Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Ich der Taxifahrer

5 von 5 Sternen
Die Geschichte die ich heute erzähle hat sich im Jahre 2000 ereignet, also lange vor meiner jetzigen Ehefrau.

Es war Sommer. Freitagabend. Ich hatte Nachtschicht. Da es sehr warm war trug ich eine kurze Hose uns ein Shirt mit kurzen Armen. Für den Fall das es kühl werden sollte hatte ich im Kofferraum meines Wagens einen Blouson zum überstreifen.

Kurz nach Dienstbeginn bekam ich einen Fahrauftrag. Die Zentrale teilte mir mit das der Fahrgast mich verlangt habe. Gleichzeitig wünschte mir die Zentralistin eine angenehme Nacht und verabschiedete sich von mir bis zum nächsten Abend.

Ich machte mich also auf zur angegebenen Adresse. Da mir die Adresse unbekannt war rätselte ich wer mich persönlich angefordert hatte. Ich klingelte an der angegebenen Adresse. Es öffnete mir ein sehr gut aussehende Frau. Noch immer war die Lösung des Rätsels in weiter Ferne. Sie sagte wir kommen gleich und schloss die Türe wieder.

Kurze Zeit später kam Sie mit einer zweiten Frau, wie sich bald herausstellte war es Ihre Tochter die an diesem Tag ihren 18. Geburtstag feierte. Die Mutter setzte sich vorne zu mir und die Tochter nahm im Fond Platz. Sie setzte sich genau in die Mitte. Beide waren sehr sexy gekleidet. Sie trugen beide ein sehr gewagtes Top und einen Minirock. Soweit ich es sehen konnte hatten beide auf Dessous verzichtet. Sie drückte mir einen Zettel mit der Adresse in die Hand wo ich hinfahren sollte. Es handelte sich um einen Swingerclub in Frankfurt. Die Adresse war mir bekannt und so konnte es losgehen. Jetzt war mir auch klar warum man mich für die ganze Nacht gebucht hatte. Ich dachte so bei mir, das wird ja eine ruhige Nacht und mein Verdienst ist auch gut.

Ich bemerkte schon auf der Fahrt nach Frankfurt das sowohl die Mutter wie die Tochter tierisch geil waren. Im Innenspiegel konnte ich sehen das Sie Tochter ihren Mini nach oben geschoben hatte und anfing sich Ihre Lustgrotte zu streicheln. Ihre Mutter die neben mir saß streichelte ihre großen Brüste was dazu führte das sich ihre Nippel aufrichteten. Sie stießen durch den dünnen Stoff ihres Tops. Ein geiler Anblick. Ich merkte wie mein Penis bei so vielen Reizen auch langsam anschwoll.

Das merkte auch die Mutter die immer wieder Richtung meines ****stabes schielte. Sie spielte immer weiter an ihren Nippeln was dazu führte das meine Geilheit auch stetig steigerte. So verging die Fahrt sehr schnell. Als wir an dem Club ankamen fragte ich wann ich Damen denn abholen solle. Da bekam ich zur Antwort das ich meinen Wagen parken solle und die Damen in den Club begleiten solle. Das tat ich dann auch. An diesem Abend war FKK Party angesagt. Wir gingen also in den Umkleidebereich um unsere Kleidung abzulegen. Was sich mir dann bot war einfach nur geil. Beide Frauen waren glatt rasiert und hatten Traumfiguren wie es sich schon unter der Kleidung angedeutet hatte. Wir begaben uns dann an die Bar. Die Mutter Sie hieß Cindy, stellte sich vor mich und fing an mit meinem Bolzen zu spielen.

Sie begutachtete ihn ausgiebig forderte mich dann auf mit Ihr zu kommen. Wir gingen in ein Zimmer mit Türe. In diesem Zimmer lag ihre Tochter Candy auf dem Bett. Cindy Schloss die Tür was ein Zeichen dafür war das man nicht gestört werden wolle. Sie eröffnete mir das Ihre Tochter noch Jungfrau sei und ich Sie entjungfern solle. Wir legten uns alle beide zu Ihr aufs Bett. Cindy legte sich links und ich rechts neben Candy. Wir streichelten sie beide und leckten ihre Brüste die voll und rund waren. Es war echt geil. Ich ließ dann meine Zunge langsam tiefer gleiten und leckte ihr ihre Lustgrotte. Sie stöhnte laut auf und forderte ich solle es endlich tun.

Ich drehte mich etwas und Cindy blies mir meinen S*****z richtig hart. Gleichzeitig spielte Sie an der Lustperle ihrer Tochter die dadurch noch geiler wurde und immer mehr Lustwasser absonderte. Dann nahm Cindy meinen Penis und setzte ihn an der Lustgrotte von Candy an. Mit einem Stoß war ich in ihrer Lustgrotte verschwunden. Candy schrie einmal kurz auf, was dann aber sofort in ein Stöhnen überging. Sie stöhnte und forderte mich auf immer schneller zu stossen. Da ich spürte das es Ihr gefiel tat ich Ihr den Gefallen. Cindy kniete hinter mir und spielte an meinen Eiern. Sie leckte daran und massierte Sie gleichzeitig. Das, wenn man so verwöhnt wird, der Orgasmus nicht lange auf sich warten lässt, das dürfte jedem einleuchten. So beschleunigte ich meine Stöße und ließ meinen S*****z immer tiefer und härter in die Lustgrotte von Candy einfahren. Ihre Geilheit steigerte sich immer weiter und nach wenigen weiteren Stößen fühlte ich wie ihr Körper erzitterte und die Wellen der Lust durch diesen geilen Körper hindurch rasten. Wir kamen beide gleichzeitig zum Orgasmus und alle die sich das Schauspiel angesehen hatten klatschten Beifall und gratulierten Candy zu so einer geilen Entjungferung. Nachdem unsere Erregung etwas abgeklungen war begaben wir uns in die Dusche und danach an die Bar.

