Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Klassenbesten (Teil 5)

1 von 5 Sternen
"Kompliment, Frau Hillemeier, Sie haben Ihre Hausaufgaben tatsächlich brillant gemacht."
"Vielen Dank. Ich bin auch sehr zufrieden mit diesem Jahrgang. Welche der Mädchen wären denn nun Ihre Favoritinnen für unsere Akademie."
"Hmmm ..."

Sebastian Weismüller blickte auf den Monitor vor such, wo er er kurze Videosequenzen der vorgestellten 'Klassenbesten' aufrufen konnte, die mit vier versteckten Kameras hier im Raum aufgenommen worden waren.
Zunächst betrachtete er Corinna und Vibian.
Dann ging er die Vorstellung von Britta, Sharazan und Hanni noch einmal durch.
Anschließend widmete er sich Annette und Olivua.
Und zu guter Letzt waren dann Biggi und Tamara dran.

"Das ist wirklich sehr, sehr schwer. Das dürften ja alles mit die schnuckligsten, süßesten, schärfsten Girls ihrer Oberstufe sein."
"Natürlich. Die Klassenbesten eben. Superheiße Girls, nach denen sich ... sogar die Sportlehrer umschauen ... haha ..."
"Wie Sie das nur immer hinbekommen, gerade diese Mädchen so ... in schulische ... Probleme zu bringen ... das ist schon bemerkenswert."
"Ach ... es ist ja auch so ... wenn man erstmal ein oaar richtig Attraktive beisammen hat, dann sinkt auch bei nachkommenden Girls eindeutig die Hemmschwellen."
....so wie bei Tamara und Biggi ..."
"Biggi ist ein totaler Glpcksfall Die findet Sex auch einfach so gut."
"Ja, das habe ich gemerkt ... sie hat Tamara ja echt keine Chance gelassen, da noch irgendwelche Bedenken zu haben ..."

Frau Hillemeier schmunzelte.
"Ich bring den Mädchen eben wirklich was bei. Und wer's erstmal geil findet, will ja auch nicht mehr aufhören, oder?!"

Die Rektorin beugte sich seitlich über den Monitor des smarten Oberschulamtsbosses. Sie tat das ganz bewusst so, dass ihre beiden besten Argumente eine üppige Schlucht in ihrem Ausschnitt bildeten.
Sebastian Weismüller lächelte: "Wenn Sie so stehen bleiben, dann kann ich auch gleich nicht mehr aufhören."
"Wir können ja die Auswahl der Girls mit einigen praktischen Übungen untermalen."
"Sie sind echt mit allen Wassern gewaschen ... haben Sie das mit meinem Vorgänger auch so gemacht?"
"Oh, Uli und ich hatten immer sehr guten Sex zusammen. Ich hab ihm aber auch immer gesagt, dass er auf sein Herz aufpassen muss, bei diesen vielen jungen, scharfen Gören."
"Sie glauben also, sein Herzinfarkt war ..."
Sebastian Weismüller hob seine Arme an und legte seine Finger an die Knoofleiste der Rektorin.
"... na, zumindest hat es seinen Blutdruck nicht gerade gesenkt ... er war ja mit einer ziemlichen Ausdauer gesegnet ... und mit einer ziemlich voluminösen Latte ... Junge, Junge....!"
Mögen Sie Volumen?"
Bei dieser Frage bemerkte der smarte Mann, dass seine Augen gerade selbst auf das Volumen der VG-Cups standen, die jetzt, nachdem er den dritten Blzsenknopf geöffnet hatte, deutlich zum Vorschein kamen. Diese Rektorin musste sich in Sachen Attraktivität wirklich hinter dem Junggemüse verstecken, das sie hier reihenweise mit ihren Machenschaften gefügig werden ließ.
"Oh, Volumen ist nicht ALLES. Technik ist mindestens so wichtig. Außerdem mag ich gerne sportliche Boys. ..."lächelte die Rektorin in die Augen hinein, die sich gerade vorgenommen hatten, mehr von ihren Busen zu inspizieren.
"Dann hat Ihnen doch bestimmt unsere letzte Boy-Auswahl vom Oberschulamt sehr gut gefallen."
"Ja, natürlich. Unsere Klassenbesten sind da ja auch reihenweise scharf geworden. Schlimme sexy Bübchen ... sehr gei ... waren Sie auch mal do einer ... oder sind Sie's noch?"

