Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Teil 7: Die Schulparty

0 von 5 Sternen
Jetzt lernte Veronika auch Iris, Lisa-Malena und Heike kennen. Die süße Schülerin mit dem spitzbübischen Kurzhaarschnitt bildete mit den anderen Girls gemeinsam eine echte Augenweide. Die dunkelhaarige Iris wurde mal wieder ihre Ruf gerecht, als größtes Talent der schulischen Fotomodell AG ohnehin von den meisten Mitschülern und Lehreren etwas ausführlicher angeschaut zu werden. Sie trug ein modisches Jacket, das so tailliert geschnitten war, dass ihre langen dunklen Haare wie eine fein gebürstete Pferdemähne über einen schmalen Sattel schmiegte. Ihre Freundin Lisa-Malena, die an machen Wochenenden mit Iris ihrem gemeinsamen Hobby frönt und kleine Laufstegübungen durchspielte, stand Iris in Sachen Mode und Schönheit in nichts nach - wobei ihr Spaghettitrrägertop den Blick von allen Jungs heute meist ein Stockwerk tiefer lenkte - also weniger auf ihre hübschen langen Haare, sondern mehr auf die Tatsache, dass sie unter ihrem Shirt nicht allzuviel anzuhaben schien. Bei jeder Bewegung schaukelte es optisch reizvoll unter ihrem dünnen Baumwollstoff. In Sachen Haarfarbe war Heike das blanke Gegenteil. Ihre blonde Mähne umrahmte ihr liebliches Gesicht mit den breiten Schmolllippen fast bilderbuchartig. Der fein gezogene Scheitel im halblinken Kopfbereich verlieh ihrer hübschen Stirne einen anmutigen Charme. Und Veronika punktete bei männlcihen Augen durch ihre frech-wilde Ausstrahlung, die sie durch lässige Kleidung unterstrich.
Zwei Jungs gingen vorbei und sahen mit begehrlichen Blicken auf das attraktive Quartett. Aber die vier Mädchen hatten diesbezüglich andere Gedanken. Ihr erstes gemeinsamer "Auftritt" bei Herrn Lockes "Nachsitztreffen" stand bevor. Der Vertrauenslehrer hatte es tatsächlich fertig gebracht, ganz genau die vier Jungs dafür einzuladen zu lassen, die sich Veronika, Iris, Lisa-Malena und Heike dazu gewünscht hatten. Damit hatte er allerdings nur bei Sven und Rico Neuland betreten, denn Veronika und Lisa-Malena hatten sich ohnehin Jungs gewünscht, die schon der Vertrauenslehrer bereits in seiner Rubrik "treue Teilnehmer" abgespeichert hatte: Thomas und Tom. Und so kam es eigentlich recht zufällig zustande, dass Iris auch bei ihrem zweiten "Locke-Event" zusammen mit ihrem sportlichen Freund eingeladen war, weil Thomas auch bei Veronika wohl im Schulhof schon Eindruck hinterlassen hatte.
Veronika wurde rot, als Thomas und die anderen Jungs um die Ecke des Schulflures bogen. Erst jetzt sprach Iris das Thema an: "Hey, Vero, weißt Du eigentlich, dass Du MEINEN FREUND ausgesucht hast? Thomas kommt erschreckend gut an bei anderen Mädels."
"Thomas ist Dein Freund? Wow..."
"Ja und er macht es total gut ... wirst Du ja gleich sehen ..."
Veronika grinste nervös. Die anderen Mädels kicherten.
Veronika begutachtete Thomas in seinem Muskelshirt. Er sah wirklich super knackig aus.
Hinter den Jungs kam nun auch Herr Locke. Er hatte wieder Mareike dabei. Nur die beiden Ahnungslosen, Rico und Sven, waren in Gedanken bei den zwischenzeitlich auch von ihnen unter erneuter Mithilfe von Tom geklauten Prüfungsunterlagen, denen sie das bevorstehende Nachsitzen zu verdanken hatten. Und sie hatten nun noch nicht den Hauch einer Idee davon, warum Iris und Heike sie so eigenartig mit ihren Blicken auszuziehen schienen. Thomas und Tom tauschten derweil einige unverdächtige, aber durchaus eindeutige Blicke mit den Mädchen aus.
