Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Balduin hat sie alle (Teil 2)

4,2 von 5 Sternen
Ich fuhr häufig mit dem Schulbus.
Das hatte ich schon getan, bevor ich unseren Klassen-Nerd Balduin von seiner wahren Seite kennengelernt hatte.

Und weil ich häufig mit dem Schulbus fuhr, war es eigentlich auch nichts Besonderes, aus einem Schulbus auszusteigen.
Auch wenn meine Gedanken und Fantasien um Balduin, Anna und die Ereignisse der letzten Tage kreisten, ging mein 'normales' Leben ja weiter ...

Ich stieg also aus diesem Bus
Es war auch heute nicht ungewöhnlich, dass sich außen an diesem Bus andere Schülertrauben gebildet hatten, die zu anderen Schulen unterwegs waren.

Alles war wie immer. Fast alles.
Aber eigentlich war JETZT alles anders.
JETZT kannte ich Balduins Geheimnis.
Seine virtuelle Welt. Sein "Gerät"' das manchmal so verräterisch am "Spinnen" war ...
Ich weiß nicht, ob Balduin begeistert darüber war. Aber er teilte ab sofort seine unglaubliche Welt mit mir.

Es war also alles wie immer. Und zugleich alles total anders als je zuvor.

Ich stieg aus diesem Bus aus,
Wie immer blickte ich in Gesichter und Augen der nach mir dann einsteigenden "Traube".
Ich ertappte mich dabei, dass meine Blicke heute anders waren als sonst. Ich begutachtete einige der Wartenden ... speziell zwei Mädchen ... vielleicht zunächst auch nur eine von den Beiden. Sie war dunkelblond. Und ihr eng anliegendes Top war ganzeinfach das Erste, was ich aus diesem Bus heraus an dieser ganzen Bushaltestelle überhaupt wahrnahm. 'Wow', dachte ich zunächst einfach nur kurz.

Dann ging mir Balduins neue virtuelle Welt durch den Kopf.

'Wow' dachte ich nochmal und bahnte mir den Weg aus dem Bus absichtlich so " umständlich", dass ich näher an ihr vorbeikam. Dabei hefteten sich meine Augen an dieses Top Und rutschten kurz hinunter zu ihrer Jeans. Es war eine lässige blau-graue, leicht verwaschene Jeans. Ihr Schnitt hatte was. Meine Pupillen hefteten sich beim Vorbeilaufen kurz hinten an die leicht ovale Form ihres Pos. Diese Hose schien einem recht entzückend geformten Pobackenpärchen formschönen Halt zu bieten. Echt eine knautschig-gewölbte Form ... Ich sah nochmal hin. Etwas länger als man das in solchen Situationen tut. Es war mir egal, ob sie es bemerkte und die Augen verdrehte.

Sie verdrehte ihre Augen nicht. Sie hatte noch nicht einmal Notiz von mir genommen. Nur ihre Freundin, gleich neben ihr, die mir erst jetzt richtig auffiel, sah mich ein wenig schal an. Aber auch sie maß meinen Blicken keine größere Bedeutung zu. Also konnte ich ein paar Schritte weiter stehenbleiben und mir auch diese Freundin noch etwas genauer zu Gemüte führen. Ich mochte ihre schulterlangen Haare und ihr irgendwie spitzbübisches Grinsen, das sie jetzt aufsetzte, weil sie noch eine weitere Freundin im Pulk erspäht hatte. Sogar diese Dritte nahm ich noch kurz ins Visier ... dann wendete ich mich langsam ab.

Das war' dann auch.
Nein, das wäre es normalerweise gewesen.
Aber da stand er plötzlich neben mir: Balduin.
"Hallo Matthias, ... die süßen Sahneschnittchen scheinen dir ja richtig zu gefallen."
Ich ging nicht auf seine Anspielung ein.
"Hey Balduin .. seit wann sprichst du denn in der Öffentlichkeit mit Menschen? Fällt das nicht auf?"
"Vergiss nicht, dass wir gerade an einem gemeinsamen Referat arbeiten, Alter! Ich hol nur meinen Arbeitsgruppenpartner am Bus ab."
Er grinste. Dieser Nerd überraschte mich immer mehr seit ich sein Geheimnis kannte.
Aber die nächste Fragerunde kam von mir: "Machst du das dann immer so?" wollte ich wissen.
"Was mache ich immer WIE...?" fragte er zurück.
"Na ... du suchst dir irgendwo ... in der Schule ... am Bus ... beim Zahnarzt ... oder sonstwo .... Mädchen aus, die dir spontan gefallen ... und dann schaffst du virtuelle ... äh ... Dubletten ... Kopien ...Klone ... was weißich ... und mit denen machst du dann was Du gerade so willst ?..."

