Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Die Arbeitsanweisung

3,8 von 5 Sternen
"Rring" klingelt der Wecker. Es ist Montag. Die Zeit mit ihm war einfach schön & geil. Das ich ihn gleich wiedersehe, löst ein Kribbeln in mir aus. Ich ziehe mich an und laufe zum Bus. Im Bus ist es mal wieder total voll. Neben mir steht ein Paar, dass die Umgebung gar nicht wahrnimmt. Denn sie sind nur mit sich beschäftigt. Sie küssen sich. Währenddessen massiert er mit einer Hand ihren Po. Man sieht, wie sie es genießt.
"Na, macht dich das an, du geiles Luder?" flüstert ER mir jetzt ins Ohr. Er umarmt mich und zieht mich zu sich ran. "Du machst mich an!" sage ich ihm, bevor ich mich umdrehe und ihn küsse. Die Beule in seiner Hose spüre ich deutlich. Sanft streichel ich ihn unauffällig mit meiner Hand. Er atmet tief ein. Also massier ich etwas fordernd. "Du kleines Biest" stöhnt er mir leise entgegen. Ich höre auf und grinse. "Wir müssen aussteigen." In der Praxis angekommen läuft alles wie immer. Ab und zu gibt es einen Kuss, wenn wir auch nur für Sekunden alleine sind. So vergeht der Vormittag. Ich gehe in die Mittagspause, setze mich draußen auf die Bank und genieße die Sonne. Als ich wiederkomme hängt ein Zettel an der Tür: >Heute Nachmittag geschlossen!< Ich war irritiert. Gerade als ich Stefan (so heißt übrigens mein Chef) fragen will, finde ich einen Brief. ARBEITSANWEISUNG stand darauf. Ich öffne ihn und lese:
"Kommen Sie bitte in einer Stunde zur Lilienstraße 10. Das Taxi wartet schon vor der Tür und ist bereits bezahlt. Im Taxi liegt eine Tüte. Die darin liegenden Sachen müssen Sie während der Fahrt anziehen. Aber nur diese! Alles weitere erfahren Sie vor Ort! Bis gleich."
Was hat er nur vor? Was soll das ganze? Soll ich besser nach Hause gehen ? Doch die Neugier siegt. Als ich in das besagte Taxi einsteige, bin ich schon ziemlich aufgeregt. Die Tüte finde ich schnell. Darin liegen High Heels, halterlose Strümpfe und ein Kleid. Kein Bh und kein Slip. Und der Fahrer ist auch nicht alleine. Er wird von einem anderen Mann begleitet. Ich kann mich doch hier nicht ausziehen. Menno. Doch dann bin ich mutig. Ich ziehe mein T-Shirt und mein BH aus. Ich werde von dem zweiten Mann angestarrt. Ich beschließe ihn etwas anzuheizen. Mit beiden Fingern umkreise ich meine Nippel. Er reagiert sofort und ich bekomme mit, wie seine Hand in der Hose verschwindet. Ich mache weiter und massiere kurz meine Brüste. Danach hebe ich mein Becken hoch und ziehe Rock und Slip komplett aus. Provokant öffne ich meine Beine. Er starrt auf meine rasierte Mitte. Jetzt ziehe ich die halterlosen Strümpfe und die High Heels an. Kurz bevor ich ins Kleid schlüpfe, spiele ich selbst an mir. Schon wieder bin ich total feucht. Der Beifahrer atmet schwer. Seine Augen zeigen pure Gier. Plötzlich stöhnt er laut auf und zuckt leicht. Schon ist die Fahrt vorbei. Ich höre auf und ziehe mir das Kleid über. Es ist schwarz und bedeckt kaum etwas. Denn es endet kurz unter dem Po. Es betont meine Brüste und meine Brustwarzen zeichnen sich deutlich ab. Ich steige aus und stehe vor einem Einfamilienhaus. Es ist etwas abgeschottet von den anderen. An der Tür klebt ein Brief. Ich nehme ihn ab und lese ihn: "Herzlich Willkommen. Komm bitte in die untere Etage. Erste Tür rechts. Geh bitte hinein und schließe die Tür hinter dir." Was mich da erwartet? Ich bin aufgeregt. Soll ich lieber gehen? Doch ich kann nicht anders und tue das, was in dem Brief steht. Vorsichtig öffne ich die Tür. Alles ist dunkel. Ich trete dennoch ein und schließe die Tür. Vorsichtig mache ich zwei Schritte nach vorne. Ich werde plötzlich hochgehoben und ein paar Schritte weiter getragen. Ob es auch wirklich Stefan ist ? Nachdem ich wieder auf den Boden bin, werde ich umgedreht und gegen eine Wand gedrückt. "Hände nach oben und Beine breit. Na los.". Es war definitiv Stefan. Kaum habe ich dies gemacht, macht es 'Klick'. Ich