Als alle beisammen standen, forderte Herr Locke die Gruppe auf, sein Besprechungszimmer zu betreten: "So, dann wollen wir mal sehen, wie wir mit Dieben und Betrügern verfahren."
Veronika biss sich vor Geilheit auf die Lippen als sie den raum hinter Thomas betrat und seinen knackigen Po betrachtete. Heike und Iris schmachteten heimlich Tom an, während Rico und Sven sich von Lisa-Malena ängstluche Blicke zuwerfen ließen, die so aussahen, als fürchte sich das Mädchen so vor der bevorstehenden Strafe, wie es letztlich nur die beiden Jungs selbst ernsthaft taten.
Herr Locke änderte die Lichtverhältnisse: "Meine Freundin Mareike hat mich dazu überredet, dass wir Euch nicht von der schule werfen, wenn Ihr uns eine schöne Bademodenschau nach unseren Vorstellungen abliefert."
Das "Nachsitzen" verlief nach dem bekannten Muster. Aber veronika war in geiler Vorfeude diesmal nicht verängstigt, sondern ausgesprochen feucht im Höschen. Und Iris hatte sich zusammen mit Lisa-Malena abgesprochen, die Präsentation der bikinis so anmachend vorzunehmen, dass Rico und Sven schon beim Hinsehen die Hosennähte platzen sollten. Heike lächelte Tom an. Sie fand es toll, dass Lisa-Malena sich ihn wieder gewünscht hatte, denn heike war es schwer gefallen, zu Gunsten von Rico auf ihren Tresorhelfer zu verzichten. Andererseits hatte Heike schon länger ein Auge auf den dunkelhaarigen, schönen Rico geworfen. jetzt waren zu heikes großer zufriedenheit die beiden Jungs, die sie von keiner bettkante der welt gestoßen hätte, GEMEINSAM anwesend. Allerdings bemerkte sie auch, dass Rico mehr auf Iris' Haare und Lisa-Malenas Shirt schaute, als auf sie. Aber das war ja gerade der Vorteil dieser Nachsitzveranstaltungen: Man bekam dan im verlauf des Nachmittags dann schon noch irgendwann Aufmerksamkeit von den tollen Mitschülern, an die man sonst wegen der breiten Konkurrenz hübscher Mädchen nicht herangekommen wäre.
Beim Umkleiden ging es hinter dem Paravent der Mädchen etwas lustiger zu - wenn auch heimlich still und leise. Tom und Thomas mussten indes Rico und Sven noch im Glauben lassen, einer Strafaktion beizuwohnen. Allerdings lockerte Thomas diesen Knoten - so wie Herr Locke es vorgegeben hatte - gleich nachdem alle acht hinter ihren Umkleideparavents hervorgetreten waren:
"Wow, seht Ihr aber scharf aus, Mädels!"
Un Iris antwortete: "Hey, Thomas, Du hast nur eine von uns als Freundin!"
Veronika wurde noch geiler, während sie zu ihrer Überraschung spürte, dass Svens Blicke länger an ihren Beinen hängen blieben als irgendwo sonst. Tom konnte sich gar nicht entscheiden, welche der vier so unterschiedlichen Pralinen er im Bikini aufregender fand. Und auch Rico und Sven waren mehr als nur irritiert - besonders als der Vertrauenslehrer seine Freundin damit beauftragte die Slips der vier Bikinigirls nacheinander auf ihre Elastizität zu testen und ann anfügte: "So Mädels, Mareike hat euch gezeigt, wie man seo einen Test durchführt. jetzt seid ihr dran - bei den Jungs! Iris - Du nicht bei Deinem Freund, sondern bei Sven. Und Heike, Du gehst zu Rico. Aber streich Deine Haare bitte vorher nach hinten, sonst sieht man die schölnen Körbchen viel zu wenig. Ist ja immerhin Cupgröße C. Sieht doch geil aus, oder, Rico?" Der Junge nickte unbeholfen, während der Vertrauenslehrer die beiden anderen Schülerinnen auf 'ihre' Jungs verteilte. Veronika sah zu Iris hinüber, als sie deren Lover Thomas gegenüberstand. Und Lisa-Malena schob Tom ihre großen Bikinicups unter die Nase - wohlwissend, dass er schon beim ersten Treffen auf ihre wunderschönen Weichballons abgefahren war.
