Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das heiße Dreieck Teil 3

0 von 5 Sternen
Wie Ihr ja schon wisst sind Rita und ich ein Paar. Wir werden nächstes Jahr heiraten. Moni die beste Freundin ist genauso bi wie Rita und lebt fest bei uns.

Wir haben einen ausgesuchten Freundes -und Bekanntenkreis die unsere Vorlieben und Neigungen kennen und mit uns gemeinsam ausleben. Jeder der unsere Wohnung betritt weiß das unsere Wohnung FKK Zone ist.

Heute möchte ich Euch von einem ganz besonderen Abendessen berichten. Heike die junge Single Frau aus unserem Haus liebt es sich als lebendes Büffet zu dienen. Sie ist 175cm groß, 80b ist total rasiert und wie Sie selbst von sich sagt eine 3Lochstute. Als meine Rita Ihren 40. Geburtstag feiert wurde unser Freundeskreis zum Essen eingeladen. Es handelte sich um 20 Personen wobei wir Männer in der überzahl waren.

Rita hatte extra eine spezielle weich gepolsterte Liege anfertigen lassen, damit Heike sich keine Blessuren zuzieht.

An dem betreffenden Abend trafen nach und nach die Gäste ein. Nachdem die Gäste eingetroffen waren wurde Heike entsprechend vorbereitet. Bis dahin bekamen die Gäste Von ein paar extra verpflichteten Kellnerinnen die auch nackt waren die Getränke serviert. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen das diese Mitarbeiterinnen komplett rasiert sein müssen, nicht prüde sein dürfen und 80c Natur Mindestgrösse ist. Rita und auch ich stehen auf große Brüste.

Die Männer auf der Party waren natürlich begeistert. Rita hatte sich für diesen Abend den Body mit einem geilen Panting verschönern lassen. Den Männern wurde gleich am Anfang mitgeteilt anschauen ja, berühren nein.

Als Heike dann vorbereitet war nahmen alle zum Essen platz. Die Männer bedienten sich zuerst im Bereich Ihrer Reich verzierten Brüste. Natürlich ohne Besteck. Erst wurden die Speisen verzehrt und dann wurden Ihre Brüste verwöhnt. Die Männer leckten die Brüste knabberten an den Nippeln und bissen hinein. Das führte dazu das Heike langsam aber sicher immer geiler wurde, was durch ein lautes Stöhnen zu erkenn war. Das war das Signal für die Kellnerinnen die sich unter dem Tisch versteckt hatten. Sie bliesen zum Angriff. Sie rückten nah an die Männer heran und sogen Ihre ****stäbe in Ihre Münder. Sie leckten die Eicheln und spielten an den Bändchen der Stengel. Das es den Männern gefiel konnte man am Stöhnen und an den Anfeuerungen merken. Nachdem alle S******e hart geblasen waren drehten die Girls sich und schoben Ihre nassen Luebeshöhlen darüber und f*****ndie Männer unter dem Tisch. Da jedem Mann eine Frau gegenüber saß konnten sich die Girls den Lusthöhlen der Frauen widmen. Sie leckten die M*****s. Sie schlürften und schleckten so das die Geräuschkulisse immer heißer und lauter wurden. Als alle Frauen und Männer Ihren ersten Orgasmus hinter sich hatten ging man zum gemütlichen Teil über. Das heißt es bildeten sich Paare um sich miteinander zu vergnügen.

Rita fragte mich ob ich böse sei wenn Sie mal mit 2 Frauen sich vergnügen würde. Ich sagte nein. Denn wir beide können sehr gut zwischen Liebe und Sex unterscheiden. Ich schaute mich kurz um und entdeckte Heike und eine der Kellnerinnen in der 69er Stellung. Ich setzte mich dazu und beobachte das geile Treiben. Da Heike eine große Leckkünstlerin ist war Sie gerade dabei der Frau mit ihrer Zunge die Schamlippen zu spalten und Sie geil zu verwöhnen. Ein geiles Bild . Langsam näherte Sie sich dem Kitzler der Frau und leckte ihn sanft. Dann biss Sie leicht in den Kitzler was zu einem aufbäumen und erzittern des Körpers führte. In diesem Moment entdeckt mich die Frau, greift nach meinem ****stab und saugt ihn in Ihren Mund. Sie bläst ihn wie besessen. Ich drehe mich etwas und bin so in der Lage die geile und nasse Grotte von Heike zu *****n. Und ich kann beobachten wie sich Rita gerade von zwei heißen Girls verwöhnen lässt. Das es Ihr gefällt kann ich an den wilden Zuckungen Ihres Körpers erkennen. Dann aber widme ich mich wieder der geilen und nassen Höhle von Heike. Ich stecke Ihr zusätzlich noch 2 Finger in Ihre Lusthöhle. Ich fingere Sie genussvoll und es werden langsam mehr Finger bis ich alle in Ihr versenkt habe. Dann folgt auch der Rest der Hand und das ganze entwickelt sich zu einem geilen Faust****. Ihr stöhnen wird immer lauter und heftiger. Es dauerte dann auch nicht mehr lange bis Sie einen Wahnsinnsorgasmus hatte. Nach einer kurzen Erholung wandte Sie sich dann ebenfalls meinem Stab zu. Die beiden leckten meinen S*****z bis Heike Ihn sich in Ihre Grotte schob und zu mir sagte Stoß mich hart und schnell. Ich brauche Deinen S****nz jetzt. Sie feuerte mich an und sorgte dafür das auch ich kürzester einen Wahnsinnsorgasmus bekam. Danach entspannte ich mich erst mal und beobachtete das Treiben.