Alle wareneingestiegen. Der Bus fuhr wieder ab.

Balduin grinste noch breiter: "DU hast da gerade auf Pobäckchen und gut gefüllte Topsgeschaut, mein Lieber ... nicht ich ..."
Ich nickte. Aber er hatte den Kern meiner Frage auch gar nicht richtig erfasst.
"So mein ich das ja gar nicht. Das war ja kein Vorwurf. Ich ... wollte eigentlich nur wissen ..."
"... ob wir diese zwei oder drei Süßen von gerade eben ... auch ein wenig virtuell aus ihren Klamotten schälen könnten?"
Ich bekam rote Ohren - immer noch - und nickte mit einem schuldbewussten Achselzucken. Irgendwie schlug ich da ja gerade vor, einige Mädchen, ohne ihr eigenes Wissen zu ganz und gar eindeutigen Aktionen zu bringen: "Naja. .." zögerte ich stammend, "das machst du doch ständig so ... mit deinem virtuellen Gerät ...wenn's nicht gerade spinnt ... oder so ..."

Balduins Grinsen erreichte ein neues HöchstLevel.
"Mhhh ... oohhhh ... welcher von den dreien möchtest du denn gerne aus der Wäsche helfen? Oder gleich alle drei ...?"
Ich schwieg. Natürlich war ihm völlig klar,was seine virtuelle Werkstatt in mir auslöste.
Balduin fand das aber scheinbar ganz logisch und durchdacht. Er war ein Nerd. Berechnend in jeder Hinsicht. Und seine virtuelle Weltwarja kein Zufallsprodukt.
"Ok" sagte er dann fast schon trocken und kühl,"ich denke, ich habe auchyLust, die drei Süßen zu poppen."
Und er konnte das sagen, nicht nur träumen, nicht nur fantasieren. Er konnte es... angehen.

Vor meinem geistigen Auge lifteten sich bereits gut gefüllte Top unter verwundert zustimmenden schönen Augen ... und Jeans fielen hinab zu zierlichen Fußknöcheln ...

"Für's Virtualisieren brauchen wir aber einiges, speziell DNA."
"Wie bitte?"
"Desoxyribunukleinsäure-Fäden"
"Ich weiß, was DNA ist, Mann!"
"Ja, denkst Du, man kann naturidentische virtuelle Geschöpfe entstehen lassen, ohne die exakte Erbsubstamz der betreffenden Person? Bin ich ein Zauberer? Das ist alles Wissenschaft. Digitalmolekularbiologische Informatik." Der NerdinBalduin jubilierte.
"Oh je ..."
Ich war gerade dabei, mein Kopfkino wieder auf das Betrachten schönerJeans zu reduzieren, als er hinzufügte: "Alles kein Problem. Ein Haar genügt. Und ein paar Digitalbilder., sprich: Handyfotos."
"Oh ... das heißt, du hast auch bei Anna ... und den Anderen irgendwie ein Haar stibitzt?"
"... irgendsowas, ja, logisch ...sonst könnte ich sie dich unmöglich poppen ..." Der Nerd sah das ganz gelassen und klar strukturiert.
"Ja ... natürlich ... äh ...logisch ..." brabbelte ich nur noch ... wobei mein Kopfino allerdings wieder ziemlich bilderreich zu arbeiten begann.

Wir liefen zusammen zur Schule.
Wir begegneten Anna.
"Hi Matthias ... und Balduin ..." Ja, das war wohl das erste Mal in ihrem gesamten Leben, dass Anm unseren Nerd-Mitschüler in Begleitung eines anderen Menschen sah. Und natürlich erfuhr sie auch jetzt nichts darüber, dass dies alleine Balduins Geheimnis zu verdanken war ..das Ich nun eben kannte und mit ihm teilte. Nein, Anna erfuhr natürlich auch jetzt nichts davon, dass ich sie von hinten, von vorne, auf mir sitzend und sehr hübsch an meinem bestem Stück saugend erlebt hatte ... alleine ...und mit Sabin.. und Aimi .. und u derer neuen Refrendarin ...
Balduin ertrug nun aber so viel Nähe nicht. Kaum war Anna bei uns, meinte er nur kurz: "Ja, ich muss dann mal noch was lesen ... tschüß ..."
Und weg war er wieder.

