Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die.Moderatorin (Teil 5)

3 von 5 Sternen
Der Tag der ersten Probeaufnahmen war gekommem.

Es war natürlich mal wieder Tom's Idee.
"Du willst ....WAS?!?!" fragte ich ungläubig, "das ist jetzt nicht Dein Ernst!?!"

Natürlich war es sein Ernst. All die unglaublichen Pläne der letzten Wochen waren ja auch immer sein Ernst gewesen. Also grinste mich Tom mal wieder breit an.
"Sonja ist eine tolle Moderatorin. Sie kann sowas. Wo ist dein Problem? "

Sein Blick traf mich geradezu mitleidsvoll - so als hätte ich einen Unfall gehabt, der mich an der Ausübung ganz gewöhnlicher Tätigkeiten hindern würde. Ich musste also mal wieder Luft holen, bevor ich antwortete.

"Tom, niemand zweifelt daran, dass Sonja sowas kann. Aber ...falls Du es selbst nicht bemerkt haben solltest...Du hast eben vorgeschlagen, dass wir die Probeaufnahmen LIVE senden..."
"Ja, das wird hammergeil" antwortete Tom so kurz und knapp, als handelte es sich um die Entscheidung, zu einem Fußballspiel zu gehen. Und auch in den nächsten Minuten ließ Tom ließ keine Einsprüche gelten.

Er hatte schon alles arrangiert. Er hatte sogar schon eine ganze Sendereihe und ein Programmformat für seine krude Idee entwickelt. Und das Gemeinste daran war, dass er die Ladies dafür von MEINER LISTE ausgesucht hatte. Alle, die mir besonders gut gefielen, waren Teil seines Vorhabens.

"Hier..." hielt er mir einen Schnellhefter unter die Nase, "es sind immer 4 deiner Lieblingsschneckchen. Jeden Freitag, Montag und Mittwoch, immer zwischen 20 und 24 Uhr...4 Stunden LIVE...Na, macht dich das scharf?!"

Ich blätterte. Ich war hin und hergerissen zwischen Verachtung für meinen unglaublich obergeilen Bruder und meiner engen Hose angesichts der überaus tollen Mädchen, die mich von schlichten, aber wirkungsvollen Personalfotos aus diesem Schnellhefter hübsch bekleidet und frisiert anlächelten. Als ob ich blind wäre, begann mir Tom nun auch noch die Namen der Mädchen für die ersten sechs geplanten Live-Sendungen vorzutragen. Er betonte die Namen so, als präsentierte er leckere Eissorten oder edle Weine. Schon seine Stimme machte Lust darauf, diese Präsente zu entpacken, um sich dann zügellos dem ungehemmten Genuss hinzugeben.

Selbst wenn ich noch einen Rest wehrhaften Widerstandes verspürt hätte - Tom stellte mich mal wieder vor vollendete Tatsachen. Keine unserer hübschen Darstellerinnen würde absagen, denn die Verträge hatten sie ja - warum auch immer - alle unterzeichnet. Es war zwar kaum zu fassen, aber mein Kopf begann bereits zu fantasieren, wie es wohl sein würde, unseren Angestellten, Darstellerinnen und Schauspielschülerinnen aus den Kleidungsstücken heraus zu helfen.

Dennoch forderte mich mein Gewissen letztmalig heraus, zumindest eine kleine verbale Protestnote zu formulieren - auch wenn zugegebenermaßen mein bestes Stück bereits begann, den kommenden Verlockungen ...nun ja ... nicht zu erliegen ...sondern entgegenzufiebern.
"Tom, ... Du nutzt das aber ganz schön aus, dass wir in den letzten Monaten so ein mächtiges Unternehmen geworden sind ... "

Tom nahm meinen Einwand nicht als Bedenken, sondern als Kompliment entgegen.
"Haha" triumphierte er, "wir haben letzte Woche übrigens auch noch PFINGS und das Einkaufszentrum im Süd-Park übernommen ...und damit vor der sicheren Pleite bewahrt."
"PFINGS auch noch? Dann gibt's ja eigentlich nur noch Arbeitsplätze in Untetnehmen, die irgendwie uns gehören...Du willst also, dass es hier irgendwann weit und breit überhaupt nur noch UNS als Arbeitgeber gibt...du...du warst immer schon etwas größenwahnsinnig..."
"Ich will das nicht nur...ich habe es damit faktisch erreicht...wer hier einen Job finden möchte, muss bei uns vorbei...oder die Gegend verlassen. PFINGS war der Letzte..."
Da hatte Tom Recht. Mir wurde klar, dass Tom wirklich auch die letzten halbwegs funktionierenden Betriebe unserer Region aufgekauft hatte.
"Dann ziehen doch alle von hier weg, wenn's keine Arbeit mehr gibt."
"Oh nein. Bis heute sind sie weggezogen, weil hier außer unseren Studios alles den Bach runter gegangen ist. Jetzt wird es bald viel Arbeit geben...und jede Menge Wohlstand für alle, so wie WIR ihn gewöhnt sind."

