Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das zweite Studio. (Teil 3)

0 von 5 Sternen
"Mmmh ... da lässt sich voll super dran lecken" schwärmte der kräftige Michael und saugte sich Corinnas Busen mundtief zwischen Zunge und Lippen hinein. Die Luke, die sich unter Corinna in diesem Raubtiertunnel geöffnet hatte gewährte den beiden Kerlen nicht nur einen großartigen Anblick, sondern auch vollste Freiheit. Und Corinnas vollbusige Rippenbestückung fühlte sich so gut an wie sie aussah.

Es war mehr als ungwohnt für Corinna so als Objekt männlicher Gelüste benutzt zu werden. Ihre Handgelenke zuckten reflexartig, aber diese Metallsvhiene, in due siebeim Vorwärtskrabbeln zunächst ganz unmerklich und wie von selbst hineingeglitten und immer tiefer geschlüpft war, gab ihren Armen keine echten Bewegunngsmöglichkeiten.Reflexartige Abwenden oder schutzbringende Abwehr war schlicht unmöglich. Ihr blieb nur, den beiden smarten Boys dabei zuzusehen wie sie lustvoll an ihr herumfingerten und alles in den Mund nahmen, was vor ihren aufgeheizten Blicken überquellend verführeisch rundlich zu ihnen herabbaumelte.

"Geht mal mit Kamera 4 noch näher dran" wies Sylvia Starmacher ihr Team mit einem Blick auf den Monitor an, "due Süße hat dich echt scharfe Boobs ... und die Jungs lecken so hübsch ... das gibt bestimmt wieder viele Bewerbungen für die nächste Show ...und neue Abos."

Tatsächlich sorgte Corinnas krabbelnd gefangener Körper im Moment für sehr hohe Zuschauerzahlen.

Oberhalb des Tunnels hatten derweil noch immer Corinnas bereits für die nächste Runde qualifizierte Mitbewerberinnen Zugriff auf sie und ihren Käfig. Auch wenn Corinna ihre Oberschenkel ein wenig gegeneinander drückte und sogar ein : "Hey, das ist fies" ausstieß, konnte sie wenig dagegen ausrichten, dass ihr Slip jetzt von den Fingern der anderen Girls bereits bis quer über ihren Po gezogen worden war - und weiter an Halt und Höhe verlor. Doch damit nicht genug. Es gefiel den hübschen Konkurrenzinnen offenbar sehr mit ihren Fingern sachte provozierende Streichel- und Kreisbewegungen dort durchzuführen, wo Corinna nun wirklich ziemlich empfindlich war.
In ihrem Nervenkostüm spürte Corinna eine Mischung aus Abwehr gegen dieses gemeine Genecktwerden und zugleich eine gewisse Kapitulation gegenüber den stimulierenden Nuancen dieser Fingereien.

Und so spürte Corinna das weiche Lecken von Niklas an ihrem linken und das feste, fordernde Saugen Michaels an ihrem rechten Busen, während die Finger der!ädvhen so feinfühlig, raffiniert und sachte an und in ihr herumfingerten, dass Corinna wirklich nicht mehr sonderlich kontrolliert damit umgehen konnte.
"Hey ... das geht ... jetzt aber ... mmmhhh ... echt'n bisschen weit ..." hauchte sie und sah, dass die Jungs in der Luke unter ihr darauf reagierten, indem sie sich jetzt gegenseitig Corinnas Busen mundgerecht servierten.
"Hier, saug mal an dem" sagte Michael dabei.
"Ha, die sind beide echt mega, was?" antwortete der Angesprochene.

Als Corinna selbst nicht mehr zwischen ihrer Empörung und Erregung unterscheiden konnte, öffnete sich die Gittersperre vor ihr. Sie konnte weiterkrabbeln. Dabei störte ein wenig ihr Slip, der inzwischen an ihren Knien hing. Corinba krabbelte an zahlreichen weiteren Kameras vorbei, die das barbusige Schwingen auf ihrem Oberkörper dabei ebenso nah eingingen, wie die Regungen ihres hübschen Gesichts. Corinnas Hände glitten noch immer fest arretiert in dieser Schiene entlang.

