Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Nachtschatten (Teil 11)

3,5 von 5 Sternen
"Und wie soll diese 'Kooperation' aussehen?" fragte Anne.
Bronko sah in Annes hübsches Gesicht und fühlte sich srhr wohl.
Fiona zeigte auf das Sofa, das so vor der Raumverspiegelung aufgebaut war, dass das Trio im Nebenraum Beste Sichtperspektive darauf hatte. Robert Opdendonk, Ina Möller und Marlene Zwitscher lehnten sich genussvoll zurück.
"Wir wollten erstmal ganz persönlich und privat mit dir reden" lächelte Fiona.
"Und Fiona hat noch einen sehr leckeren Cocktail in der Bar" ergänzte Bronko.

Anne bewegte sich auf das Sofa zu: "Ich weiß echt nicht, ob ich gerade was trinken kann." Mit mulmigem Gefühl setzte sie sich und sah zu, wie Fiona ein Tablett mit drei bunten Cocktails aus der Bar des luxuriösen Appartments zauberte.

Anne dachte sich nichts dabei, als sich ihre Gastgeber nicht nebeneinander, sondern rechts und Links von ihr auf's Sofa setzten. Dann begann Fiona mit zögerlicher Miene, ihren Kooperationsvorschlag anzudeuten.

"Du kennst dich ja scheinbar fantastisch mit Computernetzwerken und Programmiersprache aus..."
Anne zuckte zusammen. Sie konnte und wollte nicht hinausposaunen, dass es Timo gewesen war, der ins Schulnetzwerk eingedrungen und ihr die Aufgaben und Lösungswege der Mathearbeit besorgt hatte.
"Geht so..." flüsterte Anne.
Fiona und Bronko lächelten stumm in sich hinein. Opdendonk, Ina und Marlene auch.

"Die Sache ist die..." setzte Fiona das perfide Spielchen fort, "wenn ICH oder Joachim Manipulationen an den Schuldaten vornehmen würden, dann würde das jeder erkennen. Aber du hast es irgendwie hinbekommen, dass nur ich es durch sehr viel Zufall erkannt habe. Und ich kann es so ändern, dass es gar niemand mehr erkennen kann, weil es nicht auffällig wäre, wenn ich etwas lösche, was es ja eigentlich sowieso nicht geben darf."

Anne schöpfte neuen Mut. Das war ein Lichtblick. Und Fiona wirkte so nett, dass ihr zuzutrauen war, dies für Anne zu tun.

"Wir haben allerdings auch ein Problem. Und da bräuchten wir deine Hilfe" hakte nun Bronko mit warmer, unaufdringlicher Stimme ein, "es geht um meine Kusine ... Lara..."
Fiona nickte: "Ja, Lara... da ... da habe ich für Bronko ....sagen wir mal...Mist gebaut."

Anne verstand kein Wort. Was hatte diese Lara mit ihr zu tun?"

Marlene schmunzelte im Nebenzimmer Robert Opdendonk an.
"Das habt ihr euch ja mal wieder ganz schön hinterhältig ausgedacht..."
"Nicht 'ihr euch', Ina, sondern 'wir uns'. Die Loge sind wir alle. Und die schnucklige Anne wird auch bald dazu gehören. Bin gespannt, wie nackt aussieht. Timo ist ja total begeistert..."
Marlene kratze sich am Kopf: "Also, ich kapier das jetzt nicht. Ich dachte, mit Kooperation ist gemeint, dass Anne mit Fiona und Bronko was zu dritt anfangen soll. Ich dachte, wir kriegen hier was Geiles zu sehen...und Bronko kommt dann nachher noch zu uns rüber...."
Es war unüberhörbar, dass der überaus attraktive Bronko auch Marlene hibbelig machte.
"Nicht so ungeduldig, Marlene. Anne ist intelligent...mal von Mathematik abgesehen. Da müssen wir schon schlauer ran, als einfach nur zu sagen: 'Wir verraten nichts und du ziehst dich dafür jetzt schön brav aus'."
"Aha. Na gut... schade... Bronko, sieht nackt so gut aus..."
"Ja, tut er" lächelte Ina, "aber das Ganze muss ja auch dann noch funktionieren, wenn Anne auffliegt bei der Mittelmeister. Dann hätten Bronko und Fiona ja gar nichts mehr in der Hand, um Anne weiter einzuwickeln....stimmt's, du böser, böser Ministerberater. .." grinste die zierliche Ina so süß, dass der Angesprochene sie am liebsten gleich vernascht hätte.
"Stimmt...und du bist so sexy, dass ich dich ständig...knutschen könnte."
"Tu's doch..."
Robert und Ins küssten sich. Marlene konzentrierte sich auf das Schauspiel im Nebenraum - vor allem auf Bronko.

