Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

LL03: Zärtliches Intermezzo

0 von 5 Sternen
Zärtliches Intermezzo

Endlich! Endlich war es so weit. Wie lange hatte ich bereits auf diesen Augenblick gewartet? Wie sehr hatte ich mich darauf gefreut? Nun also wurde es wahr. Endlich lagst du hüllenlos vor mir. Ich war so unendlich glücklich. Anfangs konnte ich nur schauen. Wie schön du doch in deiner Jungfräulichkeit warst – absolut die reinste Perfektion. Alles an dir war so herrlich harmonisch, so wunderschön symmetrisch. Wer auch immer dir ans Licht der Welt verholfen hatte, musste ein wahrer Meister seines Fachs, ja ein echter Künstler mit einem unsagbaren Spürsinn für Schönheit gewesen sein. Deinen Erzeugern konnte man in der Tat nur dankbar sein, dass sie dich einst erschaffen hatten – und zwar für mich, ganz allein nur für mich. Du würdest es gut bei mir haben. Darauf konntest du dich verlassen.
Immer noch betrachtete ich dich völlig fasziniert. Jeden Zentimeter, jeden Winkel deiner ach so formvollendeten Gestalt genoss ich. Dabei stieg in mir nun das nicht mehr länger zu leugnende Verlangen auf, dich nach der langen Zeit des Wartens berühren zu dürfen, dich unter meinen dich zärtlich sowie auch gefühlvoll liebkosenden Fingern zu spüren. Ganz vorsichtig würde ich hierbei vorgehen und nichts, aber auch wirklich nichts, überstürzen. Unser erstes Mal sollte ein unvergesslicher und denkwürdiger Moment der Lust und Leidenschaft werden. Das hatte ich mir ganz fest vorgenommen. Jetzt galt es, dieses erst jüngst gegebene Versprechen kompromisslos einzulösen.
Behutsam streckte ich meine ungeduldigen Finger nach dir aus. Dann endlich der erste Kontakt. Vor lauter Entzücken schlug mir das Herz bis zum Hals. Ich konnte es immer noch kaum fassen. Es war einfach nur unbeschreiblich schön. Wie wunderbar glatt es sich doch anfühlte, wenn ich meine Finger über dich streichen ließ. Herrlich! Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Es verlangte mich eindeutig nach mehr.
Mir muss niemand erklären, dass es schon ein bisschen aberwitzig anmuten musste, als ich mich allmählich über dich beugte, um sehr zärtlich den Nabel deines Zentrums zu küssen. Jedoch konnte ich dieser Versuchung nun einmal beim besten Willen nicht widerstehen.
Anschließend folgte ich meinem unstillbaren Begehren und ließ meine zärtlichen Fingerkuppen vorsichtig und gefühlvoll über deine wohlgeformten Schenkel gleiten. Das war ein Hochgenuss sondergleichen. Immer weiter glitten meine Finger nach oben. Als ich schlussendlich den Gipfelpunkt erreichte, merkte ich sofort, wie spitz du warst – mein heiß geliebtes Geodreieck. Diese Eigenschaft machte ich mir dann auch gleich einmal zunutze und ritzte mitten aus dem Gemeindeanzeiger für Liebesleben den folgenden Artikel heraus:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Gemeindeanzeiger für Liebesleben
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Misslungener Einsatz

Kuller kullern munter
einen Hang herunter.
Verzückt ruft da der Gunther:
„Das wird ja immer bunter!“

Einer Frau aus Sitten
waren unbestritten
bei zu großen Schritten
zwei Kugeln entglitten.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
  • Geschrieben von Silberstrahl
  • Veröffentlicht am 01.09.2021
  • Gelesen: 1276 mal

Anmerkungen vom Autor

Aus: Buntes Erotikon – Intimes aus Liebesleben

© 2015 – 2021 SILVER RAY

Kommentare

  • CS09.09.2021 01:26

    Also,... die Story fing richtig gut an! Ich mag diese soften Einstiege! Und dann kam der absolute Abrtörner.

    Mein Vorschlag: Story zurückstellen lasen: (infoOstephensonPUNKTde) Und die gute Story weiter erzählen....

  • Silberstrahl15.09.2021 22:30

    Danke für das Feedback. Ich glaube, ich habe meine Lektion gelernt. Erotik und Humor sind offensichtlich zwei Dinge, welche sich dann doch schlecht miteinander vereinbaren lassen. Ich bin nicht allzu überrascht, fand aber, dass es einen Versuch wert war.
    Dann werde ich bei Gelegenheit einmal schauen, was sich im Sinne des Vorschlags so machen lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.048