"Geht mit den Backside-Kameras auch noch etwas direkter auf ihren Arsch drauf" wies Sylvia Starmacher ihr Steuerungsteam im Kameraregieraum an, "sieht bei ihr beim Krabbeln doch krass scharf aus ...echt ein Superknackhintern, was? ... Und mal sehen, wie lange sie ihren Slip noch so mitschleift ...echt drollig ... und ... dann Achtung... Lukenplatz 2 ..."

Corinna merkte, dass der Käfigtunnel niedriger, flacher wurde, dafür ein wenig breiter. Plötzlich ging die nächste Metallsperre vor ihr zu. Dann bewegte sich der Oberteil des Käfigs abwärts. Sie wurde nach unten gedrücktbis sie nur noch flach liegend Raum hatte.
Sie bemerkte auch, dass irgendeine Vorrichtung ihre Oberschenkel ein wenig auseinander schob. Sie lag da wie eine Flunder. .. wenn auch eine sehr kurvige Flunder.

An dieser Stelle des Tunnelparcours gab es drei mittelgroße Luken unter ihr. An ihrem Gesicht öffnete sich die erste, kleinste davon. Unter sich sah Corinna jetzt direkt in das Gesicht Sylvia Starmachers.
"Na, Corinna, du machst das aber wirklich schon sehr gut. Wenn dich der Slip beim Krabbeln stört, kannst du ihn mit den Waden nach hinten wegschieben ..."
"Ich hab mir das nicht so krass vorgestellt" antwortete Corinna und versuchte die Balance zu halten, weder überforert noch völlig willenlos zu erscheinen. Sie wunderte sich ja auch über sich selbst, denn was sie hier gerade rät, das hätte sie vor wenigen Tagen noch ziemlich schmuddelig gefunden.
Sylvia Starmacher lächelte: ""Wir finden es alle toll, dass du den Vertrag für Studio 2 unterschrieben hast ... "
Sylvia Starmacher grinste. Dieser yHinweus auf den Vertrag war eigentlich unsinnig, denn natürlich würde dieser Vertrag hinfällig sein, wenn sich Corinba dagegen entscheiden würde, bei dieser Art von Tätigkeit writer mitzuwirken. Aber zum einen waren das juristische Spitzfindigkeiten von denen Corinna ohnehin keine Ahnung hatte. Zum Anderen gab dieser Enthusiasmus der Starmoderatorin Corinna das Gefühl, eine wirkliche Perle zu sein - was sie ja auch war. Und außerdem vermittelte Sylvia Starmacher Corinna damit das Gefühl, dass die vertraglichen Würfel ha ohnehin gefallen seien, so dass Corinna jetzt nur noch eins tun konnte: nackt weiterkrabbeln und sich ganz ind gar einer heißen Zukunft für Studio 2 zu verschreiben.

Sylvia Starmacher lächelte erstaunlich milde.
"Und du machst das wirklich sehr hübsch. Du bist nur noch etwas unsicher. Du darfst gerne geschmeidiger, raubkatzenartiger krabbeln. Stell dir vor, das ist ein Laufsteg ..."
Corinna blickte die erfolgreiche Unternehmer in mit großen Augen an. Diese Art von Tipps hatte sie für ihre Waöks auf dem Laufsteg immer beherzigt. Noch nie war sie auf den Gedanken, dass sie einen solchen netten Profitipp einmal splitternackt in einem Käfig krabbelnd - jetzt sogar liegend -erhalten würde. Sie nickte instinktiv und dankbar, obwohl sie sich sehr eigenartig fühlte. Aber es gab ja wohl auch kein Zurück mehr. Dieses nackte Krabbeln und Begrabbeltwerden war ja bereits auf Sendung. Wenn sie jetzt hinwarf, dann würden diese Aufnahmen ohnehin writer existieren ... also war für Corinna spätestens jetzt klar, dass sie in Studio 2 weitermachen und erfolgreich sein wollte. Immerhin schien sie ja toll bei den Zuschauern, bei den Jungs und auch bei Sylvia Starmacher anzukommen. Und außerdem war es durchaus verlockend einige dieser smarten Jungs zu vernaschen.
Corinna schloss ihren kurzen Gedankenausflug mit der Erkenntnis ab, dass sie es alles von der anegenden den Spaßseite her betrachten wollte - so wie es ihre Mitbewerberinnen hier ja ... mit einem ebendo gut bezahlten Vertrag in der Tasche ... auch taten.

