Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das heiße Dreieck Teil 11. die Hochzeitsfeier

0 von 5 Sternen
Wir wollen Euch heute von unserer Hochzeitsfeier mit unseren Freunden berichten.

Wir hatten tagsüber mit der Familie gefeiert. Der Abend sollte nun unseren Freunden gehören. Die Freunde mit denen wir hin und wieder geile Feten feiern.

Das Motto des Abends hieß ein Gangbang mit dem Engel.

Die Party startete um 19uhr. Zu dieser Zeit waren bereits die meisten unserer Freunde anwesend. Sie trugen alle wundervolle Engelskostüme. Auch die Männer. Zuerst einmal wurde Champagner gereicht und sich gut am kalt-warmen Büffet gestärkt. Die dabei geführten Gespräche wurden sehr schnell heiß und drehten sich nur noch im ein Thema SEX.

Natürlich führte es dazu das die Lustgrotten der Frauen feucht wurden und die Freudenspender der Männer hart. Die Frauen fingen an die Männer zu streicheln und ihnen die ****stäbe zu blasen. Da wir an diesem Abend einen gewissen Männerüberschuss hatten haben sich einige Frauen gleich 2 Freudenspendern gewidmet. Als alle ****stäbe
einsatzbereit waren geleitete Moni die Gäste in unser Spielzimmer. Dort lag meine Frau auf einem breiten Massagetisch mit weit gespreizten Beinen. Ihre Beine und Hände waren mit Lederriemen am Tisch festgebunden. Ihre Augen waren mit einer schwarzen Lederaugenbinde verdeckt, damit Sie nicht sehen konnte wer es Ihr gerade besorgt.

Da ich nicht der erste an diesem Abend sein wollte, nahmen wir ein Kartenspiel zur Hand und losten es aus. Das Los fiel auf eine der anwesenden Frauen. Sie hatte das Vergnügen meine Frau als erste zu beglücken, was Sie auch sichtlich genoss. Sie stellte sich vor den Tisch und begann die Lustgrotte meiner Frau mit Ihren Fingern zu streicheln. Gleichzeitig leckte Sie mit ihrer Zunge an den Innenseiten der Schenkel meiner Frau entlang in Richtung Lustgrotte. Am aufstöhnen meiner Frau war gut zu erkennen das Ihr diese Behandlung sehr gefiel. Da auch ich nicht aus Stein bin, wuchs mein ****stab auch zur vollen Größe heran. Moni unsere gemeinsame Freundin und Geliebte bemerkte es sofort. Sie ging in die Hocke um mich mit Ihrer Zunge zu verwöhnen. Sie öffnete mit einem extrem lüsternen Blick Ihren Mund und sog meinen Lolli tief in Ihren Rachen. Ich kann nur sagen Sie ist eine super Bläserin. Gleichzeitig beobachtete ich wie meine Frau durch die Leckkünstlerin zu Ihrem ersten Orgasmus kam den Sie laut heraus schrie. Auch die anderen Frauen waren nicht untätig. Sie bliesen die Lust***** der anderen anwesenden Männer um diese einsatzbereit zu halten. Als meine Frau sich wieder etwas beruhigt hatte trat der erste männliche Gast an den Tisch heran. Er prüfte kurz mit seinem Finger wie nass die Lustgrotte ist und setzte dann seinen riesigen Speer der mind. 20cm hatte an und stieß ihn mit einem Stoß in voller Länge rein. Sie jauchzte kurz auf und stieß Ihm dann Ihr Becken entgegen. Er f***te Sie mit voller Wucht und heftigen Stößen in Ihre Lustgrotte. Da er sofort mit vollem Tempo startete dauerte es auch nur wenige Minuten bis Sie zum Höhepunkt kam. Er kam kurz danach ebenfalls und *******e seine volle Ladung in Ihre Höhle Es war so viel das es an den Beinen meiner Frau herunterlief.

