Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Überhitzte Tiefe.

0 von 5 Sternen
Völlig überhitzt und ausgepowert radeln wir auf einen See zu.
Verringern die Geschwindigkeit.
Halten an.
Und legen unsere Fahrräder auf die Wiese, die über und über mit Gänseblümchen bedeckt ist.

Die Sonne knallt.
Ich kann förmlich spüren,
wie sie meine Haut verbrennt.
Dass sie alles gibt.
Uns schwitzen lässt.

Meine Haare kleben an meiner Stirn.
Schweiß perlt ab.

Für einen Moment setze ich mich.
Schaue in den Himmel.
Beobachte ein paar Schäfchenwolken, die vorüber ziehen.

Dann allerdings ziehe ich mein Shirt und meine Hose aus, gehe zum Wasser.
Und wate hinein.

Es ist kühl.
Doch nicht kalt.
Erfrischend.

Du folgst mir.
Aus dem Augenwinkel heraus kann ich Dich sehen.
Ich höre Dich auch.

Auf einmal bist Du mir ganz nah.

Kurz tauchen wir ab ins kühle Nass.
Wieder auf.

Tropfen perlen auf unseren Körpern.
Eine zarte Gänsehaut bildet sich.

Dann ziehst Du mich zu Dir heran,
küsst meinen Nacken.
Meine rechte Schulter.
Umfasst meine Brüste.
Knetest auf dem nassen Top.

Es erregt mich.
Dich ebenfalls,
denn ich spüre Deinen steifen Schwanz an meinem Rücken.

Förmlich drückst Du diesen gegen meine Haut. In meine Muskeln hinein.

Ich schließe die Augen.
Genieße den Augenblick.

Du allerdings ziehst meinen Slip nach unten.
Drückst meinen Oberkörper nach vorne.
Und dringst von hinten in mich ein.

Ein ausgefülltes Gefühl ummantelt mich. Auch ein Kribbeln macht sich breit.
Innerlich. Irgendwie.

Mit ausgestreckten Beinen stehe ich da.
Meine Hände hingegen tauche ich ins Wasser.
Suche somit Halt auf dem sandigem Boden.

Ich berühre einen Schwarm kleiner Fische. Schnell flüchten sie.
Sind kurz darauf nicht mehr zu sehen.

Du hingegen bewegst Dein Becken.
Mal nach vorne. Mal nach hinten.
Wieder nach vorne. Und zurück.

Abermals schließe ich die Augen.
Steige in den Takt mit ein.
Bewege mich gekonnt. Und gleichmäßig.

Ich stöhne.
Du auch.

Vögel umkreisen uns.
Eine Krähe schreit.
Auch Du wirst lauter.
Ebenso schneller.

"Gleich", keuchst Du.
"Gleich."

Deine Hände packen noch fester zu.
Greifen meinen Beckenkamm.
Finger bohren sich in die Haut.
Es schmerzt leicht.

Dann gehst Du in ein Keuchen über.
Schnappst nach Luft.
Keuchst erneut.
Und erzählst dabei präzise,
wie es Dir kommt.
Was Du fühlst.

Und dass Du Deine saftige Geilheit in meine ***** *******.

Einmal.
Zweimal.
Dreimal.

Dann scheint es vorbei zu sein.

Mir hingegen kommt es.
Es prickelt.
Es prickelt stärker.
Es entfacht.

Ich stöhne.
Meine Beine zittern.
Mein Körper vibriert.

Ich kann nicht mehr.

Ein paar Sekunden lang bin ich nicht mehr Herr meiner Sinne.

Dann ist es vorbei.

Einen Moment stehen wir einfach so da.
Regungslos.
Auf uns wirkend.

Doch dann ertönt ein Hundegebell,
das sich nähert.

Somit tauchen wir ins kühle Nass.
Tauchen ab.
Und unter.

Wieder auf.
Und schmunzeln leise. :)
  • Geschrieben von bumble-bee78
  • Veröffentlicht am 04.06.2020
  • Gelesen: 2340 mal
Das Profilbild von bumble-bee78

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.044