Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Frühlingsmorgen

4,7 von 5 Sternen
Es ist ein warmer Frühlingstag im Mai. Wir haben beschlossen zusammen an den See zu fahren und dort zu frühstücken. Mit meinem Motorrad hole ich dich von zu Hause ab, du ziehst deinen Helm auf, und wir fahren los.

Auf dem Weg dorthin fahren wir an einer Bäckerei vorbei um uns dort frische Brötchen mitzunehmen. Als wir danach auf der Landstraße unterwegs sind und der Gegenwind sein möglichstes tut um uns zu erfrischen, legst du deine Arme um mich und rutschst etwas näher an mich. Du hältst mich fest umschlungen sodass ich die Wärme deines Köpers spüren kann. Wir haben uns schon lange nicht mehr gesehen und ich freue mich auf den Tag mit dir, dir Nahe zu sein und mit dir entspannen zu können.
Am See angekommen staunen wir nicht schlecht, denn obwohl es so früh am Morgen ist hatten noch andere die Idee , ihren Tag am See zu beginnen. Da es uns aber nach Zweisamkeit ist, laufen wir los, umrunden auf dem gepflasterten Weg den See und suchen uns eine kleine Ecke nur für uns beide. Nach 20 Minuten Fußweg sind wir endlich fündig geworden. Hinter einem kleinen Wald aus Trauerweiden kommen wir an eine versteckte Stelle. Die Äste der Trauerweide hängen so tief, dass man unseren Platz vom Weg aus garnicht sehen kann. Im Schatten der Weide errichten wir uns ein kleines Lager aus Decken, auf die wir uns danach legen. Wir frühstücken unsere Brötchen und genießen die kühle Luft und das Zwitschern der Vögel.
Als wir fertig sind mit Essen springst du plötzlich auf und ziehst dein T-Shirt aus. Nur mit deiner Badehose bekleidet läufst du zielsicher in das Wasser. Es muss kalt sein, aber du gehst mit der selben Geschwindigkeit weiter, bis du bis zum Bauchnabel im Wasser stehst. Du drehst dich zu mir um und bittest mich mit einem Lächeln auch ins Wasser zu kommen. Ich streife meine Klamotten vom Körper, bis auch ich nur noch meinen Bikini trage und komme dir langsam nach. Als ich meinen Fuß in das Wasser setze, schrecke ich zurück, da es doch noch sehr kalt ist. Mit halber Geschwindigkeit taste ich mich langsam Schritt für Schritt vor. Als ich dich endlich erreicht habe, legst du deine Arme um mich und ziehst mich langsam an dich heran. Du hast mich fest im Griff und -obwohl das Wasser so kalt ist- kann ich deine Erektion durch deine Badehose spüren. Ich spüre, wie er immer härter und größer wird und du ziehst mich noch näher an dich, bis nichts mehr zwischen uns passt. Deine Lippen legen sich auf meine und du küsst mich zärtlich. Ich bekomme schnell Lust auf mehr und erwidere deinen Kuss fordernd. Meine Hände streichen über deinen Rücken und ich drücke dich noch näher an mich. Auch du wirst nun fordernder und ich spüre deine Zunge an meiner. Der intensive Kuss heizt uns beide so an, dass wir kaum die Finger voneinander lassen können. Mit einem schnellen Handgriff packst du mich und ich schlinge meine Beine um dich. Deine Hände liegen auf meinem Po und du hältst mich fest. Ich löse mich aus unserem Kuss und wandere mit meinen Lippen langsam deinen Hals entlang. Durch das Wasser hast du kaum Schwierigkeiten mich zu halten und drückst mich etwas von dir weg, nur um mich kurz darauf wieder heftig an dich zu ziehen. Dabei spüre ich, wie hart und groß dein Penis mittlerweile geworden ist.
Es kommt immer mehr Lust in mir auf und ich spüre ein leichtes angenehmes Ziehen im Bauch. Zärtlich aber bestimmt drückst du mich immer fester an dich und reibst deinen Penis an mir. Ich muss ein Stöhnen unterdrücken, denn du reibst dich immer weiter an mir und stimulierst so meine Klitoris.
Wir sind so vertieft ineinander dass wir unsere Umgebung komplett ausblenden. Es gibt nur noch dich und mich. Ich flüstere dir voller Lust ins Ohr "Ich will dich.Jetzt. Bitte **** mich". Du hältst kurz inne, schaust mir tief in die Augen und ich kann erkennen dass du dich kaum zurückhalten kannst. Du trägst mich fest an dich gedrückt in Richtung Seeufer.
Unmittelbar am Ufer steht ein Baum, dessen Ast weit über das Wasser reicht und fast parallel zum Boden verläuft. Der Ast hat die perfekte Höhe und du setzt mich auf ihm ab. Wir küssen uns weiter und du streichelst mich am ganzen Körper.
Ich kann es nicht mehr aushalten und öffne deine Badehose. Ich packe deinen Schwanz und streiche deine Hose ein wenig nach unten. Er ist so riesig in meiner Hand. Ich will ihn einfach nur noch in mir spüren.
Du kannst dich nun auch kaum mehr zurück halten und ziehst meinen Bikini ein Stück zur Seite. Du setzt deinen Penis vorsichtig an, um dann mit einem schnellen harten Stoß in mich einzudringen. Ich schreie kurz auf. Mit schnellen Bewegungen ****st du mich. Du füllst mich komplett aus. Dein Penis wird immer härter und ich immer feuchter. Mit jedem Stoß wackeln meine Brüste, während du mich intensiv küsst. Du legst beide Arme um mich um noch fester in mich stoßen zu können. Du ****st mich so geil, dass ich am liebsten schreien würde. Ich halte mich jedoch zurück und stöhne leise in dein Ohr. Du stößt immer schneller in mich und an deinem Atem erkenne ich, dass es nicht mehr lange dauert bis kommst. Du beginnst zu stöhnen und gibst mir ein paar Schläge auf meinen Po. Unter stöhnen flüsterst du mir ins Ohr "Fuck ich komme gleich" und schon spüre ich wie sich alles in dir anspannt. Dein Tempo beschleunigt sich, ehe du mit einem lauten Stöhnen in mir kommst. Du stößt noch einige letzte Male und verharrst dann in mir, während wir uns zärtlich küssen...