Mein Bruder war minutenlang nicht zu bremsen. Er erläuterte mir, dass selbst Einkaufen nur noch in unserer Untetnehmensgruppe möglich war. Die ganze Region befand sich offensichtlich in seinen Händen. Sogar wer online irgendwo ganz anders Dinge bestellte, bekam sie durch unsere Logistikunternehmen zugestellt. Der Stadtrat war dankbar für jede Investition und stimmte allem zu, was Tom forderte. Und Tom hatte vor allem sehr klare Pläne, was.die künftigen Karrierewege der süßesten Nachwuchskräfte anging. Dafür hatte er ja schließlich unsere Studios...

"Du vergisst eines" wendete ich schließlich ein, "die Leute hier haben doch kaum noch Geld. Das nützt dir doch alles gar nichts..."
Aber genau dort setzte ja Toms Idee an.
"Brüderchen, du bist so naiv... Wir werden hier einen ganz anderen Wohlstand etablieren . Und zwar zu MEINEN Bedingungen!"
Diese Bedingungen kannte ich. Sie waren circa 20 Zentimeter lang und befanden sich in seiner Hose. Ganz sicher hatte Tom schon Dossiers zu den besonders gut aussehenden Verkäuferinnen, Handwerkerinnen und Dienstleisterinnen erstellt... Weil WIR ja prächtig an unseren Filmproduktionen verdienten, konnte Tom unsere Arbeitsplätze, unsere Schauspieschulbelegungen, unsere Filmcastings ...und ALLES ANDERE, das er nach seinen Wünschen bestimmen und ändern wollte, einfach verändern und seinen Fantasien Untertan machen. Und er hatte natürlich besonders konkrete Pläne, welche Ausbildungen und Karrierewege es zukünftig für die besonders süßen, knackigen und irgendwie sexy wirkenden Nachwuchskräfte geben würde. Ich traute ihm jetzt alles zu - sogar Bewetbungsgespräche, die nackt geführt wurden...

Es war also kein Zufall, dass sich die neuen Verträge für Lickme TV inzwischen auf meinem Schreibtisch auftürmten. Tom hatte nicht nur einige unserer Schauspielerinnen, sondern auch bereits die ersten schnuckligen Kassiereinnen, die süßesten Buchhalterinnen, die talentiertesten Auszubildenden aller mlglichen Berufe und sogar die schärfsten Reinigungskräfte für sein neues Wohlstandsmodell akquiriert. Und er deutete an, dass wir uns künftig auch in UNSEREN Bars, Bistros und Discos einige Male im Monat persönlich nach neuen Talenten umsehen würden.
"Wenn dir dann eine...oder zwei...oder fünf besonders gut gefallen...dann bekommen die auch einen Vertrag" grinste Tom. Er war einfach unverbesserlich. Ich erkannte noch immer meinen großen Bruder, der mich als Jugendlicher heimlich zu den Wandlöchern in den Duschkabinen unserer Schauspielerinnen geführt hatte.

Bevor unser Gespräch beendet war, klärte mich Tom noch darüber auf, dass er Sonja inzwischen eine leitende Position gegeben hatte. Er nannte sie "Männerbeauftragte", denn ihre Aufgabe sollte es unter anderem sein, beim männlichen Teil unserer Bevölkerung dasselbe durchzuführen, was Tom beim weiblichen Teil vollzog: auswählen, testen, Listen erstellen, Verträge aushandeln.
"Bei den Jungs läuft das zwar etwas anders, aber letztlich sucht Sonja aus, welche Typen ihr besonders gut gefallen" belehrte mich Tom. Und er ließ nicht unerwähnt, dass die Liste der Bewerber bereits vierstellig war.
"Soso..." Mehr fiel mir nicht mehr ein.

Ich dachte nicht weiter darüber nach, wie das alles noch weitergehen und zu welchem Ziel es führen konnte. Tom tat ja sowieso, was er wollte.

Tatsächlich erschienen also um 19:30 Uhr dieses Abends in unserem neuen Studio 7X nacheinander die blonde, bildhübsche Irina Staczycz, die dunkelhaarige, leicht orientalische, langbeinige Aranka Stickmayer, die spitzbübisch frech und wild frisierte Bianca Zöller und - mit weit geschnittener Bluse - Angelika Baller, die solchemaßen ihre beträchtliche Oberweite ahnungsvoll, aber nahezu unsichtbar wippend hinter Stoffhüllen verbarg. Ich konnte den Eindruck nicht unterdrücken, dass die hübsch gekleideten und sehr schön frisierten Ladies offensichtlich von unseren Unternehmungen im Ort eifens für diesen Abend mit Wellness und Körperpflege noch blendender, natürlicher und süßer gemacht worden waren, als sie ohnehin schon waren. Mein Herz pochte. Wow, sahen die gut aus!

Irina Staczycz war nicht nur blond und atemberaubend schön wie immer. Ihre hellen Augen durchleuchteten meine niedersten Instinkte wieder einmal dort, wo mein bestes Stück unweigerlich schwach wurde. Sie war sehr adrett und körperbetont gekleidet. Ich betrachtete ihr geschmeidiges Top und die enge Hose, die ihre Beine und ihren knackigen Po. Ich erinnerte mich an die Fantasy-Serien, die wir mit ihr produziert hatten. Sie hatte eine besonders hübsche Elfe gespielt, die von einem Zauberer mit dunklen Kräften ausgestattet worden war. Ihre verruchte Art konnte einen schon ganz schön anmachen... Wow. Schon Irina alleine hätte als Gast dieses Abends mehr von mir gefordert, als mein Körper gewohnt war.

