Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die.Moderatorin (Teil3)

2 von 5 Sternen
In den folgenden Wochen lief unser Filmbetrieb so weiter, als habe sich nicht geändert.
Wir produzierten Serien. Wir produzierten Krimis. Wir produzierten Thriller. Wir produzierten Komödien. Wir produzierten Werbeclips. Wir produzierten Reisedokus.

Sonja moderierte weiter. Ich sah ihr dabei zu und verliebte mich noch mehr in ihre gepflegte Seriosität und in ihren Charme...wobei ich natürlich die Bilder jenes Abends vor Augen hatte, als Tom sie dazu gebracht hatte, den Vertrag für Lickme TV zu unterschreiben. Und ich bekam dann rote Ohren, wenn ich mir vorstellte, was die Zukunft mit ihr bringen würde.

Auch der Betrieb an unserer Schauspielschule ging so normal weiter, dass kaum zu merken war, welche Umwälzung hier gerade stattfand. Tom hatte es so eingefädelt, dass der Ausbildungszweig 'Erotikfilm' im regulären Schauspielunterricht zunächst nur eine fast unbedeutende Nebensächlichkeit war. Mein Bruder liebte es zwar, dass alle Nachwuchstalente nun auch einige gesonderte Unterrichtseinheiten für Nackt- und Bettszenen erhielten, aber das gehörte ja irgendwie zur modernen Schauspielerei dazu. Schon etwas geiler machte Tom die Tatsache, dass viele unserer neuen Schauspielschülerinnen eigentlich nur deshalb bei unserem Unternehmen ihr Glück versuchten, weil ringsum in unserer Region nicht viele Jobs zu haben waren. Wir warben sogar auf Schulabschlussveranstaltungen und Tom zog durch Kneipen, Discos, Clubs und Vereine, um Eltern und Töchter mit unserem sehr lukrativen Ausbildungsangebot zu bezirzen. Und seine beste Idee dabei war der Regionalbonus: Er machte alle aufgeschlossenen Familien zu Kostenlos-Abonnenten. Und dabei checkte er sehr erfolgreich ab, ob speziell die Väter mit einem Erotik-Kanal und heißen Filmchen zu ködern waren. Das gelang ihm wahnsinnig gut. Und damit sank die Hemmschwelle bei diesen Vätern ungemein, der eigenen hübschen Tochter zumindest nicht im Weg zu stehen, wenn sie sich später entschied, einen Vertrag bei Lickme TV zu unterschreiben.

Zunächst blieb unser neuer Erotikkanal aber im Hintergrund. Wir hatten zwar etlichen unserer Darstellerinnen und Mideratorinnen - wie Sonja - klargemacht, dass sie nur MIT einem solchen Vertrag weiter für uns arbeiten konnten. Aber Tom überstürzte nichts. Zum einen wollte er niemand total überfordern. Zum anderen arbeitete er nun Tag und Nacht mit einigen sehr guten Autoren an Drehbüchern und neuen erotischen Spielshow-Konzepten. Er ließ mich dann alles lesen und fragte, wie ich die Ideen so fand.
Im Bereich unserer Schauspielschule 'siebte'Tom in bewährter Castingshow-Manier. Er ging dazu über, tatsächlich einen Pult bei den Prüfungen aufzubauen, hinter dem er, ich und Sonja Platz nahmen.Für Sonja war dies quasi ihre erste schauspielerische Aufgabe, als Jury Mitglied zur 'Verführung' der von Tom und mir gewünschten Nachwuchstalente beizutragen. Da ging es dann zu wie bei Heidi Klum oder Dieter Bohlen: "Wir müssen uns jetzt von dreien von euch sechs leider trennen..." Es war erstaunlich leicht, die auf der Strecke Gebliebenen anschließend dazu zu bewegen, einen sogenannten "Begleitvertrag" bei Lickme TV zu unterzeichnen und somit an unserer Schauspielschule und in unseren Filmen weiter eine Chance zu bekommen. Der Begleitvertrag sah vor, dass die Betreffenden einfach "bei Bedarf" auch an unseren neuen Erotikproduktionen teilnehmen sollten. Sonja wirkte sehr clever dabei mit, den Mädchen die Angst vor dieser Aufgabe zu nehmen. Unsere Moderatorin schien sich in ihrer neuen Rolle schon ganz wohl zu fühlen. Dazu trug sicher bei, dass sie nun eine gehobene Stellung in unserem Unternehmen einnahm und inzwischen mit tollen Sportwagen durch die heruntergekommenen, trostlosen Häuserblocks unserer Region fegte. Dort akquirierte sie dann auch gleich neue frische Mädchen, die der Perspektivlosigkeit ihres Daseins mit dem Glanz der Filmbranche zu entkommen trachteten - während sich die Eltern an der Verbesserung der finanziellen Situation für die gesamte Familie erfreuten.