"Jungs, ich hoffe, es stört euch nicht, wenn die Mädchen die Hosen nicht nur an den Badehosennähten oben und unten die Dehnbarkeit überprüfen, sondern auch dazwischen."
Thomas und Tom atmeten tief ein, denn sie wußten, dass nun sehr schöne Berührungen zu erwarten waren. Ausgerechnet die aufmüpfige Veronika massierte bei Thomas gleich fast schon etwas zu direkt und intensiv los, während speziell Heike und Iris bei den beiden Neulingen sehr schüchtern taten. Das war auch so beasbichtigt, denn so konnte Herr Locke seine Freundin Mareike darum bitten, den beiden süßen Girls doch mal eigenhändig zu zeigen, "wie man das macht". Mareike stellte sich zwischen Heike und Iris und verteilte ihre beiden Hände auf Rico und Sven, was beide völlig kirre machte. Dabei fragte sie den Vertrauenslehrer mit großen Unschuldsaugen: "Findest du, ich mache das gut so?"
"Ja, Heike und Iris lernen bestimmt ne Menge bei dir. Drück den beiden doch mal die Inhalte dieser Badehosen in die Hand!"
Rico und Sven gingen nicht nur die Augen über, als sie von oben zusahen, wie jeweils fünfzehn zarte Mädchenfinger in ihre Hosen glitten und ihre hart gewordenen zauberstäbe über die Hosennähte aufspringen ließen. Die beiden Newcomer sahen hinüber zu Thomas und Tom und bemerkten, dass diesen beiden Jungs viel weniger Hemmungen auf den Gesichtern geschrieben standen. Das sorgte dafür, dass nun auch Rico und Sven ihre aufgekeimte Gier immer offener zu zeigen wagten.
"Wsa seid Ihr eigentlich für Gentlemänner? Ihr könntet den Frauen ruhig was zu trinken spendieren!" zündete Roman Locke die nächste Stufe. Er führte Mareike zu einem Stuhl, zog ihre Hose nach unten und setzte sie in Slip und Shirt auf einen Stuhl. Dann bat er die anderen Mädchen auf den vier Stühlen daneben Platz zu nehmen. Nun nahm er eine bereit stehende, öffnete sie mit lautem Knall und beagn das kühle Nass über die Oberkörper der Mädchen zu gießen: "Zu Bademoden gehört immer auch was Feuchtes!" Dann forderte er die Jungs auf, sich vor die Schöße der Mädchen zu knien und das herabrieselnde Nass von deren Bäuchen zu lecken.
"Und jetzt mit der Zunge etwas tiefer ... wenn die Slips der Süßen stören, dann haben Euch die Mädels ja gerade gezeigt, wie man sowas beiseite schiebt ..." Nur Rico und Sven sahen sich irritiert um. Tom und Thomas waren mit ihren Mündern schon an den durchfeuchteten Lustspalten von Lisa-Malena und Veronika angedockt.
"Mmmmmh, Iris, dein Freund leckt voll gut!" Veronika sah dabei gezielt auch Rico und Sven an, die sich nun bei Heike und Iris tiefer in die Materie hineintrauten.