Dort war inzwischen ungefähr umrissen, was von Anne erwartet wurde. Sie sollte erneut das Schulnetzwerk hacken, um dort am Datensatz dieser Kusine Lara einige unmerkliche Änderungen vorzunehmen...wie dies ja angeblich nur sie konnte.
"Und wenn ich das gar nicht kann?" frsgte Anne sehr ehrlich und zog dabei unterbewusst am Strohhalm des Cocktails. Der schmeckte echt lecker...

"Klar kannst du das. Ne Mathearbeit zu besorgen ist viel schwerer" lächelte Bronko so smart, dass Marlene nebenan dahin schmolz.
Anne war in einer Zwickmühle. Sollte sie zugeben, dass Timo ihr den Zugang zum Schulnetzwerk eröffnet hatte? Oder sollte sie zustimmen und dann Timo bitten, den Lara-Job für sie zu übernehmen.
Auch alle Anderen im Raum und daneben waren gespannt, wie sich Anne entscheiden würde.

**************

"Uoooaahh, Svea, du bist so wahnsinnig gut"
Tom war total scharf auf das Mädchen, das vor ihm nackt auf der Tischkante saß.
Tobias stand daneben, küsste sie und streichelte zärtlich ihre Busen. Er spürte, wie Sveas Finger sein bestes Stück massierten.
"Oh Mann...Wahnsinn. .und das treibt ihr jetzt schon wochenlang so ...mit Lara?" fragte er schnaufend und sah zu, wie Tom immer wieder genussvoll tief in Sveas Lusthöhle hineinschraubte, was ihn fortlaufend gieriger und geiler machte. Svea svhnurtte: "Ja Tom... mhhh....oahhhjaa...und dann lass Tobi auch mal..."

****************

"Das ist Timo" lächelte Frau Mittelmeister in Laras wache Augen, "er spielt Annes Freund"
Timo strahlte Lara an: "Hi Lara ...geil, dass du jetzt auch bei der Loge bist."
"Hallo Timo... sag mal, bei euch sehen aber auch alle irgendwie richtig gut aus, was?"
"Haha" lachte die Rektorin. "wir sind schon wählerisch... ja ... es ist wichtig, dass Ihr Beide gut ...harmoniert ...und dass es euch Spaß macht zusammen..."
Timo blinzelte Lara an: "Also an mir wird's nicht scheitern. Lara ist ja absolut ..traumhaft..."
"Aber ich bin noch gar nicht geübt..." kratzte sich Lara verlegen am Ohr.
"Deshalb sind wir ja hier. Küsst euch doch erstmal ausführlich und gewöhnt euch ein wenig aneinander. Ich erzähl euch, wie wir das Ganze gestrickt haben. Anne sitzt gerade bei Fiona und Bronko. Sie wird in den nächsten Tagen dich, Timo...wie du ja schon weißt, bitten, den Schulcomputer erneut zu manipulieren ... und zwar für dich, Lara..."
"Für mich?" hauchte Lara und ließ ihre Lippen mit Timos Lippen verschmelzen.

"Wie gefällt dir Laras Figur, Timo?"
"Supergeil"
"Schön. Zieh sie behutsam aus. Und immer schön weiterknutschen..."

