Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Ich sehe dich

5 von 5 Sternen
Es ist noch früh am Morgen, es ist Wochenende, ein Tag voller Ruhe und Entspannung liegt vor mir.
Ich sitze in meinem Sessel und schaue Fernsehen als mein Handy brummt, ich nehme es und lese die Nachricht.
>Ich sehe dich<
Verdutzt schaue ich mein Handy an, die Nummer ist unterdrückt „Was soll denn der Blödsinn“? frage ich mich und lege das Handy auf mein rechtes Bein. Wieder vibriert mein Handy, ich nehme es und lese eine neue Nachricht von Unbekannt.
>glaubst du mir nicht? <
Natürlich glaube ich es nicht, ich drehe mich sicherheitshalber um. Niemand ist zu sehen und von draußen kann niemand in mein Wohnzimmer gucken. Erneut vibriert mein Handy, ich nehme es und spüre dass ich langsam nervös werde.
>du hast gestern Onaniert<
Ich schlucke, woher weiß der Unbekannte das? Ich schaue mich erneut im Zimmer um, ist hier eine Kamera versteckt? Eine erneute Nachricht lässt mich zusammen zucken.
>du wirst ab jetzt das tun was ich sage, mögen die Spiele beginnen<
Was für Spiele? Spinne ich oder was ist hier los? Eine neue Nachricht gönnt mir keine Pause um nachzudenken.
>Ziehe dich aus<
Ich lache, was für ein Spinner. Ich habe mal davon gehört, das Fremde sich daraus einen Spaß machen ……ich öffne die neue Nachricht, ein Foto von mir, ich sehe mich beim Onanieren, ich bekomme einen ganz heißen Kopf. Mein Handy vibriert.
>Nettes Foto oder? Ich habe noch mehr und wenn du mir nicht gehorchst, werde ich all die schönen Fotos Veröffentlichen. Also noch einmal, ziehe dich aus<.

Mir wird heiß, ich zittere am ganzen Körper. Woher hat die Person die Fotos her? Hier ist keine Kamera, oder doch? Ich suche und finde nichts. Erneut schaue ich mir das Foto an, hat meine Webcam das gemacht? Hat sich jemand Zugang verschafft und kann mich dadurch beobachten? Ich lege eine Decke über die Webcam und spüre wie aufgeregt ich bin. Eine neue Nachricht. Ich öffne sie und sehe mich von hinten wie ich eine Decke über die Webcam werfe. Sofort drehe ich mich in die Richtung von wo das Foto gemacht wurde und kann nichts entdecken. Mir wird ganz flau, ich bekomme weiche Beine und fange an zu Zittern. Mein Handy vibriert.
>netter Versuch mit der Decke, ich gebe dir ein paar Minuten um dich auszuruhen, doch dann, wirst du dich ausziehen, sonst ………<
Ich schlucke, was soll ich machen? Das Haus verlassen, die Polizei rufen? Wer ist der Unbekannte, oder die Unbekannte? Für den unbekannten ist es vielleicht ein Spiel, für mich ist es unheimlich. Ich habe keine Zeit, wenn ich nicht folgsam bin werden meine Bilder veröffentlicht. Ich weiß ja nicht einmal was das für Bilder sind, zeigen sie mich in eindeutigen Posen? Ich stehe auf und ziehe mein Shirt aus, dann meine Socken und zuletzt streife ich mir Hose und Unterhose herunter. Nackt stehe ich in meinem Wohnzimmer und warte. Eine Nachricht.
>Wenn du bis zum Abend folgsam bist, bekommst du eine Belohnung<
Ich lese die Nachricht, ist es eine Sie?