Roman Locke goss nach. Dann stellte er sich hinter Mareike, tauschte einen fröhlichen Blick mit ihr und zog schüttete von oben so viel Sekt über ihr Shirt, dass sie erfrischt aufkiekste. Der Lehrer schenkte so lange weiter nach, bis sich Mareikes üppige D-Körbchen über ihrer schlanken Mädchentaille im prickelnden Nass wie bei einem Gipsabdruck abzeichneten. Dann Schritt der Lehrer vor ihre Stuhlkante, beugte sich nach vorn und begann den Sekt aus dem Stoff über Mareikes Nippeln zu saugen. Nicht nur die Freundin des Vertrauenslehrers schnurrte jetzt behaglich. Veronika schien angesichts Thomas' raffinierten Zungentechniken ebenso auszurasten, wie die fast schon wimmernde Lisa-Malena, die schon beim ersten Treffen erst dann völlig geplettet gewesen war, als sie vor Toms Mund geraten war, der mit unglaublicher Feinfühligkeit genau die Stellen getroffen hatte, die ihr den Atem raubten. Und heute war es nicht anders. Lisa-Malena hing in ihrem Sitz. Weit zurückgelehnt und mit weit geöffnetem Mund genoss sie das, was Tom da anstellte. Und Tom sah dabei an ihrem Oberkörper entlang nach oben zu diesen in knappe Bikinihüllen verpackten Superglocken, die nicht so wirkten, als wären sie an einer Schule angesichts des Jugendschutzgesetzes überhaupt zugelassen.
Angeregt durch seine Nachbarn begann nun auch Rico bei Heike intensiver zu saugen und zu lecken. Heikes Körper wurde von angenehmsten Schauern durchströmt. Sie griff in Ricos dunkle Haare, krallte sich fest und drückte sein Gesicht gegen ihre von Feuchtigkeit durchtränkte, immer gieriger nach Ausfüllung verlangende Vagina. Iris sah unterdessen, dass sie Sven etwas mehr Zeit geben musste, denn das blonde Sport-Ass war sichtbar noch immer am unsichersten. Es war ihm anzumerken, dass er mit derartigen Tätigkeiten bislang noch keine Erfahrung gesammelt hatte. Außerdem hing er noch immer dem Irrglauben an, Iris wäre bestimmt durch diese Art des Nachsitzens seitens des Vertrauenslehrers gedemütigt und ganz bestimmt sauer, wenn Sven jetzt auch noch nach herzenslust daran mitwirkte, sie sexuell zu belästigen. Das war edel gedacht. Aber es traf nicht im Hauch die erwartungen, die Iris hatte, nachdem sie bei ihrem ersten Nachsitzen so unglaublich angetörnt worden war, dass sie jetzt in Jungs einfach nur praktische und nützliche Sexobjekte sah, die dazu da waren, ihre Wünsche möglichst perfekt zu befriedigen. Das konnte Sven nicht wissen. Und deshalb war er sichtlich irritiert, als Iris ihn anfauchte: "Komm schon, ...oder ist Deine Zungenmuskulatur so viel schwächer als der Rest von Deinem Körper ..."
Als Roman Locke das hörte, musste er in Mareikes Schoß hineingrinsen: "Aber Iris ... seit wann forderst Du, dass Schüler beim Nachsitzen stärker motiviert sein sollten?"
Iris merkte, dass ihre Geilheit allzu verräterisch den wahren Charakter dieser Veranstaltung preisgab. Also suchte sie eine schlüssige Antwort: "Ich finde ... wir sollten uns gegenseitig ... äh .. bei den Aufgaben helfen ... oder ... oder ... meinen Thomas haben ..."
Das konnte Sven nun nicht auf sich sitzen lassen. Er schob seine Zunge tief zwischen die Schamlippen der dunkelhaarigen Schönheit und ließ daneben gleich noch seinen zeigefinger mit hinein gleiten. Iris stöhnte laut auf: "Mmmmhhhh ... schon viel besser ...". Unter laszivem und hingebungsvollen Räkeln und dem anhaltend wohligen Rieseln in ihrem Inneren entgegen schmelzend blickte Iris nun nach links und rechts, wo ihre Mitschülerinnen das Verwöhnprogramm der Jungs in vollen Zügen und mit innigen Wohllauten genossen.
