Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Kurz und schmerzlos ....

3,5 von 5 Sternen
Hachja.
Mal wieder schreiben wir Sonntag.

Sonntag morgen,

während wir
- wohlgemerkt nach langer Zeit
ein fast kinderfreies Wochenende geniessen.

Nur mein Kleinster verweilt zwischen,
bzw. bei uns,

während sich die anderen drei
derzeit 350 km weit entfernt beim Papa befinden
und erst am Nachmittag wieder nach Hause kommen.

Während ich also schon frisch geduscht hier durch die Wohnung laufe,

das Frühstück richte,
sowie dabei bin,
den Kleinen an zu ziehen,
der sich zu mir unter die Dusche gesellte,

sitzt Du derweil noch im Jogginganzug vor dem Computer.
Und hörst Musik.

Gerade nachdem ich die Brötchen in den Ofen schiebe,

betrete ich „Dein Büroeckchen“,

in dem Du noch immer
- völlig relaxt
auf Deinem Bürostuhl verweilst.

Dein Handy hälst Du dabei in der Hand.

Und auch Dein Blick ist diesem zugewandt,
da Du
- wie so oft
gerade Karten spielst.

Online – Skat.

Kurzerhand klettere ich also auf Deinen Schoss,

rutsche mit meinem Gesäss ein wenig hin und her
und mache es mir für einen Moment gemütlich,
während der 3- jährige Gnom
in seinem Zimmer mit den Autos spielt.

Kurz schaust Du auf
und ich nutze den Moment der Aufmerksamkeit,
um Dich zu küssen.

Heiss und innig,
vor allem aber bestimmend
wandert meine Zunge in Deinen Mund,
um die Deine zu suchen
und mit ihr ein Spiel zu beginnen,
dass uns beide ein wenig heiss werden lässt.

Meine rechte Hand tastet sich zeitgleich nach unten,

an jenen Ort,
an dem es warm
und gemütlich ist.

Genau an den Ort,
an dem das eben noch schlaff sitzende Körperorgan Deinerseits
zu wachsen beginnt

und ich fortan eine Steifigkeit dessen verspüre.

Nicht nur an meiner Hand,
an meinen Fingern,
die mit „diesem“ spielen,
es streicheln
und sanft massieren,

nein auch meine Körpermitte
oder sagen wir mal Muschi
geniesst das Gefühl

Deines harten Schwanzes.

Kurz halte ich inne,
ziehe Deine Hose ein wenig nach vorne
und fahre mit der Hand in Deine Unterhose,

um Dein bestes Stück nun ganz in die Hand zu nehmen,

es mit drei meiner Finger zu verwöhnen,
indem ich ihn umgreife
und in regelmässigen Abständen von vorne nach hinten gleiten lasse.

Dazu ein wenig Druck ausübe ….

Allerdings lasse ich diese Phase nicht lang andauern,

stattdessen erhebe ich mich von Deinem Schoss,
stelle mich gebückt vor Dich,

ziehe die Unterhose ein Stück weit nach unten
und nehme Deinen Schwanz,
Dein bestes Stück,
so hart wie er ist
in meinen Mund,

umkreise Deine Eichel für einen Moment mit der Zunge,

ehe ich ihn ganz in meine Mundhöhle aufnehme
und mal hinein,
sowie auch wieder hinaus gleiten lasse.

Anbei wird Deine Atmung ein wenig schwerer.

Scheinbar gefallen Dir meine Liebkosungen
und somit mache ich weiter
und gebe mich den Bewegungen völlig hin.

Zudem sauge ich ein wenig
und bin mir beinahe unsicher,
ob der damit verbundene Druck,
den ich dabei ausübe,
nicht zu stark ist.

Aber nein,
stattdessen streichelst Du mir sanft über die Haare,
über meinen Hinterkopf,
während Deine Beine allmählich anfangen zu zittern,

sich die Muskeln an diesen verhärten
und Du ein noch lauteres Stöhnen von Dir gibst,

während im Hintergrund die Kirchenglocken zu hören sind.

Kurzzeitig denke ich an all`die Gläubigen,
die jetzt den Gottesdienst aufsuchen,
das Vorhaben zu Gott zu beten,
in die Tat umsetzen,

während wir uns hier unserer,
bzw. Deiner Lust hingeben,
den Augenblick geniessen

und so gut wie alles um uns herum vergessen.

