Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Sippe ( Teil 7)

4,3 von 5 Sternen
Ich hatte mich wirklich in Beatrix Abelmaier verliebt.
Das war verrückt.
In jeder Hinsicht.
Erstens: Ich habe eine tolle Freundin, die ich liebe. Tina - eine echte Superfrau, um die mich viele Kerle beneiden.
Zweitens: Beatrix Abelmaier trug das Armkettchen mit der Gravur "Sippe -713". Das ermöglichte mir zwar, Sex mit ihr zu haben, wenn sie zur Sippe einberufen wurde. Aber LIEBE?!?
Drittens:Mir war klar, dass Beatrix in ihrem tatsächlichen "realen" Leben keine Ahnung davon hatte, was sie in der Sippe tat. Die Festplatte war gelöscht - so hatte es Octavio ausgedrückt.

Trotzdem - oder gerade deshalb - versuchte ich Beatrix Abelmaier in ihrem echten Leben kennenzulernen. Ich wusste, dass sie die Schule für Frisurmode und Kosmetik besuchte. Und außerdem kannte sie mich ja schon mal vom Tag der zahnärztlichen Routineuntersuchung. Im Gegensatz zur "Hauptuntersuchung" konnte man diese tatsächluchen Lebenserinnerungen ja wohl kaum "deaktivieren".

Ich tat so, als ginge ich zufällig an der Fachschule vorbei, als sie dort herauskam.
"Ach hallo ... sind Sie nicht ... Beatrix Abelmaier?"
"Ach ... hallo ... haben Sie schon einen neuen Job?"
"Wie bitte? Warum?"
"Na die Zahnarztpraxis gibt's doch nicht mehr."
"Gibt's nicht mehr? .... äh ... wie kommen..." Sie denn darauf wollte ich zunächst sagen. Aber dann wurde mir klar, dass dies die "alternative Realität" war, die ihr Sven und Octavio auf ihren Mikrochip und von dort in die "reale Erinnerung " gespielt hatten: Als sie zu ihrem Termin zur Praxis gekommen war, war die Praxis aufgelöst gewesen....

"Ach ja" sagte ich, aber ich wusste rein gar nicht, wie ich damit umgehen sollte. "Hätten Sie ein Stündchen Zeit für ein Eis oder einen Kaffee?" fragte ich.
Sie hatte die Zeit.
Unterwegs suchte ich an ihrem Handgelenk nach dem Armkettchen. Aber da war nichts.
"Sagen Sie mal ..."
"Wir können auch 'Du' sagen."
"Gut. Ich heiße Matthias. Also, äh...Beatrix, du hast doch da so ein Kettchen, wo 'Sippe' draufsteht ... und eine Nummer..."
"Oh, was du dir alles merkst ... hat dir scheinbar gefallen."
"Weißt du noch, wo du die her hast? "
"Klar. War direkt nach dem ausgefallenen Zahnarzttermin. Da waren hier so ein paar Marktstände ..."
"Und was bedeutet 'Sippe -713'?"
Ich biss mir auf die Zunge. Die komplette Nummer zu sagen, klang schon verdächtig.
"Keine Ahnung. Mir hat einfach das Kettchen gefallen."
"Aha. Trägst du sonst auch Armkettchen?"
"Nö, wieso?"

