Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Der Film zur Geschichte

0 von 5 Sternen
Bei uns an der Fachhochschule fand ich einen Aushang:
PORTAL FÜR EROTISCHE GESCHICHTEN SUCHT AMATEURDARSTELLER ZUR FILMISCHEN UMSETZUNG DER BESTEN STORIES.
Heimlich speicherte ich die Kontaktadresse in meinem Handy. Abends las ich dann einige der Geschichten, die dort jeder schreiben konnte, der Lust hatte. Und jeder, der die Geschichten las, konnte dafür Noten verteilen.
Das waren ganz schön heiße Sachen. Ich wurde schon vom Lesen einiger Geschichten so heiß, dass ich bei dem Gedanken, so etwas mit zu verfilmen einfach nur noch hammerscharf war.
In der Rubrik "Die Bestbewerteten" fand ich dann den Ordner: "Das will ich als Film sehen". Dort konnte man Geschichten seine Stimme geben, wenn man wollte, dass sie verfilmt wurden.
Ich gab einigen sehr anregend geschriebenen Geschichten mit raffinierter Handlung meine Stimme. Dann blätterte ich weiter. Ich war erstaunt, denn hier waren Bilder von Lesern und Leserinnen, die versuchen wollten, sich zum ersten Mal in ihrem Leben als Schauspieler auszuprobieren, um einige der Rollen zu übernehmen. Die meisten hatten sich durch bestimmte Geschichten anregen lassen und wollten dabei sein, wenn ihr Kopf kino in echtes Kinobverwandelt wurde. Ich war ziemlich angetan davon, dassvdaveinige ausgesprochen hübsche Mädchen zu sehen waren. Bei einigen bekam ich schon rote Ohre, wenn ich mir nur vorstellte, sie in der Handlung der betreffenden Geschichten zu sehen.

In den Profilen las ich,.dass es zwei unterschiedliche Gruppen gab: Einige hatten eine Schauspielschule besucht oder in Hobbytheatergruppen mitgemacht. Manche davon hatten auch schon mal bei irgendwelchen Modecastings oder Fotoshootings teilgenommen. Bei der anderen Gruppe von Leuten standen Beschreibungen wie zum Beispiel bei Silke aus Dormagen: "Mache eigentlich grade ne Ausbildung zur Technischen Assistentin. Hab mir beim Lesen aber mal vorgestellt bei so was mitzumachen, falls die Jungs echt so schnucklig sind, wie in der Geschichte beschrieben. Ich hatte auch schon mal so ne ähnliche Fantasie, hätte so was aber nie schreiben können. Jetzt trau ich mich einfach mal. Möchte aber auf jeden Fall.mitreden, wie die Rolle 'Jochen' besetzt wird." Bei einer Angelika aus Freilassing stand einfach dabei: "Ich muss verrückt sein. Aber sonst erlebt manche auch nichts aufregendes." Bei Angelikas nettem Gesicht konnte ich mir allerdings ausschließlich sehr aufragende Erlebnisse vorstellen. Toll fand ich auch das Profil von Sabine aus Eckernförde: "Bei euren Geschichten werd ich so war von scharf. Ich glaub ich MUSS jetzt einfach mal mitmachen. Oh, Mann ..." Und in Anlehnung an eine bekannte Redensart schrieb Corinna aus Görlitz: "So was tut ja eine brave Auszubildende bei der Post nicht. Aber ich bin dann halt ab morgen mal nicht mehr brav ... oder nicht mehr bei der Post."

In vielen Profilen war zu lesen, dass die Leute das selber nicht gedacht hätten mal bei sowas mizumachen. Und die allermeisten hatten Panik,,das sievtotal,nervös sein würden,undvsich blöd anstellen würden. Aber in den Diskussionsforen wurden gerade diese Leute für ihren Mut gelobt,,erhielten Komplimente für ihre natürliche Art und würden ermuntert: "Ich würde mir jeden Film mit dir ansehenansehen, selbst wenn du ununterbrochen niesen müsstest." oder: "Du wärstvecht ne tolle Besetzung für die Jacqueline...genauso, wie dich, habe ich sie mir beim ,Lesen vorgestellt".

In den kommenden Wochen schrieb ich selber einige Geschichten. Eine davon wurde sogar gut bewertet. Und nach einigen Monaten fand sich eine Geschichte von mir sogar unter denen, die zur Verfilmung vorgeschlagen wurden. Ich war sehr stolz. Ausführlich blätterte ich die Fotos der denkbaren Darsteller und Darstellerinnen durch. Einige hatte ich beim Schreiben der Geschichte schon im Kopf gehabt -wie den dunkelhaarigen Mechaniier Heiko aus Gießen oder die schnucklige brünette Rika, die als Friseurin in Neumünster lebte. Als ich mir Rika in der Hauptrolle meiner Geschichte vorstellte, musste ich mir wirklich eine Auszeit nehmen, weil mich das einfach zu scharf machte.