Wer könnte das sein? Ich gehe alle Personen durch die ich kenne und die mit Technik gut umgehen können. Mir fällt niemand ein. Eine Nachricht.
>Zünde eine Kerze an, eine weiße<
Ich gehe und hole eine Kerze nebst Streichhölzer aus dem Schrank und zünde sie an. Soll es jetzt romantisch werden, ist die Unbekannte eine Romantikerin? Eine Nachricht.
>Gehe zur Haustür und öffne sie, dort liegt ein Packet. Du wirst es öffnen, die Dinge herausholen und auf dem Wohnzimmertisch ausbreiten<
Was soll das? Ich zögere beim Öffnen der Haustür, ich kann doch nicht nackt die Tür öffnen. Was ist, wenn die neugierige Nachbarin…..ich hole tief Luft und öffne die Tür. Niemand ist zu sehen, schnell nehme ich das große Paket und trage es in mein Wohnzimmer. Mit zitternden Fingern öffne ich das Paket und hole das erste Teil heraus. Es ist ein Pornofilm, genau nach meinem Geschmack. Woher weiß die fremde Person bloß so viel über meine tiefsten inneren Lüste? Mein Handy vibriert.
>Na? Habe ich deinen Geschmack getroffen? Ich erlaube dir dich zu berühren, doch wehe du ******* ab. Ich untersage dir zu kommen ….sonst<
Ja ich weiß, sonst werden meine Bilder veröffentlicht. Der Film erregt mich schon in den ersten Minuten, ich spüre wie er langsam hart wird.

Ich hole das nächste Teil aus dem Paket und betrachte es. Männervibrator steht auf der Verpackung, ich schaue mir das Packet an, es wurde schon einmal geöffnet. Eine Nachricht.
>Ich habe mir erlaubt den Masturbator für dich aufzuladen, so kannst du ihn benutzen wann immer ICH möchte. Du darfst ihn benutzen, doch wehe du kommst ….. sonst“
Ich schalte den Masturbator an, er vibriert ziemlich stark und als ich ihn über meine Eichel schiebe, kann ich ein Stöhnen nicht unterdrücken. Der Film vor meinen Augen, das angenehme Vibrieren, ich spüre wie ich immer geiler werde. Er fühlt sich richtig gut an, ich versuche trotzdem eine höhere Stufe. Schnell nehme ich das Ding von mir, ich spüre wie mir der Saft hoch steigt. Eine Nachricht.
>Das war knapp, zur Strafe wirst du den Analplug mit Penisring anlegen. Ich habe mir erlaubt die Fernbedienung zu behalten, so kann ich deinen *rsch kontrolliert vibrieren lassen<
Ich nehme den Analplug aus dem Paket, ich kann ihn mir doch nicht so trocken einführen. Gerade als ich aufstehen will, eine Nachricht.
>Speichele den Plug ein, nehme ihn in den Mund und lutsche daran<
Ich rieche an dem Plug, er riecht irgendwie merkwürdig, eine Nachricht.
>Er war die ganze Nacht in meiner M*schi, los ***** ihn ab<
Ich nehme den Plug in meinen Mund, ob sie ihn wirklich die ganze Nacht getragen hat? Die Vorstellung dass ihr Saft am Plug ist gefällt mir.

Der Plug ist feucht, ich gehe in die Hocke und spreize meine Beine. Mit der Spitze berühre ich meine An*s, vorsichtig drücke ich zu. Ein merkwürdiges Gefühl beschleicht mich, als er tief und fest in mir steckt stehe ich auf. Mit einer Hand angele ich nach dem Penisring und lege ihn an. Er sitzt Stramm und eng und wenn ich mich berühre, bewegt sich der Plug in meinem Darm. Eine Nachricht.
>Ein geiler Anblick, mein Höschen ist ganz nass geworden<
Ich lächele und berühre meine sehr prallen Hoden. Eine Nachricht.
>Stufe eins<
Ich erschrecke mich als der Plug in mir anfängt zu vibrieren. Sie hat tatsächlich eine Fernbedienung, ich überlege was solche Dinger für eine Reichweite haben. Eine Nachricht.
>Stufe zwei, du darfst ruhig herum gehen, mir gefällt es wenn dein Sch*anz wippt<
Ich bewege mich durchs Zimmer, aus meiner Anlage erklingt lautes Stöhnen vom Pornofilm. Immer mehr Erregung staut sich in meinem Sch*anz, er ist prall und dick und sehr empfindlich. Eine Nachricht.
>Stufe drei<
Die Vibrationen in mir machen mich ganz irre, wenn ich nicht bald kommen darf drehe ich durch. Eine Nachricht.
>Na? Willst du kommen? Gehe zur Haustür, dort liegt etwas von mir<
Schnell gehe ich zur Haustür und öffne sie.

