Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Kleine Empfehlung

5 von 5 Sternen
Ich kann Fremdgehen wirklich nur empfehlen. Es bereichert das eigene Sexleben ungemein. Wer es ab und zu - oder auch regelmäßig - macht, dem muss ich ja nichts erzählen. Wir teilen dann miteinander die wunderschöne Erfahrung von ausgedehnten Abenden oder Tagen, an denen man sich in einem Hotel oder einer anderweitig sturmfreien Bude, ausführlich wunderschönen Dingen zu zweit hingibt.
"Wozu?" wird nun mancher Mensch fragen, "wozu dafür fremdgehen? Das geht doch auch in einer Beziehung oder Ehe ganz ausgezeichnet."
Stimmt. Und ich habe ja auch überhaupt nichts dagegen einzuwenden, mit der eigenen Partnerin atemlos wilden oder vertraut intimen Sex vom Feinsten zu haben.

Gleichwohl bin ich ein großer Fan des gepflegten Seitensprungs. Und ... falls mich jemand fragen würde ... wäre mein Rat: "Tu's auf jeden Fall heimlich, tu's am besten mit jemand, der/die auch gebunden ist und stelle dabei nie deine primäre Beziehung in Frage."

Warum? Ganz einfach. Nur wenn du's heimlich tust, verletzt du niemand und stellst sicher, dass du über viele Jahre hinweg sehr geil weiter diesen Seitensprung pflegen kannst. Nur wenn du's mit einer ebenfalls gebundenen Person tust, begegnet ihr euch auf Augenhöhe und kommt nicht auf die abwegige Idee aus eurer geilen Zweitbeziehung unbefingt eine Erszbeziehung machen zu müssen. Und nur, wenn du deine primäre Beziehung nicht in Frage stellst, hast du dauerhaft Sex mit zwei Partner(inne)n, die dir jeweils etwas ganz Individuelles, Eigenes beim Sex geben.

Verzichte also nicht auf eines, nur weil du dir auch das Andere nimmst.

Perfekt finde ich eine Seitensprung-Partnerin, mit der du das ganz offen kommunizieren kannst. Sie redet mit dir auch offen über sonstige Typen, die sie interessant findet und mit denen sie gerne mal Sex haben würde . Voraussetzung ist natürlich, dass du ihr auch tatsächlich Abenteuer dieser Art gönnen kannst, wenn sie denn mal stattfinden. Wozu eifersüchtig sein? Ihr guter Sex mit Anderen bedeutet ja nicht, dass dein guter Sex mit ihr verloren geht.
Und umgekehrt kann es auch sehr geil sein, ihr von den eigenen sonstigen Erlebnissen und Wünschen zu erzählen. So lernt ihr euch immer besser kennen und profitiert gegenseitig von euren sonstigen Sexerlebnissen.

Wenn du eine Partnerin hast, für den es nur DEN EINEN, PASSENDEN geben kann, dann versuche das nicht zu ändern. Lass sie in dem Gefühl, dass du diese Rolle zu 100 Prozent für sie erfüllst. Dass du ein anderes Leben führst, sollte sie auf keinen Fall erfahren. Es würde sie nur unglücklich machen. Und warum solltest du so herzlos sein, ihr das anzutun. Geh also immer GUT, DISKRET UND MIT PERFEKTEN ALIBIS fremd. Riskiere nichts. Wenn du offen über alles reden magst ... dafür hast du ja den Seitensprung ...

Ich empfehle das.
Und wer das selbst so lebt, dem brauche ich nichts erzählen.
Ist geil, stimmt's?
Weiter so!

Soweit - so geil.

Aus diesen Gedanken und dem damit verbundenen "Lebensstil' ergeben sich einige weitere Überlegungen und Möglichkeiten, die in meinen Augen bislang noch reichlich wenig Eingang in unser gesellschaftliches Leben gefunden haben. Andererseits werde ich nun vermutlich gleich jene Leser langweilen, die hier schon länger weiter gegangen sind. Aber IHR braucht ja ohnehin keine Empfehlungen - schon gar nicht von mir, stimmt's?!

Der Gedanke beginnt wie folgt:
Wer mit seiner dauerhaften "Affäre", seinem vertrauten Seitensprung sehr offen über ALLES rede kann, der erfährt einiges über ihre Wünsche, was sie sonst nicht wirklich offen ausspricht. Meist weiß ihr Hauptpartner davon nichts. Zu diesen Geheimnissen, die du mit ihr teilst, gehört irgendwann auch, mit wem sie sonst noch so heimlich ein etwas heißeres Date hatte ... und dann lässt es sich ja (bekanntlich) beim Sex wunderbar damit spielen, sich vorzustellen, man sei jetzt zu dritt. Diese Fantasie regt an. Auch wenn sie DICH SELBST gar nicht so sehr anregt ... für deine Seitensprung-Partnerin ist es eine richtig "nette" Fantasie, wenn du ihr beim Sex das Gefühl gibst, du wärst nicht nur du, sondern auch noch ER.
Sobald man dieser Fantasie ein wenig gefolgt ist, lässt sich der Bogen schlagen, aus der Fantasie Realität werden zu lassen: "Schau, wie du siehst, würde ich dich auch zusammen mit ihm zu dritt verwöhnen. Würdest du das mal et Leben wollen? Und ... würde ER mitmachen?"