***************

Tobias konnte es immer noch kaum fassen, was er da tat.
Es fühlte sich unglaublich gut an in Svea. Und es störte ihn erstaunlich wenig, dass sich Tom dabei nun auf die Tischplatte neben sie kniete und seinen höchst erregten Ständer auf ihre Lippen legte.
Instinktiv und erregt bewegte sich Tobias. Er war so etwas nicht ansatzweise gewohnt und konnte nicht kontrollieren, was in seinem Unterkörper ablief. Diese Reizüberflutung brachte ihn an den Rand eines Höhepunktes, den er nicht abwehren konnte.
"Aaaah...Svea...das ist zu geil... für mich...aaaajjjjhhoooaaa" prustete Tobias wild.
"Mach weiter, Schatz...das ist so gut..." keuchte Svea bevor sie begann Toms Gemächt wie ein Eis am Stil zu schlecken.
Tobias umfasste Sveas Busen und presste die Augen zusammen. Svea stieß ihn weg. Kraftvoll und heftig: "Noch nicht kommen.." sagte sie, "komm, Tom. jetzt du wieder..."
"Ja, gerne" schnaufte Tom, "aber Doggxstyle..gib mir deinen superscharfen Knackarsch...Süße!.
Tobias taumelte derweil irgendwo zwischen Nirvana und Gomhorra. Sein Penis tropfte leicht und verlangte nach mehr. Die große Ejakulation war tatsächlich ausgeblieben. Tobias begriff immer mehr, dass Svea nicht einfach nur so zuckersüß war, wie sie aussah. Sie wusste offensichtlich sehr genau, wie sie das, was sie wollte, auch noch viel länger haben konnte.
"Mmmjjjjaaaa, das ist geil Tom, ich mag das total..." keuchte Svea, als Tom sie von hinten nahm. Und schon sah sie sich wieder nach dem besten Stück von Tobias um: "Er ist doch nicht beleidigt, dass er noch weiter können muss, oder?"

**************
"Und falls ich das nicht für euch tun könnte?" fragte Anne vorsichtig.
"Warum solltest du es nicht können?" fragte Bronko.
"Naja... ich... schon gut...ich meine ja nur ...wärt ihr mir sehr böse, wenn ich's nicht kann?"
"Wir wissen doch, dass du es kannst, Anne."
"Ja, so technisch vielleicht" log Anne und dachte an Timos IT-Kenntnisse, "aber vielleicht hätte ich äh... Skrupel?"
"Schade" sagte Fiona trocken und sprach nicht aus, was Anne nun denken musste.
Anne trank mehr von dem Cocktail, der sie regelrecht süchtig machte. Toller Geschmack. Und etwas angesäuselt fühlte sie sich jetzt auch. Das lockerte ihre Zunge.
"Aber.." sagte sie. "...aber dann seid ihr mir böse, oder?"

"Nicht böse, nein" schmunzelte Fiona, "wir können nur nichts für dich tun, wenn du nichts für uns tust."
"Du wirst eine Anzeige erhalten, du wirst vorbestraft sein und du wirst die Schule verlassen...das ist dir schon klar, oder?" legte Bronko nach.
"Ihr helft mir also nur..."
"...wenn du uns hilfst...ja...gefällt dir Joachim eigentlich?"

"Was?!"
Anne glaubte nicht richtig gehört zu haben. Hatte sie Fiona gegen sich aufgebracht? Hatte sie ihren Freund irgendwie zu begehrlich angeschaut? Der sah ja echt gut aus. Aber daran hatte Anne doch jetzt wirklich keinen Gedanken verschwendet. Es ging doch gerade um ihre Zukunft...

"Du gefällst uns jedenfalls ganz gut..., stimmt's Jogi?" schmunzelte Fiona diabolisch. Sie wusste, dass das Mittelchen in Annes Cocktail ihre Sinne leicht verwässern und ihre Willigkeit erhöhen würde. Nicht übermäßig. Aber doch genug, um ihr die Kontrolle über ihr Handeln etwas aus der Hand zu nehmen..
"Auf jeden Fall. Anne wirkt sehr, sehr sympathisch und sieht total gut aus" lächelte Bronko smart. Dann hob er sein Glas und prustete Anne zu. Mit dem Ergebnis, dass sie nun auch einen großen Schluck nahm. Und noch einen. Und noch einen. Bis das Glas leer war. Ganz zufällig hatte Fiona noch einen Krug an der Bar. Sie schenkte nach.

"Oh, ich trinke zu viel. Sorry" lachte Anne.
"Wenn wir dir auch gefallen, dann ...also Jogi und ich haben schon mal so Sachen miteinander besprochen..,so Fantasien, weißt du..."
"Fantasien...? Soso...was denn für Fantasien?" Anne versuchte ihre Sinne zu ordnen. Diese Fiona und dieser Joachim kamen ihr immer netter vor. Und das Lächeln. das dieser Joachim drauf hatte...bestimmt war seine FIona sehr glücklich mit ihm...
"Och... weißt du...so Fantasien, dass man ja mal was zu dritt ausprobieren könnte ...mit ner zweiten Frau sabei...aber natürlich nur, wenn du magst... "
"...und natürlich würde uns das dabei helfen, dass wir deinen Mathediebstahl nicht an die große Glocke hängen, während du dir das mit Lara noch ne Weile überlegst..."