Auf meiner Fußmatte liegt ein durchsichtiger Slip, ich schaue den Flur entlang, es ist niemand zu sehen, eine Nachricht.
>Das ist mein Höschen, rieche daran und ***** an der Stelle wo ebengerade noch meine M*schi war<
Ich nehme den frischen Duft ihrer M*schi war, an einer Stelle ist er sehr feucht, ich ***** daran. Eine Nachricht.
>Dann wollen wir mal deine Lust noch etwas mehr anheizen, nimm dir die Kerze und gieße das heiße Wachs über deinen Sch*anz und E*er<
Ich gehe mit wippenden Glied zurück ins Wohnzimmer und nehme die Kerze in meine Hand. Eine Nachricht.
>Stufe vier<
Ich stöhne, mein ganzer Schoß vibriert und macht mich immer geiler. Ich strecke meinen Rücken und Po nach vorne, ganz langsam gieße ich das heiße Wachs erst über meine Eichel, dann über Schaft und E*er. Es ist heiß, sehr heiß. Eine Nachricht.
>Du bist sehr gehorsam, vielleicht darfst du bald ********<
Ich hoffe es doch, in mir ist alles bereit. Eine Nachricht.
>Entferne das Wachs und ziehe meinen Slip an<
Ich entferne das Wachs, alles ist noch Empfindlicher geworden. Eine Nachricht.
>Stufe fünf<
Ich stöhne und bin versucht mir den Plug aus den Po zu ziehen. Die Vibrationen sind so stark das ich wohl bald komme ohne mich selbst zu berühren. Ich nehme ihren Slip und ziehe ihn an. Eine Nachricht.
>Heißes Höschen<
Ich sehe mich im Spiegel, das Höschen geht kaum über meine pralle Erektion. Eine Nachricht.
>Stufe sechs<
Ich glaube ich Explodiere gleich in ihrem Höschen, mein Stöhnen begleitet mich.

Der Pornofilm ist zu Ende, auf dem Fernseher sehe ich eine Vorschau auf andere Filme. Eine Nachricht.
>Ich höre dich Stöhnen, das gefällt mir und macht mich richtig geil<
Wenn sie jetzt auf Stufe sieben geht, dann kann ich meinen Höhepunkt nicht mehr halten. Eine Nachricht.
>Gehe zu deiner Balkontür, falls du bei der nächsten Stufe ******** musst, spritze an die Scheibe<
Ich gehe mit zittrigen Beine zur Balkontür, ich stöhne und schwitze. Eine Nachricht.
>Du wirst selbstverständlich deinen ver*******en Samen von der Scheibe *****n<
Ich nehme meinen prallen Sch*anz aus dem Höschen. Eine Nachricht.
>Stufe sieben<
Meine Hoden, mein Darm, alles an und in mir vibriert. Ich spüre wie mir der Saft hochsteigt, ganz langsam, aber Gewaltig. Eine Nachricht.
>Stufe acht<
Ich zucke zusammen, der Anblick meines Sch*anzes macht mir Angst. Eine Nachricht.
>Fasse dich nicht an, ich will dich zum ******** bringen<
Mein Höhepunkt ist da, ich spüre ihn, aber er will nicht heraus. Ich bin kurz davor zu schreien, lustvolles lautes Stöhnen kommt aus mir heraus, so habe ich mich noch nie gehört. Eine Nachricht.
>Stufe neun<
Ich mache ein Hohlkreuz, schaue an mir herunter und sehe mich Explodieren. Mein Samen klatscht richtig laut gegen die Fensterscheibe, kurz wird mir ganz schwummerig. Immer noch ********d sinke ich auf die Knie und ***** meinen Samen von der Scheibe. Eine Nachricht.
>Wow, ich bin auch gekommen. Den Fußboden wirst du auch sauber *****n, ich hoffe doch das dein ****** schmeckt<
Ich ***** wie befohlen alles sauber, dann hört plötzlich die Vibration auf.