Aber neben ihr stand nun auch noch Aranka. Ihre süßen Grübchen und ihre stolz-eigenwillige Nase machten mich ganz schön kirre. Es gelang mir kaum, ihren großen dunklen Augen auszuweichen. Die überkreuzten Träger ihres Oberteils schmiegten sich sehr sexy um ihre fragilen Schulterkugeln. Ich bekam Lust, sie über ihre Oberarme nach unten zu streifen...dorthin, wo ihre Taille sich verführerisch verengte ... oh Mann! Ich entkleidete sie allerdings nur in meinem Kopf. Mir war bei diesen Gedanken klar, dass Aranka bis jetzt nur einige Werbeclips mit uns produziert hatte. Sie wartete noch auf ihre große Rolle. Und es war mir völlig klar, dass Tom ihr hierfür ausschließlich den Weg über Lickme TV angeboten hatte. Und offensichtlich hatte sie dies akzeptiert.

Und dann Bianca ... die erfrischend Freche mit dem liebenswert biestig-charmanten Lächeln, an dem ich mich nicht satt sehen konnte. Zum Anbeißen...

Und daneben die knackige, eher klein und 'drollig' gewachsene Angelika, deren Top sich bei jeder Bewegung so vorwärts wölbte, als wäre sie von Tom ausgewählt worden, um zu beweisen, dass 'schnuckelig' und 'klein' zu sein durchaus mit männermordenden Tatsachen unter dem Pullover einhergehen konnte.

Diese vier Ladies sahen wirklich alle sehr anregend aus. Und süß. Und sie waren so freundlich und nett, dass ich gar nicht auf die Idee kam, dass sie bestimmt ebenso nervös waren wie ich.

"Schön, dass Ihr alle da seid... äh...was hat euch denn mein Bruder so alles erzählt?" wollte ich wissen.
Aufgereiht auf vier Stühlen lächelten mir die vier natürlichen Augenweiden entgegen. Meine Blicke blieben an Irinas erstaunlich dunklen Augenbrauen unter ihren blonden Haaren hängen... dann an ihrer interessant aufmüpfig geschnittenen Nase. Man konnte sie lange betrachten und immer weitere schöne Details in Irinas gemalt wirkenden Gesicht finden. Und vor allem konnte man an ihren Schmollblicken ganz schön heftig zerschmelzen.

Während ich mir weiter klar machte, aus welchem Anlass wir uns hier versammelt hatten, wanderte mein Blick weiter zu Bianca. War sie nicht viel zu ...unschuldig und spitzbübisch für diese Art von Aufnahmen? Ich hatte sie in einer Serie gesehen, in der sie eine sehr erfrischende Rolle als unkonventionelle Tochter aus besserem Hause gespielt hatte, die alle alten Regeln auf den Kopf stellte. Diese Rolle hatte toll zu ihr gepasst. Selbstbewusst, etwas verrückt. Ich mochte Biancas Ausstrahlung sehr.Sie wirkte wie eine junge Frau, die NIE für einen Erotiksender arbeiten würde, weil sie dafür viel zu viel Köpfchen und Stolz besaß...aber jetzt saß sie HIER...

Mein Blick traf Arankas leicht kühles halbarabisches Prinzessinnengesicht. 1001 Nacht konnte dieser kurvige, lange Körper ganz bestimmt taghell erleuchten. Sie hatte ihre Beine überkreuzt und ließ mich an der Geschmeidigkeit ihrer Waden ablesen, wie es wohl darüber weiter gehen musste.

Zu Angelika sah ich nich lange hinüber. Ein kurzer Blick genügte. Diese Mischung aus zierlicher Jugendlichkeit und Kanonenkugelpampelmusen unter dem weichen Gewändern war vermutlich genau das, was die Einschaltquoten jedes Erotiksenders nach oben treiben würde. Ob meine Hände überhaupt groß genug waren für diese fleischliche Offenbarung? Und konnte man überhaupt noch in ihr süßes Gesicht sehen, wenn man von unten her damit beschäftigt war, diese imposanten Busen mit Fingern und Zunge zu bändigen? Schon solche Gedanken wären mir früher kaum in den Sinn gekommen...jetzt lächelte mich Angelika so zuckerlieb an, als hätte ich ihr eben den Gutschein für eine Shoppingtour überreicht.

Da saßen sie also vor mir. Eine reizvoller als die Andere...und jede aus ganz anderen Gründen eine unwiderstehliche Auslöserin heftigster Adrenalinausstöße. Ich konnte diese Situation immer noch nicht glauben.