Wäre da nicht der kleine junge Mann,
der just in diesem Moment,

kurz vor Deinem Höhepunkt
das Zimmer betritt,
weil er der Meinung ist,
nicht mehr alleine spielen zu wollen.

Gemeinsam mit ihm zusammen verlasse ich von daher das Zimmer,
setze mich einen Moment zu ihm,
verteile ein paar Stifte auf dem Tisch im Wohnflur
und gebe ihm ein Stück Papier,
so dass ich ihn für einen Moment zufrieden stelle,

mich wieder zu Dir geselle
und die Tür dieses Mal hinter mir verschliesse.

Und zwar ganz.

Dann beginne ich von vorn,

ziehe abermals Deine Hose nach unten
und nehme Deinen nicht mehr ganz so harten,
bis fast weichen Schwanz erneut in den Mund,

der sich aber schnell
an das soeben Geschehene „erinnert“
und mir kurz danach,
gleich im Anschluss
wieder in seiner vollen Pracht und Grösse gegenüber steht.

Wieder beginnst Du zu stöhnen.

Ein wenig lauter.

Intensiver.

Schwer atmend,
sowie leicht schwitzend,

während Du aufstehst,
Deine Hände sich in meinen Haaren verfangen,

Deine Beinmuskeln erneut zu beben,
ja zu zittern beginnen,

und Du mir anhand einer Geste,
sowie Deinem Stöhnen zu verstehen gibst,
dass Dein Höhepunkt erreicht ist.

Kurzerhand stöhnst Du all`die Lust,
das „Abwarten müssens“ aus Dir heraus.

Kurzerhand graben sich auch Deine Finger immer mehr in meine Haare.

Und kurzerhand spüre ich den Druck,
den Du an mir ausübst,

während Du Dich Deinem Gefühl scheinbar völlig hemmungslos,
vor allem aber geniessend hin gibst,

es Dir kommt

und sich mein Mund
Schub für Schub
mit Deinem milchigen Saft füllt,

den ich
- nachdem es vorbei ist
mit einem Mal herunter schlucke,

während sich Deine Muskeln wieder entspannen,
ich Deine Hose nach oben ziehe

und ich mich
- ohne Gegenleistung
aus dem Raum entferne,
um mich meinem Sohn zu widmen,

der bereits an der Tür klopft
und auf mich wartet.
  • Geschrieben von bumble-bee78
  • Veröffentlicht am 02.11.2014
  • Gelesen: 8845 mal
Das Profilbild von bumble-bee78

Kommentare

  • bumble-bee7802.11.2014 17:57

    Profilbild von bumble-bee78

    Ich habe zu danken,
    da Lob und Kritik in gleicher Weise sehr wichtig für mich sind ....

    Leider fehlt mir
    - bei vier Kindern (alleinerziehend)
    oftmals die Zeit zum Schreiben,

    aber hin und wieder
    ergeben sich kleine Augenblicke,
    die ich gern nutze.
    Einfach,
    um dabei zu entspannen.

    Das ist mein Ausgleich. :)

  • bumble-bee7803.11.2014 05:12

    Profilbild von bumble-bee78

    Ich bin mittlerweile auch wieder in einer festen Partnerschaft.
    Und das seit über einem Jahr,
    fast 1,5 ....

    Wenn ich ehrlich bin,
    habe ich hier
    oder sonst irgendwo
    noch nie Geschichten von "anderen" gelesen.

    Ich schreibe nur,
    da es wahrlich als Entspannung
    und Niederschreibung einiger Erlebnisse geht.

    Danach verlasse ich die Plattform wieder .... :)

    Das ist wie mit Pornos.
    .... Habe mir noch nie einen angeguckt ....

  • ChrisHH08.11.2014 22:20

    Du scheinst den Mann/die Männer sehr zu lieben.

    Deine Geschichten aus dem Leben gefallen mir sehr!
    Liebe Grüße!
    Chris

  • bumble-bee7809.11.2014 06:25

    Profilbild von bumble-bee78

    Danke ....

Schreiben Sie einen Kommentar

0.069