Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Klassenbesten

4 von 5 Sternen
"Ich hoffe, Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht, Frau Rektorin!"
Der Mann vom Oberschulamt begutachtete die blondgelockte, noch immer sehr attraktive 39-jährige Frau, die ihm diesen Job zu verdanken hatte.
Saskia Hillemeier lächelte: "Natürlich, es hat nahezu alles so geklappt, wie geplant. Wir haben die gewünschten Klassenbesten aus allen Oberstufenklassen beisammen. - meistens sind es zwei, im Leistungskurs Physik sind es sogar 5. Manche naturwissenschaftlichen Fächer sind nach wie vor Problemfächerfür einen größeren Teil der weiblichen Schüler."
"Aha, das klingt ja richtig gut. Und wie schlecht sind die Notenschnitte?"
In einigen Fällen wWunderbar desaströs. Wir haben die gewünschten Girls, so weit möglich, auch so richtig tief absacken lassen - und dann waren sie nach und nach sehr offen für neue Perspektiven..Ist doch besser als pure Verzweiflung. Natürlich hat es unterschiedlich lange gedauert. Und natürlich musste ich auch in einigen Fällen die Entscheidung treffen, es loeber bleiben zu lassen.
"Oh, das ist aber schade."
"Wir verbrennen uns nicht die Finger. Wir können es aber nach den dort anstehenden Nichtversetzungen noch einmal probieren. Dann droht ja immerhin der Abgang von der Schule. Und das macht erfahrungsgemäß sehr kompromissbereit."
"Das klingt schon besser."

Der smarte, noch recht junge Herr blätterte einige Zettel durch, die vor ihm auf dem Schreibtisch lagen.

"Das höre ich gerne. Sehr schön. Dann können wir jetzt sicher beginnen.
"Ja, selbstverständlich."
"Ich gehe davon aus, dass Sie mir jetzt ausschließlich Mädchen präsentieren, bei denen alle eventuellen Komplikationen bereits ausgeschlossen sind."
"Ich habe die Fälle sortiert. In solche, die wir hier gewisserma jetzt nur nich ernten. Und in solche, die verstehen sollen, dass das Oberschulamt keineswegs etwas gegen unser Vorgehen Unternehmen wird ... im Gegenteil ...."

Der Mann nickte. Ihm war das Vorgehen in rebellischen Fällen bekannt.
"Lassen Sie uns aber bitte mit den problemfreien Fällen beginnen, die Sie in den letzten Monaten bereits gut ... erzogen haben.Im Moment steht mir der Sinn nicht nach Konflikten ...."
"...haha, .... sondern nach scharfen, willigen und richtig süßen Girls, die wissen, wie man die Noten aufbessert?"
"Genau."

Die Rektorin ging zur Türe, öffnete sie einen Spalt weit und rief hinaus: "Tim, du kannst Corinna und Vivian reinbringen.
Der Gast vom Oberschulamt zog angeregt die Augenbrauen nach oben, als er sah, welche süßen Gestalten da von einem sportlichen smarten Boy hereingeführt wurden.
Nicht nur Corinnas graublaue, glasklare Augen blendeten seine Blicke. Auch die straffe, dralle Figur, die Vivian unter ihren sommerlichen Kleidungsstücken verbarg, regten seine Hormone an. Da hatte Frau Hillemeier tatsächlich zwei ausgesprochene Sahnestückchen aufgetan. Der Mann im schicken Anzug konnte noch gar nicht glauben, dass die beiden sehr natürlich und nett wirkenden jungen Ladies sich tatsächlich schon ganz und gar von Frau Hillemeier hatten 'umkrempeln' lassen.

"Das ist Herr Sebastian Weismüller vom Oberschulamt. Er hat einige Fragen."
"Guten Tag" grüßten Corinna und Vivian höflich.
"Hallo, setzt euch doch" erwiderte Herr Weismüller und fand Corinnas lange glatte blonde Haare ebenso passend zu ihrem süßen Gesicht, wie Vivians dunkelbraune Locken zu ihrem recht stolz und ein wenig unnahbar aussehenden sehr fotogenen Gesichtsausdruck. 'Wow' dachte er noch einmal. Es musste in den letzten Wochen allen Beteiligten Jungs und bestimmt auch Frau Hillemeier eine Menge Spaß gemacht haben, diese beiden hübschen Ladies aus ihren Notenproblemen herauszuhelfen.