Ich hatte eine Frage gestellt. Ich hatte gefragt, was Tom ihnen erzählt hatte. Die Erste, die eine Antwort fand, war Aranka.
"Naja, es war ziemlich schnell klar, worauf er hinaus will" sagte sie lächelnd, "wer nicht bei Lickme TV mitmacht, ist aus dem Spiel. Aber ich will ja schon auch mal ne richtige Hauptrolle."
Das war sehr offen und direkt. Ich schwieg etwas betroffen.
"Ich hab ja schon viele Rollen gehabt" betonte Irina "und gerade wer hier schon was erreicht hat, will ja auf keinen Fall, dass die Schauspielschule und die Studios auch noch schließen...es gibt eh schon so viel Arbeitslose hier..."
Die Studios schließen??? Hatte Tom behauptet, dass unser Unternehmen auch auf der Kippe stand? Ich sagte nichts dazu.
"Ja, man muss sich überlegen, ob man das hier alles aufgibt...oder sich halt einfach mal auf was Neues einlässt." stimmte auch Bianca zu. Es klang sehr überlegt und intelligent aus ihrem Mund. Kein bisschen naiv.
"Ich würde hier nie weggehen. Das sind für mich die besten Studios, die es gibt. Und es ist verdammt schwer, woanders reinzukommen" ergänzte Aranka, "dann lieber was Neues probieren - auch wenn Lickme TV ja schon ein krasser Name ist..."
Aber im nächsten Atemzug fand Angelika es sogar "voll logisch", dass Filmstudios das produzieren, "was geschaut und nachgefragt wird - außerdem hat's noch niemand geschadet, auch in Nackt- und Bettszenen schauspielerisch was drauf zu haben. Und ich mag meinen Körper. Ist doch cool, wenn Männer ihn auch mögen."
Bianca war merklich weniger euphorisch: "Naja, ich hab schon länger drüber nachgedacht, ob ich das machen will, aber Aranka hat schon recht - die Schauspielschule hier ist halt echt was Besonderes. Und nochmal bei Null anfangen nag ich auch nicht...aber ich bin jetzt schon total nervös. Ich meine...eigentlich wissen wir ja gar nicht so ganz genau, was da jetzt auf uns zu kommt..."
Da war Angelika anderer Meinung: "Naja, komm schon, Tom hat sehr klar gemacht, dass es bei Lickme TV nicht um reine Kussszenen gehen wird. Und du hast diesen Vertrag unterschrieben...für Lickme TV...also, da ist doch klar, was die Abonnenten sehen möchten."
"Stimmt" nickte Irina kurz und knapp.
Und Aranka meinte grinsend: "Die Frage ist ja nur, wer wen 'lickt', haha...oder?"
"Hoffentlich sehen die Jungs super aus..." fügte Angelika noch hinzu.

Ich war ganz schön überrascht, richtig baff.
Das Gespräch war erstaunlich offen und entspannt. Und bei allen Beiträgen erklang im Grunde immer wieder das Evangelium meines Bruders...auch, wenn es aus jedem Mund anders klang. Letztlich war allen klar, dass mit Lickme TV eine neue Ära unserer Studios begann ... und dass der Weg jeder erfolgreichen Karriere künftig durch diese Studios führte. Aus den Lippen von Irina, Aranka, Bianca und Angelika klang das alles für meine Ohren allerdings so, dass mir dabei das Wasser nicht nur im Mund zusammen lief.

"Schön" stammelte ich, "dass Ihr die Chancen und Perspektiven von Lickme TV so brillant erkannt habt."
Das Schlusswort ging an die eben noch so skeptisch klingende Bianca: "Ja, erst hab ich gedacht, ich sollte vielleicht wegziehen von hier. Aber ich finde es zu großartig, welche tollen Sachen hier produziert werden ...schon mal die ganzen Serien...und welche Chancen man letztlich hat. Und ...naja... , dass das Erotikangebot eben bei den Filmen immer stärker nachgefragt wird...und so...das merkt man ja auch schon bei einigen Serien, wo es manchmal ganz schön zur Sache geht...und ..da bin ich schon bereit auch was für den Erfolg hier beizutragen...wenn's hilft...schauen wir einfach mal..."

"Ja, es hilft" schnurrte ich und betrachtete Biancas verschmitztes Kinn und ihre etwas orientierungslosen Augen. Wie sexy sie aussah, wenn sie so ratlos drein blickte.

Tom hatte also tatsächlich den Nerv getroffen. Unglaublich. Ich konnte diese willige Offenheit, die mir Irina, Bianca, Aranka und Angelika hier verbal entgegenbrachten, immer noch nicht so recht glauben. Tom, dieser obergeile Schwerenöter und Schürzenjäger schien wirklich zu bekommen, was er wollte. Sonja hatte er ja schon intensiv eingelernt...und ich war sein Bruder und mit ihm mitten in diesem Geschäft drin. Ich starrte auf die vier tollen Frauen vor mir. Mein Mund wurde trocken.

Was hatte sich Tom denn nun für diese erste Live-Sendung genau vorgenommen? Und wo blieb er überhaupt so lange?

Plötzlich gingen die Monitore an. Eine Melodie war zu hören. Dann ertönte Sonjas Stimme.

