Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Jelena (reif, unerfahren und erotisch)

2,6 von 5 Sternen
Es liegt nun 16 zurück. Meine Frau hatte sich gerade von mir getrennt und mir ging es nicht gut. Im Internet suchte ich auf Single Börsen nach einer Partnerin. So traf ich auf Jelena´s Anzeige. Es entwickelte sich ein reger Austausch. Eine in Deutschland lebende Freundin hatte die Anzeige mit ihrem Wohnsitz aufgegeben. Jelena lebte jedoch in Russland zwischen Petersburg und Moskau in einer Kleinstadt und war ein Flüchtling aus dem Kaukasus. Bald entstand der Wunsch einander zu sehen. Das ging nur in Russland. Also buchte ich. Es war ein längerer Akt mit Visum, Hotelbuchung etc.! Sie war Witwe, schlank mit kleinen Brüsten wie ich auf den Bildern sehen konnte. In den Wochen vor der Reise wurde ich mutiger und sagte ihr, dass ich sie küssen würde in Gedanken und sie auf meinem Schoß sitzen würde. Sie liess es zu. Sie hatte niemanden vor und nach ihrem Mann gehabt. Der Tag der Reise kam und ich flog nach St. Petersburg, wo sie mich abholen wollte.

Am Flughafen trafen wir einander und waren direkt vertraut, wenn auch die Verständigung nicht ganz einfach war. Aber wir tauschten uns aus. Auf dem mehrstündigen Busreise in die russische Provinz machte der Fahrer eine Pause. Hier umarmte ich sie erstmals vorsichtig und sie erwiderte es. Mein Glied schwoll an und drückte sich leicht, da ich zurückhaltend war an ihrem rechten Oberschenkel. Sie reizte mich mit ihrem zarten orientalischen Erscheinungsbild. Wir erreichten die Kleinstadt und das Hotel. Sie kam mit auf mein Zimmer und wir setzten uns und redeten. Es war Sommer und sie hatte nur eine dünne Bluse an und einen BH darunter. Wir hielten unsere Hände.

Ich fasste dann meinen Mut zusammen und setzte mich neben sie auf das Bett des Einzelzimmers. Unsere Lippen fanden einander und es fühlte sich gut an, ja sehr erregend. Mein Glied schwoll an in der Hose und ich liess es zu. Zuerst berührte ich ihre kleinen Brüste vorsichtig, dann mutig. Meine Hand wanderte unter ihre Bluse. Wir drückten und rieben uns aneinander und ich begann mich wie im Himmel zu fühlen. Ich öffnete den BH und rieb ihre Brustwarzen, die hart und ausgeprägt waren zwischen Daumen und Zeigefinger. Dann entblösste ich ihren Oberkörper und saugte an ihren Brustwarzen. Meine Hand wanderte auf ihre Jeans, ja auch zwischen ihre Oberschenkel. Ich legte sie auf den Rücken und kam bekleidet zwischen ihre leicht geöffneten Oberschenkel und rückte und rieb meine bekleidete Eichel an ihrer Scheide. Das machte mich unendlich erregt. Dann öffnete ich ihre Hose und meine Hand wanderte auf ihrem erotischen Bauch tiefer. Da ich verschwitzt war schlug ich vor, dass wir zusammen duschen gehen.

Ich zog mich nackt aus und mein Penis stand wie eine eins nach oben gerichtet. Ich zog ihr die Jeans aus und liess ihren süssen Slip an. Ich zog sie in die Dusche. Unter dem warmen Wasser rieb ich mich an ihr und massierte ihre intimsten Stellen durch den Slip durch, fühlte ihre anschwellenden vollen Schamlippen, nahm die steigende Lust in ihren Augen wahr. Dann führte ich ihre Hand an meinen Stab, den sie zärtlich umschloss und sanft rieb. Wir waren im Himmel dabei. Mehrfach wäre ich fast gekommen dabei und unterbrach ihre Berührungen, da ich es mir aufheben wollte diese zarte „Fast Jungfrau“ nach 4 enthaltsamen Jahren würdevoll zu lieben. Nach 20 bis 30 Minuten dieses wunderbaren Spiels führte ich sie aus dem Dusche aufs Bett. Dort zog ich ihren Slip aus und blickte auf eine orientalische rasierte Scheide und die zarte Haut des Körpers und der Oberschenkel. Mein Glied war stahlhart wegen der glatten bräunlichen Haut, ihren erotischen Oberschenkeln und ihrer rasierten Scham.