Der Oberschulamtsboss setzte eine betont ernste Miene auf.
"Es hat sich herumgesprochen, dass es hier an der Schule einige sehr ... sagen wir ... spektakuläre Fälle von geradezu verblüffenden Leistungsverbesserungen gegeben ha,"
Corinna und Vivian schmunzelten wissend.
Der Blick von Frau Hillemeier kam ihnen allerdings eigenartig versteinert vor.
Der smarte, sympathische und gut aussehende Mann redete unbeirrt weiter.

"Es besteht ein Verdacht. Ein unschöner Verdacht. Wir haben gewisse Hinweise, dass Frau Hillemeier hier ein ziemlich ... unanständiges System der sogenannten 'Notenaufbesserung' installiert hat. Und wir gehen davon aus, dass auch ... ihr beide von ihr ... nun gewissermaßen ... fast genötigt ... wurdet, da mitzumachen .... was Eure unglaublichen Notensprünge in einigen Fächern erklärt ... und im Falle von Vivian Förster sogar ihren Verbleib an dieser Schule ... verbunden mit allen Bildungsperspektiven, die eigentluch wirklich guten Schülern und Schülerinnen vorbehalten bleiben sollten."
Sebastian Weismüller sah Vivian und Corinna ernst an. Es war ihm nicht anzusehen, dass seine Gedanken genüsslich darum kreisten, den beiden süßen Schülerinnen aus ihren hübschen Sommerklamotten zu helfen.

"Wir ...äh... also ... ich weiß nicht, was Sie meinen." erwiderte Vivian kleinlaut, aber mit einem sagenhaft treuen, unschuldigen Blick.
"Wir ... haben einfach nur viel gelernt ..." fügte Corinna hinzu und sah unsicher zu Frau Hillemeier hinüber, die mit keiner Wimper zückte.

"Es wird herauskommen. Ganz bestimmt. Und wir werden Frau Hillemeier von ihrem Dienst suspendieren und ihre Machenschaften beenden. Allerdings brauchen wir dazu Schülerinnen, die mit uns kooperieren."
Vivian kräuselte ihre Stirne sehr glaubwürdig: "Ich habe wirklich keine Idee, was Frau Hillemeier da tun sollte ... also ich weiß davon gar nichts."
Corinna blickte deutlich unsicherer zu Boden. Sie holte tief Luft.

Frau Hillemeier räusperte such: "Sie sehen es doch selbst, Herr Weismüller. Sie verrennen sich da völlig, indem da irgendwelchen dummen, vermutlich bösartig über mich und meine Schülerinnen in die Welt gesetzten Gerüchten nachgegangen wird. Das ist doch völlig verrückt. Sehen Sie sich Vivian und Corinba an. Das sind doch keine eiskalten Notenbetrügerinnen. Und selbst wenn ich es wollte ... wie sollte ich denn diese intelligenten jungen Damen ...zu ... irgendwelchen ... krassen Dingen überreden...? Das sind doch Hirngespinste. Und diesen Mädchen sollte man zu ihren tollen Leistungen gratulieren, anstatt sie bösartig zu verdächtigen ... "

Vivian lächelte cool.
Corinna blickte noch immer auf den Boden.

Der Mann vom Oberschulamt blieb ganz ruhig. Durchdacht setzte er zum nächsten Versuch an.
"Ganz bestimmt habt ihr euch doch auch sehr überwinden müssen, das alles zu tun, was Frau Hillemeier euch mit guten Noten belohnen wollte. Und ... auch wenn ihr euch jetzt irgendwie damit arrangiert habt ... ich verspreche euch, dass Frau Hillemeier aus dem Schuldienst entfernt wird und nie wieder solche Dinge tun kann ... wenn ihr mit mir ... und vor Getichten ... darüber redet. Und es wird keinerlei negativen Konsequenzen für euch haben ... außer vielkeicht ... normalere Noten ... "
Vivian konterte total überzeugend: "Was soll Frau Hillemeier denn getan haben? Ich verstehe gar nicht, worum es überhaupt geht. Ich dachte, wir kriegen vom Oberschulamt eine Art Belobigung ....so ... als Klassenbeste ... oder so. Ich gab mich sogar extra ein wrnig ... ein klein wenig feierlicher angezogen ...."

Frau Hillemeier grinste breit und zufrieden.
Herr Weismüller schüttelte den Koof: "Damit werdet ihr doch auf Dauer nicht durchkommen. Und überlegt mal - das ist doch auch wirklich nicht in Ordnung, wenn eine Rektorin solche Dinge tun kann, ohne dafür belangt zu werden."