"Hallo, Ihr Lieben zu Hause an den Bildschirmen! Willkommen zu unserer ersten Ausgabe von 'LIVE DRIN', scharfe Neuigkeiten aus unserer Region."
Auf den vier Monitoren an der Rückwand sah ich Sonjas erfrischendes Gesicht mit leicht geröteten Wangen, schön frisiert und mit sportlich funkelnden Augen. Sie wirkte wieder unglaubluch charmant und natprlich. Man hätte sie direkt herzen können.

"Mit eurem Abo seid ihr die einzigen, denen wir zeigen, was unsere heutigen und künftigen Seriendarstellerinnen ab sofirt nich so alles bei uns lernen und tun. Einige davon kennt ihr schon. Andere nich nicht. Vielen davon hättet ihr bestimmt gerne schon mal dabei zugeschaut, wenn sie völlig aus sich herausgehen oder vor der Kamera verführt werden. Und außerdem erfahrt ihr bei uns LIVE einiges darüber, wie eine ganze Region mit Hilfe von Sex megageil umgestaltet wird. Bei uns leben so viele hammerscharfe Girls...wir werden viele von ihnen in ihrem echten Werdegang mit der Kamera begleiten. Und das wird bestimmt sehr, sehr geil ...nicht nur für die Augen..."

Ich sah, wie Sonja sich mit ihrem Mikro einer Türe näherte. Sie öffnete diese Türe. Und dann stand sie auch schon bei uns im Raum. Tatsächlich gingen die automatischen Scheinwerfer an und die ebenso automatischen Kameras lieferten Bilder von den Stühlen vor mir. Irina, Bianca, Aranka und Angelika waren sichtlich überrascht.

"Und hier sind unsere heutigen Filetstückchen" moderierte Sonja mit herausfordernden Blicken, während sie sich zwischen den vier Darstellerinnen - mir gegenüber - platzierte.
"Mmmmhhh....ihr seid ja alle ausgesprochen attraktiv...und ich glaube zahlreichen Zuschauern platzt jetzt schon in Vorfreude der Reißverschluss ihrer Hosen in Vorfreude auf das, was wir mit euch gleich so alles anstellen werden. Sagt mal... habt ihr eigentlich schon mal bei irgendwelchen erotischen Filmen mitgewirkt?"

Das Mikro landete vor Arankas Prinzessinnennäschen.
"Also ich gar nicht. Ich bin auch eher noch Nachwuchs..."
"Mmmmhhh" genoss Sonja die Formulierung, "Nachwuchs...ja, mal sehen, welche Talente da schlummern. Du siehst sehr heiß aus...verrätst du uns noch deinen Namen?"
"Aranka...Stickmaier..."
Sonja lächelte verwegen in die Kamera:"Ganz schön lecker, die Aranka, was? Da wird man doch total neugierig, wie sie auf zärtliches Kraulen reagieren würde. Wirst du gerne gekrault, Aranka?"
"Oh, öh, ja schon...aber was meinst du damit jetzt genau?"
"Oh, unsere Zuschauer haben da bestimmt sehr konkrete Vorstellungen" erwiderte Sonja vieldeutig eindeutig und wendete sich nun Irina zu.
"Oh, hier haben wir ja eine Frau, die wir schon aus sehr schönen Serien unserer Studios kennen. Irina Staczycz. Irina, du bist ja eine tolle und ...übrigens auch toll aussehende Schauspielerin..."
"Danke..."
"estimmt schauen jetzt sehr viele Fans von Dir zu. Und in manchen deiner Filmszenen hätte bestimmt schon mancher einiges mehr von Dir sehen mögen ... schaut euch mal die hier an, die wir für euch rausgesucht haben."

Auf den Monitoren war zu sehen, dass nun kurze Ausschnitte aus Filmen mit Irina gezeigt wurden. Schulterlose Kleider, Bikinis und leicht bekleidete Bettszenen waren dabei.
"Mmmhhh..." lobte Sonja anschließend, "da läuft einem ja schon das Wasser im Mund zusammen....Hattest du auch schon mal einen Orgasmus vor der Kamer?"
"Haha..nein, natürlich nicht...." lachte Irina spontan und Angelika rief beherzt dazwischen: "Noch nicht"
Das war ein guter Anlass für Sonja, Angelika in das Interview einzubeziehen.
"Hallo, wer bist du denn?"
"Mein Name ist Angelika Baller und ich finde LICKME TV eine tolle Erfindung. Ich würde gerne hier Karriere machen...und wenn's mir Spaß macht, dann mach ich sogar mehr erotische Produktionen mit als andere...kommt halt auch auf die Jungs an ...und den Sex..."
"Oh" schmunzelte Sonja, "da können wir uns ja noch auf einiges freuen...bei...wow...deiner scharfen Figur...also...liebe Zuschauer. ..dran bleiben...hier geht's gleich sehr heiß zu ....Und wie sieht das hier unsere Vierte im Bunde...oh, das ist ja die beliebte und sehr reizende Bianca Zöller. .."
"Hallo, ja...Naja...das ist jetzt schon ziemlich neu für mich, auch sowas zu machen..."
"Nervös?"
"Ehrlich gesagt, ja, sehr sogar.Wäre es schlimm, wenn ich jetzt noch gehen würde?..."
"Sehr schlimm...willst du das wirklich?"
"Nein, schon gut...Ich habe ja auch Verträge unterschrieben. ...Und jetzt schauen wir halt mal..."