Ich fühle mich völlig fertig, erschöpft und Kraftlos. Sogleich kreisen meine Gedanken wieder um diese fremde Person, wer mag sie sein? Eine Nachricht.
>Du darfst den Plug ausziehen, mache ihn sauber und komme dann wieder ins Wohnzimmer<
Ich entfern den Plug, reinige ihn gründlich und komme langsam wieder zu mir. Ob sie mich auch hier beobachtet? Eine Nachricht. Ich öffne die Nachricht und sehe mich im Badezimmer am Waschbecken. Kann sie auch Gedanken lesen? „Wer bist du“? frage ich laut und drehe mich im Kreis. Eine Nachricht.
>Wer ich bin? Zehnmal darfst du raten, nicht mehr und nicht weniger. Wenn du errätst wer ich bin, dann klingele ich an deiner Tür<
Ich überlege, wer kann die unbekannte sein die ihre Augen überall hat? Ich gehe ins Wohnzimmer, streife mir ihr Höschen herunter und halte es vor meine Augen. Wem könnte dieses Höschen wohl passen? Ich rieche noch einmal daran, es riecht einfach himmlisch. Welche von meinen Bekanntschaften ist so versaut? „Maria? Du bist Maria oder“? Eine Nachricht.
>Neun versuche<
Ich überlege weiter. Dagmar ist auch so eine richtig versaute, sie hat mir einmal im Kino einen geblasen und hat sich alles ins Gesicht ******** lassen ohne es abzuwischen. Wenn ich an sie denke, da bekomme ich gleich wieder Lust „Du bist Dagmar oder“? Eine Nachricht.
>Die Schlampe die dir im Kino einen geblasen hat? Acht versuche<
Woher weiß sie das? Wem habe ich davon erzählt?

In meinem Kopf fliegen die Gedanken hin und her, warum muss ich auch immer so prahlen mit meinen Liebschaften? Eine Nachricht.
>Nimm dir den Vibrator, ich glaube er hilft dir beim Denken und ich habe etwas zum Gucken<
Na toll, ich versuche zu denken und sie? Denkt nur an ihr Vergnügen. Langsam schiebe ich mir den Vibrator über die Eichel, die Enge und das Vibrieren Mmmmmmhhhhh wie soll ich mich da Konzentrieren? Eine Nachricht.
>Nicht kommen<
Wie soll ich mich da zurück halten? Es vibriert so schön und meine Eichel wird wunderbar verwöhnt. Wie soll mir der Vibrator beim Denken helfen? Ich stöhne und muss den Vibrator von mir nehmen „bist du Christiane, Claudia, Tanja, Silke oder Monika“? Hatte ich überhaupt mal etwas mit einer Monika? Ich kann nicht denken. Eine Nachricht.
>Nein, du hast noch drei Antworten. Du bist schön steif, mache weiter, aber nicht kommen<
Der Vibrator passt kaum über meine Eichel, ich bin so geschwollen und voller Lust.

Habe ich meiner Nachbarin bei einem Straßenfest unter Alkoholeinfluss nicht von meinen Liebschaften erzählt? Oder sagen wir, habe ich nicht vor ihr geprahlt wie toll ich bin? Das Vibrieren wird unerträglich, ich nehme den engen Peiniger von meiner Eichel. Das war knapp, ich spüre schon wie er pumpt „wohnst du hier in diesem Haus“? Ich weiß nicht ob diese Frage erlaubt ist. Eine Nachricht.
>Ja, noch zwei Antworten<
Ich muss Schlucken, es ist tatsächlich meine Nachbarin. Wie hieß sie noch gleich? Damals habe ich so geprahlt um sie ins Bett zu bekommen, doch sie hat mich abblitzen lassen. Nur noch zwei Antworten, ist sie es wirklich? Eine Nachricht.
>Im Paket ist noch etwas für dich, ziehe es an<
Da ist noch etwas? Ich dachte ich habe alles herausgeholt. Ich schaue in das Paket und finde etwas unter dem Papier „Was ist das denn“? ich halte etwas schwarzes seidiges vor mir. Eine Nachricht.
>Was das ist? Eine Männerstrumpfhose, ziehe sie an. Du hast nur noch eine Antwort übrig<
Sie nimmt das aber sehr genau mit meinen Fragen, mühsam ziehe ich die hauchdünne Strumpfhose an. Zwischen meinen Beinen hängt ein seidener Zippel, ich zwänge meine Erektion in die sündige Seide und ziehe die Strumpfhose über meinen Hintern. Eine Nachricht.
>Heiß, gehe durchs Zimmer<
Ich muss sagen, die Seide ist ziemlich kribbelig auf meiner Haut.