"Sie suggerieren den Schülerinnen, ich hätte irgendetwas Unrechtes getan ... " zuckte die Rektorin unsvhuldsvoll mit den Achseln, "ich erwarte, dass man sich bei mir dafür entschuldigen wird."
Und Vivian fügte hinzu: "Ich kann auch nur Gutes über Frau Hillemeier sagen. Sie hat mich auch sehr motiviert."

Es war Corinna, die dem Druck nun nicht mehr Stand hielt. Von Anfang an hatte sie es krass gefunden, was sich Frau Hillemeier da ausgedacht und aufgebaut hatte, um Noten aufzubessern ...
"Also .... nun ja ... es war schon einiges ... äh ... naja ... ich glaube ....wir hätten das nicht machen dürfen .... aber Frau Hillemeier hat es uns sehr geschickt ... verkauft ... also ... schon auch mit etwas Druck ... aber hauptsächlich mit unserem eigenen Spaß daran ... und mit den guten Noten. ..natürlich ..."

"Corinna? Wovon redest du da?" versuchte Vivian zu retten, was nun nicht mehr zu retten war, "was für ein Druck?"

Kurz war es still.
Sehr still.

Sebastian Weismüller sah Saskia.Hillemeier streng, fast strafend an.
Die Rektorin kniff die Augen zusammen und warf Corinna verächtliche Blicke zu.
Vivian tat es ihr gleich.
Corinna sah suchend umher und blieb dann hoffnungsvoll in den Augen des smarten Oberschulamtsmannes kleben.
Der Mann fixierte nun Vivians Augen: "Jetzt kann du ja auch alles zugeben - so wie deine Kumpanin hier."
Vivian schüttelte den Koof: "Was Corinna gemacht hat, weiß ich doch nicht."

Sebastian Weismüller lehnte sich zurück.
"Sehr gut, Vivian. Exzellent" sagte er.

Corinna wunderte sich. Hatte er gerade wirklich "Vivian" gesagt und nicht "Corinna"? Warum lobte er die, die alles leugnete?

"Ja" fügte nun auch Saskua Hillemeier hinzu, "dagegen ist Corinna s Verhalten jetzt doch sehr enttäuschend. Hast Du die guten Noten schon ganz vergessen?"
"Äh, wie bitte?" stammelte Corinna.und kapierte noch nicht, was hier gespielt wurde, während der smarte Kerl vom Oberschulamt jetzt Vivian sehr auffordernd anblickt.
"Dafür können wir bestimmt noch ein paar gute Noten extra geben."
"Wofür?" Auch Vivian hatte noch nicht so recht verstanden, dass Saskua Hillemeier keineswegs zu befürchten hatte, von der Schule geworfen zu werden. Aber diese Unwissenheit wurde nun von der Rektorin beseitigt.
"Du kannst jetzt Corinna ausziehen, so wie wir es gelernt gaben, Vivia. Ich denke, Corinna wird sich ihre nächsten guten Noten jetzt ziemlich hart erarbeiten müssen."
"Aber ich .... das Oberschulamt ...." stammelte Corinna, während Vivian nun ziemlich schnell Begriff, dass es stimmte, was Saskua Hillemeier immer gesagt hatte: "Vom Oberschulamt haben wir nichts zu befprchten. Wenn ihr immer schön mitmacht, sind die guten Noten garantiert. Und wenn ihr euch verplappert, dann schadet das nur euch selbst."

"Ihr seht wirklich beide sehr geil aus" lächelte Sebastian Weiß müller, "zeigt dich mal, was ihr alles in den letzten Monaten gelernt habt .... mmmmhhhh ... ja, Vivian, zieh doch der kleinen ungezogenen Corinna mal ihr Top aus."

"Oh ... es tut mir Leid ...." wand sich Corinna jetzt aus ihrem Geständnis heraus, "ich wusste doch nicht ...also ... heißt das jetzt, dass das Oberschulamt da ... äh ....wirklich mit dabei ist ...?..."
Sebastian Weismüller erhob sich, während Vivian sich artig hinter ihre Mitschülerin stellte, um von dort Corinnas Sommerkleid sachte zu öffnen. Der Oberschulamtsmann stellte sich nun dicht vor Corinna. Und noch dichter. Er genos diesen heißen Anblick, als sich das Kleid immer weiter lockerte, nachdem Vivian artig Corinnas Kleid geöffnet hatte.
"Ich finde, du solltest viel mehr auf deine Rektorin hören ... "
Corinna schluckte und sah ihn an. Er hatte warmherzige Augen und ein markantes Gesicht.
"Ich dachte ... es ist ja vielleicht wirklich nicht in Ordnung, was wir getan haben ..."
"Oh doch ... sogar sehr in Ordnung ...."

