Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Der Spaziergang

4,6 von 5 Sternen
„Ist es nicht traumhaft hier?“, fragte sie ihn.
„Ja das ist es. Nur schade das heute so viele Leute unterwegs sind. Mir wäre es lieber wir hätten etwas mehr Ruhe.“, entgegnete er mit einem Augenzwinkern.
Ihre braunen Augen blitzen kurz auf als Reaktion auf seine Antwort. Sie gingen Arm in Arm an einem wunderschönen klaren See spazieren. Es war ein warmer Frühlingstag. Und so ließ sie sich nicht die Gelegenheit entgehen ihr schwarzes Lieblingskleid zu tragen, das ihre Figur so umschmeichelte und ihren Busen besonders gut betonte. Er liebte dieses Kleid an ihr und jedes Mal wenn sie es trug musste er sich zusammen reißen um ihr nicht gleich an die Wäsche zu gehen. So war es auch heute, nur dass sich durch die anderen Spaziergänger keine Gelegenheit bot.
In Gedanken spielte er mit ihren langen brünetten Haaren, küsste ihren wunderbaren Hals und strich mit den Fingern über ihren vollen Busen. Als ob sie seine Gedanken gelesen hätte schmiegte sie sich enger an ihn. Ihm entfuhr ein kleiner frustrierter Seufzer.
„Was ist los Liebling?“, fragte sie ihn.
„Ach nichts, ich wäre nur zu gerne alleine mit dir.“
„Wir sind doch alleine.“
„Ja aber nicht so wie ich es gerne hätte.“, entgegnete er und wie zum Beweis kam ihnen ein anderes Pärchen entgegen dass auch den Tag nutze um einen Spaziergang zu machen.
„Dann suchen wir uns eben ein ruhiges Plätzchen.“, schlug sie vor.
„Aber wo? Hier sind doch nur ein paar Bäume hinter denen man ein wenig Sichtschutz hat.“
„Das reicht aus.“, sagte sie und zog ihn zu der Baumgruppe hin, die dicht am Wasser stand. Dort drückte sie ihn an einen Baum und rieb sich aufreizend an ihm, was nicht ohne Folgen blieb.
„Was hast du vor?“, keuchte er überrascht und erregt. Sie erstickte seine Frage mit einem leidenschaftlichen Kuss und ließ ihre Hand über die Ausbuchtung in seiner Hose gleiten. Während ihre Zungen den Tanz absoluter Leidenschaft tanzten wuchs die Ausbuchtung immer mehr. Sie löste den Kuss und schaute ihm tief in die Augen und flüsterte erregt: „Das wirst du gleich sehen.“ Mit diesen Worten ließ sie sich vor ihm nieder und öffnete seine Hose.
„Was ist wenn uns jemand erwischt.“, kam ein schwacher Protest von ihm.
„Wir dürfen nur nicht zu laut sein, dann wird keiner bemerken was wir hier tun.“ Sie ließ die Hand in seine Hose gleiten und befreite seinen Schwanz aus dem Gefängnis. Sanft glitt ihre Hand auf und ab und sie beobachtete ihn dabei wie er vor Lust die Augen schloss und sich ihren Liebkosungen hin gab. Sie umfasse seinen Schwanz etwas fester und rieb ihn schneller. Ein leises Stöhnen drang über seine Lippen: „Du machst mich wahnsinnig.“
„Warte mal ab was noch auf dich zu kommt“, entgegnete sie und ließ ihre Zunge über seine Penisspitze gleiten. Gekonnt umkreiste sie seine Spitze und leckte drüber bevor sie seinen Schwanz langsam zwischen ihre Lippen saugte und ihn ganz ihn ihren Mund nahm. Er stöhnte auf: „Oh Gott! Was tust du nur mit mir?“ Sie beachtete seine Frage nicht sondern ließ seinen Schwanz immer wieder in ihren Mund gleiten und rieb dabei seinen Ständer. Ihre Zunge zuckte immer wieder über seine Penisspitze. Kurz bevor es mit seiner Selbstbeherrschung vorbei war zog er sie zu sich hoch und sagte mit rauer erregter Stimme: „Was tust du nur mit mir? Warum tust du das mit mir.“
„Mein Körper sehnt sich nach deinem, hier sieh“, sprach sie und führte seine Hand unter ihr Kleid. Er keuchte überrascht auf. Er hatte erwartet dort ihren Slip zu fühlen, statt dessen fühlte er ihre glatte feuchte und bereite ***** .
„Du bist ja nackt untenrum.“, raunte er und ließ seinen Finger zwischen ihre feuchten Lippen gleiten. Diesmal war sie es die aufstöhnte. „Du hast das ganze wohl geplant“, sprach er heiser und rieb ihre Perle. Sie kam gar nicht dazu zu antworten, sie stöhnte nur vor Lust. Er ließ seinen Finger immer schneller um ihre Klitoris kreisen und ihre Hüfte zuckte vor uns zurück, während sie ihren Kopf an seinem Hals vergraben hatte und genussvoll stöhnte. Dann drang er mit zwei Finger in sie ein und erkundete ihre feuchte Höhle während sein Daumen unablässig über ihre Perle strich. „Oh bitte, nimm mich.“, stöhnte sie.
„Oh nein noch nicht.“, sagte er. Diesmal war es ihr Rücken der am Baum lehnte, als er vor ihr auf die Knie ging und ihr Kleid anhob um einen Blick auf ihre intimste Stelle werfen zu können. „Vorher will ich dich schmecken.“ Er hob ihr Bein an und legte es sich über die Schulter um besser an die ersehnte Stelle kommen zu können. Nach dem er ihr einen zarten Kuss auf ihre feuchten Lippen gegeben hatte ließ er sein Zunge über ihre Spalte gleiten. Sie erschauerte vor Lust und schob ihm ihr Becken entgegen. Dann drang seine Zunge in sie ein und er schmeckte ihre süße Lust. Sie hatte ihre Hände in seinem Haar vergraben und stöhnte erregt auf. Seine Zunge erkundete jeden Winkel ihres intimsten Geheimnisses. Er entlockte ihr einen spitzen Schrei als er immer wieder ihre erregte und heiße Perle umrundete. Als er spürte das sie kurz vor dem Orgasmus stand drang er ein letztes Mal mit seiner Zunge in sie ein und küsste sich dann nach oben. Sie sah ihn mit flatternden Lider an und bettelte darum das er sie nicht länger warten lassen solle. Er hob sie hoch, so das sie ihre Beine um seine Hüften schlingen konnte und drang mit einem langen Stoß in sie ein. Sie stöhnte laut auf.
„Wir dürfen nicht so laut sein“, stöhnte er an ihrem Hals während er immer schneller und tiefer in sie eindrang.
Er fühlte sich einfach zu gut an, sein steifer Schwanz der sie voll und ganz ausfüllte trieb sie immer höher die Leiter der Lust hinauf. Sie biss ihm vor Erregung in die Schulter und das schien ihn noch mehr anzutreiben. Seine Stöße wurden immer wilder und drängender. Es würde nicht mehr lange dauern und er würde seine Lust in ihr entladen. Auch sie stand kurz davor. Ein letzter Stoß von ihm katapultiere sie beide über den Rand und sie kamen zusammen. in einem gewaltigen Orgasmus.
Langsam zog er sich aus ihr zurück und ließ sie runter. Er küsste sie liebevoll und sagte: „Das war wundervoll.“
„Ja das war es und das müssen wir unbedingt wiederholen.“, antwortete sie während sie ihr Kleid richtete.
Als sie beide wieder vorzeigbar waren schauten sie vorsichtig um die Bäume ob die Luft rein war und setzten ihren Spaziergang fort.
  • Geschrieben von Eavan_Rotisch
  • Veröffentlicht am 15.06.2012
  • Gelesen: 12384 mal
Das Profilbild von Eavan_Rotisch