bin gefesselt an Händen und Füßen. Eine Augenbinde bekomme ich auch noch. Dann geht das Licht an. Doch ich sehe nichts durch die Augenbinde. "Wie ich hörte, hast du schon im Taxi angefangen, du böses Mädchen" flüstert er in mein Ohr. Er greift mir ungeniert unter das Kleid und fühlt, wie feucht ich bin. Er dringt mit 2 Fingern ein paar Mal in mich ein. Ich stöhne laut auf. "Na da ist ja jemand richtig geil. Du brauchst es wohl dringend.", sagt er zu mir. "Oh ja...nimm mich!", stöhne ich ihm entgegen. "Nicht so schnell", lacht er. "Du musst dich gedulden." Plötzlich spüre ich etwas kaltes an meinem Bein. Ich höre wie er etwas schneidet. Das ist mein Kleid! Er nimmt meine Brüste in die Hände und knetet sie durch. Dann lässt er seine Zunge über meine Brustwarzen kreisen. Er leckt sie ab und nimmt sie in den Mund. Er saugt und knabbert daran. Ich genieße das. Seine Zunge gleitet tiefer. Meinen ganzen Bauch bedeckt er mit kleinen Küssen. Ich werde unruhiger. Das merkt er und geht mit seiner Zunge tiefer bis kurz über meine Scham. Mit seinen Händen massiert er meine Schenkel. Oh ich will mehr und strecke ihm meinem Unterleib entgegen so weit ich kann. Das nimmt er als Einladung seine Zunge tiefer durch meine Spalte gleiten zu lassen. Immer und immer wieder. Es fühlt sich so geil an und ich kann kaum klar denken. "Du schmeckst so gut, meine geile Schnecke" sagt er freudig. Er leckt und saugt an mir. Ich komme meinem Höhepunkt näher. Ein heftiger Schmerz auf meinen Brüsten holt mich zurück. Das muss eine Peitsche gewesen sein. Wie ist das möglich? Er hat doch beide Hände an mir? *ratsch* Wieder ein Schlag auf die Brüste. "Ahh", schreie ich auf. Es tut weh und die Stelle kribbelt stark aber auch das macht mich total an. Ich spüre, wie jemand an meinem Ohrläppchen leckt. Wer ist das nur? "Die waren dafür, dass du mit meinem Mann schläfst!", höre ich eine Frauenstimme. Oh gott, das ist Anja, die Frau vom Chef. "Ich verstehe, dass er so auf dich abfährt! Dein Körper ist der Wahnsinn. Deine prallen Brüste und dein geiler Hintern. Ich steh total auf dich!" Sie berührt mich zart. Streicht sanft über die Stellen, die die Peitsche gerade getroffen hat. Danach küsst sie mich. Ihre Zunge berührt meine und es fühlt sich sooo gut an. Sie hört auf und gleitet am Hals mit ihrer Zunge entlang. Ich stöhne ununterbrochen, denn auch Stefan denkt nicht daran zu stoppen. Sie geht zu meinen Brüsten und wiederholt das, was zuvor ihr Mann gemacht hat. Kurz vor dem Höhepunkt hören beide auf. "Bitte macht weiter", bettel ich. Beide lachen. Plötzlich werde ich losgeschnallt. Die Augenbinde wird abgemacht. Vor mir steht Anja. Ihr Minirock ist bereits hochgezogen. Ihre Bluse ist noch zu. Aber ich sehe auch bei ihr die Brustwarzen. Ich knöpfe ihre Bluse auf und ziehe sie aus. Mit den Lippen berühre ich ihre Brustwarzen und spiele an ihnen. Sie atmet tief aus. Meine Hand gleitet jetzt durch ihre Spalte. Sie ist genauso feucht. Ich lasse erst 2 Finger eindringen und danach noch den dritten. Sie stöhnt und windet sich. Stefan schaut uns zu und hat seinen Stab in der Hand. Er ist auf die übliche Größe gestiegen und stöhnend massiert er ihn. "Los, leg dich hin", sage ich zu ihr. Sie tut es sofort und macht ihre Beine breit. Ich geh auf die Knie, nehme ihren Po in die Hände und lecke ihre Feuchtigkeit mit der Zunge auf. "Oh ja genau so...hör nicht auf" schreit sie. Ich mache weiter und Stefan kniet sich hinter mich. Mit einem Stoß ist sein harter Stab in mir. Gemeinsam stöhnen wir heftig. Anja kommt als erstes. Sie schreit es heraus und ihr ganzer Körper zuckt. Danach komme ich. Ich bin auf Wolke 7. Ein wahnsinniger Orgasmus. Dann ******* auch Stefan unter lautem Stöhnen in mich. Geschafft legen wir uns nebeneinander. "Wollen wir unter die Dusche?", fragt Stefan. Na klar wollen wir.
  • Geschrieben von DieFantasievolle
  • Veröffentlicht am 25.04.2018
  • Gelesen: 13639 mal

