Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Beichte

4,4 von 5 Sternen
Jeder von uns tut Dinge, die eigentlich nicht richtig sind, nicht im Sinne von falsch, aber eben auch nicht ganz koscher.
Da ist es schön wenn man Jemanden hat, dem man seine Geheimnisse anvertrauen kann, der zuhört und was weniger schön ist , für seine Vergehen bestraft.
Seit einiger Zeit verkehre ich mit einem Mann,der nicht mein Ehemann ist, ich weiß genau das dieses eine Zuwiderhandlung allererster Güte ist und ich genieße jeden Fehltritt in unglaublicher Weise, dieses verbotene Treiben, der Kitzel und die Vorfreude alles Geschehene meinem "Beichtvater" zu erzählen spornen mich an, es immer wieder zu tun.

Drei Tage waren nach meinem letzten Fehltritt vergangen und ich platzte schier vor Mitteilungsbedürfnis , also machte ich mich auf den Weg zu dem Mann der mein Geheimnis teilte und mir mit eindringlichen Worten ins Gewissen redete.

"Hallo schöne Sünderin" wurde ich von ihm begrüßt, sein Blick lies mir die Schamesröte ins Gesicht steigen und ich bekam einen trockenen Mund und eine Gänsehaut, weil ich ihm gleich in aller Einzelheit mein Tun schildern würde.
Ich setzte mich nach seiner Aufforderung in den Sessel ihm gegenüber und begann leise zu berichten .
Meine Hände wussten nicht wohin, also faltete ich sie über meinem Schoß, welcher schon beim Gedanken an den letzten Sex mit meinem Sexpartner zu pochen begann.
"Also, was soll ich sagen, ich war wieder furchtbar ungezogen und habe meinen Gatten betrogen" begann ich meine Erzählung .
Sein Blick blieb fest auf mich gerichtet und mit einer Handbewegung bedeutete er mir das ich nicht zögern sollte und bis in Detail die verbotene Stunde schildern sollte.

"Wir trafen uns wie immer bei ihm zu Hause, er umarmte mich stürmisch und küsste mich gierig, er zog mich aus, ich legte mich auf sein breites Bett ,spreizte meine Schenkel um ihm den Blick auf meine glatte, nasse Scham zu gewähren.
Während ich mich ihm schamlos präsentierte, entkleidete er sich ebenfalls und rieb seinen herrlichen Ständer"

Ich stockte kurz, weil ich meine Sitzposition verändern musste, längst brodelte in mir ein riesiges Verlangen, was mein Beichtvater noch nie stillen wollte.
Mit rauer Stimme ermahnter er mich keine Pause in meiner Erzählung aufkommen zu lassen, also fuhr ich fort.

" Er begann meinen ganzen Körper zu küssen, erst das Gesicht, den Hals, meine weichen Brüste mit den festen Nippeln, er zog eine feuchte Spur bis zu meiner geöffneten Scham um dann darin zu versinken. Er tauchte mit seiner Zunge in meine heiße , feuchte Venus ein und züngelte über meine Perle" Atemlos erzählte ich weiter und mit jedem Wort wuchs meine Lust , was meinem Gegenüber nicht verborgen blieb.
" Es macht dich geil mir zu berichten was du Verbotenes getan hast, du bist ein Luder,aber ich werde heute nicht nur zu hören, ich werde dich hart bestrafen für deine ungeheuren Sünden und die Untreue gegenüber deinem Gatten." sagte er mit fester, tiefer Stimme."Und nun weiter."

Ich war etwas verunsichert ob seiner Aussage, bisher hatte er mir nur ins Gewissen geredet, aber nie auch nur Strafe angedeutet , aber was sollte ich machen , er war mein Geheimnisträger und ich brauchte ihn.

" Er hat mich bis zu meinem ersten Höhepunkt geleckt, ich war klatschnass von seinem Speichel und meiner eigenen Lust und ich wollte seinen Schwanz tief in mir spüren, er wollte mich auch endlich ****en und legte mich dafür auf den Bauch , er dirigierte mich in die Hündchen-Stellung und drang mit einem Festen Stoß in mich ein.
Mit harten, festen Stößen nahm er mich ,er zog sich fast ganz zurück um wieder tief in meine heiße Grotte einzutauchen, dabei knetete er meine Pobacken und ich bekam große Lust ihn auch dort zu spüren."

"Weiter, erzähl weiter" schrie er mich beinahe an. "aber zuvor möchte ich noch wissen auf Wessen Bestreben es zu eurem erneuten Treffen kam"

Kleinlaut musste ich zugeben das ich Diejenige war , die förmlich um dieses Date gebettelt hatte.
" Bist du nicht ausgelastet?" kam seine Frage

" Nein, aber ich kann meine Lust manchmal nicht kontrollieren " gab ich zögerlich zu.

