Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Schreib mit mir (Teil 3)

0 von 5 Sternen
Teil 3???
Und wo ist Teil 2???
Na, den wolltest ja DU schreiben, liebe Leserin ... kannst du ja auch noch machen, denn Teil 3 der Geschichte schildert, was MIR in der Zwischenzeit passiert ist. Mach den Lesern hier einfach eine Freude und schreibe irgendwann mal Teil 2, ja? Egal, wer DU bist, liebe Mit-Autorin ...

Nina und ich lagen erschöpft in ihrem zerwühlten Bett.
"Mmmmh, das ist einfach toll mit Dir" lobte sie mich mit ihrer Schnurrkätzchenstimme. Und offenkundig flammte ihr Hunger schon wieder auf, denn ich spürte ihre weichen, schlanken Finger erneutr an meinen erschlafften Weichteilen herumspielen.
"Hey, prüfst Du, ob noch was geht?" fragte ich mit leicht ironischem Unterton.
"Klar. Du bist so selten bei mir. Da will ich doch noch ausreichend auf meine Kosten kommen. Deine Frau hat's da ja besser ..."
Sie umschloss die Überreste meiner Männlichkeit so fest, dass ich spürte, wie das Blut dorthin zurück strömte und neue Erregung in mir aufwühlte. Ich sah Nina an - und ihre süßen Blicke in diesem wunderschönen Gesicht machten mich schon wieder restlos scharf auf sie.
"Aha ..." lächelte sie schelmisch. Da lebt ja noch was ..."
Wir küssten uns zärtlich und ich ließ meine Finger über ihre Haut wandern.

Ich muss ja gestehen, dass ich zu den Typen gehöre, die auf Körbchengröße C aufwärts stehen. Und ich stelle fest, dass meine diesbezüglich ausgesprochen üppig ausgestattete Frau im öffentlichen Leben auch von vielen anderen Männern recht eindeutige Blicke erntet. Aber hier und jetzt war ich mit Ninas Apfelsinenbusen bestens versorgt. Es reizte mich ungemein, die Nervenfasern, die sich hinter ihren aufstehenden Nippeln verbargen mit meinen Fingerkuppen so ausgiebig und feinfühlig zu streicheln bis ihre gierigen großen Augen sich ekstatisch geweitet hatte und sie immer weiter in einen rauschaften Strudel aus purer Lust hineinrissen, in den sie mich hemmungslos mit hineinzog. ich war gerade dabei, Ninas linken Busen mit meiner Zunge und ihren rechten Nippel mit meiner rechten Handfläche zu umwöhnen, während meine linke Hand sich ihrer überaus feuchten Lusthöhle haran geschlichen hatte. In diesem Augenblick sah sie mich mit großen Augen an und hauchte: "Lassen sie mich die Prüfung bestehen, Herr Lehrer?"
Ich verstaand sofort, dass Nina Lust auf ein kleines Rollenspiel hatte. Also stieg ich ein: "Hmmm, das kommt ganz darauf an, wie talentiert Du bist und wie gut Du anstellst."
"Oh, und was muss ich machen?"
Wir spielten häufiger so kleine Spielchen, die uns noch geiler amchten, als wir ohnehin schon waren. In diesem Moment fiel mir wieder ein, was ich mit meiner neuen Co-Schriftstellerin Karin in Aachen besprochen hatte: "Du musst in einem Fitness-Studio einen hübschen jungen Mann dazu bringen, seine Freudnin zu betrügen ..."
"Oh ... mit mir?"
"Erst mit Dir und dann mit einer Geliebten."
"Aha .. und wie mach ich das?"
"Genau so wie jetzt gerade. Stell Dir vor, ich bin dieser athletische, knackige Kerl. genau Dein Typ.
"Aber DU bist genau mein Typ."
"Gut, dann sind wir jetzt Beide bei Dir und Du musst zeigen, dass Du ein braves, talentiertes Mädchen bist."
Ich spürte, dass die fantasie und meine Berührungen Ninas Erregung unablässig steigerten: "Und ... mach ich es gut?"
ich begann fiktiv mit dem "Anderen" zu reden: "Na, wie findst Du sie? Sehr scharf. Willst Du sie ****en ?"
"Mach Du mal zuerst. Und sag mir, ob sie es gut genug macht."
"Oh ja, macht mich fertig. Beide!"
Nina und ich steigerten uns zu zweit in ein 'Spiel zu dritt' hinein, das immer wilder wurde.
"Jetzt lass mich mal! Mmmmh, ist die scharf ... hats Du sie schon mal so genommen, von hinten ... hammerhart, die Kleine!"
"Ouuoh, Ihr macht mich völlig fertig. Was ist, wenn ich nicht mehr kann?"
"Dann gibt's keine gute Note. Also immer schön weiter machen!"
Nina und ich hatten riesigen Spaß an unserem gefakten zweiten Mann.

