Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das heiße Dreieck Teil 8

0 von 5 Sternen
Die Geschichte die ich Euch heute erzählen möchte ereignete sich kurz nach dem ich Rita und Moni kennengelernt hatte.

Es war ca. 2 Monate nachdem wir uns kennengelernt hatten, da bat mich Rita zu Ihr zu ziehen. Da wir zu diesem Zeitpunkt uns beide sicher waren das wir zusammen gehören nahm ich Ihren Vorschlag an und zog zu Ihr. Ich habe es bis heute nicht bereut. Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits Rentner war bot ich Ihr an einen Teil des Haushalts zu übernehmen. Sie meinte darauf nur, genieß Dein Leben dafür habe ich eine Haushälterin.

Gesagt getan, ich zog bei Ihr ein, ohne zu wissen wer die Haushälterin ist. An meinem ersten Morgen im neuen Heim brachte mir die Haushälterin mein Frühstück ans Bett. Und ich staunte nicht schlecht, es war Moni die im Evas Kostüm vor meinem Bett stand und mir das Frühstück servierte. Sie fragte ganz keck ob alles nach meinen Wünschen sei oder ob sie noch etwas für mich tun könne. Dabei glitt Ihre Hand unter die Decke und fasste nach meinem S*****z der sich sofort aufrichtete. Ich war etwas erschrocken und sagte das geht doch nicht. Ich bin mit Rita zusammen und ich hintergehe meine Süsse nicht. Sie lächelte und meinte nur Rita weiß das ich geil auf Dich bin und Sie hat kein Problem damit wenn ich Dich verwöhne. Also genieß es einfach.

Sie schlug die Decke zurück ging in die Hocke um meinen noch immer steinharten S*****z in den Mund zu nehmen. Sie zog die Vorhaut zurück und begann sanft die dicke Eichel zu *****n. Dabei lies Sie Ihre Zunge sanft auch über das Bändchen gleiten und dann am Schaft entlang bis zu den Eiern. Es war ein Genuss so verwöhnt zu werden. Meine Gedanken schweiften zu meiner Rita ab, die ich in diesem Moment gerne geleckt hätte. So lies ich meine Hand zwischen die Schenkel von Moni gleiten und begann sanft Ihre Grotte zu streicheln was Ihr ein leises stöhnen entlockte. Sie sog meinen S*****z bis tief in Ihren Rachen um ihn zu saugen.

Ich steckte 2 Finger in Ihre heiße Lusthöhle um mit ihrer Perle zu spielen. Sie wurde immer feuchter und so langsam sammelten sich Ihre Säfte in Ihrer spalte. Ich zog Sie zu mir aufs Bett in die 69 er Position damit ich Sie *****n konnte. Meine Zunge glitt langsam in Ihre Liebesgrotte und zu ihrer Perle. Zuerst leckte ich die Perle dann knabberte ich daran. Sie wurde immer lauter und feuchter, die Säfte flossen langsam aus Ihrer Höhle raus und ich leckte sie auf. Dabei steckte ich Ihr einen Finger in Ihren geilen Po um diesen zu weiten. Ihr stöhnen ging langsam in ein Hecheln über. Da ich merkte das Sie langsam auf einen Orgasmus zusteuerte entzog ich Ihr meinen S*****z, kniete mich hinter Sie und setzte meinen ****bolzen an Ihrem Anus an. Ich ließ Ihn langsam in Sie eindringen. Als er ganz in Ihr steckte wartete ich einen Moment damit Sie sich an die Dicke gewöhnen konnte. Danach habe ich Sie mit langen harten Stößen in Ihren geilen Po g+****t. Ihren Orgasmus hat Sie einem erdbebenmässigen erzittern Ihres Körpers und einem langen lauten Schrei erlebt.

Hinterher hat Sie sich noch bei mir eingerollt und entspannt. Sie gestand mir dann später das ich der erste war der Ihren geilen Arsch stossen durfte und das Sie noch nie einen so heftigen Orgasmus gehabt hätte.

Als Rita Abends aus dem Geschäft nach Hause kam, war Ihre erste Frage ob ich mit dem Verwöhnprogramm von Moni zufrieden gewesen sei. Das bestätigte mir das Rita davon wusste und ich kein schlechtes Gewissen haben musste. Wir verbrachten dann noch einen geilen Abend zu dritt. Und unsere Beziehung wurde von Tag zu Tag besser.
  • Geschrieben von Silvester140
  • Veröffentlicht am 28.01.2016
  • Gelesen: 8345 mal

Anmerkungen vom Autor

Ich würde mich über Kommentare und Anregungen freuen. Auch Kontakte sind möglich.

Das Profilbild von Silvester140

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.06