Es erregt mich in der seidigen Strumpfhose herum zu gehen, ich fühle mich berührt. Sie hat genau meine Größe, ich schaue an mir herunter und sehe mein bestes Stück durch die Seide schimmern. Jetzt bin ich mir sicher dass es meine Nachbarin ist, damals habe ich ihr erzählt dass ich unheimlich auf bestrumpfte Beine abfahre. Dabei meinte ich eigentlich Frauenbeine, doch an mir finde ich sie auch irgendwie scharf und verrucht. Mir ist egal wie sie mich abhört und beobachtet, ich will sie leibhaftig vor mir haben >Du bist es, meine Nachbarin< sage ich und spüre wie mir der Hals trocken wird. Es Klingelt an der Haustür, keine Nachricht auf meinem Handy. Ich gehe nervös zur Haustür, sehe meine Hand wie sie langsam den Türgriff nach unten drückt. Unendlich langsam öffne ich die Tür, ganz steif, in eine seidige Strumpfhose gehüllt. Da steht sie vor mir, in einen hellen Trenchcoat gehüllt. Lust ist in ihren Augen, sie schaut mich von oben bis unten an und öffnet langsam ihren Trenchcoat. Sie trägt nur eine schwarze Brusthebe und schwarze seidige Strümpfe. Wie die Sünde steht sie vor mir, mit einem Finger berührt sie meine Brust und drückt mich in die Wohnung. Mit dem rechten Fuß gibt sie der Haustür einen leichten Tritt, sie fällt hörbar ins Schloss. Der Trenchcoat rutscht von ihren Schultern und umrahmt ihre Füße die in schwarzen High Heels stecken. Wird mir schwindelig, ist das alles wirklich?
Sie nimmt mein bestes Stück in die Hand, zärtlich reibt sie mit der Seide über meinen Schaft. Ein stöhnen kann ich nicht verhindern, ich bin voller Lust. Ganz dicht kommt sie >und? Wie ist mein Name<? Ich muss schlucken und trinke dabei ein wenig von ihrem Atem „Nancy“ flüstere ich, ihr Name ist plötzlich in meinen Gedanken. Sie lächelt und geht in die Hocke.

Wieder rinnt mir ihr Name über die Lippen „Nancy“ stöhne ich hervor und bekomme als Antwort ihre warme Mundhöhle. Spüre ich da ein leichtes Knabbern an mir? Sie öffnet die Seide an meiner Eichel mit ihren Schneidezähnen, langsam, unendlich langsam befreit sie mich aus der seidigen Sünde. Der Männervibrator verspricht Orales vergnügen, doch nichts geht über einen Mund voller Lust. Nichts geht über Lippen die streicheln, warmer Speichel der einen geschmeidig macht, heißer Atem der einen einhüllt. Sie kommt hoch, langsam, ganz langsam. Mit ihrer Zunge streichelt sie über meinen Bauch, bohrt sich in meinen Bauchnabel. Zärtlich knabbert sie an meinen Brustwarzen, sie sind steinhart. Ihr Mund erreicht meinen Hals, ich habe am ganzen Körper Gänsehaut. Ihr Mund erreicht mein Ohr, heiß dringt ihr Atem in meinen Gehörgang „Beim Straßenfest hast du mich schon ganz heiß gemacht, doch damals warst du zu betrunken. So habe ich mir etwas einfallen lassen, dich Wochenlang beobachtet“ Sie reibt sich an mir, ich möchte sie berühren, an der heißesten Stelle ihres Körpers. Sie raunt mir ihre Lust ins Ohr als meine Finger ihre Intimität berühren. Ihr Schoß ist nass, geschwollene Sch*mlippen fühle ich. Doch bevor ich in sie eindringen kann, raunt sie in mein Ohr „Noch nicht, heute wirst du tun was ich sage und ganz meiner Lust dienen“ Sie steht vor mir, nimmt mich zwischen ihre Schenkel. Ich spüre ihre Hände an meinen Po, sie knetet meine Pobacken und bohrt ein kleines Loch in die Strumpfhose.