" Ich werde dir helfen, zukünftig deine unbändige Lust zu kontrollieren und deine Libido nur auf deinen Gatten oder bestenfalls mich zu konzentrieren." sagte mein Gegenüber und sah mich dabei finster an.
" Komm zum Ende, ich will mir unterdessen die passende Strafe für dich ungezogenes Ding überlegen." seine Worte drangen wie aus der Ferne an meine Ohren und verursachten eine prickelnde Gänsehaut vor Angst und aufkeimender Geilheit.
Schließlich sollte ich meine Libido auch auf ihn richten und das klang nach einem Abenteuer der besonderen Art.

" Also, ich war ja schon total nass und super geil, ich zog meine Backen weit auseinander und lud ihn somit ein meinen Po zu ****en. Er verstand auch sofort meine Geste und drang in meinem willigen Anus ein, ich verspürte nur kurz einen stechenden Schmerz, der schnell großer Lust wich und er vögelte uns Beide somit in orgasmische Höhen."
Damit war mein Bericht am Ende .

Einen ewig anmutenden Augenblick lang sah er mich durchdringend an, dann erhob er sich, kam auf mich zu und packte mich fest an meinen Haaren ein Schmerzenslaut kam über meine Lippen, was ihm ein hämisches Lachen entlockte.

" Wenn du jetzt schon schreist , dann weißt du nicht was dich nun erwartet. " sagte er.

Ich musste mich , auf seinen Befehl hin ausziehen, das ging sehr schnell, wir hatten Hochsommer und ich war nur leicht bekleidet,als ich fertig war legte er mich auf den großen Schreibtisch seines Büros, ich musste meine Schenkel spreizen und er betrachtete ausgiebig mein glattrasiertes Geschlecht.
Er schmunzelte bei seiner Betrachtung , leckte sich über die Lippen und seine Hände fanden den Weg zu meiner heißen Weiblichkeit, er teilte sanft meine Labien , drang mit zwei Fingern in meine Höhle und rieb meinen Kitzler, was mir ein wohliges stöhnen entlockte.
" Na, das gefällt dir, du Luder" sagte seine raue Stimme. Und als ich zustimmend nickte schlug er seine flache Hand mit
Wucht auf meine glühende Scham, der Schmerz war so unverhofft gekommen das ich gar nicht reagieren konnte und er lies mir auch keine Zeit dazu. Immer schneller und fester wurden seine Hiebe , er schlug nicht nur meine Pussy, auch die empfindlichen Innenseiten meiner Schenkel bekamen seine Züchtigung zu spüren.
Es tat furchtbar weh, ich wollte mich wehren war aber unfähig mich zu erheben, oder obgleich ich nicht gefesselt war wegzudrehen.
Ich schrie er möge aufhören, aber das spornte ihn zu festeren Schlägen an.
Was ich nie für möglich gehalten hätte , ist die Tatsache das mich seine Hiebe geil machten.Ich war so nass und dieser Zustand blieb meinem Peiniger nicht verborgen, mein Lust floss an meinen Schenkeln hinab, durch meine Pobacken hindurch und auf die glatte Tischplatte.

" Nun, hast du genug?"fragte er scheinheilig,
Ich mochte mir gar nicht vorstellen wie ich in meiner Mitte ausschaute, bestimmt war ich tief rot gefärbt und das pulsieren welches ich fühlte konnte man sicher auch von Außen sehen.
" Ja, ich habe genug und ich werde mich bessern" auch wenn er diesen Satz nicht von mir verlangt hatte , so fand ich es passend zu sagen, besser gesagt zu wimmern.

" Ja, du wirst dich bessern und damit du deinen Mann nicht mehr mit Irgendwem betrügen musst , wirst du nur noch mit mir sündigen" ich hörte ein Lachen in seiner Stimme und schon hatte er seine Hose geöffnet und schob mir seinen Schwanz in meine geschundene Vagina.

Langsam und zärtlich bewegte er sich in mir und dieser krasse Gegensatz zu dem vorherigen Schmerz schaukelten mich in schwindelerregende Höhen. Ich kam und wie ich kam , meine Scheidenmuskeln zogen sich fest um sein Glied und molken seine Sahne förmlich heraus.
Sein zufriedenes Stöhnen verriet mir das auch er einen perfekten Abgang hatte. Er zog sich aus mir zurück und zog meinen Oberkörper zu sich hoch. Dann sah er mir fest in die Augen und sagte .
" Schon so lange möchte ich dir nahe sein, aber erst deine Beichtfreudigkeit und die Tatsache das Vergehen bestraft werden müssen,haben dich mir geöffnet.Ich will das du weiter sündigst und ich dich nach meinen Wünschen bestrafen kann, ich habe eine Menge Ideen wie ich dich "lehren" kann, nur solltest du Keinem davon berichten sonst erfährt es dein Mann.
Ich nickte nur erschöpft und restlos befriedigt. Insgeheim überlegte ich aber schon wann ich Zeit für die nächste Sünde hätte um wieder beichten zu gehen.
  • Geschrieben von Mone
  • Veröffentlicht am 13.06.2012
  • Gelesen: 21964 mal

Anmerkungen vom Autor

Alles wie immer , ein Märchen.
Viel Freude beim Lesen.

