Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Hin und Her gerissen

4,5 von 5 Sternen
Es gibt Tage da vermisse ich dich und an manchen Tagen hasse ich dich. Und dann gibt es noch solche Tage , da will ich dich und manchmal da brauche ich dich einfach.
In der letzten Woche gab es verdammt viele solcher Tage , an dem einen hasste ich dich und am nächsten vermisste ich dich.
Heute hatten wir so einen Tag , da wollte und brauchte ich dich einfach.
Wir schrieben uns seit langem mal wieder viele Nachrichten hin und her , langsam und kühl fing es an und dann wurden die Nachrichten immer heißer.
Das war genau das , was ich heute brauchte , ich wurde feucht , geil und wollte mehr – ich wollte dich.
Ich hatte das Verlangen , dich zu sehen , wollte dich riechen , schmecken , fühlen und spüren.
Wir beschlossen , daß wir uns am Abend unbedingt treffen sollten , denn dir ging es nach den vielen heißen Nachrichten auch nicht anderst.
Es waren noch knappe 3 Stunden bis zu unserem Treffen , ich nutzte die Zeit für ein ausgiebiges Bad und machte mich an der ein oder anderen Stelle meines Körpers nochmal schick für dich.
Suchte mir dann von meinen Dessous was aufreizendes raus , nahm meine enge schwarze Jeans und ein tiefausgeschnittenes Shirt aus dem Schrank und zog mich an.
Griff dann zu meinem Lieblingsparfüm „ Noa '' und verteilte davon ein paar Tropfen auf meinem Körper und meiner Kleidung , brachte meine Haare noch in Ordnung und dann wurde es auch Zeit aufzubrechen.
Mit einem Lächeln im Gesicht saß ich in der Bahn und freute mich darauf das wir beide uns gleich sehen würden. Die Fahrt zu dir kam mir heute wie eine Ewigkeit vor , ich hatte das Gefühl , ich würde einen riesen Umweg fahren.
Endlich erreichte ich die Haltestelle , rasch stieg ich aus und eilte flotten Schrittes zu dir.
Vor der Haustür angekommen , schrieb ich dir schnell eine Nachricht , ein kurzes Summen und ich war im Hausflur.
Rasch lief ich die Treppen zu dir hinauf , mein Atem ging immer schneller.
Mein Herz fing an lauter zu klopfen , meine Beine und Hände fingen an zu zittern , als ich endlich vor dir stand.
Du ziehst mich in deine Wohnung , ein kurzer aber dennoch sinnlicher Begrüßungskuß , dieser wahnsinnsvolle Duft , der einem total die Sinne vernebelt. Wie sehr habe ich das vermisst , deine Hände , deine Haut , deinen Körper mit meinen Lippen zu berühren.
Du nimmst mir meine Jacke ab , greifst nach meiner Hand , ziehst mich ins Wohnzimmer und lässt dich aufs Sofa fallen.
Ich setze mich auf deinen Schoß , lege meine Arme um deinen Hals und schaue dir tief in die Augen. Sinnlich berühren sich unsere Lippen , ich spiele mit deiner Zunge , knabbere zärtlich an deiner Unterlippe. Du streichst mir über die Haare , mir wird warm dabei , ich spüre ein kribbeln was unter die Haut geht. Mein Puls steigt höher , ich werde wieder feucht . Zärtlich küsst und knabberst du an meinem Hals , ziehst mich näher an dich ran und flüsterst mir ins Ohr „ ich werde dich jetzt ausziehen .''
Wieder diese tiefen Blicke , deine Augen dieses freche Leuchten was solch Wahnsinnsgelüste in mir weckt.
Langsam ziehst du mich aus , ein Kleidungsstück nach dem anderen fällt zu Boden.
Sanfte , sinnliche Berührungen mit denen du das Verlangen nach mehr in mir weckst.
Ich werde immer geiler und will mehr davon , wir stehen eng umschlungen und küssend voreinander.
Für einen kurzen Moment schließt du deine Augen , du fässt mir auf die Schultern und drückst mich leicht in die Knie. Sanft greifst du mir in den Nacken , du hälst deinen Penis fest in der Hand und dirigierst ihn an meinen Mund.
Ich schau dich an und du sagst zu mir „ nimm ihn in den Mund ''. Meine Finger umschließen deine Männlichkeit .
Während meine Zunge langsam und genüsslich über deine Eichel kreist , lass ich deinen Stab nach und nach in meinen Mund rutschen. Mal saugend und dann mal wieder leckend verwöhnen meine Lippen und meine Zunge dieses wunderbare Stück.
Du genießt es und kannst nicht genug davon bekommen. Mit beiden Händen wühlst du durch meine Haare , greifst mir sanft in den Nacken , einfühlsam und rhytmisch stößt du deinen immer härter werdenden Penis mal langsam und dann auch mal etwas schneller in meinem Mund.
Ich schmecke die ersten Lusttropfen , ein letztes Mal lässt du mich mit meiner Zunge über deine Eichel kreisen.
Du ziehst mich nach oben , unsere Münder vereinen sich zu einem leidenschaftlichen Kuß , sanft drückst du mich auf das Sofa.
Küssend , knabbernd und dann auch mal wieder leicht leckend bewegst du dich meinen Körper hinunter , lässt deine Zunge über meine steil aufgerichteten Knospen kreisen.
Dein Mund wandert immer tiefer , deine Hände gleiten zwischen meine Schenkel , deine Berührungen treiben mich in den Wahnsinn , mein Atem geht erneut schneller und meine Beine fangen wieder an leicht zu zittern.