Sie erinnerte sich an nichts. Und für alles hatte sie ihre "eigene" Erklärung. Alles war logisch. Es gab kein Riss, kein Loch in ihrem Bewusstsein. Es war nur eben nicht korrekt, woran sie sich erinnerte. Kein Gedanke verriet ihr, dass sie sehr viel Zeit mit Octavio in einem extra dafür eingerichteten Nebenraum verbracht hatte. Laut stöhnend. Immer mehr fordernd. Kein Gedanke erinnerte sie daran, dass Octavio sie dann wieder in die Hauptpraxis gebracht hatte. Nichts verriet Beatrix, was sie dort angetroffen hatte: MICH, gierig mit Aimi Koshimura in heißen Bewegungen verschmolzen - und Sven, der die kurvige Marenija nach ausgiebiger "Mundpflege" so scharf gemacht hatte, dass sie noch viel exzessiver gestöhnt hatte, als ich es einige Tage zuvor von Aisha und Berenike erlebt hatte - und das war schon überaus heftig gewesen.
Nein, Beatrix hatte keine Ahnung davon, dass Octavio sich dann Aimi geschnappt hatte. Und sie hatte nicht die geringste Erinnerung daran, dass sie und ich sehr ausführlich und schön Sex gehabt hatten - sehr lange zu zweit - dann auch mit ihren beiden neuen vollbusigen Sippengespielinnen Aimi und Marenija. Beatrix wusste rein gar nichts mehr davon, dass sie an Aimis Busen gesaugt hatte, dass Marenija sie mit den Fingerspitzen in Ekstase versetzt hatte, während Sven sie von hinten genommen und ich ihr dabei, während Marenija auf mir ritt, ausgiebig die Knospen ihrer Brüste gezwirbelt hatte.
Nichts von alledem war im Gedächtnis der netten Beatrix zurückgeblieben. Und ich vermutete, dass sie dermaßen exzessive Sexerlebnisse vermutlich noch nicht erlebt hatte.

Ich stellte keine Fragen mehr, die sie ohnehin nicht richtig beantworten konnte. Wir plauderten sehr nett -über Eissorten, Lieblingsessen, Urlaubsvorlieben und sonstiges. Es war eine schöne Stunde und meine Gefühle für Sie blieben intensiv. Aber ich machte mir auch klar, dass dies hier ein ganz anderes Leben war, als die krassen Ekstasen, die sie in der Sippe durchlebte.

****************

"So, Beatrix hat dir doch so gut gefalken, Matthias" grinste Sven breit, "wir haben sie auch noch eingeladen zu eurem netten Klosterbesuch."
Und Octavio fügte, geil wie immer, hinzu: ""Schön, dass wir deine Tina und diese Birthe mal ein paar Tage lang kennenlernen,"
"Wollt ihr sie eigentlich die ganzen 4 Tage durchpoppen?" fragte ich ... und kannte die Antwort.
"Oh Nein, ab und zu essen wir auch was" schnurrte Sven, "ich bin sicher Tina und Birthe wird dieser Klisteraufenthalt sehr gefallen..."
"...wenn auch kaum in Erinnerung bleiben ..." witzelte Octavio.
"Ja, schön ist natürlich auch, dass du Berenike wieder vom Zug abholen kannst. Du kannst sie ja wieder filmen ... hahaha."
Ich fand Svens Humor nur bedingt lustig. Und ich fand die Gästeliste sehr perfide.: In Beatrix hatte ich mich verschossen. Tina war die tollste Frau, mit der ich je zusammen war. Berenike war so heiß, dass ich sie im Zug heimlich gefilmt hatte und deshalb hier bei dieser Sippe gelandet war. Und Birthe, Tinas beste Freundin hatten Octavio und Sven so scharf gefunden, dass sie mich kurzerhand genötigt hatten, sie mit zu diesem ausgiebigen Sexwochenende zu bringen.
Ich hatte zwar eingewendet, dass es ohnehin schon krass genug sei, Tina zuzumuten, mir mit Berenike und Beatrix zuzusehen - und man dann nicht auch noch ihre beste Freundin Dazu bringen musste, mit mir, Tinas Lover, zu poppen. Aber Sven hatte lapidar erwidert: "Warum? Tina wird dich gar nicht nur zuschauen ..."
Und Octavio hatte in seiner unnachahmlichen Art hinzugefügt:"Ich find's geil, wernnsie mit ihrer besten Freundin auch mal was anderes tut als sonst. Und wenn Tiba mal sauer auf Birthe wird, dann kann sie gerne mal ein pasr Stunden mit Beatrix und Berenike verbringen... und ich hätte ja eigentlich auch noch die Caroline Taschner und die Marenija eingeladen. .. aber Sven mag's gerne etwas privater ...."

