Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Reim: Der Lauf der Dinge

5 von 5 Sternen
Tag für Tag lebte er allein
und glaubte, das müsste so sein.
Munter vergingen die Jahre.
Doch war das wirklich das Wahre?

Nicht oft, sondern nur dann und wann,
lag er einfach so da und sann
von manch schönen Augenblicken,
sich mal zu zweit zu erquicken.

Doch hör nur zu und frage nie!
Denn mit einem Male kam SIE.
Und SIE ist kein andrer als DU.
Wie kam es eigentlich dazu?

Ganz plötzlich endete die Nacht,
denn war der Tag erneut erwacht.
Vom Himmel strahlte die Sonne.
So war es die reinste Wonne.

Alles, was geschah, war herrlich
und nichts daran schien verwerflich.
Man genoss das Glück auf Erden.
Konnte es noch besser werden?

Doch hör nur zu und frage nie!
Denn mit einem Male ging SIE.
Und SIE ist kein andrer als DU.
Wie kam es eigentlich dazu?

Ausgeräumt wie ein Marktregal,
schien fast alles nur noch egal.
Was hatte er Falsches getan?
War die Gunst für immer vertan?

So endete abrupt das Glück
und ließ ihn alleine zurück.
Zwar blieb ihm noch etwas Hoffnung,
doch ging sie nicht in Erfüllung.


© SILVER RAY 2017
  • Geschrieben von Silberstrahl
  • Veröffentlicht am 24.08.2019
  • Gelesen: 6288 mal

Anmerkungen vom Autor

Für dieses Gedicht, das ich im Januar 2019 schrieb, diente mir ein Gedicht aus früherer Zeit (Juli 1989) als Ausgangsmaterial. Lange rang ich mit mir selber, ob eine grundlegende Überarbeitung sinnvoll wäre. Am Ende beschied ich die Sache positiv und machte mich ans Werk. Warum auch nicht? Schließlich gehören Missverständnisse und Enttäuschungen ebenso zur Sexualität und Erotik dazu wie die schönen Dinge.

Hier veröffentlichte ich das Gedicht erstmalig am 01.02.2019 und ließ es am 08.07.2019 im Rahmen einer Neugestaltung meiner erotischen Texte in den Entwurfsspeicher zurücksetzen.

Das Profilbild von Silberstrahl

Kommentare

  • CS01.02.2019 18:52

    Was soll man mit demnächst 75 dazu sagen???
    Das Leben? mal geht es einem besser als man verdient/ oder die Konstellation ist, mal geht es einem schlechter.
    Als Kind ist man Opfer fremder Entscheidungen, später
    Erzeuger der Ergebnisse.

  • Silberstrahl01.02.2019 19:40

    Profilbild von Silberstrahl

    Ja, was soll man dazu sagen? Obwohl ich mir sicher bin, dass das Alter dabei nur bedingt eine Rolle spielt. Vielmehr ist entscheidend, die Dinge in Angriff zu nehmen und das Leben zu leben, um es in all seinen Facetten kennenzulernen. Ob man dabei die Dinge tatsächlich beeinflussen kann oder sie Schicksal sind, ist Ansichtssache. Wirklich wissen werden wir es zu Lebzeiten nie. So nehmen die Dinge halt unaufhaltsam ihren Lauf. Wissen sollte man nur, dass das Prinzip von Actio und Reactio nach Isaac Newton nicht nur in den Naturwissenschaften seine Gültigkeit hat, sondern auch im alltäglichen Leben. Somit gilt: Die dümmste Aktion ist keine Aktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.074