Sebastian Weismüller schob die beiden Träger von Corinnas Kleid behutsam und sehr genüsslich seitlich über ihre Schultekugeln auf ihre Oberarme. Langsam begann der Stoff abwärts zu gleiten.
"Es tut mir Leid, dass ich es verraten hätte ..." schluckte Corinna kleinlaut.

Der Mann erwiderte nichts. Seine Augen glitten über Corinnas hübsches Schlüsselbeinarealtiefer auf die hübschen Cups ihres fliederfarbenen BHs. Es waren schöne, mittelgroße Rundungen, die seinen Pupillen dort entgegen strahlten.r
Es war Saskia Hillemeier, die jetzt näher kam und fragte: "Schade, dass du dich von der Notenaufbesserung unter Druck gesetzt gefühlt hast. Ich habe dir dafür ja sogar Timo und Uli auf dem Silbertablett serviert...."

Corinna zog die Augenbrauen zusammen. Sie wusste überhaupt nicht, was sie jetzt sagen sollte.Hinter such spürte sie Vivians Atem. Und Corinna bemerkte, dass die Rektorin ein paar kurze Blicke mit ihrer viel loyaleren Schülerin austauschte. Dann schritt Saskia Hillemeier stumm lächelnd zu Vivian, so dass Corinna jetzt beide hinter such hatte.
Sie war immer noch sprachlos.

Sebastian Weismüller ergriff für sie das Wort und begann Corinna auf seine Weise zu verteidigen.
"Corinna Schnitter hat das Wort 'Druck' gar nicht verwendet, Frau Hillemeier, "das habe ICH gesagt. Die Schülerin wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es wohl nicht korrekt war, sich gute Noten mit einer Methode zu verschaffen, gegen die das Oberschulamt ja bestimmt etwas einzuwenden hat ... stimmt's, Corinna?"
Corinna sah sehr genau, wie Sebastian Weismüllers Augen bei diesen Worten die engspaltige Schlucht zwischen ihren Cups erforschten.
Und Corinna spürte ebenso genau, dass die Rektorin Vivians Finger zu den Verschlusshäkchen von Corinnas BH hinauf führte.
"Naja" schluckte Corinna erneut "ja, äh .... genau ... so ungefähr ...ich .... "
"Oh" schnitt ihr die Rektorin die weiteren Gedanken ab, "das Oberschulamt hat da aber sehr wenig einzuwenden, oder, Herr Weismüller? Schauen Sie mal. Ich finde Corinna hat wirklich hübsche Busen. Finden Sie nicht?"
Corinna spürte, dass Vivian und Frrau Hillemeier sich erstaunluch dabei ergänzten, wenn es darum ging, BH-Häkchen zu lösen. Die Cups des fliederfarbenen Dessousteils verloren jeden Halt und hingen nun neben und über Corinnas Brustwärzchen. Vor allem im Zusammenspiel mit Corinnas blonden Haaren über ihren Schultern und mit ihrem hübschen Gesicht, gefiel Sebastian Weismüller sehr, was er sah.