*************

Ich betrachtete Birthes Po.
Das hatte ich vorher so noch nie getan. Sie war die beste Freundin meiner Freundin. Ich wäre auch wennBirthe zweifelsfrei sehr gut aussah - nicht auf solche Gedanken gekommen. Und wenn doch, dann hätte ich sie wohlweislich für mich behalten.
"Das ist voll nett von euch, dass ihr mich in dieses Kloster einladen."
"Ja, ich gehe dort in einen kleinen Musikkurs und dann könnt Ihr Mädels auch mal wieder richtig ausführlich quatschen" log ich mir das Weiße aus den Augen.
"Das ist echt super, Schatz!" Tina liebte es viel Zeit mit Birthe zu verbringen.
"Und die kleine Reglexzonennassage mit Candle-Light ubd Akkupunktur ist bestimmt auch ein sehr schönes, entspannendes Wellnessprogramm" fügte ich hinzu. Natürlich erwähnte ich nicht, dass Masseurin Beatrix selbst nicht wusste, welcher Hirmonmix sich in den kleinen Akkupunkturnädelchen verbarg.

Octavio würde die Massage anschließend mit einem ausführlichen Busenstraffungstraining mit feuchtigkeitssoendendem Zungenpeeling fortsetzen. Ganz sicher würden meine beiden Begleitetinben sehr erstaunt sein, dass sie sich dabei Do vollständig hingeben würden und gar nicht mehr aufhören wollten. Und sicher wären sie anfangs auch irritiert darüber, dass Masseurin Beatrix Octavio dabei in alle erogenen Zonen folgte, in denen Tina und Birthe weiter in rastloser Willigkeit dahinschmelzen würden.

Ich verriet nicht, dass mein erster "Musikkurstermin", gleich am ersten Abend in Wahrheit dazu diente, Berenike im Zug von der Nachbarstadt aus zu begleiten.
Ich würde Tina und Birthe dann gemeibsam mit Berenike und Sven bei ihrem Treiben mit Octavio und Beatrix erwischen. Und so würde es nicht meine Idee sein, dass wir ja alle zusammen weitermachen könnten. Meine eigene Freund in und Birthe würden das dann vorschlagen. Und sie würden Berenike für Svens Freundin halten. Und ich konnte in meinem Kopfkino bereits unser ausgiebiges Stöhnen zu siebt hören.
Nach diesem überaus heißen Start ins verlängerte Wochenende würden anschließend Tina und Birthes Gesprächsthemen und Aktivitäten um und auf ganz anderen Dingen kreisen als sonst.

*****************

"Uhhhmmmooooahhuu, tiefer Octavio....jaaa" hörte ich Birthe keuchen.
Von Tina war nichts zu hören. Sie schleckte ausgiebig an Beatrix' Schamlippen und sah mir und Sven über ihren Venushügel hinweg dabei zu, wie wir Berenike zu zweit verwöhnten.

*****************

Sven und Octavio hatten es so eingefädelt, dass wir uns in der ersten Nacht aufteilten. Ich verbrachte die Nacht mit Beatrix, während Octavio Birthe mit in sein Zimmer nahm. Sven hatte sich Tina und Berenike ausgesuchtund ließ es Berenike gegenüber Tina so formulieten::"Mein Freund und ich wollten immer svjon mal zu dritt. Komm mit UBS, das Nacht bestimmt total Spaß."
Nach den nicht minder heißen Tätigkeiten des zweiten Tages verbrachte ich die nächste Nacht mit Tinas bester Freundin. Octavio wollte und bekam natürlich meine heiße Tina ganz für sich, während Sven sich erneut gleich zwei Girls gönnte - wobei er auch heute wieder Berenike dabei hatte, diesmal mit Beatrix.
Der dritte Tag verflog megageil im Klisterschwimmbad.
Diese dritte Nacht aber übertraf für mich alles, denn Sex zu dritt mit meiner Tina und meinem 'Zugfilmobjekt' Berenike war schon besonders scharf. Mir war in dieser Nacht sehr egal, was Sven mit Birthe und Octavio mit Beatrix anstellte - auch wenn ich am nächsten, letzten Tag erfuhr, dass sich die beiden Jungs noch Marenija, Aimi, Caroline Taschner und Lissy von Saggen noch mit dazu geholt hatten.