Im Nebenzimmer wurde Marlene fast eifersüchtig:"Das ist fies. Die kriegt jetzt gleich den Bronko und muss gar nichts dafür tun."
"Geduld, Süße, bring dich doch mit Ina und mir schon mal in Stimmung." lächelte Opdendonk.
"Ja, komm, knutsch ein bisschen mit, Marlene" unterstütze Ina dieses Vorhaben.

Anne legte sich eine Hand vor den Mund. Sie musste leicht aufstoßen.
"Tschuldigung" brabbelte sie., "also ... aber ja... äh... oahhh...Naja, ihr seid ja beide hübsch. .."
"Findest du?"
"Ja, auf jeden Fall...aber ...oh...sowas...äh...sowas tut man doch eigentlich nicht, oder? Und...und...ich hab nen Freund. Der wenn das rauskriegen würde... oh... ihr ,,, ihr würdet sowas echt machen...? Uuups... oh, was mach ich denn da?"
Anne plapperte mehr, als ihr lieb war. Ihr Verstand arbeitete durchaus normal, nur etwas enthemmt und euphorisiert. Plötzlich kam ihr zumindest der Weg dorthin, mit ihrem Diebstahl nicht aufzufliegen, machbar und durchaus reizvoll vor.
"Aber...wie würdet ihr...äh...wie würdet ihr sowas denn überhaupt machen... ich meine... man küsst ja jetzt nicht wildfremde Leute so einfach. ..So... ääähhh..."

Fiona rückte jetzt ganz dicht an Anne heran und prostete ihr vertraulich zu: "Hast du schon mal eine Frau geküsst?"
Anne reagierte auf das Zuprosten mit einem Zug aus dem Strohhalm und sah Fiona tief in ihre schönen blauen Augen.
"Nein, natürlich nicht."
"Dann küsst euch doch einfach mal" ermunterte Bronko sehr direkt und blickte dabei ebenso direkt von der Seite an Annes Körper von oben nach unten - mit langen Zwischenstationen an ihren Haaren, ihren Schultern, ihren Ripoenrundungen, ihrer Taille und ihren Beinen. Wow, dachte er wieder, was für ein schnuckeliges Superhäschen! Und gleich daneben die scharfe Fiona. Bronkos Hosennaht pulsierte.
Zögerlich näherte Anne ihren Mund Fionas Lippen. Dann spürte sie einen weichen, langen Kuss. Fionas Zunge beschmeichelte Annes Mundhöhle mit lustbetonter Raffinesse. Es fühlte sich so richtig gut an. Und das lag nicht nur am Cocktail.

"Schau mal, wie seine Finger unter ihr Top gleiten." beobachtete Marlene hinter der verspiegelten Wand.
"Ja, sehr schön" erwiderte Opdendonk, "...und fühl mal... das fühlt sich ungefähr SO an..."
Mit einem kurzen Nicken verständigte er sich mit Ina darauf, gemeinsam die Hände unter Marlenes Shirt wandern zu lassen.
"Hey, ihr wollt mich vollends geil machen...ihr ..."
"Na klar. So richtig geil bist du am schönsten "

****************
"Mmmhhh...ja, Tom... uuuhhjhmmmm....und dann...dannen...mmmhhhoa...dann lass auch nochmal Tobi..."

****************

Frau Mittelmeister sah zufrieden zu, wie Timo und Lara in der 69er Position aneinander herumnuckelten und ihre Erregung beständig forcierten.
"Mhhh " keuchte Lara, "ich glaub, ich find die Loge jetzt schon super!"
Timo sagte nichts. Er war viel zu beschäftigt damit Laras Feuchtgebiet mit seiner Zunge durch und durch zu erforschen. Immer wenn Lara aufstöhnte, wusste er, dass die Forschungsvorhaben dort unbedingt vertieft werden mussten.






  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 08.07.2017
  • Gelesen: 4175 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.058