Roman Locke ließ sich viel Zeit an Mareikes Sektshirt. Er wollte, dass die Mädchen von den Zungen der Jungs so in Geilheit versetzt wurden, dass ihnen die wachsende Hemmungslosigkeit an den Lippen abzulesen war. Erst nach einigen Minuten blickte Roman Locke auf, küsste Mareike, drückte ihre Busen auf ihrem nassen shirt kurz mit provokanten Daumenberührungen auf ihren Nippeln gegeneinander und erhob sich dann, um ein göttliches Bild in Augenschein zu nehmen: Iris, Lisa-Malena, Heike und Veronika sahen schon in ihren von dünnen Schnüren gehaltenen Bikinis traumhaft aus. aber das wurde noch getoppt von den entspannten Körperhaltungen, Gesichtsausdrücken und em Zucken ihrer Haut in Gesicht und am Bauch, das verriet, was sich in ihren Nervenbahnen gerade so abspielen musste. Die Jungs leckten, lutschten, massierten und streichelten die Schülerinnen nach allen Regeln der Kunst. An den gesichtern glaubte der vertrauenslehrer abzulesen, dass sich besonders bei Lisa-Malena und Heike orgasmische Zustände wie Perlenketten aneinanderreihten. Dem Vertrauenslehrer gefiel daran auch besonders, dass dies die beiden Mädchen mit der größten Bikinifüllung waren, was ihren Zuckungen auch im Bereich ihrer Oberweiten zusätzlichen optischen Reiz, verursacht durch Schaukel- und Hüpfbewegungen verlieh.. Veronika war indes gar nicht wieder zu erkennen. regelrecht aggressiv und mit forderndem, fast kämpferischen Gesichtsausdruck ließ sie ihren Unterleib an Thomas' Kinn kreisen und holte sich die tiefen und festen Berührungen, nach denen ihr Lustkanal zu lechzen schein. So eine offensive Art kannte Thomas nicht einmal von seiner keineswegs handzahmen Freundin Iris, die sich inzwischen ganz und gar entspannt Svens immer ausgeklügelteren Finger- und Zungentechniken hingab.
Roman Locke fand, dass Lisa-Malena gerade am schärfsten aussah. Deshalb stellte er sich hinter sie und begann auf ihren Schlüsselbeinen mit den Bikinischnüren zu spielen, die um den Hals der lustvoll keuchenden Schülerin gebunden waren. Der Vertrauenslehrer zwirbelte an den Schnüren herum und ließ seine Finger weiter nach unten in Richtung der leicht verpackten Rundungen wandern. Mit jeweils zwei Fingern glitt er in die Cups und spürte Lisa-Malenas weit aufgerichtete Brustwarzen. Das Mädchen mit der begnadeten Ausstattung auf den Rippen spürte, wie Tom nun gleichzeitig mit zwei Fingern vorsichtig und betont langsam an seiner Zunge vorbei in ihre sturmreif geleckte Gletscherspalte hinein glitt. Lisa-Malena bestand nur noch aus Nervenfasern. Der Lehrer forderte seine mit durchtränkte Shirt auf ihrem Stuhl zurück gelassene Freundin Mareike mit einem fast unmerklichen Kopfnicken auf, sich zu erheben. Mareike verstand das eingraviert Signal sofort. Sie stellte sich nun hinter Heike. Als Mareikes weiche, lange Finger Heikes Busen von hinten auf beiden Seiten fest umschlossen, warf die blonde Geliebte des Vertrauenslehrers einen herausfordernden Blick zwischen die Schenkel ihrer aktuellen Gespielin. Von dort betrachtete Rico über Heikes Venushügel hinweg das Kneten der Bikinicups, womit Mareike nicht nur seine Augen, sondern auch Heike weiter auf Touren brachte. Ricos Hose war bis zum Bersten gespannt. Heikes reckte seinem Gesicht ihre immer gieriger und von ekstatischer Besessenheit aufgeheizte Vagina entgegen, um keine Bewegung von Ricos Lippen und Zunge zu versäumen. Sie begann ihren Unterkörper nun genauso erregt kreisen zu lassen, wie dies Veronica nun schon in wilder Geilheit seit Minuten bei Thomas tat. Einen Stuhl daneben sah es ganz und gar chillig aus, mit welcher Ruhe Sven Iris in einen Rausch völliger Entspannung hinein leckte. Iris streichelte das Leckermäuclhen zärtlich über die kurzen blonden Haare. Und Sven konnte sich dort, wo er nun zu seinem größten Erstaunen dieses Nachsitzen verbrachte, nämlich an Iris' kurviger Taille und den feinen, kecken Rundungen darüber gar nicht satt genug sehen. Er hatte immer noch das Gefühl zu träumen. Aber seine Lippen spürten die Schamlippen und das weiche, feuchte Gewebe dazwischen. Und beides war viel zu real für einen Traum.