Nun kam der nächste Mann an die Reihe. Er war auch stark gebaut aber nicht so gewaltig wie sein Vorgänger. Er ging das ganze sanfter an. Er massierte Ihre großen wundervollen Brüste, zwirbelte Ihre Nippel und biss leicht hinein. Das mag meine Frau besonders gern. Dementsprechend war Ihre Reaktion. Ich hatte mir eine Feder genommen und reizte damit meine Frau. Ich lies die Feder langsam über ihren Körper gleiten, angefangen an Ihren Brüsten bis kurz vor Ihrer Lusthöhle. Das Stöhnen meiner Frau wurde immer lauter. Dadurch wurde ihr Stecher immer schneller. Meine Frau schrie nur noch härter stoss mich härter und tiefer. Ihr Wunsch wurde Ihr erfüllt. Nach wenigen Minuten kam er mit tiefen Schüben in Ihr. Und Sie genoss es in vollen Zügen. Nach ein paar Sekunden Pause verlangte sie nach dem nächsten Mann Außerdem wollte Sie auch noch 2 Lustbolzen links und rechts neben ihrem Kopf damit Sie diese blasen kann. Sie nahm den ersten in ihren Mund und den zweiten massierte Sie mit ihrer Hand. Ich schaute mir die ganze Situation an und muss sagen, der Anblick erregte mich sehr. Eine der weiblichen Gäste kniete sich vor mich und blies meinen ****stab Sie meinte zu mir, bitte nimm mich, ich bin total geil auf Dich. Da es eine geile Frau war, lies ich mich nicht zweimal bitten.

Ich ging mit Ihr zu dem Bett das auch in dem Raum stand und wir begaben uns in die 69er Position. Sie setzte sich mit Ihrer Lustgrotte direkt auf mein Gesicht. Der Geruch ihrer Lustgrotte brachte mich voll auf Touren. Meine Zunge schnellte raus und leckte erst einmal genussvoll Ihre *****lippen. Ihre Höhle sonderte langsam den ersten Liebessaft ab und ich schleckte ihn gerne auf. Währenddessen leckte sie meinen Zauberstab und saugte was das Zeug hielt. Ihre liebesperle drängte nun aus ihrem Versteck und sich mir entgegen.. Ich saugte daran und fing an daran zu knabbern. Sie stöhnte laut auf und der Strom an Liebessaft verstärkte sich. Ich leckte alles auf und steckte ihr gleichzeitig 2 Finger in Ihre Grotte. Ihr Stöhnen ging in ein vibrieren über und ein lautes Schreien. Sie schrie nur noch bums mich, ich will deinen *******. . Sie drehte sich und lies sich auf meinem Luststab nieder und begann zu reiten. Zuerst langsam, doch dann würde ihr Ritt immer wilder. Unser Stöhnen vermischte sich mit den Schreien meiner Frau, woraus ich ableitete das Sie nur noch ein lustbündel war. Als ich meinen Kopf drehte sah ich das Sie im Sandwich ge****twurde und gleichzeitig 2 Männern die Stengel blies. Die anderen standen darum herum und wi*****n ihre ****stäbe Ich merkte wie meine Reiterin immer wilder wurde und auch mir die Säfte langsam hoch stiegen. Nach wenigen Momenten kamen meine Reiterin und ich in einem starken Orgasmus gemeinsam an unser Ziel.

Im gleichen Moment wo mein Orgasmus mich überrollte kam auch meine Frau mit einem heftigen Aufschrei. Ihr ganzer Körper zitterte und bebte. Es dauerte einige Minuten bis Sie sich wieder beruhigt hatte. In ihren Augen konnte ich lesen das es Ihr sehr gut gefallen hatte und Sie voll befriedigt war.

Danach gingen wir erst alle einmal duschen. Meine Frau und ich nutzten unsere Dusche im Bad neben dem Schlafzimmer. Als das warme Wasser über unsere Körper liefen, nahm meine geile Frau meinen Luststab. in ihre Hand und streichelte ihn wieder zur vollen Größe. Als Sie das geschafft hatte, bei dem Anblick den meine Frau mir bot fiel mir das nicht schwer, drehte ich Sie sich um und Sie streckte mir Ihren geilen Hintern entgegen. Dieser Einladung konnte ich natürlich nicht widerstehen. Ich setzte meinen ****stab an Ihrem Anus an und schob ihn langsam mit Genuss in ihren Po hinein. Sie stöhnte laut auf und sagte f*** mich schnell und hart mein Schatz. Du weißt wie ich es mag. Und da mir die Wünsche meiner Frau Befehl sind, habe ich mich nicht lange bitten lassen. Ich habe sie mit schnellen harten Stößen in Ihren geilen Po gef***t. Nach einigen Minuten kamen wir beide gemeinsam in einem gigantischen Orgasmus.

Sie drehte sich zu mir um legte Ihre Arme um meinen Hals und küsste mich mit sehr viel Leidenschaft. Dann seiften wir uns noch mal gegenseitig ein, duschten uns ab und frottierten uns gegenseitig trocken. Danach zogen wir uns frische Dessous an und gingen zu unseren Gästen zurück. Wir stärkten uns denn der Abend sollte noch lang werden.




  • Geschrieben von Silvester140
  • Veröffentlicht am 27.01.2016
  • Gelesen: 9976 mal

Anmerkungen vom Autor

Freue mich auf Eure Kommentare.

Das Profilbild von Silvester140

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.063