Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das Komplott (Teil 3)

0 von 5 Sternen
"Und Du bist ganz sicher, dass du da mit uns zusammen mitmachen möchtest?"
Nina musterte Birthe. Und ein wenig vorwurfsvoll sah sie dabei Kirsten an. Denn es war ja vereinbart gewesen, mit niemand DARÜBER zu reden.

Birthe war überrascht. Sie hatte von Nina ein wenig Erleichterung für die Unterstützung erwartet.
Kirsten reagierte prompt ein wenig gekränkt.
"Nina ... du nimmst das doch auch nicht Do cool, wie du jetzt tust ... und zusammen mit Birthehaben wir doch auch noch eine ... dritte Zegin .... quasi ..."
"Kirsten ... wir sind nicht Zeiginnen von irgendwas .... wir sind ... schon eher ... Täterinnen ... ein Komplott für bessere Mathenoten ... und ... naja ... gut ... dann sind wir halt zu dritt ... aber ich hoffe nicht, dass Du ... Birthe ... uns da jetzt was vermasselst ... ich meine ... es könnte ja schon recht heftig werden ..."

Kirsten sah Birthe an.
Birthe sah Nina an.
Nina sah Kirsten an.

Kirsten konnte wirklich nur schwer verstehen, dass Nina so an diese Sache heranging, als gandelteves sich um eine riesige Chance. Klar wollte Kirsten auch diese guten Noten ... aber Sie hatte gehörig Muffensausen ... und war sehr glücklich, dass Birthe sich bereit erklärt hatte, ihr "Komplott" zu erweitern. Und eigentlich war für Kirsten die Bezeichnung 'Komplott' ohnehin irreführend. Sie hatte vielmehr das Gefühl, dass ihr Mathelehrer Max Saulus mit seiner reichlich krassen Refrendarin Rebecca Pfandleiser ein Komplott gebildet hatten, um ein paar hübsche Schülerinnen zu ... vernaschen.

Birthe konnte Nina recht gut verstehen. Birthe war ziemlich überrascht gewesen, dass ihre beste Freundin Kirsten es nicht unglaublich egoistisch von Birthe gefunden hatte, an ihre eigenen Mathenoten ... und eigentlich dogar nich mehr an aufregende Erlebnisse ... zu denken. Birthe fand, dass Nina so reagierte, wie sie es von Kirtsen erwartet hatte - zumindest FAST so. Dass Nina dabei allerdings ähnlich scharf auf das Bevorstehende zu sein schien, wie Birthe insgeheim selbst, das unterschied Nina natürlich komplett von Kirstens zurückhaltender und auch eigentlich leicht ablehnender Art mit diesen Ereignissen umzugehen. Birthe hatte zunächst gedacht, Kirsten würde es ihr vorwerfen, sie nicht davon abzubringen, sondern sogar noch mitzumachen. Aber Kirsten war erleichtert gewesen. Und jetzt spürte Birthe, dass es Nina war, die eigentlich keine dritte 'Egoistin' dabei haben wollte, während Nina selbst viel, viel cooler, ja fast freudig damit umging, künftig keine sonderlichen mathematischen Anstrengungen mehr zu haben.

Nina war tatsächlich ziemlich stolz auf sich und das "Erreichte". Sie hatte dieses Foto bekommen ... nun gut ... Kirsten dachte natürlich, Nina hätte das Foto selbst gemacht ... aber ... egal. Nina hatte wirklich dn Mut gehabt, mit duesem Bild zu Max Paulus zu gehen. ... Ok, eigentlich hätte sie das alleine tun sollen ... aber sie hatte das Bild Kirsten gezeigt, weil sie sich so ganz alleine doch nicht getraut hatte, Max Paulus mit dem Svhulrauswurf zu drohen. Natürlich war die nette Kirsten dabei eigentlich die falsche, wril total harmlose und liebenswürdige Komplizin gewesen. Aber Nina hatte ja nun auch wirklich damit gerechnet, dass diese reichlich ... obszöne ... Refrendarin diese Situation so komplett drehen würde ... und dann hatte Nina plötzlich gespürt, dass mit diesem Foto tatsächlich gute Noten winkten ... wenn auch anders ... und es hatte ihr Adrnalin gepusht ... auch wenn sie diese Miriam zur Rede hatte stellen wollen ... diese Miriam ... diese Miriam ... diese Miriam .... diese .... na egal ... nein, nicht egal .... aber nicht zu ändern.
Und jetzt ... Birthe ... das war neben Kirsten für Nina eigentlich ein zweiter Risikofaktor. Ja, Risikofaktor. Weder bei der lieben Kirsten noch bei der undurchschaubaren, vordergpndig so netten, aber wohl doch auch irgendwie durchtriebenen Birthe war sich Nina sicher ... sicher, dass die beiden sich nicht ins Höschen machten, sobald es tatsächlich darum ging, den Wünschen von Rebecca Pfandleiser und Max Paulus nachzukommen ... und wirklich Sex zu haben, um an gute Noten zu komnen.