Einige Minuten später lagen wir wieder auf dem zerzausten Laken und streichelten uns sachte.
"Ganz schön heftige Fantasie! Machst Du sowas mit deiner Frau auch?"
"Nein, nur mit Dir. Mich hat eine Frau aus Aachen auf diese Idee gebracht."
"Hast Du schon wieder eine Neue, mein kleiner Nimmersatt?"
"Nein, so extrem bin ich nicht drauf. Karin heißt die und wir wollen zusammen eine erotische Geschicht
schreiben."
"Aha! Erzähl mal!" Schon wieder fühlte ich Ninas Finger an meinen stark gebeutelten Weichteilen.
"Naja, die Idee ist, dass ich Dich mit Deinem kleinen Detektivbüro auf ihren heimlichen Lover ansetze und mit ein paar kleinen Schnüffeleien kommst du dahinter, dass eer ein paar kleine Geheimnisse hat ... kleiner Steuerbetrug oderm so ..."
"Und dann lass ich ihn nachzahlen?" Ihre Finger walgten meine erschlaffte Eichel in sehr gemeinen Massagebewegungen.
"Du gibst ihm zu erkennen, dass Du scharf darauf wärst, mit ihm ins Bett zu gehen und darfür darauf verzichten würdest, dem Finanzamt etwas zu melden."
"Oh... so was hinterhältiges. Und tut er es?"
"Ja, aber ich gebe Karin Bescheid und wir filmen Euch heimlich - was DU natürlich weißt, ER aber nicht."
"Oh nein, Und was machen wir mit dem Film?"
"Karin und ich besuchen ihn und zeigen ihm den Film. Un dich behaupte, ich sein DEIN Mann und sehr, sehr sauer. Wir drohen ihm damit, den Film seiner Frau zu zeigen - und sein Finanzgeheimnis dem Finanzamt zu melden ... es sei denn ..."
"Es sei denn, was?" Nina sah mich mit großen unschuldsvollen Augen an. Ich spürte, dass es ihr schon wieder gelang, meinen völlig abgekämpften Penis so hart wie eine Bohnenstange zu bekommen.
"Es sei denn, er verspricht Karin sie einmal in der Woche ausführlich zu verwöhnen."
"Oh, wie raffiniert. Und so kommt deine Mitautorin zum gewünschten Sex mit ihrem Traumlover."
"Genau. Und für den Gefallen, den wir ihr getan haben, ist sie uns natürlich gerne etwas schuldig ..."
"Oh, oh, an was denkst Du denn da?"
"Nun, zum einen daran, dass sie Dir ab und zu ihren traumatlethen überlässt. Zum anderen daran, dass ich mit ihr eine Geschichte schreibe, die auf tatsächlichen Erlebnissen zwischen ihr und mir basieren. Und zum dritten ..."
"Noch mehr? Du bist aber auch echt unersättlich und total hemmungslos!" Während Nina das sagte, zog sie sich dicht an mich und schob sich meinen harten Schwanz tief zwischen die Schenkel.
"Nun ja, Du wirst seiner festen Loverin erzählen, was Du in finanzieller Hinsicht über ihn herausgefunden hast. Und ich werde ihm sagen, dass sie das Filmchen nur dann nicht zu Gesicht bekommt, wenn er sie dazu bringt, zu seinem Schutz wegen seinem Steuerbetrug mit Dir und mir gemeinsam wilden hemmungslosen Sex zu haben!"
"Du bist echt unglaublich ...mmmh, gut ..." Ich konnte nicht unterscheiden, ob sie noch meine Geschichte oder bereits meine Bewegungen tief in ihr meinte.
Auch ich war bereits außer Atem, aber die Geilheit, in die mich Nina manövrierte, verlieh mir noch die Energie, um meine Geschichte zu Ende zu spinnen: "Und als Krönung bringen wir dann seine eigentlich so treue und brave freundin dazu, mit ihm, Karin, Dir und mir gemeinsam eine kleine wilde Orgie zu feiern."
"Aaaahhhh , mmmhhh ...." Nina erlebte ganz zweifelsfrei eine Kaskade sehr geiler Orgasmen. Aber sie untermalte ihn mit der sehr gemeinen Bemerkung: "Uooah, ja, dann poppst Du ja Karin, mich und die Freundin von ihrem Lover. Und ... wer von uns Dreien ist denn gerade dran?"
Ich konnte nicht mehr. Zum fünften Mal an diesem Abend schoss ich eine heiße Fontäne in Ninas Lustgrotte. Ich schrie fast vor Lust.
Nach einigen Minuten sah mich Nina an: "Na, ist mein Talent gut genug, Herr Lehrer?"
"Ja. Zweifelsfrei. das ist die Bestnote."
"Gut, dann setz ich morgen mein etektivüro auf diesen Fitnesstypen an. Und Du schreibst schön lieb weiter Geschichten mit Karin, ja?!"

Teil 4? Liegt wieder bei DIR ... und vergess Teil 2 nicht!
Denn nur so kann es heißen: Fortsetzung folgt!







  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 26.03.2015
  • Gelesen: 3042 mal

Kommentare

  • CS26.03.2015 22:27

    Was für eine Fantasie!!!! Gratulation! Klare Absätze für die Gedankensprüge!!! Da ist genug Platz, der nichts kostet!!
    Die Punkte sollte der weibliche Fan-Club vergeben!

Schreiben Sie einen Kommentar

0.057