Ich ging mit Anna ins Schulhaus. Ich mochte sie immer mehr.

*************

Es dauerte keine 24 Stünden.
Dann rief er an. Balduin ... wer sonst.
"Ich hab sie!"
"Was ist los?"
"War gar nicht so schwer.GPS-Ortung. Und ... ach, egal. Jedenfalls hab ich sie."
"Was hast du????"
"Ich hab sie alle. Alle 3 ...die DNA ..."
"Du meinst ... die Mädchen vom Bus ...?"
"Ja, Nicole Meix, Julia Schnitzer und Saskia Börges"
Ich schluckte. Wow. Was für ein neues Kopf Kino lief in meinem Kopf ab.
Ich schluckte noch einmal: "Du meist...du könntest sie ...virtualisieren?"
"Schon passiert. Voll geil, die 3. ..besonders Saskia, wenn du mich fragst ...aber ich glaube, du stehst am meisten auf Nicole ..."
"Die mit ...dem Top ... und der Jeans ...?"
"Mit ... oder ohne ... ja ... "

Ich musste kurz innehalten.
Für Balduin war das ja alles nichts Neues. Deshalb und dafür war er wohl Nerd geworden. Er virtualisierte sein ganzes Leben...
"Können wir das denn echt einfach so tun? Ich meine ... Mädchen ... äh ... poppen, die davon gar nichts wissen ... und ... äh ...auch irgendwie gar nicht gefragt werden ... ?"
"Das sind nur virtuelle Wesen, Mann. Die so d weg, wenn man die Akkus ausschaltet ... oder haha ... wenn das Gerät mal wieder spinnt ... wir tun doch niemand irgendwas ..."
"Oh Mann ... Ich wünschte, ich könnte dieser Versuchung widerstehen ..."
"Ach, jetzt blubber keinen Schwachsinn. ... Schi sie dir an ...sie sind wie frisch geschlüpft ... und hammermäsig geil ... du hast echt'n guten Bus-Geschmack ... hahaha ..."

Ich war sprachlos.
Kurz.

"Und was jetzt?" fragte ich Balduin.
"Wir könnten die Nacht mit ihnen verbringen. Und diese nette Refrendarin hätte ich gerne nochmal dabei ..."
"Wow ... Balduin ...das halte ich keine 15 Minuten lang durch! Ich fass Es nicht ...... u d du hast sie wirklich schon... bei dir ... So ganz ... mit Haut und Haaren ...?"
"...und mit hübschen Höschen zum Ausziehen ... hahaha ..."
"Wahnsinn ... was tun wir da eigentlich ..."
"Jetzt jammer nicht albern rum, du Memme! Komm zu mir in die Wohnung ..."

***********

"Wo sind sie?"
"Das Gerät spinnt."
"Nicht dein Ernst."
"Krieg ich wieder hin. Hab eh ne bessere Idee. Pass auf.Meine neuste Errungenschaft der virtuellen Technik ..."

Eigentlich war ich viel zu heiß gewesen für wissenschaftliche Innovationsvorträge.
Aber, na gut.Immerhin war es Balduin. Und ich hatte ihm Eingang neues, unglaubliches Leben zu verdanken.

Eine Stunde später war ich schlauer.
Nicht, dass ich viel verstanden hätte ... aber ... eines war klar: Balduin hatte jetzt eine mobile Version seiner virtuellen Welt. Mit "extrener und interner Steuerung", wie er betonte.

"Wir werden die virtuelle Nicole, Julia und Saskia morgen hinaus in die weite Welt laufen lassen. Von uns gesteuert."
"Was? Wozu soll das gut sein?"
Ich lauschte Balduins Plan.
Und danach war mir endgültig klar, wie durchgeknallt Balduin immer schon war .. immer noch ist ... und auch ewig bleiben wird.

Ich werde nie vergessen, was in den nächsten Tagen geschah.

**************
Saskia Börges lief zur Haustüre. Es hatte geklingelt.
"Wart kurz, Julia, das muss Nicole sein ... dann können wir das gleich alle drei nochmal zusammen durchgehen. ..."