Als du deinen Schwanz aus mir ziehst, läuft dein Sperma meinen Schenkel entlang. Du hilfst mir vom Ast runter zu kommen und wir laufen zu unserer Decke am Ufer zurück.
  • Geschrieben von WeepingWillow
  • Veröffentlicht am 07.02.2019
  • Gelesen: 12327 mal

Kommentare

  • CS08.02.2019 16:48

    Die Geschmäcker sind verschieden. Hier haben 2 mit Lust Spaß miteinander! Das weckt schöne Erinnerungen!
    4 Sternchen von mir!

    Für die neuen Autoren hier: Nach der ersten Woche mit den Stammlesern wird es hier für neue Geschichten ruhig.
    70% des Traffiks kommt hier wöchentlich über google-Suche
    rein. Die knapp 5.000 Geschichtentitel hier wirken wie ein großes „Fischernetz“ . Geschichten mit einem Sexbezug
    im Titel bekommen da wesentlich mehr Dauertraffik.
    „Frühlingsmorgen: Junge Liebe am See“ dürfte da deutlich
    mehr Traffik auf Dauer bekommen. (Ja, ich weiß, die Buchstaben in der Titelzeile sind leider begrenzt!)

    Neue Story-Themen? Das 1x, was auch immer, ist immer gut!
    Auch „Schlechter Sex“ kann durchaus viele Leser bekommen.
    Gerade in den USA ein Hype-Thema, in Verbindung mit Internernetbekanntschaften, die an der Bettkannte dann doch nicht das sind, was sie sich versprochen hatte.

  • WeepingWillow20.02.2019 18:46

    Dankeschön für die Rückmeldung!

  • green_eyes31.07.2019 15:52

    Profilbild von green_eyes

    WeepingWillow, wie schön, dass Du den passenden Benutzernamen zur Geschichte gewählt hast, ist sicherlich kein Zufall ;)
    Deine Geschichte gefällt mir richtig gut, sehr schön geschrieben. Von mir gibt's 5 Sterne!

Schreiben Sie einen Kommentar

  • Wir benötigen Ihren Namen
  • Wir benötigen Ihre Email
0.113