Roman Locke beugte sich hinter der Stuhllehne hinunter zu Lisa-Malena, blickte auf ihre Augen, die süße Nase, den schmalen Hals und die erstaunlichen Dopelwhopper mit seinen Händen darauf. Er grinste: "Na, Lisa-Malena, möchtest Du lieber Vokabeln und Matheformeln lernen?" Ohne die Antwort abzuwarten, legte er seine Lippen auf ihren Mund. Wie in einem nicht enden wollenden Trancezustand purer Hingabe begann Lisa-Malena mit ihren weichen Lippen seine Zunge zu liebkosen. Dann öffnete sie ihren Mund weit und knutschte mit nach hinten gerecktem Kopf ausführlich mit dem Vertrauenslehrer, der dabei seine Zeigefinger im Inneren ihrer Bikinicups um ihre Knospen kreisen ließ. Roman Locke spürte Lisa-Malenas heißen Atem. Aus dieser Nähe gefielen ihm ihre klaren Augen und ihr hübsch geschnittenes Gesicht noch besser als zuvor. Auch der erfahrene Liebhaber einer der attraktivsten Schülerinnen seiner Schule wurde beim Anblick und den Küssen, die er mit dieser nicht minder reizvollen Mitschülerin wechselte, so richtig scharf. Seine Ohren nahmen das laszive Keuchen Veronikas, das fast wimmernde Schnurren von Iris und das brustvolle, fast zischende Einatmen von Heike jetzt so wahr, als wäre all dies die imposant arrangierte Ouvertüre für ein gigantisches Konzert. Sein Taktstock zuckte bereits im Rhythmus all dieser unterschiedlichen Klänge. Als er nach ausführlichem Knutschen mit Lisa-Malena seinen Kopf hob, grinste ihn seine Freundin an. Mareike massierte weiterhin Heikes Bikinikörbchen. Jetzt ließ sie ihre Finger an den Bikinibändern entlang wandern und zog diese so weit nach oben, dass man ahnen konnte, zu welcher Lockerung des gesamten Gebildes ein weiteres Ziehen führen würde. Mareikes Blick schien Roman Locke zu fragen: 'Na, soll ich weiter ziehen? Willst du, dass ich iihren Bikini öffne? Möchtest du diese großen Schulglocken gerne unverpackt sehen?' Aber Mareike sprach dabei kein Wort. Der Lehrer legte ihr die Schnüre sachte aus der Hand auf Heikes Schultern zurück. Dann küsste er Mareike und zog sie zu sich. Er flüsterte ihr etwas ins Ohr. Mareike schürzte ihre Lippen. Kurz tuschelten die Beiden. Dann schritt Mareike zum Schreibtisch und holte vier Tücher heraus, während ihr Freund sich nun für einige Augenblicke Heike zuwendete, um mit ihr dasselbe zu tun, wie zuvor mit Lisa-Malena.
Mareike stellte sich mit den Tüchern hinter Veronika und begann damit dem kurzhaarigen, quirligen und sehr wild in Fahrt gekommenen Mädchen die Augen zu verbinden. Varonika war etwas verdutzt, aber noch mehr angetörnt von dieser Idee. Dann begab sich Mareike nacheinander zu den anderen drei Girls und tat dort dasselbe.

Fortsetzung folgt.





.


  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 23.01.2015
  • Gelesen: 5141 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.063