Du erweckst meine Gier und meine Lust auf dich , das Verlangen nach , ich will nicht mehr warten, das mußte ich lange genug.
Ich will endlich deinen harten steifen Stab spüren , ich will das du mich nimmst , fi..st , so wie du es noch nie getan hast , doch du lässt mich zappeln.
Während deine Zungenspitze über meinen Bauchnabel kreist , spreitzt du meine Schenkel noch etwas weiter auseinander.
„ Mh deine Vagina ist aber schön feucht , die tropft ja richtig. ''
Mit deiner Fingerkuppe streichelst du über meine kleine harte Lustperle. Du rutscht noch etwas tiefer , deine Zunge umspielt meine Schamlippen , sanft lässt du sie zwischen meine Labien gleiten.
Ich spüre ein leichtes Kribbeln , greife in deine Haare und drücke deinen Kopf noch etwas fester in meinen Schoß.
Leichte Zuckungen lassen meinen Unterleib beben , du schaffst es immer wieder , mich durch deine Zunge und Finger in eine Welle der Ekstase zu versetzen. Ich mag und genieße es so von dir verwöhnt zu werden.
Aber das allein reicht mir noch nicht aus , ich will diesen deinen Prachtstab endlich ganz tief in mir spüren. Gierig , geil und fast schon bettelnd schau ich dich an , ein erregtes „ Nimm mich jetzt und **** mich so wie es brauch '' dringt aus meinem Mund.
Du stehst auf , beugst dich über mich , greifst mir in den Nacken , wild und leidenschaftlich zugleich schiebst du mir deine Zunge in den Hals und lässt mich meinen F.....saft kosten.
Während deine Hände zärtlich über meinen Rücken gleiten , packst du mich und drehst mich auf den Bauch , du küsst mich sanft auf den Hals , hälst dabei meine Hände fest „ grrrr'' ich bin dir ausgeliefert.
Ich spüre deine harte Erregung zwischen meinen Beinen , du dringst langsam in mich ein , stößt deinen Stab in meine feuchte Grotte. Erst sanft und sacht und dann schnell , fest und tief.
Du füllst mich vollkommen aus , was für ein unglaubliches Gefühl. Ich spüre dich megatief in meiner vor Geilheit zuckenden Höhle.
Eine gigantische Welle nach der anderen fließt durch meinen Unterleib. Du bringst mich von einem Orgsamus zum nächsten – wow einfach unbeschreiblich.
Plötzlich ziehst du deinen Schwanz raus , schiebst ihn zwischen meine Beine und beginnst meine Lippen sanft mit deiner Spitze zu massieren.
Oh , mh , wow , was machst du , mir wird megawarm , ich rutsche und winde mich auf dem Sofa , stöhne dir errengend entgegen „ bitte schieb ihn wieder in mich rein'' und **** mich weiter , ich komme gleich nochmal.
Du lässt mich zappeln , du quälst mich , du willst es mir auf diese Art besorgen.
Du willst sehen wie ich vor Geilheit auf dem Sofa hin und her rutsche und dich nach mehr anbettle.
„ Na wie gefällt dir das ?''
Ohja das ist megageil was du heute wieder mit mir machst ,, stöhne ich dir erregt entgegen ''.
Ich will endlich deinen harten steifen Schwanz wieder ganz tief in mir spüren.
„ Achja willst du das ?''
„ Ja das will ich ; kaum hatte ich dieses „ ja das will ich '' über meine Lippen gebracht , bekam ich zwei leichte Schläge von dir auf meinen Po und kurz darauf folgte ein kurzer kräftiger Stoß in meine immer noch extrem feuchte Spalte.
Oh mh bitte mach weiter und hör nicht auf damit.
„ Ah das gefällt dir wohl , ja ? ''
„ Ja es gefält mir '' stöhne ich dir erregt entgegen.
„ Okay gut '' , erneut stößt du zu , kurz aber dennoch kräftig , für einen Moment wirst du schneller.
Ich spüre diesen deinen wunderbaren Stab ganz tief in mir. Mit deinem Spiel mich mit langsamen und dann mal wieder schnelleren Stößen abwechselnd zu verwöhnen schaffst du es erneut , daß eine Welle voller Ekstasen nach der anderen durch meinen Unterleib fließt.
Was für ein beben , zucken und ziehen , du bringst mich erneut von einem Orgasmus zum nächsten , es ist einfach nur wow.
Ein letzter schneller und kräftiger Stoß , du packst mich etwas fester an den Schultern , dein Atem wird schneller , ein lautes kräftiges , leicht stöhnendes „ Oh '' und kurze Zeit später spüre ich wie sich der warme Saft aus deinem Stab stoßweise in mir entlädt.
Einen kurzen Moment verweilen wir noch in dieser Postion , langsam ziehst du deinen mittlerweile weichen Schwanz aus mir heraus. Du gehst ins Bad , ich bleibe noch liegen , bin ein wenig erschöpft.
Ich habe das Gefühl das in meinem Unterleib immer noch gigantische Wellen fließen , die mich daran hindern aufzustehen , ich bleibe noch eine kleine Weile liegen und genieße dieses ziehen und zucken in meiner Lusthöhle.
Du bist im Wohnzimmer und gönnst dir wie immer die Zigarette danach , ich suche meine Sachen zusammen , husche ins Bad.
Als ich angezogen aus dem Bad komme stehst du im Flur und schaust mich erstaunt und fragend an „ was hast du vor ?'' .
Lächelnd schaue ich dich an , es war schön , aber ich werde jetzt gehen.
Du nimmst meine Hand , ziehst mich an dich ran und flüsterst mir ins Ohr ,, bitte geh nicht , bleib heute Nacht hier ''…....