Kommentare

  • CarolinEngels25.04.2018 06:51

    Eine unerwartete Entwicklung - die Frau vom Chef macht ganz einfach mit. Soweit mal gar nicht uninteressant. Nur: Woher wissen die beiden denn bitte,daß sie auf BDSM steht, auf Bi-Spiele, auf Spiele zu dritt? Das ist doch auch heutzutage nicht die Norm. Haben sie sie vielleicht durch Zufall in einem Casual Dating Portal im Internet gefunden und das alles aus ihren Vorlieben erfahren? Oder was stellst Du Dir da vor? Also das solltest Du nachbessern, ansonsten ist das nämlich sehr, sehr unglaubwürdig. Und übrigens auch strafbare Handlung, jemanden einfach so zu fesseln und zu schlagen ohne vorherige "Einwilligung zur Körperverletzung" Sollte ein Arzt auf jeden Fall wissen . . .

  • Mone25.04.2018 08:57

    Wow, du versüßt mir den Tag auf herrliche Weise mit deiner erregenden Geschichte..... 5*

  • JohnDoe29.04.2018 19:56

    Profilbild von JohnDoe

    Eine im wahresten Sinne des Wortes fesselnde Geschichte mit wirklich unvorhergesehenen Wendungen! Daher von mir 4*. Gibt es noch eine Fortsetzung? =)

  • ChrisHH05.05.2018 16:31

    Du nimmst uns hinein in die erstaunliche Wendung dieser heißen Affäre. Klasse!
    5*

  • Max08.05.2018 13:27

    Der Gedanke gar nicht dumm;
    Liebesspiel mal anders rum.
    4,0

  • traumschreiberling11.05.2018 20:49

    Ich merke gerade, dass ich deine Geschichten genau in der falschen Reihenfolge gelesen habe. Sei's drum. Bitte mehr davon.
    Gerne die einzelnen Akte etwas ausführlicher.
    VG traumschreiberling

Schreiben Sie einen Kommentar

0.151