Ich deutete Jelena an, dass ich nun erst einmal sie streichele und sie sich einfach fallenlassen soll. So fasste ich an ihre Scheide, zwischen ihre geschwollenen Schamlippen. Vorsichtig spreizte ich ihre Beine etwas und küsste sie dabei und saugte an ihren Brustwarzen. Sie genoss es und ich spürte, dass sie feucht wurde. Sie begann intensiver zu atmen und es flachte wieder ab. So ging es fast eine Stunde lang. Jelenas Augen waren geschlossen und ich konnte ihrem Gesicht die Lust ablesen. Wenn sie heftiger atmete rieb ich sie etwas intensiver, aber auch dann flachte der aufkommende Höhepunkt ab. Meine Eichel drückte, rieb sich an ihrer Hüfte. Nach fast einer Stunde flachte die aufkommende Lust nicht ab, sondern steigerte sich, immer mehr. Sie begann zu stöhnen und ich dachte es wäre ihr Orgasmus statt der Vorboten. Plötzlich bäumte sie sich schreiend auf, ihr Körper bebte auf der Matratze, sprang hoch. Ich liess nicht ab von ihr. Nach einer Minute beruhigte sie sich erst langsam und total erschöpft. Dann umarmte und küsste sie mich mit Worten des Dankes. Ich war geil wie selten zuvor in meinem Leben.

Sie erzählte mir, dass es ihr erster Orgasmus im Leben war mit Ende 30! Vor mir hatte sie nur ihren verstorbenen Mann, der ihr dies wohl nie beschert hatte. Selbst hatte sie sich nie befriedigt. Sie hatte in einem islamisch geprägten Land gelebt mit traditioneller Enthaltsamkeit. So hatte ich einen wahren Vulkan geweckt in ihr. Nun widmete sie sich mir.

Ich entschloss mich nun ihre Zärtlichkeiten passiv zu geniessen. Ich legte mich auf den Rücken. Sie kam knieend zwischen meine Beine und umfasste meinen Penis, den sie nun gefühlvoll von oben nach unten streichelte. Sie betrachtete mein Glied fasziniert aus ca. 50 cm Höhe bei ihrer Massage. Jelena machte dies extrem gefühlvoll, aber auch extrem Lust steigernd. Ich spürte wie sich mein Orgasmus von ganz unten heraus aufbaute. Ich begann leicht vor Lust zu stöhnen. Und dann kam ich mit einem gewaltigen Schuss ****** , der auf ihrer linken Wange landete. Der Rest ergoss sich über ihre Hände auf meinen Bauch. Sie beendete mich gefühlvoll nach einem Ultra Orgasmus. Dann ging sie in Bad und reinigte ihr Gesicht. Das war der Wahnsinn wie es uns beiden gekommen ist.

Eng umschlungen von hinten schliefen wir beide komplett nackt auf dem Einzelbett ein. Ich hatte die ganze Nacht über eine Dauererektion der härtesten Art.

  • Geschrieben von michael4711
  • Veröffentlicht am 17.04.2017
  • Gelesen: 11102 mal

Kommentare

  • ZUHOERERIN17.04.2017 18:56

    Eine sehr erotische und authentisch geschriebene Geschichte. Da kann man in erregte Gedanken versinken!

  • Siri18.04.2017 15:13

    Vor allem, wenn es die eigene Geschichte ist ;-)

  • michael471118.04.2017 23:54

    vielleicht!

  • CS19.04.2017 23:18

    Einfach, ehrlich, authentisch: die 2 Punkte wurden zurecht gegeben!´

    Ich erinnere mich noch mit Abscheu an die fabuliierenden Aneinanderreihungen von übertriebenen Worten, mit denen die Mädchen in der Schule damals die "Eins" bei den Deutschlehrerinnen bekamen. Die wurden auch noch vorgelesen. Grausam! "Die Groschenhefte" lassen grüßen! Wir Jungs bekamen `ne 4.

  • Max11.09.2017 07:50

    Sehr schöne Geschichte.

  • CS27.04.2018 22:14

    Nach dem ich heute (27.4.18)lesen konnte, dass dieses Erlebnis echt erlebt wurde, gebe ich die 5 Sternchen! Nicht für den Stil, sondern für die Authenzität und für „Jelenas Orgasmus“. Da dürfen unsere jungen Leser von lernen!!! Übrigens: Auf bravo.de im chat wird orion-geschichten.de empfohlen als „Aufklärungsquelle“....
    Es gibt „geborene Schreiber“! Ich gehöre nicht dazu!

  • michael471118.10.2020 17:29

    Habe meine eigene Geschichte nochmals gelesen. Ja, genau so war es im Juni 2002. Viermal war ich in Russland wegen ihr und wir hatten den wundervollsten Sex in fast allen Varianten! Ich durfte sogar auf ihrem Gesicht kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.075