Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Boat of no return (Teil 3)

0 von 5 Sternen
Fidelio saß mit mir im Cafe am Hafen.

Tags zuvor hatten wir Cora, Julia, Kirsten, Felicitas sowie Björn und Nils von Casca nach Frafalla gefahren. Ich hatte mir schon zahlreiche Gedanken gemacht, was dort wohl meine Tina die ganze Zeit mit Tom, Robin, Antonia, Anita, Scarlett, Paula und Angelika erlebt hatte ... obwohl das ja irgendwie klar war ...
Aber Fidelio hatte unsere Überfahrt von unserer Lagerfeuer-Insel Casca nach Frafalla keineswegs in den ungefähr notwendigen 2 Stunden absolviert. Nein, er hatte dafür den gamzen Tag bis zum Sonnenuntergang veranschlagt. Und natürlich bestand dieser Tag dann letztlich mal wieder weniger aus Bootsfahrt und stattdessen vielmehr aus der Umsetzung von Fidelios Fantasien auf.dem traumhaften Yachtendeck und in den einzelnen Kabinen. Bevorzugt hatte sich Fidelio dabei wieder mit der besonders vollbusigen Felucitas befasst, die ihm sehr ans Herz ... und nucht nur dirthin ... gewachsen schien.
Als wir am Abend schließlich Frafalla erreicht hatten, hatte ich bereits einen der krassesten Tage meines Lebens hinter mir gehabt. Auf und unter Deck. Mal alleine mit Cora, dann mit Julia, dann mit Beiden, dann wieder mit der heißen Kirsten ... dann mit allen ... und Fidelio hatte sichtlich Spaß daran gehabt, dabei die Fäden in der Hand zu halten. Nach Lust und Laune hatte er uns immer wieder den Bottsplätzen seiner Wahl zugeteilt, hatte sich die Ladies geschnappt, auf die er gerade besonders scharf gewesen war und dabei mir, Nils und Björn jeweils eine, zwei oder drei der anderen Girls vorbeigebracht.

Als wir schließlich Frafalla betreten hatten, waren dort Tom und Robin in einer sehr luxuriösen Strandvilla bereits so intensiv mit meiner Tina und den Robins Paula beschäftigt, dass ich kaum "Hallo" hatte sagen können.
"Und wo sind Antonia ... und die anderen?" hatte ich stattdessen spontan auf den Lippen, woraufhin Kirsten gefragt hatte: "Gibt's auch nich'n paar Jungs?"

Fidelio hatte uns rasch erklärt, dass Antonia, Scarlett, Anita und Angelika tatsächlich gerade mit weiteren Inselgästen, darunter einige Paare, in der zweiten von insgesamt 15 Villas Farfallas waren.
"7 Villas sind noch leer. Und wir bauen dann später bestimmt noch mehr" hatte Fidelio verkündet und hatte mir damit nicht nur klar gemacht, dass Tom und ihm diese Insel gehörte, sondern dass die beiden größere kriminelle Kaliber waren, als nur kleine Ganoven.

Wir ließen Nils, Cora und Felicitas auf Wunsch Toms hier in Villa 1.

Es ist fast müßig zu erwähnen, was den Rest von uns in der zweiten Villa erwartete. Und nur wegen des Inselcocktails war ich überhaupt noch in der Lage, jetzt auch noch Benita, Anuschka und Vivian kennenzulernen. Mir wurde nicht zum ersten Mal klar, dass Fidelio bei der Auswahl ihrer Gäste einen wirklich atemberaubenden und zuckersüßen Geschmack an den Tag legten. Nach einigen Minuten hatte ich dann auch noch kapiert, dass Lethan, der dort auch noch mit dabei war, weder der Partner von Benita, Anuschka noch von Vivian war. Lethans Freundin Cindy schien wohl gerade in der dritten Villa zu sein ...

Und so war auch diese Nacht erneut sehr krass geworden. Kirsten war ja sowieso *****r ... und dann diese russische Anuschka ... pures Temperament ... vor allem gemeinsam mit Julia und Vivian ... Hilfe!

Fidelio hatte mir beiläufig erklärt, dass er MICH dazu ausersehen hatte, mit ihm am nächsten Tag weitere Boots- und Inselgäste auf unserer eigentlichen Urlaubsinsel auszuwählen.
"Kommt Tina auch mit?" fragte ich naiv.
"Nein, für die Ladies ist das ein Boot of nö return. Wir wollen doch die Qualität unseres Insel Lebens hier täglich maximal geil halten ..."

...

