Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Matratzenzauber. :)

5 von 5 Sternen
Du sitzt auf dem Bett.
Den Rücken gegen die Wand gelehnt.
Deine Beine angewinkelt.

Eine Tasse Kaffee dampft neben Dir.
Ein Buch hälst Du in der Hand.

Völlig entspannt sitzt Du da.
Im Hintergrund säuselt ganz leise Musik.

Kaum hörbar.

Ich betrete das Zimmer.
Schleiche über den Boden.
Gleite auf die Matratze.

Und pirsche mich an Dich heran.

Du schaust auf.
Lächelst.
Legst das Buch beiseite.

Nimmst mich in die Arme.

.... Dann küssen wir uns.

Lang.
Leidenschaftlich.
Mit Zunge.

Kurzerhand verspüre ich eine Härte meiner Nippel.
Eine Feuchte in meinem Slip.

Vollkommende Lust.

Mit den Händen streiche ich Dir über Dein Haar.
Knete Deinen Nacken.

Fahre an Deiner Brust entlang.

Kurz stöhnst Du auf.
.... Ein Zeichen Deinerseits.

Somit mache ich mich an Deinem Hemd zu schaffen.
Knöpfe dieses auf.

Ziehe es aus.

Umkreise mit der Zunge Deine Brustwarzen.
Bedecke Deinen Oberkörper mit kleinen, zarten Küssen.

.... Dann wandere ich tiefer.

Öffne den Gürtel Deiner Hose,
sowie den Knopf
und auch den Reißverschluss.

Gemeinsam ziehen wir sie aus.
Dann enthüllen wir auch mich.

Vorerst lecke ich über Deine Eichel.
Umkreise diese mit der Zungenspitze.
Nehme Deinen Schwanz in den Mund.

Und bewege meinen Kopf mal nach vorne. Mal nach hinten.
.... Ein paar Minuten lang.

Lausche Deinem Stöhnen.
Stoppe.

Und halte inne.

Dann klettere ich auf Deinen Schoß.
Küsse Dich,
sodass Du Dich selber schmecken kannst.

Wie von allein dringst Du in mich ein.

Ich indessen verschränke meine Arme in Deinem Nacken.
Und bewege meine Hüfte.

Mal nach oben.
Mal nach unten.

Ich reite auf Dir.
Stöhne vor Verlangen.

Du hingegen,
weil Du kurz davor bist.

Dann schießt es aus Dir heraus.
Schweiß rinnt Dir über die Stirn.

Du stöhnst.
Laut.
Langgezogen.

Während Dein Saft in meine Lusthöhle übergeht.

Es glitscht ein bisschen.
Man kann es sogar hören.

Eine kleine Menge entrinnt.
Gleitet an meinen Arschbacken entlang.

Lässt sich auf Dir nieder.

Du atmest schwer.
Lehnst Deinen Kopf gegen die Wand.

Keuchst.
Und ringst nach Luft.

Dein Zeigefinger hingegen wandert zu meiner Körpermitte.
Streift durch Deinen Saft.

Benutzt diesen als Gleit- und Schmiermittel.
Und glitscht an meiner Klitoris entlang.

Ich spüre ein Kribbeln.
Und stöhne.

Schon bald wird es stärker.
Noch stärker.

Droht zu explodieren.
Und tut es.

Nicht gerade zimperlich keuche ich meine Lust hinaus.
Kralle mich mit den Händen in Deine Haut.

Genieße mein Kommen.

Sekundenlang.

.... Dann wird es still in mir.
Taub.

Ich lehne meine Stirn gegen Deine Brust.
Atme ein.

Atme aus.

.... Und verharre.

  • Geschrieben von bumble-bee78
  • Veröffentlicht am 01.08.2020
  • Gelesen: 3371 mal
Das Profilbild von bumble-bee78

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

0.051