Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Nr.420 Ein aufregendes Trio

4 von 5 Sternen

Eingesandt vor 25 bis 35 Jahren an den Sex-Kontakter, zuletzt veröffentlich in "Best of Lesen Verboten" 2002 Seite 355.

Meine Frau Sylvia,42 Jahre alt, schulterlanges, naturrotes Haar und eine gute Figur, wünschte sich schon längere Zeit einen "Menage a trois", traute sich aber bisher nie, ihren Traum zu verwirklichen. erst der "Sex-Kontakter" und eine darin veröffentlichte Annonce führte zu brieflicher Kontaktaufnahme, die postlangernd stattfand.

Das erste Treffen sollte in einen netten Lokal in Frankfurt stattfinden, und wir fuhren beide ziemlich
aufgeregt dorthin. Unser Briefpartner beschrieb sich als 35 Jähriger, schlanker Mann, phantasievoll, zärtlich und gut ausgestattet.. In dem Lokal standen wir schließlich einem Mann mit dunkelbraunen Anzug und weinroter Kravatte gegenüber.

Wer kann sich mein Erschrecken vorstellen, als ich in ihm meinen Geschäftskollegen Reimer erkannte, der uns schon zuhause besucht hatte?
Auch Sylvia war erschrocken, nicht jedoch Reimer, der uns Anhand der Briefe längst identifiziert hatte. Die Spannung löste sich schnell, und nach einigen Gläsern Sekt lachten wir alle über den Zufall, der uns in diese Situation geführt hatte.

Trotzdem stellte sich jetzt die Frage: "Wie geht es nun weiter?"
Die Entscheidung sollte Sylvia treffen, die nun mit leuchtenden Augen sofort entschied.

Also gingen wir zu Reimer, der eine kleine, schnuckelig eingerichtete Wohnung besaß.
Und wieder knallten die Sektkorken, als wir in ausgelassener Stimmung auf Reimers schwarzledernen Couch saßen. Sylvia zwischen uns Männern, um uns (quasie zur Einstimmung) einige Videos anzuschauen, die Reimer zusammengeschnitten hatte und die allesamt Triolen zum Thema hatten. Ich blieb völlig passiv, als Reimer begannn Sylvia zu streicheln - zunächst an den Schultern, Armen und Nacken, dann allmählich mutiger werdend über den straff gespannten Pullover.

Die beiden küßten sich lange und intensiv. Ziemlich abrupt stand Sylvia plötzlich auf, ging zur Mitte des Raumes und begann zu strippen. Reimers Atem ging hörbar schneller, als Sylvia
den Pulli über den Kopf zog und die straffen Brüste mit den aufgesetzten, kleinen, rosa Warzen enthüllte. (Sylvia besitzt, wie die meisten Rothaarigen, eine wunderbar weiße Haut).
Als Syliva den Rock fallen ließ, fiel unser Blickj auf den knappen Slip, der an den Oberschenkeln hoch ausgeschnitten war und sich in der Mitte verführerisch wölbte.
Reimer hatte sich in Windeseile bereits sämtliche Kleider vom Leib gerissen und sah nun sinnlich erregt zu, wie Sylvia den Slip abstreifte.

Was dann folgte, war das erregendste sexuelle Ereignis, das Sylvia und ich in 15 Ehejahren hatten. Erst hatte Reimer seinen Kopf zwischen den mächtigen, geöffneten Schenkeln Sylvias vergraben, und ich konnte sehen, wie sie mit dem rotbehaarten geschwollenen Schamträger über Reiners Gesicht rieb, während sie gleichzeitig mein Glied liebkoste.
Dann machte sie es Reimer auf Französisch, während ich sie von hinten liebte.

Schließlich liebten sich Sylvia und Reiner ausgiebig auf dem Boden des Wohnzimmers, und ich beachtete fasziniert, wie die nackte Sylvia auf Reimer ritt, dabei selbst ihre großen, schwingenden Brüste massierte, laut stöhnte und schrie, als Reiners großes Glied ihr rotbehaartes Paradies verwöhnte. Während der aufregenden Nacht, die vor uns lag, liebten Reimer und ich Sylvia mal abwechselnd und mal gemeinsam.

Für mich war dieses Erlebnis der Beweis dafür, daß die Leser dieses Kontakters aufgeschlossene Menschen mit gemeinsamen Interessen sind: Sie wollen Sex in seiner ureigendsten Form pur genießen.

Wir werden wieder annonzieren und auf Inserate schreiben, denn beide sehnen wir uns nach einer Wiederholung dieses Erlebnisses - diesmal mit einem anderen Paar.

Beste Grüße
Peter und Sylvia.


Neue Story!

UNSER GEILER HAUSFREUND

Wir haben uns nach einiger Überlegung entschlossen, Ihnen unser Erlebnis mitzuteilen, da wir einer Meinung sind, daß wir andere Menschen auch dazu bewegen können, es nicht aufzugeben, wenn es beim ersten Inserat nicht klappt.

Wir waren schon lange auf der Suche nach Abwechslung, bis wir im Sex-Kontakter "die Anzeige" fanden und Sabine schon bei dem Gedanken ins Schwärmen kam. Sie sollte Recht behalten.

Wir schrieben auf das besagte Inserat, dieser Herr meldete sich und es kam zum ersten Treffen. Sabine und ich waren beide ziemlich aufgeregt, als Tim nun vor der Tür stand. Zuerst gingen wir gemeinsam in die Küche und machten erstmal Abendbrot. Im Anschluß daran begaben wir uns ins Wohnzimmer und fingen an zu plaudern. Plötzlich stand Sabine auf, verließ das Zimmer und kam nach etwa 20 min im kurzen Minikleid wieder. Es war so kurz, daß man nicht nur das Strumpfband sehen konnte. Nun waren wir beiden Männer kaum noch in der Lage zu verbergen, daß sie uns so gefiel.

Auch Sabine merkte dies und forderte uns auf, mit ihr zu tanzen. Dabei fing sie an sich auszuziehen, und wir entkleideten sie. Jetzt gab es kein Halten mehr.
Aber Sabine verstand es, uns Männer zu zügeln, spielte mit ihrer Zunge an unseren Körpern und wir mit ihr. Dann war es endlich soweit. Tim drang unten in sie ein und ich zwischen ihre Lippen, ihre Bewegungen und Seufzer versetzten uns in solche Wallungen, daß wir alle fast zugleich zum Höhepunkt kamen

Da es uns allen gefallen hatt, blieb Tim das ganze Wochnende und besucht uns jetzt regelmäßig. Zu unserem Hausfreund wären wir ohne den Kontakter nicht gekommen.
Dank an die Redaktion und viel Erfolg

Mit freundlichen Grüßen
Ralph und Sabine

CS Wie gesagt, vor 25- 35 Jahren veröffentlicht.
Die letzten Geschichten werden immer kürzer, deshalb hier 2
  • Geschrieben von CS
  • Veröffentlicht am 13.11.2020
  • Gelesen: 3813 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.133