Ich beschloss aber zweigleisig vorzugehen. Zum einen schrieb ich einige Profile an, dass bei der Verfilmung meiner Geschichte noch Rollen frei waren und ob sie Lust hätten eine davon zu übernehmen. Eine meiner Wunschkandidatinhen war jene Angelika aus Freilassing, die sich selbst in ihrem Profil für verrückt erklärt hatte, aber einfach mal was Aufregendes erleben wollte.
Noch viel spannender aber fand ich die Frage, welche Mädchen und Typen sich von sich selbst aus melden würden, weil ihnen meine Geschichte gefiel. Ich merkte bei meiner Film-Ausschreibung der Geschichte an, dass die Bewerberinnen sich einfach selber ihre männlichen Wunschdarsteller aus den Onlinie-Listen aussuchen und nennen sollten.

Drei Wochen später war ich total überrascht. Alleine für die vier weiblichen Hauptrollen hatten sich elf Bewerberinnen gemeldet. Ich war total aufgeregt und studierte, was sie mir geschrieben hatten - und natürlich.auch ihre mitgeschickten Bilder. Mir fiel auf, dass fünf von ihnen meine Protagonistin Sabrina spielen wollten. In meiner Geschichte hatte Sabrina wegen eines Aushangs an ihrer Fachhochschule ein zweites Leben begonnen - als dekorative Jet Set-Begleiterin zweier ehrverfolgreicher und eigenwilliger Brüder. Dort wurde sie von der etwas erfahreneren Tammi in ihren neuen Job eingearbeitet. Und einer der Höhepunkte der Geschichte war es, als die gut aussehenden, sehr smarten Brüder Sabrina und Tammi in ihrer Ferienvilla am Strand dazu "verwendeten" die jungen Strandschönheiten Svenja und Nora zu verführen, die beide eigentlich nur als Hilfskräfte qualifiziert waren. Svenja und Julia hatten sich mit ihren tollen Bodies in ihrer wenigen freien Zeit viel am Strand aufgehalten und von einem besseren Leben mit reichen Männern fantasiert. Nun hatten die beiden Brüder Svenja und Julia tatsächlich so,scharfvgefunden, dass sie aus ihrem öden Arbeitsleben befreit und zur überaus stimulierenden Bereicherung ihres Luxuslebens ausgewählt hatten. Sabrina lernte nun von Tammi, wie man es raffiniert anstellte, zwei lebenshungrige sexy Küken, die zunächst nur ans Geld dachten, zu lusthungrigen Raubkatzen umzuerziehen, die den Brüdern später helfen konnten potenzielle Geschäftspartner von den Vorzügen einer Zusammenarbeit zu überzeugen. Und weil die Brüder in jeder Hinsicht etwas von ihrem Geschäft verstanden, fühlte sich Sabrina in ihrem neuen Luxuszweitleben sehr wohl, während sie an der Fachhochschule weiter ihre Ausbildung machte. ...