Kommentare

  • Okefenokee13.06.2012 17:08

    Sehr gut...nur leider etwas kurz...aber für die geniale Idee gibt es 5 Sterne :-)


    Grüße

  • Mone13.06.2012 17:58

    Danke,
    aber zu mehr fehlte mir die "Kraft", weißt wie ich das meine.
    LG Mone

    PS: Herzlichen Glückwunsch , diesmal warst du der erste Leser.

  • Marioot14.06.2012 01:19

    Mone, Mone...

    ich entdecke immer neue Seiten an Dir;-)) Schmerz, richtig dosiert, kann ein orgastisches Ende haben

    Mario

  • Mone14.06.2012 06:03

    Lieber Mario,
    wie recht du doch wieder hast,
    Ich hoffe du konntest nach dem Lesen meiner Geschichte schön träumen, es war ja verflixt spät als du auf diese Seite geklickt hast.

    Ich wünsch dir einen herrlichen Tag .
    Mone

  • Marioot15.06.2012 00:25

    Mone,

    ich kenne keine geregelten Arbeitszeiten;-))

    Mario

  • Okefenokee15.06.2012 07:37

    Hallo Mone :-)

    War mir gar nicht aufgefallen, dass ich diesmal dein erster war...Leser meine ich natürlich ;-) :-)
    Was die "Kraft" angeht, nun ja, vielleicht kommt sie ja mit etwas Übung.... :-)

    Grüße

  • Mone15.06.2012 16:40

    Hallo Mario,
    ich weiß nicht genau ob ich dich nun bedauern soll , oder nicht, wegen deiner ungeregelten Arbeitszeiten. Es ist vieleicht ganz schön wenn man sich den Tag selber einteilen kann, kostet aber auch ne Menge Ehrgeiz und Konsequenz. Ich hätte nicht immer die Energie mich selber zu motivieren.
    LG Mone

  • Roseheart62015.06.2012 19:53

    Profilbild von Roseheart620

    Kurz und knackig. Perfekt liebe Mone!

  • Mone16.06.2012 09:54

    Danke vielmals Roseheart.

  • Blondgirl10.07.2012 11:40

    Profilbild von Blondgirl

    Hammergeile Geschichte! Würde gerne noch mehr Beichtgeheimnisse erfahren

  • Herjemine10.04.2014 19:40

    Profilbild von Herjemine

    Ohohoh du böse Sünderin .....aber ein Glück für uns das du beichten gehst und dein Beichtvater sooo viel Verständnis für dich aufbringt. Strafe muss sein .....fünf Sterne ....sooo und

  • Herjemine10.04.2014 19:41

    Profilbild von Herjemine

    Ich war noch gar nicht fertig tztztztz
    Uuuunnnnddddd jetzt wird hoffentlich weiter gebeichtet :-D

  • Mone11.04.2014 10:47

    Ja, ich böse Sünderin, es gibt sicher irgendwann wieder was zu beichten, aber im Moment bin ich total brav ...;)

  • Herjemine11.04.2014 11:45

    Profilbild von Herjemine

    Brav? Och menno !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • ChrisHH20.09.2014 16:54

    Hey, gut dass das Beichtgeheimnis nicht so streng eingehalten wird!
    Die Geschichte turnt an!

  • Bschroeter (nicht registriert) 29.10.2018 22:39

    Bei Dir, Mone, würde ich auch das Zölibat vergessen!

  • Claude10.08.2019 17:16

    Temperatur beim Lesen: Steigend!

  • RudiRabe08.02.2020 18:51

    Zitat aus einem sehr bissigen bayerischen Kabbarett das mir beil Lesen dieser Geschichte eingefallen ist:

    Bei den Herrn vom Zölibat
    ist´s in der Bettstatt meist recht fad
    drum schleicht des nachts der Herr Prälat
    so gern auch ins Internat
    und als Zeichen der Nächstenliebe
    versetzt er den Jungs ein paar kräftige Hiebe
    doch dafür gibt es dann zum Lohn
    eine eins in Religion.

  • Mone09.02.2020 08:13

    Wie cool ist das denn.....kannte ich noch nicht

  • RudiRabe09.02.2020 12:18

    Ich weiß nicht aus welchem Bundesland du stammst. Aber wenn Dich deftiges, bayerisches und politisches Kabarett interessiert dann such mal auf youtube -altneihauser feierwehrkapelln- und dann noch den Zusatz -Berlusconi - du fällst bei der zweiten Strophe vom Stuhl vor Lachen.
    Ich bin kein Faschingsfan und schon gar nicht im Fernsehen, aber eine Sendung schaue ich jedes Jahr und die kommt am nächsten Freitag abend auf BR3 und heißt Fastnacht in Franken. Man muss allerdings die bayerische Politik etwas kennen, denn darüber gehts meist ab.
    Dir noch einen schönen Sonntag

Schreiben Sie einen Kommentar

0.22