An diesem Punkt scheiden sich meist die Geister - und zwar dreimal:
1. ER (der zweite Mann) würde das nicht mitmachen, denn ER will einen exklusiven Seitensprung und und ist entsetzt, dass er da an eine Frau geraten ist, die schon länger - und mit bestem Gewissen - fremdgeht, während er ja "eigentlich" gar nicht fremdgehen würde ... und nun versucht, ihr zu erklären, dass sowas ja auch gar nucht lange gutgehen kann ... oder so ähnlich.
2. "ICH" denke nur an mich. Ich möchte eigentlich gar nicht, dass ich 'dabei' einer von zwei Männern bin. Gegen eine zweite Frau hätte ich hingegen nichts einzuwenden. Und weil ich deshalb den Plan gar nicht verfolge, meine Seitensprung-Partnerin gemeinsam mit ihrem anderen Wunschboy zu verwöhnen, endet die gemeinsame Fantasie an diesem Punkt.
3.SIE bekommt "kalte Füße" bei dem Gedanken, ihre Fantasie wirklich auszuleben. Dann lässt sie's doch lieber bleiben ... zumal man ja auch gar nicht weiß, ob es gut ist diese beiden unterschiedlichen Ebenen (dauerhafte Affäre 1 und spontane Affäre 2) zu vermischen ...

An einem, zwei oder allen drei dieser Scheidepunkte scheitert die Fantasie an der Realität.
Ich glaube übrigens, dass deshalb HIER diejenigen meiner Geschichten besonders häufig gelesen - und mitunter ... DANKE! ... auch gut benotet werden, in denen ich diese Fantasieschranken überschreite.

Und ich würde dafür plädieren, dass wir auch im echten Leben diesen drei Fantasiebarrieten und Sexbremsen mehr luslustvollen Mut entgegensetzen sollten.

Gehen wir diese 3 Punkte also nochmal durch:
1. ER erfährt von ihr, dass sie bereits einen Seitensprung hat und sie erzählt ihm auch, dass sie die Fantasie reizvoll findet mal von IHM UND MIR verwöhnt zu werden. Und siehe da: ER sagt ebenso 'Nein' wie ICH. Daraus entwickelt sich ein Tag zu dritt in einem Hotelzimmer, an dem es ihr sehr gut geht ... und wir beginnen Ideen zu spinnen, wie auch die Dreierfantasien von uns Männern von Fantasie zur Realität werden können. ... Und weil sich durch mehr Mut und Offenheit bei allen Anderen inzwischen auch etwas getan hat, ist eine Freundin von IHM bald svhon mit IHR, IHM u d MIR in diesem Hotelzimmer ... wo wir weitere Pläne svhmieden ...
2. ICH denke nicht in erster Linie an mich. Ich erfülle ihr ganz einfach den Wunsch und stelle mich als einer von zwei Männern für ihre Dreierfantasie zur Verfügung. Daraus entwickelt sich ein Tag zu dritt in einem Hotelzimmer. .. siehe oben...
3. SIE bekommt keine kalten Füße, sondern zieht es mit IHM und MIR durch. Bei unserem Spiel zu dritt wird sie noch offener dafür, sich bei IHM und MIR zu revanchieren. Daraus entwickelt sich ein Tag in einem Hotelzimmer. .. siehe oben.

Und dann?!

Dann würdest Du IHN und eine Freundin von ihm, die ICH scharf finde, mit zu unserem Hotel-Date einladen. Oder der Seitensprung-Freund dieser Freundin würde sich zu dritt mit Dir treffen ... ich muss ja nicht überall immer sabei sein ... und jede(r), der neu dazukommt, bringt auch wieder eine (n) weiteren Seitensprungpartner mit. Unsere Treffen zu dritt, viert, fünft oder sechst würden unser Sexkeben bestimmt interessanter machen. Und das alles nur, weil wir an drei Punkten über unsere Schatten springen ...

Ja. ..zugegeben ... einen Nachteil hätte das alles schon. Meine Geschichten HIER würde kaum noch jemand lesen, weil wir alle gerade in einen Hotelzimmer unsere Seitensprünge ausleben, was ja viel schärfer ist, als es nur zu lesen. Aber damit kämen wir klar, oder?

Ach ja ... eines noch : Wenn Ihr mit Euren Seitensprüngen soweit seid, wie oben beschrieben, dann läsdt es mich und meine Seitensprung-Partnerin wissen, damit wir bei euch mitmachen können ... wir würden UNS dazu sehr empfehlen ...
... aber ansonsten ... lest einfach weiter meine Geschichten ... lächel ...

  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 01.03.2019
  • Gelesen: 15140 mal

Kommentare

  • CS01.03.2019 21:51

    Von mir 5 Sternchen! Paßt genau zur gerade eben reingestellten Story Nr. 326 Interessant das frische Buch
    Scharfstellung, die neue sexuelle Revolution
    „ Nie-Pornoseher müssen bald unter Artenschutz gestellt werden! Die Frauen holen auf!“. Viele Menschen können den neuen Verlockungen. (Datingplattformen etc.) aus dem Internet nicht widerstehen.
    Aus ihrer Autorin-Praxis: die neuen „unberührten Männer und Frauen 30plus!“ Die gab es früher nicht! Und früher war es schon eine Sensation, wenn ein Mann zwei Geliebte hatte.
    Heute hat sie Familienväter mit Powerjob in der Praxis, die mit 5 Geliebten jonglieren.

  • Mone10.03.2019 13:32

    Sehr interessant und total realistisch

Schreiben Sie einen Kommentar

0.068