"Und was ist das mit Nils? Du hast ja svheinbar auch mit jemand drüber geredet!" holte Nicht die liebe Kirsten, sondern Birthe Nina aus ihren Gedanken.
Nina sah Birthe strafend an. Wenn Kirsten ihr diesen Vorwurf gemacht hätte ... ok ... aber Birthe....diese .... diese Trittbrettfahrerin ...?!
"Ich bin mit Nils zusammen. Er ist mein Freund. Er muss das wissen."
"Erst seit gestern bist du mit ihm zusammen, Nina. Tu nicht so. Du hast das bei ihm ausgeplappert" griff jetzt Kirsten ein, deren Gerevhtigkeitsempfinden von Ninas Umgang mit Birthe nun wirklich gestört war.

Nina schwieg einige Sekunden. Kirsten hatte ja Recht. Nina hatte wohl ähnlich wie Kirsten nich jemand gebraucht, mit dem sie dieses Geheimnis irgendwie teilen konnte. Und Nils ... Nils ... war halt gestern einfach supernett, süß, aufmerksam und einfach zum Liebhaben gewesen. .. anders als dieser Patrick ... und ganz andersals diese Miriam .... diese Miriam .... diese Miriam ...diese ...

"Miriam ... eigentlich wollte ich doch nur Miriam zur Rede stellen ... warum sie da auf so einem Bild drauf ist .... was sie da so mit Paulus und der Pfandleiser treibt ... und Nils hat es nur mitgekriegt ...das wollte ich eigentlich nicht ... diese ... diese Miriam ..."

Kirsten nickte verständnusvoll. Das tat Nina jetzt ganz gut.
Auch Birthe nickte: "...ist doch ok ... ich meine ... vielleicht ist es doch Wirklich gut, wenn it nich nen Kerl dabei haben ... einfach so zur Sicherheit irgendwie ..."
Nina lächelte jetzt Birthe an. Schön, dass Birthe das so sah.

"Ja, seh ich auch so ... irgendwie ...." lächelte Nina weiter, "dann können der Paulus und die Pfandleiser vielleicht nicht alles so durchziehen, wie sie es scheinbar mit dieser Miriam machen ... diese Miriam ... "

Nina sagte nur die halbe Wahrheit. Eigentlich noch nicht einmal die halbe Wahrheit.

Nina sagte nicht, dass es Miriam gewesen war, die ihr dieses Foto Zuge steckt hatte, mit den Worten: "Ich bin da in ner komischen Situation ... und ... schau mal ... wir könnten aber dem Paulus da ein kleines Problem machen ... hier ... schau mal ... Ich erklär dir später, warum er mir da auf den Po fasst ... und der Refrendarin auch ... also ... ich kann das nicht selber tun ... aber du könntest ihm zeigen, was du da für ein Foto hast ... Tu so, als wäre es drin eigenes Foto ...."
Diese Miriam. Warum hatte sie gerade Nina dafür ausgewählt? Warum? Und warum hatte sie gestern bei Nils und Patrick so überheblich getan, als wisse sie gar nichts davon ... oder .... oder ... hatte es einfach daran gelegen, dass eben Nils und Patrick dabei gestanden hatten? .... oder .... oder hatte Miriam von Anfang an Nina in diese pikante "Noten-Sex-Falle" locken wollen ... weil ... weil ... weil das vielleicht den krassen Vorlieben dieses zweiten Lovers Daniel entsprach, dem diese Miriam ja scheinbar so heftig verfallen war, dass die ihn sogar noch mit dieser Refrebdarin teilte.