Sebastian Weismüller schmunzelte: "Oh, ich habe das erst in den letzten Jahren überhaupt mitgekommen, was Uli und die Anderen da gespielt haben. Ich hatte die Chance alles auffliegen zu lassen ...Riesenskandal ... und so ..."
"Oh, ehrlich ... und warum haben Sie es nicht getan?"
Saskia Hillemeier neigte ihre Cups weiter auf seine Augen zu.

"Uli hat mich in die Akademie eingeladen."
"Ach ja? So viele Klassenbeste von so vielen Schulen ... hat Ihnen das gefalken?"
"Ich weiß, dass ich schwach geworden bin. Und vermutlich korrupt. Aber ich konnte wirklich nicht 'NEIN' sagen. Das waren Girls ... zum Träumen... und eine williger als die Andere ... es war ... unglaublich ... ... Ihre Oberweite ist übrigens auch unglaublich ... warum sind Sie Lehrerin geworden und nicht Model?"

"Ich bin nicht Lehrerin geworden. Uli hat mich entdeckt ... in einem Film. Ich habe in Erotikfimchen mitgemacht, als ich jung war ... keine Pornos. .. aber viel Bikinuszenen und so ... und einer unserer Produzenten hat mir erzählt, dass da im Schulamt etwas Krasses abgeht ... und ... naja ... Uli und seine Jungs haben mich dann da so reingeschleust. Ich habe das alles ziemlich schnell geliebt. Nicht nur wrgen der tollen Boys, die's unendlich gibt, sondern es ist halt auch traumhaft honoriert ..."
Sebastian Weismüller umfasste Saskia Hillemeiers Cups von beiden Seiten, Sie waren größer, als seine Hände.
"Sie sind eine Waffe, Frau Hillemeier. Eine unserer schärfsten ... "
"Oh, ich mach mir keine Illusionen. Ich werde älter. Und seit Uli die Akademie gegründet hat, werden die Nachwuchsrektorinnen und - lehrerinnen ja viel gezielter auf das hintrainiert, was uch mir selber aneignen musste ..."

Die Finger des Oberschulamtsleiters glitten jetzt in die Cups der Rektorin hinein und erspürten ihre nur leicht angehärteten Btustwarzen.
"Frau Hillemeier ... Sie wissen schon, dass Sie mich jetzt gerade ziemlich heiß machen."
"Das hoffe ich. Ich hoffe, Sie können gut mit Frauen und ihrem kleinen Freund umgehen ... ich bin kein Schulmödvhen mehr ..."
"Ganz schön krass geile ... Ausstattung ..." schwelgte der Mann derweil bereits in einer anderen Welt.

Doch Saskia Hillemeier verband den Genuss seiner Zunge, die jetzt über ihre Busen glitt, mit der Erfüllung Ihrer Aufgabe.
"Also ... welche unserer Klassenbesten sollen denn nun an der Akademie zu neuen Kolkeginnen an unseren Schulen ausgebildet werden?"
"Mhhhh ...." schnurrte der smarte Mann und war ganz auf das weitere Auspacken und die Bewegungen seiner Zunge konzentriert.
"Sehr gut. Ich mag das. Einfach nicht aufhören ... während wir die Girls durchgehen ..." schnurrte die Rektorin angeregt und dennoch erstaunlich sachlich.

Sebastian Weismüller fletschte die Zähne, Diese scharfe Rektorin machte ihn ganz schön gierig.
"Sehr schöne volle Busen hat ja auch Vivian ... oder Hanni ... wobei bei Sharazan wirkt alkes durch ihre Exotik noch ein wenig heißer. Das wären doch schon mal 3 Kandidatinnen, oder?"
Sebastian Weismüller konzentrierte sich viel mehr darauf, jetzt auch den Rock der Rektorin zu öffnen, während seinMubd viel zu gefüllt zum Mitreden war.