Sonja lächelte: "Ja, wir schauen mal."

Dabei warf die den vier weiblichen Studiogästen sehr eindeutige Blicke zu, bevor sie in die Kamera schmachtete: "So, Ihr Lieben da draußen an den Bildschirmen würdet unseren vier Ladies ja bestimmt gerne persönlich aus der Wäsche helfen. Aber das ist hier Chefsache. Dafür werdet Ihr jetzt erleben, wie die Zukunft unserer Region aussieht, denn ab heute wird hier alles anders. Und das führen wir euch heute erstmalig vor. Mit ...Aranka...Bianca...Irina und Angelika."

Ich beobachtete auf den Monitoren, wie die Kameras ganz dicht an die immer noch recht unsicheren Gesichter der vier Hübschen entlang zoomte.

"Mit welchen zwei Ladies soll's denn losgehen, Chef?" fragte mich Sonja und begann um die Auwählbaren herum zu scharwenzeln. Dabei machte sie mir jede Einzelne schmackhaft.
"Also, wenn ich ein Mann wäre würde ich auf jeden Fall Irina nehmen. Sie hat so ein richtig knackiges Ärschchen in der Hose...und so süße Augen....oder wie wär's mit Aranka...sag mal, Aranka, reitest du eigentlich gern?"

"Was?!" Aranka war noch nicht so richtig in dieser Sendung angekommen, "also, ich bin Schauspielerin. .kein leichtes Mädchen."
"Ja, das wissen und schätzen wir doch auch" entgegnete Sonja und fügte an mich gerichtet hinzu: "...Uud
sie macht nackt bestimmt eine noch geilere Figur vor der Kamera!"

"Ja gut, bring sie her" hörte ich plötzlich Tons Stimme hinter mir, "und bring Bianca mit - auf die steht mein Bruder nämlich total...
"Oh" erwiderte Sonja, "da mag's einer frech und wild...das mögen unsere Zuschauer doch bestimmt auch..."

Sonja streckte Aranka und Bianca ihre Hände entgegen. Während beide einige mulmige Blicke austauschten, erhoben sie sich. Ich betrachtete, wie ihre Oberschenkel sich beim Erheben leicht anspannten.

"Und was sollen wir jetzt tun?" fragte Bianca, "es gibt ja gar kein Drehbuch ...oder so..."
"Das Drehbuch hab ich im Kopf" entgegnete Tom und flüsterte mir zu: "Wow, wir haben ja echt supersüße Schauspielerinnen bei uns im Unternehmen."

Sonja führte Aranka und Bianca einige Schritte auf uns zu. Dann forderte Tom sie auf, sich dicht voreinander zu stellen.
"Stellt euch vor, ihr seid beste Freundinnen und wollt mal ausprobieren, wie es mit einer Frau ist...berührt euch, küsst euch...ganz zärtlich...liebevoll..."

Es sah wirklich ausgesprochen anregend aus, als Aranka und Bianca begannen sich zu küssen.Sie waren so verschieden. Nicht nur wegen ihrer total verschiedenen Haarfarbe. Aranka wirkte grazil, Irina eher forsch. Arankas Kleid versprühte femininen Flair. Biancas enge Jeans betonten ihre formschöne Figur ausgesprochen heiß. Ihre Oberschenkel machten mir direkt Lust zum Anfassen. Aber nicht mich, sondern Aranka forderte Tom nun auf: "Leg deine Hände auf Biancas Po, greif zu ... und saug dir ihre Unterlippe in den Mund."

Witzigerweise musste Irina dabei etwas lachen: "Ey, das ist aber schon komisch..." kicherte sie, " seid ihr echt sicher, dass die Zuschauer das sehen wollen?"
.
"Nein" entgegnete Tom, "unsere Abonnenten wollen sehen, wie dir Aranka und Sonja dir jetzt die Hose öffnen und dein Top ganz hoch ziehen. Und dann rufen wir Irina dazu, die wir ein wenig auf deinen Körbchen spielen lassen..und yuchvein wenig darin...Irina, glaubst du, du kannst das?"
"Können tu ich das auf jeden Fall..." schmunzelte Irina, " und das soll ich jetzt einfach so ...machen?"
"Wart noch bis Bianca kein Top mehr anhat!"

Sonja unterstützte die etwas zögerliche Aranka beherzt dabei, Biancas Top über ihre BH-Cups aufwärts zu schieben, bevor sie auch noch den Hosenknopf meiner Serienheldin öffnete. Bianca schüttelte leicht grinsend den Kopf: "Ey, ihr seid ja ganz schön verrückt."
"Das ist erst der Anfang, Süße" entgegnete Tom mit dominanter Chef Stimme, "los, runter mit ihrer Hose. Die braucht sie für diese Rolle nicht!"

Ich sah hinüber zu Angelika, die sich angeregt von dem Schauspiel auf die Unterlippe biss.