Zwei Finger passen durch das kleine Loch, sie reißt die Strumpfhose weit auf. Ihr Blick spricht tausend Bände als sie zwei Finger einspeichelt und wieder meinen Po berührt. Ich fühle ihre feuchten Finger in meiner Poritze, sie zerrt meine Backen auseinander „Oh Nancy“ stöhne ich „ich gehöre ganz dir“ sie Lächelt und penetriert meine enge R*sette. Mit ihrem Schoß gleitet sie vor und zurück, ihre heißen Sch*mlippen halten mich fest. Meine linke Hand streichelt ihren Rücken, die rechte sucht und findet ihre warme volle Brust. Sie lässt mich, ich darf ihren Busen streicheln, ihren Nippel zwischen meinen Fingern reizen „Hat dir schon mal jemand so richtig geil den Ar*ch geleckt“ Ihr Finger in meinem Po gleitet langsam vor und zurück „Nein, das hat noch keine bei mir gemacht“ sie entzieht mir ihren Finger und nimmt mich bei der Hand. Im Wohnzimmer befiehlt sie mir „Setze dich auf die Couch“ ich gehorche. Sie kniet sich vor mich hin, berührt meine Schenkel die ich auseinander nehme. Ganz weit spreize ich meine Beine, ziehe sie soweit es geht auseinander. Nancy bringt mich in die gewünschte Position „Ich stehe voll auf Ar*ch *****n und deiner sieht besonders *****r aus“ sie legt ihre Hände auf meine Pobacken, dann fühle ich ihre Zunge die breit über mich leckt. Ein „Mmmmhhhhhh“ entweicht mir, so wurde ich noch nie verwöhnt.

Es fühlt sich so neu an, so anders. Bis zum heutigen Tag habe ich immer die Frauen geleckt, sie mit Zunge und Fingern verwöhnt. Ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll, mein ganzer Körper kribbelt, so als mache ich hier etwas Verbotenes. Voller Lust reißt sie die Strumpfhose noch weiter auf und stürzt sich schmatzend auf mein Hinterteil. Mit der rechten umschließt sie meinen Schaft, langsam *****t sie mich und bringt meine Lust auf ungeahnte Höhen „Das gefällt dir was“? ich kann nur Nicken und lauthals stöhnen. Mit roten Wangen taucht sie zwischen meinen Beinen auf „Jetzt leckst du mich“ sie macht es sich neben mir auf der Couch bequem und präsentiert mir ihre überquellende Lust. Ich beuge mich zwischen ihre Schenkel, der Duft ihres Geschlechts raubt mir den Atem. Sie duftet so gut, so unendlich gut. Mit breiter Zunge gleite ich von unten nach oben durch ihre saftige Frucht. Ein Beben geht durch ihren Körper, ein leichtes Zittern, ein stiller Ruf nach mehr. Nancy räkelt sich voller Wonne, aus ihrem leisen Stöhnen wird lautes Luft holen. Ich mag solche Momente wo Gedanken sinnlos werden, nur das eine Zählt und voller Sehnsucht erwartet. Dank ihrer Lust ist mein Hals nicht mehr trocken, sie spendet mir ihren Saft in rauen Mengen.

Nancy sieht befriedigt aus, auf ihrem Dekolletee sind rote F*****. Nun möchte ich mich revanchieren und streichele ihren Anus mit meiner Zunge. Ganz fest drücke ich meine Nase in ihren Schoß und umkreise ihren Anus. Immer wieder betaste ich sie mit meiner Zunge und stoße sie unvermittelt hinein. Mein heißer Atem ist zwischen ihren Beinen, meine ganze Gier, meine ganze Lust. Nancy ergreift meinen Kopf und drückt ihn ganz fest zwischen ihre Beine. Sie kommt unter lauten Stöhnen und das ist für mich ein wahnsinnig tolles Geschenk. Ich komme hoch und stütze mich auf ihren Knien ab die nur noch leicht angewinkelt sind. Nancy hat die Augen geschlossen, ihr Höhepunkt, ihr tiefes Atmen bewegt ihren hübschen erregenden Körper „Das kannst du jeden Tag machen“ sie öffnet ein Auge und lächelt mich an. Nancy kommt mit ihrem Oberkörper hoch, greift zwischen ihre Beine hindurch und packt mich am Schw*nz „Ich will dich in mir spüren, ganz tief“ sie lässt sich zurück fallen und zieht mich mit sich. Meine Eichel berührt ihre Sch*mlippen, sie öffnen sich, werden geteilt durch unsere Lust. Ganz langsam schiebe ich mich in sie, ziehe mich kurz zurück und dringe erneut in sie ein. Bin ich wirklich schon ganz in ihrer Tiefe? Ich drücke weiter, immer kräftiger, immer tiefer „Ja …jaaaaa“ höre ich Nancy und drücke weiter.