"Außerdem wäre mir Vivian an der Akademie lieber als Corinna. Die hat ja fast alles ausgeplappert. Da würde ich gerne hier an der Schule bei ihr noch etwas mehr Gehorsam antrainieren. Corinna muss einfach noch lernen, dass hier erst San gute Noten folgen, wenn sie beim Poppen so richtig den Verstand verliert ... und dann nicht gleich zufrieden aufhört ... oder gar ... alles verrät."

"Können wir das nicht nachher weiter besprechen?" fragte Sebastian Weismüller mit einem aufgekratzten Blick auf die Körperpartien in und zwisvhenn den letzten Kleidungsstücken des formschöhnen Körpers vor seinen Augen.
"Ich würde das gerne geklärt haben, damit wir beide die ganze Nacht den Kopf frei haben und ich den Mädels morgen früh gleich Bescheid geben kann.
"Gut .... mmmmhhh .. dann nehmen wir ... Vivian, Hanni, Sharazan ... und auf jeden Fall diese total süße Tamara ... Biggi werden Sie ja wohl nicht so schnell hergeben."
"Stimmt. Mit Biggi bereite ich dann schon mal den nächsten Jahrgang vor. Da sind dann auch wieder sehr geile Schnittchen dabei ... und jetzt zeigen Sie mir doch mal, was angehende Rektorinnen an der Akademie inzwischen so alles lernen."
'Sehr gerne ..."

***************

Die Töne von Tamaras Handy signalisierten ihr eine eingehende Nachricht.
<Erster Kurstag zur Notenaufbesserung : Dienstag, gleich nach Schulende bis ca. 23:30 Uhr. Alle KOMMEN!>
Das Wort "Kommen" war wirklich groß geschrieben. Tamara atmete tief durch. In was war sie da verstrickt worden? Aber es war aufregend. Und der Schulstress würde ein Ende haben,

***************
"Bist du die Datei mit den neuen Jungs von der Hillemeier schon durchgegangen?" fragte Britta.
"Ich glaub, ich brauch gar keine Neuen ... ich find Thorsten und Fabian echt gut." entgegnete Hanni.
"In müsst Raffael mal probieren" meinte Sharazan ," ... oder ... also da sind zwei in der neuen Datei ... da bin ich echt mal neugierig...ey ... sowas von süß ..."
"Welche meinst du denn?" fragte Britta.
"Moment ,,, zeig ich Dir ......"
"Reicht, wenn du die Namen sagst ... hab die Datei auch gerade offen ..."
"Muss kurz selber nachschauen. Hab mir doch jetzt die Namen nicht gemerkt ..."

Während Sharazan in ihrem Smartphone forschte und Britta währenddessen die Datei selber nochmal durchging, merktd Hanni an, dass die Liste der Rektorin ja auch neue Mädvhennamen enthielt: "Kennt einer diese Tamara?"
"Ist so ne total Hübsche aus dem B-Zweig."
"Aha ... "
"Hier ... die beiden meine ich: Niklas und Pascal ... voll süß ... und tolle Bodies ..."
"Echt? Ok, ja, nicht schlecht. Aber ich find einen von den hinteren da ganz Hut. Den Bruce oder diesen Alfredo. Und der Benni ist ja auch knuffig ..."

