Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das heiße Dreieck Teil 6

0 von 5 Sternen
Heute will ich Euch von unserem ersten gemeinsamen Urlaub berichten. Wir waren damals knapp 7 Monate zusammen als mich Rita fragte ob ich Lust und Zeit hätte Sie und Moni für 6 Wochen nach Australien zu begleiten. Ich sagte begeistert zu.

Wir trafen unsere Vorbereitungen, besorgten die Visa und neue Reisepässe. Dann endlich war der Tag der Abreise gekommen. Rita hatte 3 Flüge in der 1. Klasse gebucht. Es handelt sich um einen 23stündigen Direktflug nach Sidney. Da wir in der 1. Klasse saßen war es kein Problem da wir viel Platz hatten und uns auch mal die Beine vertreten konnten. Wir waren hier in Deutschland bei 10 grad losgeflogen. Das bedeutete das wir vor der Landung noch die Kleidung wechseln mussten. In Sidney herrschten bei unserer Ankunft 35 Grad im Schatten.

Also gingen wir 2 Stunden vor der Landung in die geräumige Bordtoilette und zogen uns um. Meine Rita war schon den ganzen Flug über tierisch geil. Jetzt nutzte Sie die Chance und griff mir mit geschickter Hand an meinen ****stab um ihn zu massieren. Da ich auch schon die ganze Zeit über geil war lies ich es gerne geschehen. Sie kniete sich vor mich und sog meinen Bengel tief in ihren Mund. Ein geiles Gefühl. Zuerst lies Sie Ihre Zunge an meinem Schaft langsam rauf und runter gleiten bevor Sie die Zunge in den schlitz an meinem S*****z gleiten lies, was mich zum Stöhnen brachte. Da sich schon viel Lust aufgestaut hatte war ich kurz davor abzu******** was ich jedoch nicht wollte, denn mein ****** sollte meine Partnerin in Ihre Lusthöhle bekommen. Darum zog ich meinen Stengel zurück und hob Sie auf den Waschtisch um nun meinerseits in die Hocke zu gehen und Ihre Liebesgrotte zu verwöhnen. Sie zog Ihre Schamlippen auseinander so das ich Ihre klit bewundern konnte. Die war schon geil angeschwollen und wartete auf meine Zunge. Aber sie brauchte nicht länger zu warten. Meine Zunge widmete sich sogleich mit grossem Vergnügen Ihrem Köpfchen und leckte sanft darüber. Zwischendurch zog ich sie zwischen meine Zähne und knabberte darauf herum, was dazu führte das meine Rita laut stöhnte. Auf Grund dieser Behandlung lief die Lusthöhle meiner Rita immer mehr aus und sie flehte mich an es Ihr endlich hart und tief zu besorgen. Sie würde es nicht mehr aushalten. Da ich die Wünsche meiner Verlobten gerne erfülle steckte ich Ihr meinen S*****z mit einem Stoß tief und fest rein. Sie wollte an diesem Tag mit schnellen harten Stößen gebumst werden und das tat ich dann auch. Nach ca. 10 Minuten waren wir dann alle beide soweit das wir mit einem lauten aufstöhnen zum Orgasmus kamen.

Wir machten uns dann beide noch frisch und gingen dann mit frischen Klamotten auf unsere Plätze zurück.

Danach zog sich dann Moni noch um, die etwas sauer war das wir Sie nicht mit einbezogen hatten. Wir haben Ihr dann versprochen Sie am Abend dafür zu entschädigen. Gut eine stunde später sind wir dann in Sidney gelandet.

Nach den Pass und Zollformalitäten sind wir dann mit einer vorbestellten Limousine zum Hotel gefahren. Das Hotel lag in der Nähe der Oper.

Nachdem wir dann im Hotel unser Appartement mit 2 Schlafzimmern, Salon und 2 Bädern bezogen hatten und unsere Koffer ausgepackt hatten setzten wir uns auf den großen Balkon der dazu gehörte uns bestellten uns erst einmal ein paar kalte Getränke und einen riesigen Eisbecher für 3 Personen.

Nach ca. 15 Minuten brachte uns dann eine bildhübsche Kellnerin (Buttlerin) die Bestellung. Wie sich herausstellte war diese nur für unsere Wünsche zuständig. Die erste Frage von Rita war dann auch prompt ob es da irgendwelche Einschränkungen geben würde oder ob das für alle Wünsche gelten würde. Sie antwortete darauf für alle wünsche sofern es sich nicht um strafbare Handlungen handeln würde und blickte uns schelmisch an.