Die Tiefe ihres Körpers zu erkunden ist einmalig, sie umschließt mich und wärmt meinen Schweif. Nancy kommt kurz hoch, ergreift meinen Po und zieht mich so fest es geht an sich. An meiner Eichel spüre ich etwas, sie bewegt leicht ihr Becken und reizt diesen Punkt mit meinem Schw*nz. Ich halte ganz still und versuche nur noch etwas tiefer zu gelangen. Nancy schaut mich an wie eine Irre „gleich ….gleich ….“ Sie lässt mich los und fällt zurück. Mit kräftigen, harten schnellen Stößen erhöhe ich die Intensität ihres Höhepunktes und werde selbst zum Spielball meiner eigenen Lust. Ich ergreife ihre vollen Brüste und stimme mich ein in ihr lautes Stöhnen „Komm …kommmmmm“ schreit sie und beißt sich voller Lust in die eigene Hand. Dann spüre ich meinen eigenen Höhepunkt, voller Kraft stoße ich erneut in ihre Tiefe und entlade mich keuchend in ihrem Schoß.

Minutenlang verharren wir in dieser Position, nur ganz leicht bewege ich mich in ihr. Mein warmer Samen ist überall und macht ihren Schoß noch geschmeidiger. Langsam kommt wieder leben in unsere Gehirne, Nancy fängt an zu kichern „für einen Prahlhans nicht schlecht“ sie beobachtet mich sehr genau „du warst auch nicht schlecht für eine neugierige Nachbarin“ ich erschlaffe und rutsche aus ihrem Schoß „meine Güte, wieviel hast du denn in mich ge*******“? Ich lächele, sowas hört ein Mann doch immer gerne „selber schuld, was machst du mich auch so geil“ Nancy grinst, welche Frau hört sowas nicht gerne „erklärst du mir wie du das gemacht hast“? Nancy guckt mich erstaunt an „was gemacht“? Ich hole tief Luft „Na, wie konntest du Fotos von mir machen und das alles“? Nancy grinst breit „Mein Ex war ein mieser Lover, doch in Sachen Überwachung war er ein Profi und er hat mir sehr viel beigebracht“ Ich schaue mich um „Kameras, Mikrofone wo zu Teufel sind die“? Nancy zuckt mit den Schultern „Das sage ich dir nicht, noch nicht“ sie kommt hoch und setzt sich im Schneidersitz hin „Das gibt schöne ******f*****n auf deiner Couch“ sagt sie und greift sich zwischen die Beine „Das sind nicht die ersten“ grinse ich und bekomme Nancys ******finger in den Mund gesteckt „Na, dann kann ich es ja laufen lassen“ Mit einmal kommt sie aus dem Schneidersitz und hält mir ihre P*ssy hin „Wäre doch schade drum, na los, ***** mich sauber“ Ich schaue zwischen ihre Beine, dicke Tropfen unserer Lust kann ich sehen.

Zuerst küsse ich ihren Venushügel und ***** mich langsam zwischen ihre Beine. Mein Samen ist noch warm, er kommt ja auch aus einer heißen Frau. Der Duft unsere Lust ist überall, doch jetzt habe ich ihn auch in meinem Mund. Nancy greift sich zwischen die Beine und holt sich einen Tropfen unserer Lust. Genüsslich leckt sie ihn ab „Mmmmmhhhh also *****n kannst du“ ich brumme zufrieden zwischen ihren Schenkeln „Du hast mir auf dem Straßenfest erzählt das du öfters am Tage kannst, stimmt das“? Ich brumme zustimmend zwischen ihren Schenkeln „Na dann erlaube ich dir gleich noch einmal zu kommen, doch diesmal in meinem Mund. Ich liebe frisches ****** und deines schmeckt mir“ Ich brumme erneut zwischen ihren Schenkeln, ich glaube das wird noch eine sehr Intensive Nachbarschaft mit Nancy „So, alles sauber“ sage ich. Nancy schaut zwischen ihre gespreizten Schenkel und drückt „fein und wie ich sehe steht er ja schon wieder“ ich lasse mich nach hinten fallen und präsentiere mich ihr Schamlos „Ich sehe dich“ flüstere ich und schaue sie voller Erwartung an „Ich sehe dich“ flüstert Nancy und kauert sich zwischen meine Beine. Es tut gut den anderen zu sehen, doch ihn dabei auch noch zu spüren, ist der helle Wahnsinn.
  • Geschrieben von Herjemine
  • Veröffentlicht am 29.05.2019
  • Gelesen: 17141 mal

Anmerkungen vom Autor

Warum diese Geschichte in meinem Entwurf gelandet ist verstehe ich nicht, es gibt da ganz andere mit mehr Sex . Ich habe ein paar Sternchen gesetzt und hoffentlich alles "entschärft" .