"Krasser Laufsteg ... ist ja wohl mehr ein Krabbelsteg mit Anfassen ... und ich hab ja gar nichts mehr an ..."
Corinna sagte das ein wenig neckisch.
"Ja, und das sieht fantastisch aus, Süße. Schmachte ruhig ein wrnig in die Kameras ..."
"Oh ... Gott. .. Ich kann sowas doch gar nicht ..."
"Doch, das kannst Du. Und jetzt machen wir noch ein wenig Performance. Wir machen hier noch zwei Luken unter dir auf ... welche beiden Jungs sollen denn jetzt mal ein wenig für dein Wohlbefinden sorgen?"

Corinna sah, dass die Jungs vom Laufsteg ebenso gespannt abwartend auf sie blickten, wie einige weitere Gäste.
"Was? Das soll ich jetzt entscheiden? Ouuh ... ist ja noch krasser ..."
"Ja, du hast 30 Sekunden. Sonst entscheidet das Los ..unsere Zuschauer sind schon megagespannt ...."
Corinna biss sich auf die Untetlippe. Ganz zweifellos gefielen ihr einige dieser Typen wirklich gut ... auch wenn es schräg war, sie gleich so nahe an sich heranzulassen.
"Na gut ... dann nehm ich ... halt .... den großen Dunkelhaarigen und den kräftigen von vorhin ..."
"Ah ja ... das hat dir vorhin schon gefallen, wie Michael deine Nippel gelecktbgst, was?"
"Ihr seid echt alle richtig fies ..."
"Haha, los Jungs, ran an die Süße ... und bitte so, dass unsere Zuschauer viel davon haben! Ja, Liebe Corinna ...mit deiner Ausstattung liegst du in Studio 2 goldrichtig!"

Corinna sah, wie ihre beiden Auserwählten sich unter sie stellten. Dann öffneten sich die Luken.
Vier Kameras fingen alles ein, was Corinnas Körper zum Besten gab. Die Lukenleisten bedeckten nur ihre Schlüsselbeine, ihren Bauch und ihre Knie samt Waden und Füßen. Die beiden Jungs, Michael und der große Blonde kamen näher. Corinna fragte sich, ob sich Sylvia Starmacher diese perfide Lukenszenerie selbst ausgedacht hatte.
Corinna war mit Haut und Haaren ausgeliefert.
Michael.widmete sich - wie schon zuvor - wieder mit Begeisterung dem Verformen ihrer krass und drall herabbaumelnden Rippenfrüchte. Der große Blonde aber begab sich zur unteren Luke. Dort streckte er seine Arme innen zwischen Corinnas Schenkeln hindurch und von dort leicht nach außen auf ihre Pobacken, die er genussvoll walgte und drückte, während er seine Zunge sanft zwischen Corinnas Schamlippen entlang striff. Er schien so etwas nicht zum ersten Mal zu tun, denn seine Bewegungen waren achtsam und provozierend genug, um bei Corinna einer Art endgültiger Kapitulation und Hingabe auszulösen.
Corinna lag da ... und spürte ... mehr war ja auch gar nicht mehr möglich. Sie hätte beschlossen es zu genießen und zugleich auch dem Publikum die gewünschte Show zu bieten. Sie riss ihren Mund weit auf, warf ihren Kopf genießerisch in den Nacken und hörte irgendwo weit weg Sylvia Starmachers moderierende Stimme.

