungenspitze erbarmungslos auf mein Knöpfchen ein. Die Spange wird herausgezogen und sofort ersetzt durch gekonnte Fingergriffe. Zwei Finger schieben sich langsam in meine zuckende, heiße Grotte und verweilen dort mit leichten, sanften Bewegungen. Zwei weitere Finger bemächtigen sich meiner Schamlippen und legen meine glänzende Perle frei. Zitternd und stöhnend winde ich mich unter den erbarmungslosen Attacken dieser heißen Zunge, die immer noch nicht von meiner Klit ablassen will. Mein Stöhnen wird jetzt lauter, das Gewitter steht jetzt genau über mir und kommt zum Ausbruch.
Der Orgasmus überrollt mich wie eine hohe Welle, die Zunge verschwindet und stattdessen spüre ich einen heißen Kuss und ein Keuchen an meinem Hals.
"Hallo Süße" haucht eine mir wohl bekannte Stimme entgegen. Den männlichen Duft dieses nackten Körpers, diese tiefe Stimme, werde ich nie vergessen, Unter tausenden würde ich diesen Menschen blind wiedererkennen! „Josh“ seufze ich. In diesem Moment werde ich an der Hüfte von zwei starken Händen sanft angehoben, meine Schenkel werden weit gespreizt und über zwei nackte Männerschultern gelegt. Plötzlich spüre ich seinen harten Phallus tief in mir.
Endlich hebe meine Lider und schaue in Joshs verschleierte Augen. Fest fixieren sie mich, während er mich genüsslich und langsam aufspießt. Seine Lippen verziehen sich zu einem triumphierenden Grinsen, welches mich unweigerlich ansteckt. Glücklich lächelnd belauern wir uns, während er sich langsam in mir bewegt.
„Josh“ seufze ich und komme seinen Stößen entgegen, die jetzt schneller werden. Seine Finger begrüßen meine Brüste und zwirbeln meine Nippel – er hat nicht vergessen, dass mich das noch mehr erregt. „Isa, Süße …“ murmelt er und nach zwei, drei weiteren tiefen Stößen ergießt er sich stöhnend in mir.
Diese geile Überraschung ist Josh wirklich gelungen. Als er mir auch noch erzählt, dass er jetzt hier in der Nähe wohnt, kann ich mein Glück kaum fassen!
  • Geschrieben von Sonnenblume
  • Veröffentlicht am 27.07.2018
  • Gelesen: 8584 mal
Das Profilbild von Sonnenblume

Kommentare

  • CS27.07.2018 19:04

    Das Lesen Ihrer Story brachte mir Spaß! Gut der Plot mit der Vervollständigung der Textnachricht. Mit Freude erinnere ich mich noch an Ihre erste,... die Jogger-Story!

  • doreen28.07.2018 07:49

    Toll geschrieben :)

  • Sonnenblume28.07.2018 20:04

    Profilbild von Sonnenblume

    Vielen Dank für eure netten Kommentare. Ich freue mich, dass euch das Lesen Spaß gemacht hat.

  • Sonnenblume28.07.2018 20:32

    Profilbild von Sonnenblume

    Ich habe gerade gesehen, dass meine "Anmerkungen des Autors" nicht übertragen worden sind. Deshalb schreibe ich es auf diesem Weg.
    Diese Geschichte ist in Zusammenarbeit mit Josh entstanden, den es wirklich gibt. Seine Worte - also der Inhalt der WhatsApp an Isabel - wurden fast eins zu eins von mir übernommen.

  • Sonnenblume28.07.2018 20:32

    Profilbild von Sonnenblume

    Ich habe gerade gesehen, dass meine "Anmerkungen des Autors" nicht übertragen worden sind. Deshalb schreibe ich es auf diesem Weg.
    Diese Geschichte ist in Zusammenarbeit mit Josh entstanden, den es wirklich gibt. Seine Worte - also der Inhalt der WhatsApp an Isabel - wurden fast eins zu eins von mir übernommen.

  • Herjemine30.07.2018 09:31

    Profilbild von Herjemine

    Bei der Hitze noch deine/eure Geschichte zu Lesen macht nicht gerade Kühler.....eher noch heißer .
    Danke für deinen/euren Genuss und hoffe das Josh jetzt öfters kommt ;-)

  • LuckyBen03.09.2018 09:52

    Profilbild von LuckyBen

    Wie konnte mir diese großartige Geschichte entgehen? Super story, liebe Sonnenblume, toll geschrieben!

    Mail-Verkehr kann einen schon ordentlich heiß machen ;-) Ein bisschen Neid gegenüber Josh war dann auch dabei! Schöne, erregende Vorstellung!

    LG
    Lucky

  • Mone25.10.2019 16:57

    Wie konnte ich diese wunderbare Geschichte jetzt erst finden, ein Geschenk für alle Sinne.
    Vielen Dank Mone

  • Sonnenblume07.11.2019 22:52

    Profilbild von Sonnenblume

    Danke schön, liebe Mone. Deine Geschichten sind auch klasse!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.342