"Ich dachte halt, Sie wollen das wirklich erforschen, was hier läuft ..." flüsterte Corinba mit viel zu trockener Stimme.
"Oh, ich erforsche ja auch alles." erwiderte der Mann und schob Corinnas rechten Cup sorgsam noch etwas weiter zur Seite, bevor er begann mit der Rückseite seines Zeigefingers über Corinnas Busenspitze zu sstreifen Dann wickelte er seinen Daumen darüber so an, dass er mit leichten knipsenden Bewegungen ihre leicht angehärtete Busenspitze leicht auf- und abwärts kniff.
Corinna war dort recht empfindlich. Es fühlte sich, wie immer, wenn sie dort berührt wurde, recht anregend an. Trotzdem konnte sie sich nicht richtig entspannen. Im Gegensatz zu den 'Notenaufbessereungskursen', die Frau Hillemeier recht raffiniert eingefädelt hatte, waren hier ja keine Mitschüler dabei, für die man selbst eine gewisse Schwäche gezeigt hatte, sondern eben eine, noch dazu fremde, Auoritätsperson.
Auch für Vivian, die sich viel cooler mit dieser Situation zu arrangieren schien, fühlte sich das eigenartig an. Vivian hatte der Rektorin durchaus geglaubt, dass solche Notenvergabemethoden nur dann funktionieren konnte, wenn es in höheren Rängen Leute gab, die dies deckten. Aber trotzdem war es jetzt komisch, hier jetzt plötzlich nicht "nur" mit Mitschülern den geilen Anweisungen einer Rektorin zu folgen, sondern einem hierarchisch weit oben stehenden Mitwisser regelrecht vorgeführt zu werden. Einerseits fand Vivian das irgendwie reizvoll, andererseits aber auch reichlich 'frech'. Offenkundig gingen Frau Hillemeier und ihr Komplize davon aus, dass alle Mädchen durch die Kurse und ständigeb Notenbelohnungen inzwischen soweit korrumpiert und irgendwie auch "dressiert" waren, dass sie dafür inzwischen einfach ALLES taten ... und Vivian musste sich dabei eingestehen, dass das meiste ihrer duesbezüglichen Erlebnisse der letzten Wochen, ihre Lust sehr beflügelt und ihr eine sehr positive Wahrnehmung von ungehemmt ausgelegter Sexualität vermittelt hatte. Das ließ sich in ihrem Inneren kaum wieder "zurückschrauben". Aber trotzdem überschritt es nun eine weitere Grenze, auch HIER jetzt mitzumachen, was Frau Hillemeier wollte. Ein wenig tat sie es, weil dadurch ihre guten Noten sicher blieben. Ein wenig tat sie es, weil sich zwischen ihr und der Rektorin in den letzten Monaten ein recht verschworenes Band gebildet hatte, in dem Lust gezielt und reizvoll mit viel Herzklopfen und knackigen Mitschülern ausgelebt wurde. Ein wenig tat es Vivian auch, weil sie es anmachte, hier so eine Art Rollenspiel mit Autoritäten Realität werden zu lassen, bei dem sie sich ganz in die Rolle eines begehrten Schulmädchens begab und ihr die scheinbare Macht verlieh, sich durch ihre Reize alles holen zu können, was die Mächtigeren und Stärkeren schwach und hörig machte. Ein wenig tat Vivian es auch, weil ihr die seriöse, groß gewachsene Männlichkeit von Sebastian Weismüller einfach gefiel. Und ein wenig tat es Vivian auch, weil sie schon in den letzten Monaten bemerkt hatte, dass sie leicht bisexuell veranlagt war und es sie anmachte, wenn ein anderes hübsches Girl mit ihr gemeinsam in Situationen verwickelt wurde, die sich nur sehr, sehr heiß und hemmungslos auflösen ließen.

Noch etwas aber war für Vivian heute völlig neu:
Die Rektorin blieb nicht passiv. Sie sah nicht nur zu. Sie gab nicht nur Anweisungen und Aufgaben. Nein, Saskia Hillemeier machte mit. Nachdem sie Vivian kurz und leise angewiesen hatte, nach Corinnas Kleid und BH nun auch noch mit dem Slip writerzumachen, ging Saskia Hillemeier um Corinna herum, stellte sich neben den smarten Herrn und sah dabei zu, wie sich dieser nun mit seiner zweiten, nicht mit Corinnas Busen beschäftigten Hand, sehr eindeutig, zärtlich, aber auch besitzergreifend von unten am, wie immer, üppig gefüllten, Top der Rektorin aufwärts glitt.

"Na" lächelte die attraktive Rektorin, "sprechen nicht sehr gute Argumente für diese Form der Notenaufbesserung?"
"Auf jeden Fall."
Sebastian Weismüller griff zu. Bei Saskia Hillemeier. Und bei Corinna, deren Slip sich eben an Vivians Fingerspitzen abwärts bewegte. Und bevor Vivian nun weitere Tätigkeitsfelder verlor und ihr womöglich langweilig werden konnte, schnurrte die Rektorin: "Vivian, du könntest dich mal Herrn Weismüller zeigen, wie unsere Knutschübungen funktionieren."