Kommentare

  • Marioot17.06.2012 23:51

    Eavan....

    ...geile Geschichte. Welcher Mann wünscht sich nicht so eine Gefährtin;-)

    Mario

  • Okefenokee 19.02.2014 15:28

    Deine Ideen sind richtig gut :-)


    Grüße :-)
    Okefenokee

  • teddybaer19.03.2014 18:54

    Geile Geschichte ! :)

  • Eavan_Rotisch19.03.2014 21:19

    Profilbild von Eavan_Rotisch

    Freut mich das sie dir gefällt. :)

  • Herjemine02.04.2014 12:12

    Profilbild von Herjemine

    So ein Spaziergang hat was für sich .....draußen in der Natur ....jeden Augenblick kann man entdeckt werden, das prickelt zusätzlich. So macht ein Ausflug doch erst richtig Spaß ....genauso wie deine heiße Geschichte .
    Vielen Dank !!!

  • Eavan_Rotisch02.04.2014 22:39

    Profilbild von Eavan_Rotisch

    Es freut mich sehr, dass du eine weitere meiner Geschichten gelesen hast. Danke für das Lob.

    Liebe Grüße
    Eavan

  • sevenfifty (nicht registriert) 14.08.2014 13:09

    Das ist doch mal eine Motivationshilfe um Männer für das Spazieren gehen zu begeistern. Gefällt mir sehr gut. :-)

Schreiben Sie einen Kommentar

0.079