Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Reim: Sommernachtsliebe

5 von 5 Sternen
Dort draußen ist der Tag vollbracht,
nun kommt schweigend die kühle Nacht.
Hier drinnen liegen wir beide
in einem Bett ganz aus Seide.

Es herrsche nun der Liebe Macht,
denn ist bei uns die Lust erwacht.
Von jeglichen Kleidern befreit,
liegen unsre Körper bereit.

Wir betrachten uns völlig nackt,
bis es uns dann so richtig packt.
Glied und der Brüste Knospen steif,
sind die Körper wie Früchte reif.

Deine Hände sind voll Bedacht
von mir mit Bändern festgemacht.
So streichle ich deine Brüste
und wecke in dir Gelüste.

Ich berühre dich sanft und sacht,
gebe dabei sehr auf dich Acht.
Dein Höschen ist schon abgestreift
und mein Glied voll herangereift.

Deine Scheide ist längst erwacht
und bekommt nun füllende Fracht.
Anfangs langsam und vorsichtig,
später dann recht schnell und heftig.

Wir gleiten im gleichen Rhythmus
zum erlösenden Orgasmus.
Gemeinsames Explodieren,
dann glückliches Innehalten.

Hier drinnen bei fahlem Lichtschein
trinken wir zwei ein Gläschen Wein.
Da draußen ist der Tag vollbracht,
doch so mancherorts man noch wacht.


© SILVER RAY 2016
  • Geschrieben von Silberstrahl
  • Veröffentlicht am 16.08.2019
  • Gelesen: 3791 mal

Anmerkungen vom Autor

Dieses Gedicht schrieb ich im September 2016. Es basiert auf einem von mir wiedergefundenen Gedicht, das ich bereits vor vielen Jahren (und zwar im August 1990) einmal abgefasst hatte. In Verbindung mit ein paar süßen Erinnerungen überarbeitete ich das Gedicht. Zudem ergänzte ich es um einige Zeilen. Spontan baute ich es im Sommer 2017 in eine erotisch angehauchte Begleit- und Fortsetzungsgeschichte ein.

Hier veröffentlichte ich das Gedicht erstmalig am 01.11.2017 und ließ es am 08.07.2019 im Rahmen einer Neugestaltung meiner erotischen Texte in den Entwurfsspeicher zurücksetzen.

Das Profilbild von Silberstrahl

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.06