Diese Miriam ... dieses Foto. .. diesen Teil der Geschichte kannten weder Kirsten noch Birthe.
Diese Miriam schien es faustdick hinter den Ohren zu haben....

Kirsten löchelte: "Ich finde es gut, dass wir uns jetzt alle helfen. Aber uch nin total ... nervös ... das ist dich svhon eigenartig, was wir da jetzt machen ... wegen Noten"
Birthe und Nina nickten. Dabei sahen sich die beiden an und entdeckten ihre heimliche Gemeinsamkeit: bei ihnn überwog, anders als bei Kirsten, ein freudiger Nervenkitzel ... 'Sex ... für Noten ... Kopfkino .... wow ....'

Es klingelte an der Haustüre.
"Das ist Nils. Bin gespannt, wie ihr ihn findet."
"Ich auch" meinte Kirsten mit leichtem Unwohlsein im Blick.
"Ich kenn ihn" meinte Birthe und verriet nucht, dass sie ihn ziemlich toll fand.

Die Begrünßung war komisch. Diese Situation war komisch.
Jetzt fügte Nina eine zweite Wahrheit hinzu, die sie zuvor unterschlagen hatte:
"Ich hab Nils ... natürlich gestern gefragt ... fragen müssen ... ob er sich sowas mit uns überhaupt vorstelkenn kann ...ich meine ... er ist mein Freund .... und naja ... unser ... öh .... Komplott ist ja svhon ziemlich.... "
"...ungewöhnlich. .." fügte Nils lächelnd hinzu. Sein Blick fiel auf Kirsten. Er fand sie sehr hübsch ... und es fiel ihm richtig schwer seine Blicke wieder zu lösen. Dann betrachtete er Birthe, die ihn eigenartig ... interessiert ... musterte.

Kirsten fühlte sich total unsicher. Nils ... ok ... er war ja jetzt Ninas Freund ... und wohl ganz nett ...

Birthe fühlte sich ziemlich geil. Nils .... wow ... Nina würde ihn ja jetzt teilen müssen ...mit ihr ... wie lecker ...

Nina fühlte sich jetzt seltsamer als vorher. Nils war seit gestern ihr Freund. Komisch ... das alles ... aber ohne das Foto, ohne das Komplott wäre das alles ja auch nie so gekommen. Also müsste sie ihn jetzt teilen ... und sehen, wie Kirsten und Birthe DAMIT umgingen. Nina spürte die ängstlichen Vorbehalte und die Nervosität bei Kirsten. Aber Nina spürte auch, dass Birthe wohl durchaus sehr offen für ihren Nils zu sin schien. Nina merkte jetzt erst richtig, dass es gar nicht so leicht war, sich so einer offenen Situation zu stellen. Jetzt ging es ihr ein wrnig so wie Kirsten zuvor. Ihre Nervosität nahm zu, sogar ein wenig Unbehagen schlich sich ein. Sie wollte Nils nicht wieder verlieren ... aber ohne dieses Komplott ging eben jetzt auch gar nichts mehr ...

Nils fühlte sich ziemlich heiß. Nina fand er einfach toll. Kirsten fand er so richtig süß. Und Birthe ... er bemerkte erst jetzt, dass sich da ganz schön was unter ihrem Shirt versteckte ... und ihr frech-wilder Blick ... wow ... keines dieser drei.Girls hätte er je von der Bettkante gestoßen. Und jetzt ... bildete er mit ihnen ein Komplott ... bei dem im Vordergrund stand, diesen drei liebenswerten Mitschülerinnen aus den Klamotten zu helfen, um ihre jeweiligen besonderen Vorlieben bei ausgedrhntem, stundenlangen Sex kennenzulernen.
Nils sah jetzt länger auf Birthes Shirt, in Kirstens Augen und an Ninas ganzem Körper entlang. Und er spürte, dass besonders Nina und Birthe seine Blicke lustreich erwiderten, während ihn der Charme der zögerlichen Blicke Kirstens fast noch heißer machten, als der Rest.