"Das wird hier'richtig geiler Fernsehsender" hauchte Sonja in ihr Mikro und begann Biancas Jeans über ihre fleischigen Oberschenkel abwärts zu ziehen.
"So, Irina, jetzt kannst du dich mit ihren Nippeln befassen" meinte Tom cool, "und dann schauen wir mal gemeinsam, welche Fingertechniken sie beim Kraulen in ihrem Slip besonders gerne mag.Brüderchen, das könntest du zusammen mit unserer lieben Moderatorin Sonja übernehmen...findet Ihr nicht auch?

Natürlich begnügte sich Tom einige Minuten später nicht damit, dass Aranka Bianca küsste, während Irina ihre Busen liebkoste und Sonja mit mir gemeinsam behutsam tastend Biancas Lustkanal stimulierten. Tom war der Meinung, Bianca müsste es dafür viel bequemer haben und sich im Nebenraum auf ein riesiges französisches Bett legen. Wir gingen hinüber. Kurz darauf lag Bianca ausgestreckt auf der weißen Decke. Sonja schob sachte Biancas Schenkel auseinander und drückte meinen Kopf auf Biancas Slip zu.
"Und jetzt sehen wir auch, warum unser Sender Lickme TV heißt" lächelte unsere Moderatorin in die Kamera.
Tom hatte Aranka und Irina derweil angewiesen, sich von beiden Körperseiten her kniend und leckend über Biancas Busenkuppen herzumachen. Dann ging er auf Angelika zu: "Na, hast du noch gar keine Rolle abbekommen?"
"Nein, an mich denkt hier scheinbar keiner" moserte die großbusige Schönheit mit leichter Ironie in der Stimme.
"Du könntest mir mal deine Bluse geben und die Kamera mit deinen Talenten erfreuen. Eine mehrminütige Supersoftball-Masage in ausführlicher Nahaufnahme...
"Oh, Chef, Sie wollen doch nicht etwa ihrer Angestellten unter die Wäsche gehen" empörte sich Angelika scheinheilig.
"Oh, doch, ich muss genau prüfen, was unsere Verträge wert sind" grinste Tom gierig und begann die Knopfleiste Angelikas aufreizend langsam zu öffnen.

Derweil schlecktevich ich mit meiner Zunge Biancas an Schamlippenläppchen entlang. Ich spürte, wie sie sich gehen ließ. Auch den raffinierten Zungenleckereien von Aranka und Irina auf ihren Bzsrnknospen hatte Bianca nicht mehr viel entgegenzusetzen.
"Mmmhhh...ist das fies...." hörte ich sie schnurren, "oh Mann, das halt ich nicht lange aus...."
Tom, der gerade Angelikas Blusenflügel über ihre Gebirgsdoppelspitze zur Seite schob, merkte an Biancas Adresse an: "Oh, ein, zwei Stündchen wirst du das schon durchhalten müssen...Sonja zieht dir jetzt ein wenig das Höschen runter. Dann kommt mein kleiner Bruder noch besser an die angenehmen Stelen dran."
Während Tom das sagte und Sonja gleich damit begann, meiner Zunge noch freieren Zugang zu Biancas weichem Vaginalkanal zu verschaffen, stellte sich mein Bruder mit Angelika vor eine am Fußboden montierte Kamera. Diese filmte nun von unten, wie er damit begann, Angelikas Körbchen gegeneinander zu drücken. Dann öffnete er den BH, ließ ihn um das Schlüsselbein unserer drallen Schauspielschülerin baumeln und knetete ihre Busen ausführlich oberhalb der laufenden Kamera.

Unterdessen blickte ich über Biancas Venushügel hinauf zur intensiv und sehr vertieft an ihren Brustwarzen schleckenden Aranka. Im nächsten Augenblick traf mich von Biancas anderem Busen Irinas lächelnder Blick. Ihre Mundwinkel waren sehr süß nach oben gezogen. Sie sah mich herausfordernd an und widmete sich dann wieder ausführlich Biancas Nippeln, ohne die Blicke von mir abzuwenden. Ich bekam Lust, Irina zu berühren. Sie kniete so drollig neben Bianca und reckte ihren leicht verpackten Po nach hinten. Ich streckte eine Hand aus und zog Irina in eine Position, die es mir ermöglichte, ihren Knackpo zu erreichen, während sie und ich Bianca weiter an zwei ihrern erogenen Schwachstellen weiter ausgiebig leckten.

Bianca stöhnte und atmete tief aus dem Unterkörper heraus.

Tom sah zu uns hinüber, während seine Hände weiter seine ausgiebige Busenmassage an unserer Nachwuchskraft Angelika durchführten. Er bückte, bog und drehte ihren Körper dabei ganz nach Belieben, um unseren Abonnenten besonders scharfe Bilder zu liefern. Das gelang ihm ausgesprochen gut. Jetzt stachelte er unsere Moderatorin an, auch Irina von ihrer Kleidung zu befreien.