Sie trat dann an Rita heran und küsste Sie auf den Mund. Damit waren alle Fragen geklärt. Sie hatte eine wundervolle Figur mit einer großen Oberseite. Sie trug einen extrem kurzen Rock in Schwarz und dazu eine weiße Rüschenbluse die Ihr zu den langen blonden Haaren besonders gut Stand. Da Sie ja den Anfang gemacht hatte lies Rita Ihre Hand unter den Rock gleiten und stellte fest das Sie unter dem Rock kein Höschen trug. Sie bat dann mich es Ihr gleich zu tun. Uns so konnte ich feststellen, das Sie vollkommen glatt rasiert war. Ein Finger glitt einfach in Ihre Lusthöhle die schon feucht war. Der Finger glitt an Ihrer Klit entlang was dazu führte das Sie leise aufstöhnte und der Finger befeuchtet wurde. Ich habe Ihn dann rausgezogen, Rita zog die Hand dann zu sich um an dem Finger zu riechen und daran zu *****n. Er schmeckte ihr richtig gut. Also würde er nochmal versenkt denn Moni wollte auch mal riechen und schmecken wie unsere Buttlerin riecht und schmeckt. Danach drehte Sie sich zu mir und ich konnte es mir nicht verkneifen meine Zunge in Ihrer Lusthöhle zu versenken. Meine Zunge machte sich selbständig und nach kurzer Zeit kam Sie mit einem lauten Aufstöhnen zu Ihrem ersten Orgasmus in unserem Kreis. Es sollten noch viele folgen.

Wir unterhielten uns dann noch eine ganze Weile mit Ihr und erfuhren das Sie Single war uns daher auch Ihre Freizeit gerne mit uns verbringen würde.

Da in Australien Männermangel herrscht sind viele Frauen bi veranlagt. So auch unsere Buttlerin. Wir entspannten erstmal den Nachmittag über und gingen dann im Künstlerviertel von Sidney gegen 8 Uhr Abends beim Italiener essen. Es handelt sich dabei um kleines Restaurant. Im Restaurant gibt es eine Balustrade von der man das gesamte Lokal überblicken kann aber man kann nicht erkennen was auf der Balustrade geschieht.

Das haben wir natürlich ausgenutzt. Wir waren zu viert dort und hatten unsere Buttlerin eingeladen mitzukommen. Wir haben einenTisch gehabt den man vom lokal her nicht einsehen konnte und unsere Buttlerin saß in der Mitte. Moni die schon den ganzen Tag geil war, nutzte die Chance um mit Sandy so hieß unsere Buttlerin anzubändeln. Man konnte auch merken das Sandy schon länger nicht g*****t hatte und deshalb erwiderte Sie das Spiel auch sofort. Die beiden fingerten sich gegenseitig Ihre Grotten. Rita meinte leise flüsternd die beiden haben noch eine geile Nacht vor sich. Sandy hat uns dann im Laufe der Zeit verraten das Sie bei Frauen auf große Brüste stehen würde. Und Moni hat ja mit 90E eine sehr große Oberweite, vor allem wenn man bedenkt das Sie ansonsten KG 38 trägt. Wenn Sie im Bikini am Strand oder Pool liegt verdrehen sich alle Männer den Kopf nach Ihr.

Durch das ganze angeheizt konnten Rita und ich auch unsere Finger nicht mehr ruhig halten, was dazu führte das ich die Höhle von Rita mit meinen Fingern verwöhnt habe und sie meinen Stab in der Hose gestreichelt hat. Nach kurzer Zeit merkte ich das meiner Rita der Saft an den Schenkeln runterlief. Wir haben es dann nicht mehr ausgehalten und uns kurz auf die Toilette zurückgezogen. Natürlich unauffällig weil das sollte ja nicht jeder mitbekommen. Als wir uns dann auf die Damentoilette geschlichen hatten, hörten wir dort schon eindeutige Geräusche aus einer der Kabinen. Rita kniete sich vor mich, nahm meinen ****stab ganz tief in Ihren Mund und hat mir meinen Freudenspender geblasen wie noch niemals zuvor. Es war der reinste Wahnsinn wie Ihre Zunge meine Nille verwöhnt hat. Dann lies Sie ihre Zunge durch meine Spalte gleiten und gleichzeitig spürte ich wie ein Finger in meinem Anus verschwand was mich noch geiler machte. Das ich das nicht lange ausgehalten habe muss jedem klar sein. Ich spürte wie mir die Säfte emporstiegen und schoss Ihr einen dicken Strahl in Ihren weit geöffneten Mund und Sie bekam beinahe Schwierigkeiten alles zu schlucken. Nachdem Sie alles geschluckt hatte drehte ich Sie herum und schob meinen noch immer steinharten S****nz von hinten tief in Ihre triefend nasse Grotte und f****e Sie langsam mit viel Genuss von hinten. Dabei steckte ich Ihr meinen Daumen in Ihren Anus und stiess Sie gleichzeitig in beide Löcher. Gleichzeitig verwöhnte mein Mittelfinger noch Ihre Perle. Sie musste sich eine Faust in Ihren geilen Mund stecken sonst hätte Sie vor Geilheit das ganze Lokal zusammengeschrien. Es war bis dahin unser geilstes Erlebnis das wir zusammen hatten. Wir lieben es beide an Orten zu bumsen wo wir erwischt werden könnten. Das gibt uns einen ganz besonderen Kick. Als wir an unseren Tisch zurückkamen stellten wir fest das Sandy und Moni wohl auch Richtung Toilette verschwunden waren. Nach dem Essen gingen wir dann noch in ein Strandlokal um die Luft zu genießen und noch etwas kaltes zu trinken. Immerhin hatten wir Abends noch 25 Grad. Danach kehrten wir dann in unser Hotel zurück wo Sandy und Moni noch eine heiße Nacht zusammen verbrachten der noch viele Folgen sollten. Auch Rita und ich hatten nochmals geilen Sex in der Nacht. Wir sind beide immer scharf aufeinander.