Vivian betrachtete kurz die Hand des Mannes auf dem Busen ihrer Rektorin. Und Vivian lächelte der nun fast nackten Corinna leicht frech zu. Dann stellte sie sich neben den großen Mann und blickte mit kokettem Augenaufschlag an ihm hinauf. Sie war ein wenig überrascht, wie schnell ihr Herz dabei klopfte.
"Und was macht Sie so sicher, dass das nicht irgendwann mal alles herauskommt?" fragte Vivian.
"Die lange Liste unserer Teilnehmer" schmunzelte der smarte Typ jetzt noch smarter.
"Aber irgendwann wird es mal irgendwer den falschen Leuten erzählen, oder? ... Corinna hätte das ja auch gerade eben getan."
"Don't worry. Wir haben das im Griff, Süße. Zeig mir doch lieber mal, wie du deine Notenaufgebesseet hast."
"Ok ... ... und Sie fingern dabei weiter an meiner Rektorin und Mitschülerin herum?"
"Ja, ich denke schon ..."
"Na gut"
Vivian sah den Mann an, dessen Lippen sich ihrem Mund näherten. Es wurde ein intensiver und länger Kuss. Vivian bekam kaum mit, dass ihr Knutschpartner dabei das Top ihrer Rektorin nach oben streifte. Vivian bemerkte auch nur instinktiv, dass Corinnas Kopf näher an ihren herangeschoben wurde. Kurz darauf küsste Vivian Corinna, dann wieder den Mann, dann wieder Corinna ... Dann spürte Vivian, wie Saskua Hillemeier sich an Vivians Top zu schaffen machte.

"Mhhhhh ..." schnurrte Sebastian Weismüller, "wenn wir das noch nicht erfunden hätten, dann müsste man das jetzt erfinden. So entdeckt man die wahren schulischen Talente."

Corinna war still geworden. Sie ärgerte sich über ihre vorangegangene Redseligkeit.
"Es tut mir echt Leid" wiederholte sie erneut, "ich werde es nie wieder irgendwem verraten"
"Schon gut" schnurrte Sebastian Weismüller, "wir lassen dich einfach einwenig nachsitzen. Komm, setz dich mal hier auf die Tischplatte, während deine Rektorin mir mal die Vorzüge von Vivian etwas transparenter macht."

Sebastian Weismüller merkte einmal mehr, wie scharf ihn diese Schulbesuche machen könnten. Während nun auch Vivians fülligere Busen das Tageslicht erblickten, begann er sanft die jetzt auf dem Tisch sitzende Corinna zwischen ihren Schenkeln zu kraulen.
Corinna atmete tief ein und versuchte jetzt ganz auf Entspannung zu schalten. Die Finger, die sie spürte waren weich, zärtlich und sehr beweglich.
Saskia Hillemeier tat etwas, das Vivian noch mehr überraschte, weil sie es in den Notenaufbessereungskursen nie getan hatte: Die Rektorin krallte sich in Vivians brünettem Lockenkoof fest, zog ihren Kopf nach hinten und begann mit ihr zu knutschen, während sich Herr Weismüller nun mit seinen Lippen Vivians Busen widmete, während er Corinna weiter kraulte. Er tat daszart, sehr sachte und überaus gekonnt. Noch vor wenigenMomenten hatte Corinna gedacht, dass sie in einer solch eigenartigen Situation, in solch einer Konstellation und nach ihrem vorherigen Fauxpas wohl nie so etwas wie Erregung spüren würde. Aber jetzt mischte sich ihr innerer Ärger mit einem befreienden Gefühl des Loslassens und mit dem Gedanken, hier wohl einer eingeschworenen Gemeinschaft anzugehören, die ihr Bestnoten und ausgesprochen scharfe Erlebnisse über Jahre hinweg garantieren würde ... kein Typ, den sie wollte, würde sich dem entziehen können ... ja, irgendwie fühlte sie sich plötzlich mächtig und gierig. Sanft begann sie behaglich zu stöhnen.

Das fand nicht nur Sebastian Weismüller gut.
Vivian spürte einmal mehr, dass es sie anfixte, wenn sie gemeinsam mit anderen Girls für Erregung bei Anderen und sich selbst sorgte. Und Saskia Hillemeier war sehr zufrieden über den Erfolg der ganzen Aktion, die wieder einmal die letzten Monate krönte und ihr nebenbei großzügigste materielle Vergünstigungen durch das Oberschulamt, und durch das Netzwerk von Sponsoren und einflussreichen Persönlichkeiten in die Tasche spülten würde. Denn ganz bestimmt freuten sich schon wieder viele Leute auf guten Sex inschönen Orgien mit gutem schulischem Nachwuchs. Saskia Hillemeier selbst hatte in den letzten 25 Jahren viele davon erlebt und keine davon wirklich bereut.