Jetzt war auch Tina .in der Sippe. Meine Sippe war in der Sippe.
Ich sah ziemlich krassen Jahren entgegen.

ENDE
  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 08.07.2019
  • Gelesen: 4797 mal

Kommentare

  • Der_Leser12.07.2019 07:26

    Eine super Geschichte.
    Die Tippfehler machen das lesen manchmal schwer, aber der Inhalt gleicht es aus.
    Mich hätte noch interessiert wie der Microchip aktiviert und deaktiviert wird ;-)

  • Echt_nett12.07.2019 08:15

    Danke für das Lob. Sorry für die Tippfehler. Das bekomme ich leider oft nicht anders hin.
    Und jetzt zur Frage des Mikrochips ...stell dir ein Gerät vor, das IMMER online ist und das du immer bei dir trägst. Und jetzt stelle dir vor, jemand hätte, quasi mit einem Virusprogramm die Fremdsteuerung und Kontrolle über dieses Gerät übernommen.
    Wenn jetzt beispielsweise Berenike zur SIppe einberufen werden soll, dann wird ihr Chip aus der Ferne aktiviert. Sie erhält darüber zunächst den Impuls sich beispielsweise am Weekend wieder zu dem netten Kochkurs zu begeben, an den sie sich noch so gut "erinnert". Also reserviert sie das Wochenende dafür und geht keine anderen Termine ein. Falls dies wegen wichtiger anderer Termine nicht möglich ist, empfängt der Chip diese Informationen aus Berenikes Bewusstsein. So wird vermieden, dass die SIPPE Berenike zu völlig unpassenden Zeiten einberuft
    Sobald der Chip rückmeldet, dass Berenike ihre Zeitplanung auf die Einberufung hin ausgerichtet hat, kann der Chip sein Programm in Wechselwirkung mit Berenikes Körper durchführen. Sie wird ihren Trolli packen. Unterwegs wird sie ihr Armkettvhen anlegen. Dann wird ihr allmählich klar, dass sie eigentlich Lust auf etwas anderes hat. Langsam übernimmt drr yChip.mit "seinen" Erinnerungen wieder die Kontrolle und die Hormone ihres Körpers werden umgepolt. Sie wird wieder zur Berenike der Sippe.
    Das Deaktivieren geschieht genau umgekehrt, -per Fremdsteuerung, nur schlagartiger. Berenike verliert den Zugriff auf die Erinnerungen "des Chipprogramns", welches ihr zugleich Erinnerungen an ein tolles Kochtrsining ins Bewusdtsein spielt. Berenike erinnert sich an die tollsten Kochrezepte. Und sie kommt im Traum nicht drauf, wie ausgiebig sie ganz, ganz andere Dinge mit größter Begeisterung getan hat ... und bald wieder tun wird?.

  • Der_Leser12.07.2019 18:02

    Wenn die Technik so weit ist uns so zu manipulieren hoffe ich auf der richtigen Seite der Fernsteuerung zu sein.

  • oili222216.08.2019 17:51

    Hallo,

    ich finde die Storie sehr gut. Aber es fehlt anscheinend der Teil 6.

  • Echt_nett16.08.2019 20:04

    Schau mal, ob du Teil 6 jetzt wieder findest.

  • oili222216.08.2019 21:10

    Alles klar. Die Storie ist wieder komplett. Danke.

Schreiben Sie einen Kommentar

0.078