Am nächsten Tag haben wir uns dann 2 Harley Davidson Motorräder geliehen für die Zeit des Aufenthaltes und haben viele Touren unternommen.

In Australien gibt es viele Strände oder Buchten wo man mit Motorrädern hinfahren darf. Unser erster Ausflug führte uns in eine kleine Bucht mit weißem Sandstrand wo wir vollkommen allein waren. Dort konnten wir es riskieren nackt uns in die Sonne zu legen. Aber zuerst war eincremen angesagt. Mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor weil die Sonne dort wesentlich intensiver ist wie hier bei uns. Die Damen wollten das ich diese Aufgabe übernahm was ich natürlich gerne tat.

Angefangen habe ich bei Sandy. Das war der spezielle Wunsch von Rita meiner Verlobten. Ich habe bei den Füßen angefangen und mich dann langsam und sorgsam die Beine hochgearbeitet. Während ich Ihr den Po und die Hüften eingecremt habe, habe ich meine Zunge auf die Reise geschickt und Ihre ***** geleckt. IhreGrotte öffnete sich vor lauter Geilheit von alleine. Ihre Perle schwoll an und wartete darauf verwöhnt zu werden. Meine Zunge kreiste um Ihre Perle, dann zog ich sie zwischen meine Zähne und knabberte daran. Sanft und vorsichtig. Das führte dazu das Sie laut anfing zu Stöhnen. Das Stöhnen verleitete Moni dazu sich mit Ihrer Lusthöhle über das Gesicht von Sandy zu setzen und sich von Sandy ausgiebig *****n zu lassen. Nachdem ich Sandy den ersten Orgasmus an diesem Tag mit meiner Zunge geschenkt hatte, setzte ich mein eincremen fort.

Danach widmete ich mich ausgiebig meiner Rita. Beginnend bei Ihren Füßen Habe ich dann meine Rita eingecremt. In dem Fall habe ich sie erst komplett eingecremt bevor ich mich Ihrer Lusthöhle gewidmet habe. Da ich weiß das Sie es liebt von mir geleckt zu werden und ich es genauso liebe von Ihr meinen S*****geblasen zu bekommen ist meistens unsere erste Position die 69er Stellung. Zuerst wird Ihre Lusthöhle mit der Zunge verwöhnt. Wenn Sie dann richtig nass ist folgen die Finger nacheinander bis alle 5 Finger in Ihr drin sind. Dann fiste ich Sie mit der Faust bis zu Ihrem ersten Orgasmus. So auch an diesem Morgen. Da wir alleine waren konnte Sie Ihren Orgasmus laut hinausschreien was Sie auch getan hat. Danach hat Sie mich so gut geblasen das ich auch mit einem lauten Schrei zum Orgasmus kam und meinen ganzen Saft in Ihrem Mund ge******* habe. Sie liebt es meinen Saft zu schlucken. Nachdem wir alle gekommen waren haben wir erst mal etwas geruht. Danach haben wir uns einen Platz im Schatten gesucht.

Wir haben dann zu dritt Sandy verwöhnt, die zum Schluss unbedingt auf meinem F***stab reiten wollte. Davon ein andermal.

Weitere Australienerlebnisse erfahrt Ihr im 2. Teil

  • Geschrieben von Silvester140
  • Veröffentlicht am 28.01.2016
  • Gelesen: 8372 mal
Das Profilbild von Silvester140

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.087