Die Rektorin verschmolz jetzt sehr intensiv mit Vivians willigen und von dieser Attacke etwas überrumpelten Lippen.
Corinna stöhnte lauter und ließ ihren Oberkörper entspannt rückwärts gleiten.
Vivian fühlte beim Küssen mit ihrer Rektorin das feuchte, gierige Saugen und Lecken des Oberschulamtbosses an ihren empfindlich angeregten Knospen.
Sebastian Weismüller wurde gieriger und geiler. Seine Fingerspitzen spreizte sich in Corinnas Lust Bahn, während er dabei so intensiv weiter kraulte und massierte, dass es Corinna ganz schön einheizte.

"Sehr gut" sagte Saskia Hillemeier plötzlich, "das reicht für ein erstes Kennenlernen."
"....ooohhh ....uuuhungguaaa ... Nein, nicht aufhören ...." schnurrte Corinna.
"Echt .... oh ... schade ... " meinte Vivian und klang dabei sehr gehorsam.
"Wir haben noch weitere Termine" fasste Sebastian Weismüller mit ei em letzten intensiven Schmatzer an Vivians Busen zusammen, "aber jetzt dürfte klar geworden sein, in welche Richtung das mit euren Noten in nächster Zeit weitergeht. Frau Hillemeier wird euch entsprechend instruieren und einladen ..."
"Oooooch .... hoffentlich dauert das nicht so lange ...."
Es dauerte eine ganze Weile,, bis sich Corinba nun aus ihrer bewuem-aufgeteilten Position erhob, während sich Vivian wieder ankleidete und auch die Rektorin ihr seriöses Äußeres wiederherstellte.

Sieben Minuten später saß Sebastian Weismüller wieder vor Saskia Hillemeiers Schreibtisch.
"Und wer sind die Nächsten?"
"Oh, die werden Ihnen auch gefallen. Britta Dufhold, Sharazan Güskel und Hanni Vandertal. Alle 3 haben sich erstmal ziemlich störrisch angestellt, als sie vor der Wahl standen die Schule zu verlassen oder ihre Noten ... Sie wissen schon."
"Ja, ich weiß. Ich bewundere es, wie Sie das immer wieder hinbekommen."
"Nicht der Rede Wert."

Sehr charmant fand Sebastian Weismüller die drei jungen Damen, die kurz darauf den Raum betraten.
Keine von ihnen konnte seine überaus krassen, scharfen Gedanken lesen, während er sie höflich begrüßte.

Kurz darauf legte Sebastian Weismüller in ernstem Ton dar, dass gegen Rektorin Saskia Hillemeier ein gravierender Verdacht bestand.

Diese drei jungen Ladies leugneten total glaubwürdig, irgendetwas von solchen Vorgängen auch nur gehört zu haben. Keine von ihnen ließ sich auch nur das Geringste anmerken. Und dabei benahmen sie sich zugleich so nett, freundlich und natürlich, dass Sebastian Weismüller schon fast selbst daran glaubte, einfach nur einen netten Plausch oder ein kleines Routneverhör mit ahnungslosen, sehr netten und anständigen jungen Mädchen zu führen. Und er stellte für sich auch ihren Anstand, ihre moralische Inegrität nicht in Frage. Schließlich war es ja Frau Hillemeier ... und dahinter sein eigenes Netzwerk ... das dafür gesorgt hatte, dass diese hübschen Ladies da ein wenig von der gewöhnlichen Bahn angekommen waren, um schulische Probleme aus der Welt zu schaffen. Nicht immer ging es dabei um reine Notenprobleme. Saskia Hillemeier verstand es auch prächtig kleine Vergehen zu provozieren, die dann eben nicht geahndet wurden, wenn die Ertappte eine gewisse Offenheit für unkonventionelle Dinge zeigte ...

Sebastian Weismüller verlänhügerte sein vermeintliches Verhör, weil es ihm sehr gefiel, Britta, Sharazan und Hanni in ihre charmanten Augen zu sehen und sich dabei in Ruhe auszumalen, was gleich nich so alles passieren würde.

Und so dauerte es länger, bis Saskia Hillemeier schließlich einräumte: "Sehr gut, Ihr 3. Ich bin sehr zufrieden mit Euch. Und jetzt wird sich zuerst Sharazan auf seinen Schoß setzen, während Britta Hanni ihr Top auszieht, wie wir es gelernt haben. Wartet, ich helfe ein bisschen "

"Aber ... das Oberschulamt ... " stammelte nicht nur Hanni.