Je zwei meiner Filmaspirantinnen hatten sich für die Rollen der Tammi, derJulia und Svenja beworben, wobei vor allem Letztere in meiner Geschichte meine eigene Fantadie so beflügelte, dass ich mir zuerst die beiden Bewerberinnen für diese Rolle anschaute. Ich war total überrascht, wie verschieden sie waren.
Die erste hieß Gina und machte eine Ausbildung zur Industriekauffrau in Neckarsulm. Ich las, was sie geschrieben hatte: "Hallo,.es ist totaler Zufall, dass ich dir schreibe. Auf einem Zeltlager hat mir meine Freundin Sandra nachts deine Geschichte vorgelesen. Eigentlich nur so zum Spaß. Ich wusste vorher noch nicht mal, dass es so ein ziemlich cooles Geschichtenportal gibt. Weil ich danach im Zelt irgendwie gar nicht mehr einschlafen konnte, haben Sandra und ich uns alle möglichen Fantadien erzählt. Sie hat dad recht schnell wieder vergessen, aber ich hab mirvdeine Geschichte immer wieder durchgelesen. Und dann hab ich erst das mit den Filmen mitbekommen. Und ...naja ... ich versuch's jetzt halt einfach mal. Sandra wird mich für verrückt halte, wenn sie's mitkriegt ... oder sie bewirbtvsich dann irgendwann mal selber. Ich weiß ja nicht, ob ich bei dir eine Chance bekomme. Geschauspielert hab ich noch nie. Ich hab nur genau deine Fantasie irgendwie auch ... und Sandra sagt unter der Dusche nach dem Sport immer, dass ich den schärfsten Körper hätte, den sie kennt. Naja, das find ich übertrieben. Aber schlecht seh Ich bestimmt nicht aus. Schau mal auf die Bilder. Da sind für die Svenja-Rolle natürlich auch ein paar Bikinibilder dabei ... Ich hätte übrigens total Lust beiden Dreharbeiten viel Zeit in so einer megacoolen Luxusvillavzu verbringen,wie du sie beschrieben hast. Und ich bin gespannt, mit wem du die beiden Männerrollen besetzt. Beim Durchscrollen ist mir da übrigens Max aus Bad Bevensen aufgefallen. Klick den
doch vielleicht mal an und frag nach. Da könnte ich echt keine Sekunde widerstehen. Ich hör von dir? Hoffentlich. Deine Gina."
Das war supernett..Die andere Bewerbung für die Svenja-Rolle war so was von völlig anders. Auf dem einzigen Bewerbungsfoto war ein trotzköpfiges Schmollmundfrätzchen mit sehr süßen Augen zu sehen.
"Hi, bin die Bini. Bin 19 und verbring die meiste Zeit am Hamburger Hauptbahnhof. Mag das aber nicht mehr so. So gut wie die Svenja in deiner Story hätt ich's auch mal gern. Also, versteh mich nicht falsch. Ich weiß, dass ich so gut ausseh, dass die ganzen Geschäftstypen am Bahnhof fragen, ob ich für Geld mit ins Hotel gehe. Ok, hab ich auch schon mal gemacht. Ist aber echt nicht mein Ding. Für Geld ... und zwar für einige Kohle ... würd ich dir aber eine echt scharfe Svenja machen... mit Möpsen, bei denen deine "Brüder" bestimmt n Dauerständer kriegen. Ich mein, viel Talent braucht man ja da nicht. Ich hab mal gemessen: Bitte keine Telefonnummern veröffentlichen . Ist doch Talent genug für dein Filmchen oder? Ach ja: so'n Cocktail am Pool würd ich auch gern mal schlürfen. Gab's bei mir im Erziehungsheim nie. Also nimm mich einfach für die Rolle, ja! Ich kann echt mal Kohle brauchen. Ach und Wubschdarsteller hab ich keinen. Die sollten nur nicht kleiner als 1,85 sein - und nicht älter als 35. Und kein Bierbauch."

Was für eine schwierige Auswahl! Ich sah mir die Bilder von Gina und Bini im Vergleich an. Ich konnte mich nicht entscheiden, wen ich geiler fand.
Ginas gepflegte dunkelblonde Haare, von denen sie einzelne Strähnchen am Hinterkopf mit einem Klämmerchen zusammengeführt hatte.... oder Binis freche, fransige dunkelhaarige Kurzhaarfrisur?
Ginas sympathisches Gesicht mit den großen grünen Augen, den leicht ungewöhnlich stolz angewinkelten Nasenflügeln, den zuckersüßen Wangen und ihren sehr strahlend weißen Zähnen ... oder Binis verwegene Grübchen, ihre schmollenden Knutschlippen und ihre hinterhältig aufmüpfigen graubraunen Räuberaugen?
Ginas üppiges Blusendekoltee, das im Bikini einfach nur geil aussah oder Binis 98er Gebirge unter dem schlichten schwarzen Shirt aus der Discountergrabbelkiste?

Ich entschied mich dazu, beide zu einigen Probeaufnahmen einzuladen. Dafür scrieb ichbertmal,diesem Max, den Gina so toll fand.
"Hallo Max, lies doch bitte mal meine Geschichte "Brotherhood" und schau dir die Bilder von Gina an. Geil, was? Hättest du Lust mit ihr in meinem Film alles zu machen, was ich in meiner Geschichte beschrieben hsbe? Dann würde ich dich zu Probeaufnahmen einladen, bei denen wohl auch Bini (auch Bild im Anhang) sehr aktiv teilnehmen würde...."

Es dauerte keine Stunde bis ich von Max eine Zusage erhielt. Und das schrieb ich natürlich in Ginas Einladung für die Probeaufnahmen rein.

Gina anwortete sehr nett. Sie war begeistert, weil ich tatsächlich Max für die Probeaufnahmen geewonnen hatte.
Bini hingegen meinte, das könne mir wohl so passen, jetzt beide Bewerberinnen durchzupoppen und dann doch die andere zu nehmen. So sah sie das. Folglich käme sie nur gegen einen gewissen Vorschuss zu den Aufnahmen. Ich beschloss, dass es mir das Geld wert war und vereinbarte einen Termin für beide mit Max.

