Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Gardenparty - Sixsome

0 von 5 Sternen
Prolog:
Es gab drei Strumpfbänder zu ersteigern, bei dem nur die männlichen Gäste teilnahmeberechtigt waren. Die "Gewinner" hatten als erste Aufgabe einen Sixsome mit ihren Begleiterinnen aufzuführen.



Die drei Strumpfbandersteigerer stiegen vom Siegertreppchen, gingen zu ihren Frauen, beredeten etwas, baten eine der Nymphen zu sich und verschwanden hinter der Hecke am Pool. Schließlich hatten sie ja eine gemeinsame Vorstellung zu planen.

Unsere Nymphen breiteten mitten auf dem Rasen einige Badetücher aus. Das sollte also die Bühne für die Darbietung sein. Scheinwerfer beleuchteten diesen Platz.

Es dauerte gar nicht lange und die drei Paare erschienen unter dem Rosenbogen, dem Eingang zum Poolbereich. Die Frauen trugen nur noch ihre Schuhe. Ein Spotlight begleitete sie vom Pool zur Bühne. Bereits auf dem Weg küßten sie sich - jedes Paar einzeln. Am Rande der "Bühne" blieben sie stehen und während sie sich weiter küßten, fingerten die Männer in den Muschis ihrer Frauen. Diese brachten die schlaffen Glieder ihrer Männer mit ihren schönen Händen wieder zum Stehen. Die Paare hatten sich so aufgestellt, daß wir ihnen beim "Aufwärmen" zusehen konnten.

Die Kondome waren verschwunden. Die Frau des Erstplazierten, eine schlanke Brünette mit langen Beinen hatte eine "Landebahn" stehen lassen. Die Frau des Zweiten, eine mittelgroße Blondine mit üppigen Brüsten, war glattrasiert. Die dritte mit kurzen roten Haaren und Sommersprossen hatte offensichtlich auch die Haare ihrer Vulva gestutzt, als ob sie zeigen wollte, daß die Farbe ihrer Kopfbehaarung echt ist.

Nachdem die Frauen ihr Werk an den Penissen ihrer Männer vollbracht hatten, nämlich sie zu standhaften Mitspielern aufzurichten, und die Finger ihrer Männer ein Übriges taten, legte sich Nummer 1 als erstes auf die "Bühne". Die Blondine hockte sich über seinen Schoß, führte sich den Phallus in ihre Muschi.

Über den Beinen der beiden brachte sich die Rothaarige kniend auf allen vieren in Stellung. Zwischen ihre gespreizten Beine kniete sich Nummer 2, schob seinen Phallus in ihre Muschi, umarmte seine Gefährtin, die Blondine, und setzte den unterbrochenen Kuß fort.

Parallel zu der Rothaarigen, aber entgegengesetzt, setzte sich die Brünette hin, lehnte sich an ihren Mann (Nummer 1). Sie schlang den Arm um ihn und auch sie fuhren mit ihrem Kuß fort.

Schließlich legte sich Nummer 3 quer auf die Brünette, führte sein Glied in ihre Muschi und umarmte seine rothaarige Hündin, um auch sie wieder zu küssen.

Langsam kam Bewegung in dieses Knäuel. Auf der Leinwand sahen wir den Blick von oben. Ich ging herum und blickte zwischen den umherstehenden Zuschauern hindurch auf diese faszinierende Szenerie. Gerade hatte ich mit Olga unsere Ehe vor aller Augen vollzogen und nun war ich Voyeur und sah anderen beim Liebesspiel zu. Auch unsere beiden Fotografen, schwarz angemalt und dadurch fast unsichtbar, versuchten, ein paar Details dieser ungewöhnlichen Kopulation zu erhaschen.

Weil ich bei der Auswahl unserer Gäste immer nur auf die Frauen geachtet hatte, wußte ich nicht, ob sich die drei Paare bereits vorher kannten. Jedenfalls hatten sie die Aufgabe der Brautjungfern bravourös gemeistert. Sixsome - bekannt geküßt, fremd ge****t . Aber sie waren noch nicht fertig.

Die Bewegungen wurden schneller und es war nicht ersichtlich, wer jeweils das Tempo bestimmte. Ich konnte auch nicht erkennen, ob die Frauen richtig zum Höhepunkt gebracht wurden. Daß die Männer einen Orgasmus bzw. einen Erguß hatten, offenbarte sich, als sich das Knäuel auflöste: die Penisse hingen schlaff herunter.

Die Akteure legten sich hin und bildeten ein Hexagon. Die Frauen hatten ihren Kopf zwischen den Schenkeln der Männer und umgekehrt. Langsam hatte ich den Überblick verloren, aber sie führten sicher das "Bäumchen-wechsle-dich"-Spiel weiter und leckten den Liebessaft voneinander ab.

Die Männer mußten ja noch "standhaft" in die nächste Runde steigen...
  • Geschrieben von Holger1953
  • Veröffentlicht am 07.12.2020
  • Gelesen: 2591 mal

Anmerkungen vom Autor

Die Veröffentlichung dieser Geschichte ohne Angabe der Quelle und ohne meine ausdrückliche Genehmigung ist verboten und kann strafrechtlich verfolgt werden. - Wer Tippfehler findet, darf sie behalten. - Um die Anonymität zu wahren, werde ich mein Profilbild zeitweise mit einer nachgestellten Szene ersetzen.

Das Profilbild von Holger1953

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.045