**************

"Zeigst du mir nochmal das mit den Fingern? Ich will das bis zum Kurs echt können ..."
"Klar ... pass au,f Olivia ...du nimmst Daumen, Zeige- und Mittelfinger ... und stülpst sie so von oben über seine Eichel ... ey ... Tom, jetzt halt mal still, wenn sie das übt ..."
"Ungefähr so?"
"Mehr von oben. Schau, ich zeig's dir nochmal. Der rechte Winkel entsteht dann erst am Armgelenk. Und dann kneifst du praktisch so mit dem Daumen in den Eichelschaft rein und massierst dann mit der ganzen Handfläche dabei kreisend seine ganze Eichel. Dann nimmst du ihn mit der anderen Hand ganz unten dabei ... ungefähr so ... gehst dann mit deinen Augen ganz nah dran und fragst dann, ob er mit dem Kraulen und seinen Fingerübungen schon weiter gekommen ist."
"Ok ... und dann dreh ich mich hinten so auf ihn zu, damit er besser dran kommt...?"
"... und Dir erstmal den Rock ausziehen kann, genau"
"Schau mal, Annette, mach ich das jetzt so besser?
Es war Tom, der zustimmend stöhnte: "Oh ... Ihr seid echt mal wieder sowas von krass ... oooohhhboah ...Olivua ... echt jetzt ... das hält keiner lange durch, was du da tust ..."
"Ausdauertraining ist aber wichtig, Mann!" entgegnete Annette und setzte ihre Lernhilfe bei Olivia fort.

**************
Biggi wartete geduldig, bis sich eine Möglichkeit ergab.Heute war es soweit. Sie bückte sich und hob einen Zettel auf.
"Ich glaube, das ist dir gerade heruntergefallen"
"Oh, Danke" entgegnete das bildhübsche Mödchen.
"Sind das Physik Bücher, unter deinem Arm?" knüpfte Biggi sofort an..
"Ja, leider?"
"Magst du kein Physik?" Natürlich wusste Biggi sehr, sehr gut, dass Sigrid Filian in letzter Zeit immer üblere Probleme in diesem Fach bekam.
"Ich kann's halt nicht" entgegnete Sigrid und guckte dabei so zerknirscht, dass bestimmt jeder Kerl der Welt ihr sofort jede Form von Hilfe und Trost angeboten hätte.
"Ich glaube, die Frau Hillemeier macht da ganz tolle Kurse ..."
"Ja, die hat mich schon angesprochen. "
"Ich mach da auch mit."
"Ach echt...?"
"Heiße übrigens Biggi ..."
"Sigrid ..."
"Ja, die Kurse sind halt etwas anders ... so ... "
"Anders? Warum anders?"
"Erzähl ich dir gern mal. Wo musst du'n jetzt grad hin?"
"Zum Labor "
"Oh super. Gleiche Richtung. Wollen wir zusammen ...?"

Sigrid wollte Und es würde nur noch wenige Wochen dauern, bis Sigrid noch ganz andere Dinge wollen würde.

**************

"Uuuuhhhhaaaahhmmmjaaayayayaooohhh ... Peter ... uuuhhh ... Frau Hillemeier. .. ooooohhhhh"
Tamara hatte mit einigem gerechnet in dieser ersten Kursstunde. Aber dieser Peter, den sie dafür auswählen durfte, watet nicht nur optisch ein Augenschmaus.
"Siehst du Peter" dozierte die Rektorin, "es ist gut, wenn man die Fingerübungen gewissenhaft und mit Liebe fürs Detail lernt. Jetzt klappt das doch schon ganz gut ..."
"Ganz guuuut?!" stöhnte Tamara reichlich hilflos, ".... und was ist mmmmhhh .... ooohhuuooo... dann RICHTIG guuuut?"
"Jetzt kommt die leichte. feinfühlige Steigerung mit der zweiten Hand, Peter ... nur die Fingerspitzen ... leicht spreizen ...."
"....uuuuooohhh ... ist das ... fiiiiieees ...." keuchte Tamara und konnte nicht anders, als ihr Becken dabei erregt kreisen zu lassen, "ich ... ich. ... ohhh ... ich kann ...nicht .....mmmmmmmmmhhhhheehoaaa....jaaaajajajajs...."
"Schön weiter so, Peter. Da geht noch was ..."

Rektorin Saskia Hillemeier gefiel dieser Schulalltag wieder sehr gut.



  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 04.10.2020
  • Gelesen: 2630 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.067