Es war Nicole. Aber nicht die echte.
Und Nicole war nicht alleine.
Neben der virtuellen Nicole sah Saskia ...sich selbst ... und ... Julia, die dich eigentlich längst bei ihr im Haus war.
"Nicol ... äh ...oh Gott ...was ...was ist ...DAS?"

"Hallo ICH!" sagte die virtuelle Saskia zur echten Saskia, "das wirst du jetzt nicht verstehen. Wir kommen aus der Zukunft zurück, um euch ... um uns vor Ereignissen in der Zukunft zu schützen ... zu retten ... es geht um Leben und Tod ... um uns alle ..."

Saskia war kreidebleich. Sie stotterte wie wahnsinnig wirres Zeug in sich hinein.
"Ich träume ...das kann nicht ... Nicole ... ist das ... irgendein dummer Streich ...?"
"Sehen wir so aus?" erwiderte die virtuelle Julia.

Balduin lehnte sich hinter seiner VR-Brille zurück. Er steuerte seine drei virtuellen Wesen souverän. Und ich sah mir auf meinem 360- Grad-Monitor das bleiche Gesucht Saskias an.

"Julia!" rief Saskia ins Haus, "komm .. sofort ...schneller ... da sind WIR und Nicole ... ich glaub, ich bin eben verrückt geworden. Das ist unmöglich ... Zukunft? Was für eine Zukunft? ..."
"Was'n los?" war Julias Stimme von innen zu hören. Sie kam zur Türe. Noch nicht kreidebleich.

"Also ich finde Saskia echt den vollen Hammer ..." schnurrte Balduin säuseln.
Ich sagte nichts. Gar nichts.

Fortsetzung folgt.



.




  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 11.05.2021
  • Gelesen: 1383 mal

Kommentare

  • Holger195317.05.2021 01:10

    Profilbild von Holger1953

    Ich sagte nichts. Gar nichts... Oder: Daumen runter... Oder: Was soll das? Balduin sagt mir gar nichts!

  • Holger195320.05.2021 02:45

    Profilbild von Holger1953

    Leider können Null Sterne nicht vergeben werden. Deshalb statt "Daumen runter" nur einen Stern.

  • Holger195320.05.2021 02:51

    Profilbild von Holger1953

    ... um der blödsinnigen Sternchenvergabe auf diesem Portal mal einen Sinn zu geben...

  • Echt_nett20.05.2021 13:28

    Balduin sagt Holger nichts. Macht nichts. Holger Balduin ja auch nicht ?

  • Holger195321.05.2021 18:29

    Profilbild von Holger1953

    Nach der zeitweisen Schließung dieses Portals wundert mich überhaupt nichts mehr. Da wird eine Autorin, angeblich aus der Schweiz stammend, hochgelobt und verschwindet sofort wieder. Und Balduins Geschichten (erinnert mich an Louis de Funes - aber der war lustiger) erscheinen als Empfehlung des Verlages. Irgendwie ist zur Zeit der Wurm in diesem Portal drin...

  • Echt_nett22.05.2021 05:08

    Ich mach das so: Was mir nicht gefällt, das lese ich halt nicht (weiter). Und gönne den Anderen den Spaß daran, ihre Fantasie mit dem zu beglücken, was ihnen gefällt. So kriegt jede (r) was.
    BALDUIN jetzt für PORTAL-SCHLIESSUNGS-DISKUSSIONEN und EMPFEHLUNGS-GEJAMMER heranzuziehen, macht "ihn" doch wichtiger, als er ist.
    Dies hier isr einfach nur eine Gechichte. Und es ist total ok, wenn Du sie abgrundtief doof findest. Hau auch ruhig weiter drauf, wenn's Dir irgendwie bei irgendwas hilft. Ist schon ok.

    Ansonsten hilft es in einem vielfältigen Portal ja eigentlich UNS ALKEN, die kleine Spur an Toleranz dafür aufzubringen, dass Andere anders denken, empfinden, lesen und genießen. Probier's mal. Oder lass es bleiben. Deine Sache.

  • Echt_nett22.05.2021 05:11

    Hihi ...uns "alKen" ist ein geiler Schreibfehler von mir, was ???? War aber wirklich keine Absicht ...

Schreiben Sie einen Kommentar

0.077