Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Der Lauf

3,6 von 5 Sternen
Es ist ein schöner Sonntag. Die Sonne scheint und keine Wolke ist am Himmel zu sehen. In der letzten Zeit hatte ich kaum Zeit für mich, denn der Job war ziemlich anstrengend. So möchte ich nun einfach mal wieder raus und joggen. Nach einer schönen Dusche und einer Komplettrasur gehe ich zum Kleiderschrank. Ich hole meinen roten Lieblingsslip und meinen Sport-BH/Top heraus. Als ich beides angezogen habe, überlege ich was ich noch anziehe. Es ist heute so warm. Also eine kurze Hose. Diese versteckt aber auch nur den Po. Ich binde meine Haare zusammen. Als ich Trinken, Musik, usw. fertig habe, geht es los. Nicht weit von mir ist ein Wald. Dort laufe ich gerne. Ich bin vor der Sonne geschützt und es ist so ruhig da. Darin ist noch ein kleiner See, wo ich mich gerne aufhalte und abkühle. Als ich am Waldesrand angekommen bin, mache ich erstmal meine Dehnübungen. Dabei entdecke ich einen jungen Mann. Er ist ca 1,80 m groß und ist muskulös. Er hat kurze blonde Haare und als wir uns anschauen, sehe ich seine funkelnden blauen Augen. Er trägt nur eine Shorts. Sein Oberkörper ist frei. Er ist so schön braun. Ich finde ihn ziemlich attraktiv. Wie gerne würde ich jetzt mit ihm im Bett liegen und... Oh ich merke, wie mein Kopfkino beginnt und es zeigt Spuren. Ich lächel ihn an und laufe los. Es tut gut wieder Sport zu machen. Ich genieße die frische Luft. Es ist so ruhig. Einige Zeit später komme ich am kleinen See an. Meistens ist hier niemand. Ich gehe zu meinem Lieblingsplatz. Er ist etwas abgelegen. Dort gehe ich meist nackt baden nach dem laufen. Ich schaue mich vorher nochmal um bevor ich mich ausziehe. Niemand ist da und so sind die Sachen schnell weg. Ich bewege mich langsam ins Wasser. Das Wasser ist warm und fühlt sich gut an. Ich schwimme ein paar Runden und lege mich danach auf die Wiese direkt in die Sonne. Ich schließe meine Augen und genieße die Wärme auf meinem Körper. Ich denke an den süßen Typen von vorhin. Wie er mich überall küsst und verwöhnt. Meine Hand wandert zwischen meine Beine. Als ich durch meine Spalte fahre, spüre ich, wie feucht ich schon bin. Ich will mehr und meine Finger dringen in mich. Meine andere Hand massiert meine Brust. Ich stelle mir vor, wie er in mich dringt. Ich muss leicht stöhnen. Er küsst mich und stößt fest zu. Ach wie gerne würde ich es jetzt in echt erleben. Ich komme meinem Höhepunkt näher. Ich öffne meine Augen und schaue zur Seite. Plötzlich sehe ich ihn in der Nähe. Er starrt mich an. Dann kommt er auf mich zu. Wie erstarrt liege ich da und warte was passiert. Er stellt sich vor mich und schaut mich an. Durch seine Shorts sehe ich, dass er einen Steifen hat. "Darf ich dir behilflich sein?", fragt er mit rauer Stimme. Ohne eine Antwort abzuwarten, kniet er sich hin. Seine Hände berühren meine Beine und drücken sie sanft auseinander. Er atmet kurz tief ein und leckt dann mit der Zunge durch meine Spalte, die jetzt frei vor ihm liegt. "Hmm, du riechst und schmeckst so geil", flüstert er. Mit seinen Fingern dringt er in mein Loch. Gleichzeitig leckt er über meine Perle. Dabei merke ich sein Zungenpiercing. "Oh gott", stöhne ich. Er leckt und saugt an meiner Perle. Ich bewege mich hin und her. Kurz vorm Höhepunkt hört er auf. "Nicht aufhören, mach weiter. Oder nimm mich endlich. Ich halte es nicht aus. Steck ihn rein", bettel ich. Er lächelt mich an. Ich richte mich etwas auf und zieh ihm die Hose runter. Sein Teil springt mir fast ins Gesicht. Ich schaue es mir genau an. Ich will ihn schmecken und nehme ihn in den Mund. Sofort sauge ich daran. Er ist richtig hart. Die ersten Tropfen habe ich bereits geschmeckt. Er packt mich am Hinterkopf und drückt mich immer wieder, sodass ich ihn tiefer aufnehme. Er stöhnt heftig. Ich lasse ihn wieder raus gleiten und schreie: "Los, steck ihn rein!" Es dauert nicht lange bis er an meinem Loch ist. Schnell ist er in mir verschwunden und als ich seinen harten Stab in mir spüre, stöhne ich laut auf. Jedes Mal lässt er ihn bis zum Anschlag verschwinden. Kurz darauf komme ich. Laut schreie ich es hinaus. Er stößt weiterhin fest zu. Stöhnend kommt er schließlich in mir. Erschöpft legt er sich neben mich. "Wow, war das geil", flüstert er. "Oh ja, ich brauche eine Abkühlung. Kommst du noch mit ins Wasser?", frage ich ihn. "Klar", lacht er. Zusammen gehen wir ins Wasser. Wir schwimmen ein paar Runden und spritzen uns dann noch gegenseitig mit Wasser voll. Es macht viel Spaß und wir kommen uns wieder näher. Er küsst mich. Seine Zunge spielt mit meiner. Er drückt mich fest an sich. Seine Hände umfassen meinen Po. Ich spüre an meinem Bein, dass sein Kumpel wieder steht. "Hast du Lust auf eine zweite Runde?", fragt er mich. "Oh ja, wie könnte ich da nein sagen?", lachte ich.
  • Geschrieben von DieFantasievolle
  • Veröffentlicht am 11.04.2019
  • Gelesen: 10052 mal

Kommentare

  • CS12.04.2019 20:33

    Eine nette Geschichte! Von mir 3 Sternchen!

    Absätze erleichtern das Lesen!
    Ich las gerade ihre Geschichte Frauensache vom 20.5.18. 14.375x gelesen, 5 Sternchen. Eine sehr schöne Lesbostory!

    Ein Wort störte mich in beiden Geschichten. Zu profan!/abwertend. Deshalb hier einige Synonyme: Vagina Scheide, Dose, Schoß, Muschi, Mimi, Pflaume, *****, Öffnung, Bär, Kätzchen, Feige, Yoni, Spalt, Spalte, Mitte, Schlitz, Scham, Pussy, Freudental, Liebesgruft, Lustgrotte, Honigdose, Mu, Mumu, Muschel,

Schreiben Sie einen Kommentar

0.053