"Mhhh, super, Corinna ... sieht Sie nicht megagut aus?"stachelte Sylvia Starmacher die Geilheit aller Betrachter weiter an. Aber damit nicht genug. Sie erklärte jetzt einige Spielregeln, die Corinba wieder völlig neu waren.
"Ja, ihr wisst ja ... nicht nur unsere total hübschen Mädchen können sich hier für die nächste Runde qualifizieren, sondern auch unsere Jungs ... wer's besonders gut macht .... ja klar, ... wir Ladies wollen schließlich gut verwöhnt werden. Ihr könnt von Zuhause mit abstimmen ... Und natürlich werden nachher auch unsere Mädels und ich für unsere Favoriten voten ... Und wer hier mal mitmachen will, bewirbt sich am besten jetzt gleich ... noch bevor ihn unsere heißen Bilder hier fix und fertig gemacht haben ... hihi ... ihr müsstet also euer bestes Stück wirklich mal kurz loslassen und auf "Interaktive Bewerbung" klicken. Und ... wer weiß ... vielleicht tut ihr auch bald schon das, was Michael und Lars da gerade tun."

Lars hieß der Kerl also. Aha. Corinna spürte seine Zunge sehr heftig. Das was er da tat, bedurfte doch ganz sicher eines Waffenscheins. Wie gelang es ihm nur, die empfindlichsten und heftigsten Stellen in Corinna mit dieser traumwandlerischen Sicherheit zu treffen und so unglaublich raffiniert zu behandeln? Corinna schnaufte. High ... fühlte sich das gut an. Sie ließ sich einfach gehen ... sie schwebte und .... und ... und dann auch noch Michaela entschlossenes Saugen und zwirbelndes Knabbern an ihren Busenspitzen ... Corinna wurde heiß.

"Ja" moderierte Sylvia Starmacher, "was Michael und Lars da gerade tun, scheint Corinna ja ganz gut zu gefallen ....m mmmhhh ... ja, immer schön weiter lecken ... ist aber auch echt ein geiler Körper, den unsere süße Corinna da durch die Luken zaubert ... mmmh ... weiter so, Jungs ...immer schön konzentriert weiter lecken ... und noch weiter ... uuuhh ... sehr gut ... "
"Mmmhhh .... ooaaahhhh" stöhnte Corinna laut hörbar auf.
Sylvia Starmacher grinste: "Möchtest du uns etwas sagen, Corinna?"

Nein, nach Reden war Corinna jetzt nicht zu Mute. Sie keuchte ihre Erregung tief aus sich heraus. Und je entwaffneter sie sich Lars' Zunge auslieferte, desto höher schlugen jetzt die Wellen durch ihren Körper. Es war aber auch gemein, dass er ebenso immer weiter machte wie Michael an ihren gehärteten Knospen ... weiter ... weiter ... und weiter ... bis es Sylvia Starmacher gefiel, eine kleine Änderung vorzunehmen: "Und jetzt tauscht mal die Plätze, Jungs ... währemd hier unsere Losfee Ines die beiden Jungs auslost, die Michael und Lars gleich mal ablösen werden, wenn es an der maguschen Wand weitergeht. Jeder kann der Glückliche sein ... also Ihr Lieben Zuhause: bewerben und bei der nächsten Show mitmachen. Auf unserer Homepage könnt ihr sehen, welche Girls ihr dabei sehr nahe kennen lernen könnt.

Magische Wand? Corinna hörte ohnehin nicht mehr zu.
Corinna stellte fest, dass Michael eine ganz andere Zunfentechnik anwendete als Lars. Und auch der große Blonde spielte anders mit ihren Busen. Seine Zunge glitt über ihre Areolas. Er saugte weniger, als zuvor Michael, der du es nun, während er mit seinen Händen Corinnas Obershenkel umgriff, mit intensivem Schmatzen an Corinnas Lusthöhle fortsetzte. So krass und intensiv war Corinna dort noch von keinem Partner herausgefordert worden. Selbst die raffinierten Zungenspiele, mit denen Lars sie eben total aus der Fassung gebracht hatte, schienen Schuljungenspielchen gewesen zu sein gegen das, was Michael da tat. Es gab keinen Baum, um sich darauf zu flüchten. Corinna quietschte wimmernd vor hilfloser Geilheit. Jede Sekunde war heftiger als die zuvor.