Zunächst wurden die Augen der Schülerinnen sehr groß.
Es dauerte eine ganze Weile, bis alle drei begriffen und verarbeitet hatten, dass nahezu alle Übungen der letzten Wochen vom Oberschulamt in Auftrag gegeben worden waren. Es dauerte eine Weile, bis such alke drei damit arrangiert hatten, dass der Notenaufbesserungskurs hier seine Fortsetzung fand. Aber nach all den geilen, irgendwie körperlich befreienden Erlebnissen der letzten Wichen, dauerte es nicht lange, bis Britta, Sharazan und Hanni dabei in Stimmung kamen und ihren Spaß hatten. Es war wirklich unglaublich, wie sehr es ihr Leben verändert hatte, dass provozietender, lasziver Sex an die Stelle mühevollen Büffelns und Paukens getreten war. Das wollten sie all nie wieder gegen die alten Verhältnisse eintauschen. Und so waren sie jetzt sehr motiviert, sich auch dieser ganz neuen Situation mit viel Lust u d Hingabe zu stellen. Und die Rektorin machte es ihnen leicht, dabei motiviert und verführerisch vorzugehen.

Sebastian Weismüller genoss es kurz darauf sehr, mit der schönen dunkelhaarigen Sharazan auf seinem Schoß zu knutschen, während die hübsche blonde Hanni von der Rektorin und Britta gemeinsam um ihr Top erleichtert wurde.
Ja, erneut mischte Frau Hillemeier zur Überraschung der Girls eifrig mit.
"Komm, wir ziehen dir auch mal deinen Pullover aus" flüsterte Weismüller Sharazan zu.
"Gefällt Ihnen das?" schmunzelte Sharazan.
"Klar. Zeig doch mal alles, was du drunter hast.

Während Sharazan ihren Pullover anhob, sah der Oberschulmann hinüber zu Hanni,, deren Rippenfrüchte eben sehr hpbsch und zum Verzehr einladend aus ihrerUmmantelung heraus baumelten.
"Schon für diese Ausstattung habe ich ihr in Biologie eine 1 gegeben" erläuterte Frau Hillemeier.
Und Britta fügte hinzu: "Ich beneid Hanni ja irgendwie dafür."
Aber die Rektorin rückte das gleich wieder gerade: "Dazu besteht überhaupt kein Anlass, Britta. Du hadt sehr, sehr hübsche Buße. Komm, Hanni, wir zeigen Herrn Weiß müller, was ich meine."

Der Oberschulamtschef war jetzt eigentlich viel zu beschäftigt damit, zu sehen, was unter Sharazans Pullover zum Vorschein kam. Aber trotz de machte es ihn noch schärfer, dass nun Hanni, mit umher baumelnden Busen und Frau Hillemeier mit ihrem üppigen Dekoltee, daran gingen, Britta auszuziehen. Neckischerweise begann due Rektorin dabei mit dem Hosenknop, bevor sie das Top anhob und Hanni anschickte, Brittas lindfarbenen BH zu öffnen. Tatsächlich waren Brittas Busen kleiner, etwa pfirsichgroß. Aber optisch nahm das rein gar nichts von der sehr geschmeidigen Form ihrer mädvhenhaft süßen, sehr verführerischen Figur.

"Wow, sehr, sehr gut ..." schnurrte Sebastian Weismüller und meinte damit auch die Füllung von Sharazans Körbchen.
"Schule ist viel besser geworden, seit wir solche Sachen mavhen" schmunzelte Sharazan aufreizend.
"Auf jeden Fall. .. auch wenn ich das früher niemand geglaubt hätte ..." fügte Britta hinzu.
"... und ich hätte erst fast nicht mitgemacht. Ich war so'n Schisser ..." meinte Hanni und fand es gut, dass Frau Hillemeier Brittas Hände nun zu Hannis Busen führte, um damit zu spielen, wie sie es im Notenaufbessereungskurs ausführlich gelernt hatte. Dann ging die Rektorin zu Sharazan und ihrem Vorgesetzten hinüber Sie stellte sich hinter Sharazan.
"Küss ihn mal weiter. Ich mach dir nur kurz mal den BH hinten auf."

Herr Weismüller legte seine rechte Hand auf Sharazans linken BH-Cup,wöhrend dieser sich nun lockerte und den weichen, geschmeidigen Inhalt freigab.
"Auch richtig sexy, was?" schmunzelte die Rektorin "... und sie füllen die Hand Flächen sehr gut aus .... und sind super schön weich ..."
"Tatsächlich ... wow ...."

Fortsetzung folgt.



















  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 29.08.2020
  • Gelesen: 9904 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.232