  • Geschrieben von doreen
  • Veröffentlicht am 21.06.2017
  • Gelesen: 19217 mal

Kommentare

  • doreen22.06.2017 10:49

    Dankeschön :)

  • Tanzmitmir23.06.2017 18:54

    Profilbild von Tanzmitmir

    Wow...
    Also habt ihr wieder zueinander gefunden?

    Der letzte Satz von ihm lässt auf eine wunderschöne Fortsetzung für euch Beiden hoffen...:)

    ☆☆☆☆☆

  • doreen24.06.2017 08:18

    Nein leider nicht.
    Er war , ist und wird immer etwas besonderes für mich sein , weil er mir einfach gut tut.

    Dankeschön für die Sternchen :)

  • Angelo27.06.2017 08:50

    Eine wunderschöne erregende Geschichte ! GLG

  • doreen27.06.2017 13:37

    Dankeschön Angelo :)

  • Blondgirl06.07.2017 11:17

    Profilbild von Blondgirl

    Sehr schön geschrieben!

  • doreen06.07.2017 15:55

    Dankeschön Blondgirl :)

  • Joshua (nicht registriert) 02.08.2017 14:33

    Schön und erregend geschrieben
    Hört sich an als könnte es sich noch fortsetzen!
    Bin gespant wie es weiter geht
    Schreib bitte weiter!

  • doreen03.08.2017 13:28

    Dankeschön Joshua.
    Mal schauen ob es sich fortsetzt. Im Moment fehlt mir leider die Zeit zum Schreiben.

  • HannaMaurer29.08.2017 09:40

    Profilbild von HannaMaurer

    Hallo doreen, ich kenne dieses Gefühl, ihn zu hassen und doch zu wollen. Hin und her gerissen, eine schöne Einleitung, für erregend und schön geschilderten Sex. Ja so sollte guter Sex sein. Du bist mutiger geworden. Warum bist du nicht über Nacht geblieben? Fünf Punkte für die offene Schilderung.
    Schade dass du wenig Zeit hast, um öfters solche erregenden Kurzgeschichten zu schreiben.

  • doreen29.08.2017 10:44

    Hallo Hanna ,

    vielen Dank für deine lieben Worte und die Sternchen.
    Es gab viele Gründe an diesen Abend nicht bei ihm zu bleiben.
    Im Moment fehlt mir wirklich die Zeit zum schreiben aber das ändert sich auch wieder liebe Hanna.

  • Max07.12.2017 17:07

    Wer Liebesspiele so beschreibt,
    es sicher auch gern selber treibt.
    Alle, die die Geschichte lesen,
    wissen genau, wie es gewesen.
    5,0

  • doreen08.12.2017 13:06

    vielen Dank für deine lieben Worte und die Sternchen Max .

  • Herjemine31.07.2018 17:25

    Profilbild von Herjemine

    Die Liebe geht seltsame Wege.
    Danke für deine sinnliche Geschichte.

  • doreen31.07.2018 21:51

    Liebe - ist es hier wirklich Liebe ?

    Danke für deine Sternchen :)

  • ChrisHH06.11.2020 07:36

    Diese Geschichte ist sehr erregend, liebe Doreen.
    5*

Schreiben Sie einen Kommentar

0.116