"Oh cool" moderierte Sylvia Starmacher, "da will man ja am liebsten mitmachen und auch so verwöhnt werden. Sehr, sehr, sehr geil ... und nicht aufhören!"
Es wäre Corinnas erster Orgasmus vor einer ... nein, vor vielen Kameras gewesen ... aber die Regie Sylvia Starmachers wusste sehr wohl, dass es Corinna noch schärfer machen würde, wenn man es kurz davor unterbrach ... Die Metallsperre öffnete sich. Die oberen Gitter hoben sich an. Die Luken schlossen sich. Mit einem leicht durchgenudelten Blick in die Kameras krabbelte Corinna weiter. Sie spürte noch immer die zuckende Gier, die ihr Körper eben getankt hatte. Ihre Lust Bahn signalisierte den willigen Wunsch nach vibrierender Füllmasse ... hätten die Jungs nicht einfach weitermachen können?

Corinna krabbelte. Weiter schaukelten ihre Busen federnd über und unter Kameras hinweg. Jetzt provozierte sie mit ihren Blicken gezielt das Publikum. Und sie spürte, dass ihr das überraschend viel Spaß bereitete. Es gab ihr auch ein Gefühl von Macht, so viel Erregung auszulösen und doch für fast alle Zuschauer unerreichbar zu sein.
Entsprechend moderierte Sylvia Starmacher weiter, die die Instinkte ihrer Zuschauer sehr gut kannte.
"Na, wer will da auch mal anfassen? Echt hübsche Melonen, was?"

Der Käfigtunnel machte eine Biegung. dann einen Knick nach oben, der durch eine Leiter überbrückt wurde. Corinna kletterte hin Auf, natürlich auch hier von Kameras oben und unten eingefangen. Oben erreichte sie einen schmalen, sehr schmalen Gang, in dem sie aufrecht laufen konnte. Am Ende des Ganges war ein Podest. Dort angekomnen, schliss sich hinter ihr eine Kabinentüre. Die hintere Wand schob sich leicht nach vorne. Es blieb Corinna nicht viel Platz um zu stehen. Und ihr linker Fuß wurde nun so zusammengeschoben, dass sie ihn anheben musste. Sie sah auf Kniehöhe ein leuchtend blinkendes Podest. Aha. .. da sollte sie offenbar den Fuß abstellen. Corinna wurde schnell klar, dass durch das Anwinkeln ihres linken Beines ihre Haltung nach von Hin weiter geöffnet wurde. Jetzt öffneten sich vor ihr drei Luken. Sie stand an, nein, in der magischen Wand.
Die beiden Jungs, die sie von dort draußen nun mit geilen Blicken begutachteteten, hatte offenkundig Losfee Ines Corinna zugelost. Beide waren nackt.
"Hallo" sagte der größere der Beiden und begann Corinnas Busen zu streicheln. Der Andere kniete sich hin und massierte vorsichtig Corinnas nich immer lustvoll pulsierende Vagina.
"Hallo" erwiderte Corinna und bemerkte die hoch aufragenden erregten Luststäbe der Beiden.

"Das sind Peter und Pascal" erläuterte die Moderatorin und fügte hinzu: "Na, so im Stehen sehen Corinnas Wundertüten ja auch so richtig krass geil aus, was? Komm, Pascal, bedien dich. Das wollen jetzt alle sehen ..."
Pascal lächelte Corinna gierig und mit wissender Lust an. Er küsste ihren Hals und spielte mit ihren Busen. Doch was Corinnas Augen jetzt größer werden ließ, war die gleichzeitig startende Vaginalbeleckung durch Peters Zunge und seine Finger, die er dabei sachte in sie hibeingleiten ließ.

Wie weit würde es in diesem Tunnel wohl noch gehen?




  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 14.12.2019
  • Gelesen: 5147 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.064