Ich lutschte, leckte und saugte weiter zwischen Biancas Schenkeln. Ich knetete weiter an Irinas zwischenzeitlich freigelegten Pobacken herum. Das fühlte sich verdammt gut an. Ich sah, dass sich Aranka kurz aufrichtete. Sie strich ihre dunklen Haare hinter rechts hinter ihr Ohr und sah dabei sehr bedächtig aus. Dann fragte sie Tom: "Ist das ok, wenn ich Bianca einfach weiter so am Busen lecke oder soll ich auch mal was anderes tun?"
"Komm mal rüber zu Angelika und mir!" antwortete Tom und schien sich bereits auszumalen, wie er Aranka und Angelika nun gemeinsam vor der Bodenkamera postieren und bearbeiten würde. Und genau das tat er dann auch. Er stellte sich mittig hinter die Beiden und küsste sie abwechselnd, während er Aranjas Kleid öffnete. Es glitt zu Biden. Ihre Dessous waren sehr sexy geschnitten und passten toll zu ihrem schlanken Körper. Tom lächelte gierig: "Wer von euch beiden hätte denn gerne die Hauptrolle in unserer nächsten Topserie? "
Angelika war nicht auf den Mund gefallen: "Wie wär's mit derjenigen von uns, die die größeren Busen hat?"
Aranka war etwas verblüfft, konterte dann aber sehr ckever. Sie sah Tom in die Augen:und fasste ihm dann sehr direkt zwischen die Schenkel. Dann hauchte sie: "Ich finde, wir sollten die ganze Performance zur Bewertung heranziehen, nicht nur große Titten."
"Und wie sieht die ganze Performance aus?" fragte Tom.
Aranka zeigte es ihm. Es dauerte nicht lange. Dann hatte sie sich sein bestes Stück aus seiner Hose geangelt. Dann kniete sie sich vor ihn und begann einen überaus intensiven, sehr sorgfältig vorgetragenen Blowjob. Angelika sah Tom an und motzte mit arroganter Stimme: "Sie denkt wohl, das kann ich nicht!" Kurz darauf senkte sie sich zu Aranka hinunter und riss ihr Toms wichtigen Penis aus den Fingern.
"Hey" rief Tom, "wirklich gute Schauspielerinnen harmonieren und spielen sich gegenseitig die Bälle zu. Wer die Rolle will, muss mir zeigen, dass sie IHN der Anderen besonders einfühlsam auf die Zunge legen und mundgerecht servieren kann. Fang doch gleich mal damit an, Angelika.... Mmmhhh, ja, so ist das gut. Oh ja, Aranka, in deinem Mund fühlt sich das wirklich ausgesprochen geil an...und jetzt servier ihn Angelika...und nachher teilt ihr ihn euch ein Viertelstündchen lang..."

Sonja schnappte derweil ihr Mikro und begann Irina zu interviewen: "Irina, wie findest du es, mal bei so einem Film mitzuspielen und mit den Nippeln von Bianca zu spielen?""
"Naja, die Zeiten hier in unseren Studios haben sich eben geändert" sagte Irina sehr ehrlich und fast schon npchtern."
"Ist das für dich einfach nur wegen der Karriere unumgänglich oder gefällt es dir auch?"
Um ihr die Antwort etwas zu erschweren, ließ ich meine Finger zwischen Irinas Slipsteg wandern, während sich meine Lippen tief in Biancas Lustgrube hineingesaugt hatten.
"Mmmmhhh...." keuchte Irina angeregt, blieb aber trotzdem recht cool, "naja, eigentlich war es ja früher verpönt, bei sowas mitzumachen, weil einem dann ja nur noch solche Filme angeboten wurden. Aber jetzt ist es ja....mmmhh...umgekehrt....und...Naja..gewöhnungsbedürftig find ich's schon, aber...hihi...Biancas Busen liegen ja svhon schön weich zwischen den Lippen....Und so berührt zu werden...hat schon was..."
Bianca hauchte daraufhin nur benommen: "Irina, deine Zunge und das , was ER macht, ist echt, echt...mmmhhh...fies..."

Unsere Moderatorin fasste zusammen: "Das hört sich richtig gut an. Ich glaube, da will ich auch mitmachen."Sie blickte in eine Kamera und begann ihre Bluse zu öffnen: "Hier ist es nämlich gerade sehr geil und Bianca, Irina und ich wollen jetzt definitiv mehr..."
Dann sah mich Sonja herausfordernd an: "Komm, Chef, zeig deinen Angestellten ihr neues Betätigungsfeld! "

Ich traute meinen Augen kaum. Ich lag zwischen Biancas Schenkeln, sichtete Irinas Form schönen Po und sah zu, wie sich Sonja langsam für die Kameras und mich entblätterte.Und ich sah Aranka mit Angelika gemeinsam Toms Regiestab so ausgiebig von links und rechts heißlecken, dass selbst mein cooler Bruder den Kopf in den Nacken warf, um kaut aufstöhnen.

Die erste halbe Stinde unseres neuen Sendeformats war sehr vielversprechend abgelaufen. Und die nöchsten dreieinhalb Stunden wurden nucht schlechter.Tons Ausdauer war erstaunlich. Und ich ...fand unseren neuen Sender jetzt richtig gut.

ENDE









  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 09.11.2017
  • Gelesen: 6347 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.077