Und so saß ich nun mit Fidelio in diesem Cafe am Hafen.
"Schau dir alle gut an. Und wenn eine vorbeiläuft, bei du Herzrhythmusstörungen und einen tropfenden Ständer kriegst, dann zeig sie mir" grinste Fidelio breit in seiner drastischen Sprache.
"Oh ... da gibt es ja svhon einige, die echt süß sind ..."
"Zeig sie mir alle. Jede. ... schau mal ... die da hinten zum Beispiel ... schade ... hat'n Kerl dabei ... aber macht ja auch nichts ..."
Natürlich zeigte mir Fidelio wieder einen vollbusigen Vamp nach seinem "Supercup"-Geschmack. Mir fiel auf, dass ich da zierlicher und weniger oberweitengesteuert unterwegs war als er. Es liefen aber auch wirklich zu viele nette, schöne Ladies vorbei, die ich von keiner Bettkante der Welt gestoßen hätte - wenn mir jemals jemand so eine Riesenauswahl ernsthaft zur 'freien Vetfügung' gestellt hätte.
Und so sagte ich alle zwei Minuten: "Die da ... oder ... die da ... wow ... die ist ja auch süß ... oder die drei Freundinnen da hinten ... scheinbar ohne Kerl hier im Urlaub ..."
Da horchte und blickte Fidelio erstmals so richtig auf - wohl auch weil eine der 3 Ladies mal wieder ganz sein Busen-Beuteschema bediente.
"Ja, tatsächlich ... sehr geil" schnurrte er, "die drei nehmen wir schon mal in die engere Auswahl ..."
Tatsächlich folgten wir ihnen dann unauffällig, bis wir ihr Hotel und dann auch ihre Namen herausgefunden hatten. Unglaublich, dass ich SOWAS tat!

Einige Stunden später bestand unsere "engere Auswahl" aus zwei weiteren Paaren und neun sehr attraktiven Girls.
"Das müssen wir noch eingrenzen" meinte Fidelio an der Bär, an der wir inzwischen saßen, " wobei ... schau mal da drüben ..."

Es dauerte eine ganze Woche bis wir beisammen hatten, wen wir wollten ... und bis wir ... teilweise bereits mit Inselcocktail n achhelfend ... alle 8 Ausgewählten davon überzeugt hatten, diese wundervolle nahezu kostenlose Bootsfahrt zu den traumhaften Nachbarinseln mitzumachen.

Bevor wir losfuhren, betrachteten wir Elisa, Marlene, Sandra, Danuta, Marie, Annegret besonders intensiv beim Besteigen der Yacht. Ihre beiden Kerle Stan und Oliver nahmen wir halt auch mit ...

Ich war verblüfft, wie geil ich es selbst fand, den neuen Gästen an Bord der Yacht kurz darauf die ersten Cocktails an Bord zu servieren ... und dann nach kurzer Warzezeit Olivers Partnerin Sandra damit zu beauftragen, Stans bessere Hälfte Marlene aus ihren luftigen Ausflugsklamotten zu helfen.
Fidelio beschäftigte sich hauptsächlich mit Danuta und Annegret .. warum wohl ... richtig: krasse Doppelwhopper mach seinem Geschmack.

Am Abend erreichten wir ... nach sehr wilden Ereignissen an Bord ... Frafalla.
Es war toll, Tina wiederzusehen ... und Kirsten ... und Felicitas ... und Scarlett ... und Paula ...Himmel hilf!
Fidelio beschloss, Tom die nächste Fahrt zur Akquise neuer Gäste gemeinsam mit Robin machen zu Kassen.

"Ist mein Urlaub nich längst zu Ende? Tina muss doch wieder ins Büro" fiel mir irgendwann tatsächlich trotz Cocktail etwas "sinnvolles" ein.
"Das ist alles geregelt. Arbeiten tun eure Klone ..."
"Was???? Wie kriminell ist DAS denn!!!???"
"Haha ... beschwer dich nicht ... nimm heut mal Tina, Anuschka und Felicitas zusammen mit ins Bett ... und schlaft süß ... hahaha ..."
Man konnte mit Fidelio wirklich keine seriösen Gespräche führen. Aber wozu auch?
Es war irre geil mit Tina, Anuschka und Felicitas ... auch als Stan mit seiner Marlene und einer richtig süsen Rebecca, die ich noch gar nicht kannte, noch auf einen Cocktail zu Besuch vorbeikamen.
"Uhhhh" sagte Stan irgendwann, "your Tina is unbelievable ... so good...oh, yes ..."
"Deine Marlene aber auch" bemühte ich mich gar nicht Englisch zu reden, bevor ich es mir anders überlegte" ... and you should also try ...Anuschka ...it's really hard not to cum within some seconds ... "

Und eine Woche später brachten Tom und Robin dann im Boat of nö return, weitere Gäste ... wie süß ... oh ... oh ... ich war dabei mich ganz krass an diesen Lebensstil zu gewöhnen.
  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 25.04.2020
  • Gelesen: 1969 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.049