Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Eisheiss

2 von 5 Sternen
-Eisheiss—

Bei dieser Wärme ist sein Vorschlag ein Eis essen zu gehen genau das Richtige.
Außerdem ist es für sie eine gute Gelegenheit ihren neuen Minirock und ihre neuen Pumps zu präsentieren.
Prüfend steht sie noch vor dem Spiegel und ist doch sehr zufrieden mit dem was sie dort sieht. Im Spiegel erkennt sie auch Ihren Liebsten, wie er sie bewundernd ansieht, mit diesem Grinsen das ihr verrät das er scharf auf sie ist.
An der geöffneten Haustuer hält er inne, schaut ihr tief in die Augen und beginnt sie leidenschaftlich zu küssen.
Seine Hände sind rasch unter ihren Rock gekrochen haben den Slip gegriffen und ihn ihr einfach heruntergezogen.
Sie versucht zwar zu protestieren aber er lässt das gar nicht auf sich wirken. Stattdessen greift er nach dem Höschen und wirft es einfach in die nächste Ecke.
Verwundert schaut sie ihn an.
„Lass uns gehen“ fordert er sie auf, greift nach ihrer Hand und zieht sie sanft mit sich fort.
Sie müssen nur wenige Minuten fahren bis sie in der City angekommen sind. Ein leicht entrücktes Lächeln zieht sich über sein Gesicht. Daran erkennt sie dass es ihn geil macht dass sie unten nackt ist.
Beide müssen nur noch ein paar Meter gehen um zur Eisdiele zu gelangen. Wie der Zufall es will fällt ihr ihre Tasche zu Boden, gerade als er einige Schritte hinter ihr ist.
Er entgeht gerade noch einem Herzstillstand als sie sich tief bücken muss um ihre Tasche wieder aufzuheben.
Sie genießt dieses kleine Spiel.
„Das hast du doch extra gemacht!“ tadelt er sie als er neben ihr steht.
„Ich kann sie doch nicht liegen lassen!“ protestiert sie mit aufgesetzter Unschuldsmiene.
Wenige Augenblicke später betreten sie die Eisdiele. Mehrere Emporen teilen verschiedene Sitzebenen. Sie finden einen Platz auf einer der erhöhten. Er bestellt die direkt an der Theke.
Auf dem Weg zurück zum Tisch erkennt er dass er ihr unverblümt unter den Rock schauen kann, ihre blanke Scham erkennen kann. Ein Schmunzeln lässt sich nicht unterdrücken.
Sie sitzt immer noch genauso da, als ihm auffällt, das ein Typ von gegenüber, eine Ebene tiefer, etwa 35 Jahre alt, ständig zu ihr hinübersieht.
Er weist sie darauf hin, und sie fragt ihn ob der denn wohl sehen könne dass sie nichts drunter habe. So wie der Typ reagiert, erklärt er, könne man davon ausgehen das er schon einen tieferen Einblick haben wird.
Eigentlich kann sie ja dieses Spiel noch etwas forcieren, denkt sie sich, und spreizt ihre Beine noch etwas weiter.
Er fragt nach, warum sie das denn nun tun würde, und sie haucht ihm ins Ohr das sie ihn, und den Typen gegenüber noch heißer machen möchte.
Sie hat sich vorgenommen die Lust ihres Liebsten bis ins Unermessliche zu steigern damit er sich kaum noch beherrschen kann.
Das er schon völlig aufgegeilt ist, erkennt sie an der deutlichen Beule in seiner Hose, ebenso wir dieser Unbekannte von gegenüber.
Endlich wird das Eis serviert und er tuschelt ihr ins Ohr, das er dieses Eis eigentlich in seine Hose packen müsse um wieder etwas abzukühlen. Sie muss lachen und flüstert zurück dass es wohl sehr geil wär ihm das Eis vom Schwanz zu *****n.
Unauffällig nimmt sie seine Hand und lässt ihn spüren wie nass und Heiß ihre Lust inzwischen ist. Deutlich spürt sie den Finger in sich eindringen und verschwinden.
Die Beherrschung die sie beide an den Tag legen müssen grenzt schon an Qual, an Grausamkeit.
Aber ohne eine Miene zu verziehen Genießen sie ihr kühles Eisvergnügen. Er spuert wie ihre Muschi anschwillt und immer nasser wird und sie stellt fest dass ihr Gegenüber immer noch zusieht und sich auffällig oft über die Hose streicht.
Sie fragt bei ihrem Liebsten nach, ob sie denn nicht bald mal gehen könnten, worauf er direkt zustimmend nickt und auch direkt bezahlt.