Das Profilbild von Herjemine

Kommentare

  • Mone22.05.2019 13:04

    Profilbild von Mone

    Welche schöne Lektüre zur Mittagspause , Mhm.....hat mir viel Freude bereitet

  • doreen22.05.2019 18:31

    Einfach nur schön , fantastisch , wow .....

  • Herjemine23.05.2019 06:56

    Profilbild von Herjemine

    Vielen danke euch beiden.
    Dein wow doreen habe ich vermisst ;-)
    Mone, freude zur Mittagspause? Das gefällt mir, ich hoffe die Sonne schien beim Lesen.

  • Der_Leser23.05.2019 07:22

    Welch eine Geschichte, welch eine Phantasie und dann diese Detailtiefe. Könnte ich einen Stern zusätzlich vergeben wäre es diese Geschichte die diesen Zusätzlichen Stern verdient.
    Danke für diesen schönen Start in den Tag.

  • Herjemine23.05.2019 09:40

    Profilbild von Herjemine

    Danke Der Leser, für deine Antwort möchte ich auch Sterne vergeben, ganz vielen Danke.
    Es freut jeden Schreiberling wenn die Geschichte gefällt.

  • doreen23.05.2019 15:38

    Bei dieser Geschichte musste ich einfach wow schreiben , ich habe sie gestern Abend als Feierabendlektüre in der Straßenbahn gelesen und war so vertieft das ich mal wieder meine Haltestelle zum aussteigen verpasst habe ;-)
    Deine anderen Geschichten sind auch alle super , wenn du möchtest schreibe ich dir da auch gerne noch mein wow drunter ;-)

    LG

  • Herjemine24.05.2019 06:11

    Profilbild von Herjemine

    Dann entschuldige ich mich für die verpasste Haltestelle und das auch noch zum Feierabend , tut mir echt Leid doreen ;-)
    So vertieft? Das finde ich aber auch wieder schön.
    Du schreibst dort etwas drunter wo du Lust zu hast doreen.

    Lg zurück

  • doreen24.05.2019 11:59

    Deine Geschichte war es wert die Haltestelle zu verpassen ;-) .
    Ich hab dir für alle Geschichten Sternchen und ein Herzchen gegeben ;-)

    Schönes Wochenende :)

  • Herjemine24.05.2019 12:19

    Profilbild von Herjemine

    Ich weiß, ganz vielen danke dafür :-*

    Dir auch ein schönes Wochenende :-)

  • CSV24.05.2019 23:47

    Glückwunsch!

  • Herjemine25.05.2019 11:46

    Profilbild von Herjemine

    Wofür CS?

  • Mileck25.05.2019 14:58

    Ungalublich!!!!!!!
    Mich hat diese Geschichte auch gefesselt und ANGEREGT. Ich habe am Arbeitsplatz beim Lesen fast den Feierabend verpasst!!!!!!!!
    Würde jetzt am liebsten so ein Vibroei bestellen und mit meiner Frau ausprobieren....

  • Herjemine26.05.2019 08:15

    Profilbild von Herjemine

    Danke Mileck, fast den Feierabend verpasst? Das wäre natürlich schlimm, obwohl, bezahlte Überstunden sind doch auch nicht schlecht ;-)
    Wenn du deine Frau ganz lieb fragst, vielleicht kauft sie dir eines ;-)
    Vielen Dank für deinen Kommentar und fürs Lesen.

  • Herjemine31.05.2019 00:24

    Profilbild von Herjemine

    Vielen Dank wuschiger LuckyBen, sich gegenseitig zu verwöhnen ist schon etwas schönes ;-)
    Danke fürs Lesen, kommentieren und die leuchtenden Sterne.

  • mandovilla26.06.2019 00:14

    Profilbild von mandovilla

    Eine wahrhaft so lustvolle Geschichte, die einen in einen wunderbaren Orgasmus treibt.

  • Herjemine26.06.2019 06:57

    Profilbild von Herjemine

    Vielen Dank mandovilla, ein Orgasmus ist doch etwas schönes. Vielen Dank für deinen Kommentar und das du bei dieser Wärme meine Geschichte gelesen hast.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.172