"Also" druckste Nina ein wenig um den sehr heißen Brei herum, "...äh ... Nils und ich gaben gestern svhon ... äh ... zum ersten Mal ... oh ... ist das hier jetzt komisch .... sag du dich mal was, Nils"
"Ja ... also ... keine Ahnung. .. schön, dass wir ein Komplott sind ... und ich bin ... echt gespannt, was Paulus, die Pfandleiser ... und ... äh ... Miriam ... da mit uns vorhaben..."

"Ist doch recht klar, was sie vorhaben" schmachtete Birthe recht eindeutig in Nils' Gesicht, " stehst du eigentlich auf Miriam?"
"Oh ... äh ... ich stehe auf ... Nina ..."
"...und falls der Paulus dir die Aufgabe gibt, Miriam vor Ninas Augen so richtig durchzunöppeln ... natürlich nur um uns allen dafür gute Noten zu geben ... was dann?!"

"Birthe ..echt jetzt ..." reagierte Kirsten überrascht undcersvhrocken über die krasse Direktheit ihrer besten Freundin.
Aber Nina nivkte: "Birthe hat schon Recht. Solche Sachen kommen auf uns zu. Da sollten wir uns nichts vormachen. Und wir sollten vorbereitet sein ..."
Birthe nickte fast schon obszön in Nils' Augen.
Kirsten blies ihre Backen auf.
Nils fand Kirstens Blicke jetzt noch süßer und Birthes Shirt noch heißer ... vor allem, wenn er sich dann auch noch Miriam dazu vorstellte. Seine Nina bemerkte seine geilen Blicke durchaus. Und sie bekam Lust darauf, ihn weiter zu provozieren, denn der erste Sex mit ihm gestern war total gut gewesen ... und der Tag morgen würde ja auf jeden Fall kommen ...
Nina sah Birthe intensiv an und stellte dann die Gegenfrage:
"... und du, Birthe, was würdest du tun, wenn dir die liebe Frau Pfandleiser die Aufgabe gibt: 'Birthe, zieh dir dein Shirt aus und setz dich bei Ninas Freund auf den Schoß'...?!"
"Naja. .. ich würde es wohl machen ..." Birthe blickte ein wenig unsicher zu Kirsten, die das alles wohl immer noch nicht so richtig verarbeitet hatte.
Nina sah auch Kirsten an, als sie zu Birthe antwortete: "Glaub ich nicht. Ich glaub, du traust dich nicht ..."
Birthe verstand das Spielchen, das Nina da eben eröffnet hatte. Sie stand auf. Sie sah Kirstens geweitete Augen. Und erst Recht sah sie Nils' gespannte Hosennaht, als sie ihr Shirt nach oben zog ... bis über den Kopf hinweg.

Nils fand nicht nur den lindfarbenen BH erstaunlich schön, der da zum Vorschein kam, sondern besonders die beachtliche Füllung. Birthe kam auf ihn zu.
"Ist es so gut?" fragte sie, als sie sich zu Nils auf den Schoß setzte.

Nils sah Birthe an.. Wow.
Birthe sah Nils an. Wow.

"Schon gar nicht übel" tat Nina leicht oberlehrerhaft überheblich, "so, Kirsten ... du öffnedt jetzt bitte Birzhes BH!"
"Ich .... äh ... Hallo?! Nina ..." Kirsten fand noch so gar nicht in dieses Rollenspiel hinein.
"Klar du ... Birthe ist dich deine beste Freundin."
"Ja ... und ...?! Nina ... "
"Wir sind ein Komplott, svjön vergessen ... na komm schönen, immer schön tun, was die Lehrer sagen ... es geht hier nicht nur um DEINE Noten ... also ... schön runter jetzt mit Birthes BH ... wir wollen alles sehen ...."

Kirsten stand langsam auf.
Birthe schmachtete Nils unsvhuldsvoll an. Sie konnte ja rein gar nichts dafür, dass sie gleich oben ohne auf seinem Schoß sitzen würde.
Nils blickte abwechselnd nett in Birthes Augen und gierig auf die vielversprechende Füllung ihres BHs, der sich nun langsam durch Kirstens Finger lockerte ... es wurde sehr eng in seiner Hose.

"Sehr svjön" kommentierte Nina, " und jetzt Nils, küss Birthe linken Busen und greif für den rechten .... und du, Kirsten, stellst dich daneben und ziehst dir die Hose aus! Schön langsam, damit' deinem Lehrer und deinem Mitschüler gefällt ..."