Nun schielte ich kurz auf die Bewerbungen für Tammi. Die erste Bewerberin kam mir gleich bekannt vor. Na logisch, das war Weggie. Zumindest war das ihr Künstlername. Damit hatte sie sich bereits einen gewissen, durchau guten Ruf bei verschiedenen Filmen hier in diesem Geschichtenportal erworben. Auch ich hatte sie schon in einigen Rollen gesehen. Sie hatte vor ein paar Jahren mit dem Filmen begonnen und ihren Spaß daran gefunden. Ich dachte nach. Eigentlich wollte ich ja keine allzu professionelken Darstellerinnen, sondern ganz 'normale' Leute. Aber für die Rolle der erfahrenen Tammi schien Weggie tatsächlich eine sehr gute Besetzung zu sein. Immerhin hatte ich ihr ja auch schon ganz gerne zugesehen - besonders im Film "Zwischen zwei Freunden", in dem sie eine junge Frau namens Marlene spielte, die ihrer Freundin dabei half, ihre beiden Liebhaber unter einen Hut zu bringen und dabei so vorging, dass keiner der beiden Männer eifersüchtig sein konnte, als er vom jeweils anderen erfuhr, weil Marlene sie ihrerseits in eine Affäre verwickelt hatte. Ich hatte nicht schlecht über die Szene gestaunt, in der Marlene alias Weggie zusammen mit ihrer hübschen Filmfreundin den beiden Männern die Vorteile einer erotischen Beziehung zu viert erläutert hatte. Ich beschloss nun, mir diese Szene jetzt noch eknmal mal auf meinen Computer zu laden. Ich sah sie mir von vorne bis hinten an. Diese Weggie war schon sehr scharf.

Ich beschloss aber erst Weggie für die Rolle der Tammie auszuwählen, als ich die zweite Bewerberin angesehen hatte. Und die fand ich ziemlich unnatürlich und recht überheblich.

Jetzt sah ich mir die Bewerberinnen für die Rolle Julias an. Die rotblonde, langhaarige Iris trat hier gegen Natascha an, deren Gesicht mir sofort gefiel. Ich las mir die Bewerbungstexte durch. Iris hatte schon bei einem Film mitgemacht. Natascha war von ihrem Freund, der selbst Geschichten schrieb, ermuntert worden, sich zu bewerben. Natascha schrieb, dass ihr Freund wahnsinnig gerne auch mal bei solchen Dreharbeiten dabei wäre und hoffte, vielleicht über Kontakte eine Chance zu bekommen, irgendwann mal eine eigene Geschichte zu verfilmen. Als ich mir Nataschas Bilder näher betrachtete wurde mir klar, dass ihr Freund da wirklich eine ausgesprochen verführerische Freundin ins Rennen schickte. Mir wurde klar, dass Natascha in der Rolle der Julia für meine Zuschauer wahnsinnig scharf neben Gina oder Bini in der Rolle der Svenja wirken würde. Ich stellte mir vor, wie meine beiden Geschichtenmädchen Svenja und Julia, verkörpert von Gina und Natascha, sich von Weggie-Tammi ihre Strandbikinis öffnen ließen, um sich von Max ihre Busenspitzen lecken zu lassen, bevor er ... nun ja, meine Hose wurde nicht weniger eng. als ich mir an Ginas Stelle Binis 98er-Argumente neben Nataschas Busen im Mund von Max vorstellte.
Meine Wahl fiel also auf Natascha für die Julia-Rolle. Mal sehen, wie lange Max cool bleiben konnte, wenn er es zusätzlich zu Gina oder Bini mit der süßen Natascha zu tun bekam.

Jetzt blieb noch die eigentliche Hauptrolle: Samira. Gerade als ich mir alle fünf Bewerberinnen angesehen hatte - und mich mal wieder nicht entscheiden konnte - erhielt ich eine Antwort-E-Mail von Angelika aus Freilassing. Ich über las die kurze Begrüßung und sprang in die dritte Zeile: "...finde ich das total nett von dir, mich zu deiner Geschichte einzuladen. Dir ist aber schon klar, dass ich so was noch nie gemacht habe, ja? Hoffentlich stell ich nicht doof an. Ich bin echt aufgeregt. Deine Story is toll und die Samira, die ich spielen darf, gefällt mir, weil sie sich ein neues Leben traut. Das ist ein bißchen wie bei mir ..."
Vor meinem geistigen Auge sah ich nun Angelika-Samira mit Tammi-Weggie knutschen. Welch schärfe Vorstellung. Ich fragte mich auch jetzt noch einmal, ob ich Gina oder Bini gemeinsam mit Angelika und Natascha erleund Weggie erleben wollte. Kurzerhand lud ich Angelika zu den Probeaufhahmen mit Max, Gina und Bini ein. Wahnsinn, das konnte ziemlich heiß werden ...
  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 19.06.2016
  • Gelesen: 6913 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.065