In allen Bereichen der Wohnung saßen oder lagen Paare und waren miteinander beschäftigt. In der ganzen Wohnung war lautes Stöhnen zu hören. Da ich Rita nirgends entdecken konnte machte ich mich auf die Suche nach Ihr. Ich entdeckte Sie in unserem Spielzimmer.

In unserem Spielzimmer befindet sich ein Käfig, ein Gynstuhl, ein Kreuz und andere Dinge die man nur mit Menschen benutzt denen man vertrauen kann.

Im Spielzimmer befand sich neben Rita noch Moni und mehrere Männer aus unserem engen Freundeskreis. Rita lag mit weit gespreizten Beinen und verbundenen Augen auf dem Stuhl. Ihre Grotte glänzte vor Nässe und ****** rann heraus. Moni kniete vor einem Mann und bereitete Seinen Bengel durch ein gekonntes Blaskonzert auf seinen Einsatz vor. Rita fingerte sich Ihre Höhle in der freudigen Erwartung auf den nächsten ****stab. Da Sie mein eintreten nicht bemerkt hatte stellte ich mich vor Sie und begann Ihre M****izu *****n. Sie stöhnte laut auf und genoss meine Zunge . Dann setzte ich meinen Freudenspender an Ihrer Lusthöhle an und schob Ihn mit Schwung sofort ganz tief rein. Ich bumste Sie in schnellen harten Stößen Richtung Orgasmus. Nach kurzer Zeit feuerte Sie mich an und sagte f**k mich härter und tiefer mein schatz. Also hatte Sie meinen S*****z erkannt was mich glücklich machte. Dann zog ich meinen S*****z aus Ihrer Muschi und setzte ihn an Ihrem geilen Po an. Ich drang langsam in Sie ein und fing langsam an zu stoßen. Dann forderte Sie das ich schneller härter und tiefer zustoßen sollte was ich auch tat. Bald darauf bekam Sie einen mächtigen Orgasmus und ich entlud eine Menge ****** in Ihren After. Nachdém wir beide gekommen waren bat Sie mich Ihr vom Stuhl zu helfen. Dann lutschte Sie mit Moni zusammen meinen S*****z sauber und wir beschlossen eine Pause einzulegen.

Währenddessen ging die Party in vollem Umfang weiter. Wir beobachteten das ganze eine längere Zeit ehe wir noch einmal in das Geschehen eingriffen. Wir suchten uns zwei geile Frauen und ließen uns von diesen verwöhnen. Da Rita schon mal gerne eine Frau f***t, schnallte Sie sich einen riesigen Dildo um der am unteren Ende einen zweiten Dildo hatte den Sie in Ihre eigene Lusthöhle einführte. Den Riesen Dildo setzte Sie bei der Frau an und schob ihn Ihr ohne umstände ganz hinein. Die Frau stöhnte laut auf genoss es aber in vollen Zügen. Rita f****e Sie schnell und hart was dazu führte das auch Sie bald wieder einen Orgasmus bekam. Das war dann endgültig die letzte Nummer für diesen Abend und wir zogen uns in unsere privaten Räume zurück. Die Party wurde in der nachfolgenden Zeit noch von Moni betreut. Die letzten Gäste gingen am frühen morgen.

In meiner nächsten Geschichte werde ich Euch von unserer ersten gemeinsamen Silvesterparty berichten.

Fortsetzung folgt.
  • Geschrieben von Silvester140
  • Veröffentlicht am 27.01.2016
  • Gelesen: 9853 mal
Das Profilbild von Silvester140

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.076