Kirsten schnaufte tief durch. Sollte sie das abbrechen? Sie sah, dass Nils bereits sehr genüsslich mit Birthes Busen spielte ... und dass Birthe darauf ebenso genießerisch reagierte. Und Kirsten blieb nicht viel Zeit zum weiteren Überlegen, denn plötzlich stand Nina hinter ihr: "Na Gut, komm, ich helf dir ... du die Hose ... ich dein Top ..."

Kirsten sah Nina ein wenig vorwurfsvoll an, während sie spürte, dass Ninas Hände ihr hübsches Oberteil bereits zielstrebig auf die Höhe ihres Schlüsselbeins gestreift hatte. Und jetzt knipste Nina ganz und gar unverfroren Kirstens hübschen, eher braven weißen BH auf.

Nina lächelte kühl ... oder war es heiß. ...?
Kirsten sah ein wenig hilflos zu, wie Nils über Birthes Busen in seinem Mund hinweg dorthin starrte, wo Nina jetzt Kirstens hpbsch geformte Rippenbeläge freilegte.
Nils saugte sich bei diesem Anblick intensiver an Birthe fest.
Birthe fand das richtig gut. Angeregt schmachtete sie dabei in die Augen ihrer besten Freundin, deren Hose in Ninas Fingern eben Kniehöhe erreichte.

"Schön weiterlecken, Nils! Das gibt gute Noten ... für Birthe ... und ... ach ha, du, Kirsten könntest jetzt Birthe küssen, während ich duch weiter ausziehe ... echt' n schöner Slip übrigens ... aber den brauchen wir jetzt nicht... und Nils ... falls du noch ein paar Finger frei hast, dann zeig dich mal, was du im Fach 'Fingetkreusen' so alles gelernt hast ... aber schön sachte .... wir wollen doch alle Kirdtn nicht überfordern ..."

Gerade die langsamen Finger Spiele, die Nils jetzt folgen ließ, überforderten Kirsten allerdings auf unbeschreiblich angenehme Weise.
Kirsten spürte Birthes weiche Zunge in ihrem Mund ... und Nils'raffiniert kriselnde Fingerspitzen dort, wo esKirsten ausgesprochen kirre machte.
"Mmmmhhh ... das ist fies" keuchte Kirsten in Birthes Mund.
Ihre beste Freundin erwiderte leise: "Ha, find ich auch ....mmmmhhhh"
Nils saugte bei Birthe, kraulte bei Kirsten und fand seine Hose unerträglich eng.
Nina beschäftigte sich damit, Kirsten sorgfältig und liebevoll die letzten Stoffrestchen von den Waden zu kratzen.

"Ohhhhhhmmm" schmatzte und keuchte Kirsten "und sowas .... mmmhhh ... gibt .... mmmmhhh gute Noten? ....oooohhmmm, ey, Nils ... das halt ich nicht lang weiter aus .... ooooaaahhh ....ihr seid alle böse ...."
"Schschschtttt... Nicht im Unterricht reden, Kirsten ... lass Birthe jetzt mal aufstehen ... sie hat noch so viel an ... und dann sollten wir uns um Nils' Hose kümmern ..."

"Stimmt" schmatzte Birthe beim Aufstehen an Kirstens Mund, "Ich glaube, da gibt's noch ein paar Lektionen auf die wir echt vorbereitet sein sollten!"
Birthe spürte Ninas Finger an ihrer Hose.
Kirsten spürte weiter Nils' Finger.
Nina wendete sich Nils' Hose zu, nachdem sie Birthe um selbige gebracht hatte.
Nils betrachtete das Geschehen im ihn heim mit wachsender Gier und ... wie bereits gestern ... fand er, dass sich Ninas Lippen wahnsinnig gut anführten, als sie kurz darauf sein vom Stoff befreites bedtes Stück eng und feucht umschlossen.

"Kommt, helft mir hier mal etwas!" schmatzte Nina kurz darauf. "mündliche Prüfung ... wer bekommt die beste Note?"
Die sechs schönen Augen, die Nils kurz darauf von seiner Eichelspitze aus liebevoll und sehr konzentriert in schulische Aufgaben vertieft anschmachteten, raubten ihm den letzten mathematischen Verstand.









  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 21.06.2020
  • Gelesen: 2331 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.061