Kurzum: Der Andrang an unserer Schauspielschule war gewaltig. Ich beobachtete täglich den Zustrom zu unseren Lehrveranstaltungen. Und Tom nahm mich wieder auf die Seite, um mit mir durchzugehen, welche der Mädchen bei den Prüfungen unbedingt 'ausgesiebt' und zu Lickme TV überführt werden sollten. Er sagte dann Sätze wie: "Mmmhhh, schau mal, diese Astrid Rinker und die Heike Linhart - die sind bei den Probeaufnahmen bestimmt zusammen der Hammer. Na...tropft der Wasserhahn schon?"
Das war Toms Sprache - nicht meine. Allerdings sahen natürlich auch Astrid und Heike mal wieder so richtig zum Anknabbern aus. Ich erzählte Tom nun auch immer häufiger von mir selbst aus, welche unserer neuen Schauspielbewerberinnen mir aufgefallen waren. Ich führte nun häufig Bewerbungsgespräche, bei denen ich - trotz eines ganz gewöhnlichen Gesprächsablaufs - schon mal die Kleidung, die Figur, Augen, Haare und Beine der Bewerberinnen stärker in den Fokus meiner Blicke nahm. Mitunter fragte ich mit naiver Stimme, ob denn unser neuen erotischen Prüfungsordnungen ein Problem bei der Ausbildung darstellen würden. Auf die folgende Verneinung hin, bat ich dann die Bewerberinnen - ganz in Toms Tradition - sich doch schon mal in Dessous auf meinen Schreibtisch zu setzen und dabei eine kleine spontane Rolle darzubieten. Mir wurde klar, dass der erotische Kitzel dabei zum einen gerade darin bestand, dass die Bewerberinnen zumeist noch ziemlich unbeholfen mit der Situation umgingen - von einigen sehr aufregenden Überraschungen abgesehen. Zum anderen lag der Kitzel darin, dass es fpr die Ladies eigentlich nur eine Möglichkeit gab, nicht bei diesem Spielchen mitzuwirken, nämlich zu gehen und nie wieder zu kommen. Und das wollte nun wirklich KEINE EINZIGE.

Nach einigen Monaten stapelten sich bei uns die Lickme TV-Verträge, ohne dass sich dies bislang in Produktionen niedergeschlagen hatte. Mir wurde allerdings schon heiß, wenn mir Tom nun die neuen Drehbücher und Showkonzepte präsentierte. Es war ihm eine besondere Freude darauf hinzuweisen, welche Rollen er mit Frauen besetzen wollte, die von meinen Favoritenlisten stammten...oder seinem Faible für große Oberweiten besonders entsprachen.

Tom war übereifrig.
"Was hältst du von so einer Millionärsshow mit dem Titel "Die Schönen und das Biest", bei der die Siegerin so richtig reich werden kann, wo aber die zurückliegenden Kandidatinnen zwischendurch ihre Chance auf den Sieg nur wahren und aufholen können, wenn sie dafür nach und nach was ausziehen...und jeweils eine muss dazu fünf Minuten Zeit mit unserem männlichen "Biest" in einem Käfig verbringen...?"
"Du bist mal wieder ziemlich krass, Tom!"
"Wir werden das machen" erwiderte mein Bruder kühl. Und nächste Woche beginnen wir endlich mit den ganzen Probeaufnahmen."
Tom legte mir einen Studioplan vor, der akribisch auflistete, wo und wann wir welche unserer Darstellerinnen mit den ersten Konsequenzen ihrer Vertragsunterzeichnung bei Lickme TV konfrontieren würden.
"Und was werden wir da machen?" fragte ich naiv.
"Rate mal. Das Wort beginnt mit 'F'...."
"Aber wir können doch nicht..."
"Doch, können wir.Wir haben alle Vertragsrechte ...und die Ladies haben ein Recht auf die verbrieften Ausbildungsleistungen.Schon dein bestes Stück! Er wird nächste Woche sehr stark beansprucht von Irina, Simone, Inga, Elena, Daniela..."
Er zählte noch dreißig weitere Namen auf un beendete den Vortrag mit den Worten: "...Und Sonja übernimmt die Regieassistenz."





  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 08.10.2017
  • Gelesen: 5826 mal

Kommentare

  • La9110.10.2017 21:57

    Guten Abend,
    suche interesseierte Hobbyschreiber für erotische Geschichten.
    Gerne Melden : bitte keine eMail-Adressen veröffentlichen@

  • La9110.10.2017 21:57

    @bitte keine EMail-Adressen@ veröffentlichen

Schreiben Sie einen Kommentar

0.059