Allerdings fragt er sie was denn mit dem Typen passieren soll, ob er jetzt einfach mit seiner Beule klar kommen soll!
Einen kurzen Moment überlegt sie, dann sagt sie ihm dass er ihnen doch folgen solle.
Ihr Liebster zieht überrascht eine Augenbraue hoch und flüstert ihr zu das sie es ihm dann irgendwie signalisieren müsse.
Mit einem Lächeln und einem leichten Kopfnicken hat sie das rasch erledigt.
Ihr Liebster führt sie durch weniger belebte Strassen, bis sie in menschenleeren, kleinen Gassen angelangt sind. In sicherem Abstand ist der Unbekannte ihnen gefolgt. Nach einigen Minuten sind sie in einer winzigen Gasse angekommen in der er sie, in einer günstigen Ecke, einfach in einen Hauseingang drängen und sofort beginnt sie leidenschaftlich zu küssen.
Rasch und unvermittelt greift er ihr unter das Top und schiebt es einfach, samt BH hoch. Ihre blanken Brüste liegen frei und er beginnt gierig daran zu küssen, zu saugen, daran zu zwirbeln. Schauer der Lust und Erregung laufen ihr Heiß und kalt über den Rücken.
Schon spürt sie wie seine Hand unter den Rock gewandert ist und ihn ihr hochgeschoben hat.
Er fragt sie leise wo der Typ abgeblieben ist.
Sie antwortet ihm dass er gegenüber, an einer Hauswand, steht und sie beobachtet.
Dabei drückt sie ihr Becken gegen seinen harten Schwanz, stöhnt dabei leise auf.
Sie fragt ihn was sie denn nun mit dem Typen anfangen sollen.
Er zuckt nur mit den Schultern und meint: „Ganz wie Du willst“
„Nein!“ protestiert sie. „Das überlasse ich dieses Mal Dir!“
Sie fragt ihn ob er wolle dass der Unbekannte mitmache, bevor sie sich hinkniet und beginnt seinen harten Schwanz zu blasen. Hingebungsvoll saugt und leckt sie seine Eichel.
Er hört Schritte die sich nähern.
„Hast Du ihn rübergewunken?“ fragt er.
„Nein. Ich dachte Du hättest. Meinst du er will mitmachen?“
„was denn sonst? Möchtest Du denn das er mitmacht?“
Sie krächzt ihm zu das er doch mitmachen solle.
Sie dreht sich um damit sie ihrem Liebsten ihren geilen Hintern entgegen strecken kann. Er schiebt ihr den Rock soweit hoch dass er ihren süßen Arsch ganz sehen und fühlen kann. Sofort stellt er sich direkt hinter sie und legt seine Eichel an ihre nasse Spalte, führt seinen Schwanz langsam in sie ein. Sie stöhnt und ein leichtes Zittern durchfährt sie
Der Unbekannte hat auch seinen Riemen ausgepackt und sich bereits ange*****t Ihr Liebster dringt tiefer in sie ein, sie stöhnt, sieht de gut gebauten Schwanz des Fremden und greift danach. Es fühlt sich gut an – einen Schwanz in ihrer heißen Muschi, einen weiteren in ihrer Hand.
Sie wird immer geiler, ihr Stöhnen immer lauter und gleichmäßiger.
Ihr süßer Arsch lockt und motiviert ihn. Er greift nach ihren Hüften, zieht sie naher und fester auf seinen Schwanz. Er genießt es ihren geilen Hintern zu sehen und wie sein Schwanz in ihrer Mouse wieder und wieder verschwindet.
Feste stößt und ****t er sie, sie stöhnt, ihre Titten schwingen im Takt. Er blickt auf und sieht wie sie den Schwanz von dem Fremden in der Hand hat und ihn *****t.
Immer fester stößt und ****t er sie. Sie hechelt, stöhnt.
Der Typ fragt ihn ob er sie denn auch mal nehmen dürfe.
Er zuckt die Schultern, reicht die Frage an sie weiter, während er sie weiterhin ausgiebig ****t.
Sie will dass ihr Liebster entscheidet, besteht darauf, lässt keine Widerworte zu.
Das Denken fällt ihm in dieser Situation schwer, er ****t sie schließlich gerade.
Sie drängt auf eine Entscheidung weil der Fremde ungeduldig wird.
Gedanken rasen durch seinen Kopf, dazu Körpersäfte und Gefühle – schließlich stimmt er zu, gibt sein o.k.
Es fällt ihm extrem schwer sich gerade jetzt zurückzuziehen, das Feld zu räumen. Langsam lässt er seinen Schwanz aus ihrer nassen Spalte gleiten. Mit diesem dicken, nassen Schwanz tritt er nun bei Seite.