Cindy und Candy waren natürlich sofort von einigen Männern umringt. Cindy wehrte jedoch ab mit der Begründung Sie wolle erst einmal ausruhen. Candy hingegen schnappte sich gleich mehrere Männer und zog mit denen ab. Sie sagte mir später Sie wollte sich an dem Abend austoben. Es sei ja ihr Geburtstag gewesen. Sie hätte viel Spaß gehabt aber keiner hätte Sie so geil ge****t wie ich.

In der Zwischenzeit hatten sich Cindy und ich zurückgezogen. Wir hatten bemerkt das da etwas war was uns zueinander hinzog. Und wir wollten herausfinden was es war, war es vielleicht mehr als nur geiler Sex?

Wir wir hatten während der Zeit im Club noch mehrmals gemeinsam Sex. Gegen 3 Uhr nachts traten wir dann die Rückfahrt an. Candy war so geschafft das Sie sich im Fond zusammenrollte und schlief. Cindy dagegen war immer noch geil. Sie spielte ganz offen an ihrer Lustgrotte und streichelte sich dabei ihre großen Wonnekugeln.

Ihre Grotte war schon wieder nass. An ihrem Blick sah ich das Sie dringend brauchte. Also fuhr ich den nächsten Rastplatz an. Sofort nachdem wir standen und ich den Motor ausgeschaltet hatte, beugte sie sich zu mir herunter und holte meinen schon harten Bolzen aus der Hose und schob ihn sich ganz tief in ihren Mund. Es fühlte sich geil an.

Während Sie mir meinen S*****z geblasen hat, war ich natürlich auch nicht untätig. Ich hatte 3 Finger in ihrer Lustgrotte und massierte Ihren G Punkt sowie Ihre Lustperle. Als ihr stöhnen immer lauter wurde schlug ich vor den Rest nach draußen zu verlegen. Sie legte sich auf die warme Motorhaube und forderte mich auf, sie hart und tief zu rammeln. Zuerst wollte ich aber noch Ihre Lustgrotte schmecken. Ich ging in die Knie und verwöhnte Ihre Lustgrotte mit meiner Zunge die ich ganz tief in Ihr versenkte. Ihre Lustperle kam langsam aus ihrer Höhle. Ich knabberte sanft und dann mal wieder fest an Ihr. Ihre Lustsäfte flossen reichlich und ich schleckte sie auf. Sie schrie Ihre Lust heraus und schrie f**k mich endlich. Ich setzte meinen Luststab an ihrem klitschnassen Loch an und stieß ihn mit Schwung rein. Sie schrie kurz auf und schob mir ihre Lustgrotte noch weiter entgegen. Wir bumsten in schnellen harten Stößen uns die Seele aus dem Leib und nach wenigen Minuten durchfluteten uns wellen des Orgasmus und wir hatten beide gleichzeitig einen wahnsinnigen Orgasmus. Ich ließ meinen S*****z solange in ihrer Lustgrotte bis er von selber herausflutschte. Wir reinigten uns kurz mit ein paar Papiertüchern und setzten dann unsere Fahrt fort.


Als wir dann bei Ihr ankamen, bat Sie mich noch mit herein. Die Nacht dauerte noch bis zum Frühstück. Am späten Nachmittag weckte Sie mich mit einem heissen Zungenkuss. Ich habe dann geduscht und meinen dienst wieder angetreten. Von diesem Tag an waren wir fast 3 Jahre ein Paar. Es war eine schöne und eine geile Zeit.

  • Geschrieben von Silvester140
  • Veröffentlicht am 28.01.2016
  • Gelesen: 18694 mal
Das Profilbild von Silvester140

Kommentare

  • Herjemine14.04.2014 12:08

    Profilbild von Herjemine

    Na, so eine Nachtschicht ist doch auch mal angenehm ....sonst fährt man ja fast nur betrunkene nach hause um diese Zeit.....aber du, trunken vor Glück .
    Vielen Dank ......

  • HannaMaurer06.03.2016 10:39

    Guten Morgen meine Lieber, kann ich dein Taxi auch einmal anfordern? Die Sterne gebe ich die schon jetzt.

  • Stephan (nicht registriert) 26.03.2016 12:29

    Ein geiles Erlebnis und geschrieben als wäre man irgendwie dabei - WOW

  • Jonalina (nicht registriert) 23.09.2018 23:48

    Sowas nenne ich mal Glück ich will auch mal so eine Geile taxi Fahrt haben

Schreiben Sie einen Kommentar

0.097