Sie streckt dem Typen ihren geilen, süßen Hintern entgegen.
Sehnsüchtig schaut ihr Liebster auf diesen heißen Arsch.
Der Typ lässt seinen Schwanz nun in ihre nasse Grotte gleiten. Sie beugt sich noch etwas weiter vor, stöhnt auf als er ganz in ihr ist.
Ihr Liebster schaut sich ganz genau an wie der fremde Schwanz in ihr verschwindet. Gedanken über die Richtigkeit seiner Entscheidung schleichen sich in seinen Kopf.
Sie beugt sich so weit vor, dass ihr Mund ganz nah an seinem Schwanz ist und er hofft dass sie ihn damit verwöhnen wird. Doch sie schüttelt nur den Kopf. Sie muss nichts sagen, er weiß auch so dass das seine Strafe dafür ist dass er einen Anderen sie ****en lässt.
Er spürt dass es ihr nicht schlecht geht, sie gut gevögelt wird und sie es auch gut empfinden kann, ihr aber etwas dabei fehlt.
Ihr Stöhnen ist nicht das Gleiche. Sie hat zwar die Augen geschlossen, stöhnt – aber irgendwie ist es anders, stimmt etwas nicht.
Ungute Gefühle mischen sich bei ihm mit ein, mit in diese Geilheit schleichen sich leichte Züge von Eifersucht.
Sie sagt das sie jetzt wieder von ihrem Liebsten genommen werden will, mit ihm kommen, ihn spüren. Nicht mehr den Anderen, obwohl er sie gut ****t. Das i Tüpfelchen soll ihm gehören, will sie mit ihrem Liebsten erleben.
Er geht wieder den einen Schritt auf den Fremden zu, zeigt ihm an das er jetzt wieder will und soll.
Ans Aufhören denkt dieser Typ aber noch nicht. Stattdessen sagt er dass er sowieso gleich kommen würde.
Sie sagt ihrem Liebsten dass sie das nicht möchte, sie möchte viel lieber dass ER in und mit ihr kommt.
Er schiebt den Unbekannten sanft aber bestimmt bei Seite.
Ihre Spalte ist tropfnass.
Sie schaut ihn mit verlangendem Blick an.
Wieder stellt er sich hinter sie, legt seinen Schwanz an ihre heiße *****, lässt ihn langsam durch die Ritze gleiten. Er ist völlig geil auf sie, ihre Lippen locken ihn, sie ist noch leicht geöffnet von dem Schwanz der vorher in ihr war. Er muss da jetzt unbedingt hinein. Und es ist so unbeschreiblich heiß und nass in ihr. Langsam schiebt er ihn in sie ein und sie spürt deutlich den Unterschied.
Fester presst sie ihren Hintern gegen ihn.
Er beginnt sie zu ****en, tief fest und gleichmäßig. Sie genießt es und stöhnt. Aber Stöhnen reicht ihm nicht, er will sie schreien hören.
Lauter und lauter wird sie, beide nähern sich ihrem Höhepunkt.
Der Typ steht immer noch da, völlig vergessen, *****t sich seinen harten, immer nochnassen Schwanz.
In diesem Augenblick kommt er und ******* ab. Aber eigentlich interessiert er gar nicht mehr.
Lauthals stöhnt, schreit sie ihren Orgasmus hinaus, Sekunden später folgt er ihr und füllt sie mit seinem Saft.
Schwer atmend stehen die Beiden dort, noch zusammen.
Der Unbekannte zieht sich wieder an, bedankt sich und geht. Einige Minuten später machen sich beide wieder auf den Rückweg.
  • Geschrieben von NoExcuses
  • Veröffentlicht am 11.03.2023
  • Gelesen: 8341 mal
Das Profilbild von NoExcuses

Kommentare

  • Argovicus11.03.2023 09:29

    Nicht so spannend.

  • CSV12.03.2023 22:40

    Achtung : Der deutsche Jugendschutz liest hier mit! Die deutliche Beschreibung und bildliche Darstellung von partnerschaftlichem Sex inklusive Penetration wurde von Beate schon in den frühen 70ern mit Gutachtern freigekämpft. (Bildband: Lustgewinn in der Ehe)
    Das gilt nicht für sexuelles Verhalten außerhalb dieser Norm.
    Deshalb wesentlich "blumiger/ undeutlicher" ausdrücken!
    Erwachsene verstehen das schon!!!

    Zur Story.. sie startet gut.... Sie macht den Fremden massivst an. Da fehlt die Beschreibung des Fremden und der "Blickf.ck". Nur "Cocktease", dann darf sie ihn nicht zum Mitkommen anzwinkern. Dann wird es unklarer. Da fehlt der klare Plan, was das Pärchen will. Meine persönliche Meinung!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.081