Erotische Geschichten

Bitte melden Sie sich an

Das Komplott (Teil 2)

3 von 5 Sternen
Nina ging in die Offensive.
"Du bist doch Miriam, oder?"

Miriam drehte sich ein wenig genervt um. Sie hielt gerade Patrick und Nils bei Laune. So bezeichnete sie es selbst, wenn sie mit einigen der Kerle beisammen stand,die auf sie abfuhren.

"Ja und? Was willst Du denn?"
Nina überhörte nicht die Anfälligkeit in Miriams Stimme.
Ninas Herz klopfte. Das lag auch an Patrick, der von ihr aber kaum Notiz nahm. Offenbar war Nina zu unscheinbar.
"Das bist doch du hier auf diesem Foto, oder?"

Kurz, ganz kurz verlor Miriam die Fassung.
"Wo hast'n das her? Wer bist du überhaupt?"
Sie überhörte Nils, der freundlich sagte: "Das ist Nina. Hallo Ni a;"

Nina war überrascht. Kannte der Freund von Patrick ihren Namen? ... aber darum ging es jetzt nicht.
Bevor die Jungs erkennen könnten, was auf Ninas Foto zu erkennen war, zupfte Miriam ihr das Bild aus den Fingern. Dann quetschte sie es in die linke Hosentasche ihrer engen hautengen Jeans.
Nina war perplex, aber nicht besiegt.
"Ist nur ein Abzug. Ich hab die Datei ... falls die Jungs es auch mal sehen wollen ... oder unser Rektor ..."

Die Jungs würden neugierig. Und das gefiel Miriam gar nicht.
Nina grinste breit. Zu ihrem eigenen Erstaunen sah sie Nils dabei mehr an als Patrick. Warum kannte er ihren Namen, während sie für Patrick immer nur Luft zu sein schien?

Miriam versuchte die Coole zu mimen. Und wie immer kam sie dabei unglaublich überheblich rüber.
"Ey, ihr Mädels hier seid alle furchtbar spießig und langweilig.?.. Jungs, ich gab noch was vor. Bis morgen..."
Patrick blickte Miriam direkt auf den Po, als sie such umdrehte und ging.
Auch Nils schien nicht begeistert. Aber er betrachtete auch Ninas Gesicht dabei. Ja, ihm war durchaus svhon einige Male aufgefallen, dass diese etwas unscheinbare Nina eigentlich richtig süß und nett aussah. Und er mochte ihre irgendwie mutige, leicht aufmüpfige Art, so wie sie jetzt auch hier einfach bei Miriam angeeckt war.
"Was hast'n da für'n Foto gehabt?" fragte er, während sich Patrick enttäuscht wegdrehte: "Mann, jetzt hast Du Miriam verscheucht ... bin dann auch mal weg. Tschüß "

Patrick war fast schon weg.
Aber er hörte noch, was Nina zu Nils sagte. Und so kam er zurück.
"Der Paulus hat ihr und dieser Refrebdarin auf die Ärsche gefasst? " wiederholte er.
"Und die Beiden hatten scheinbar rein gar nichts dagegen" resümmierte Nils.

Nina biss sich auf die Zunge. Eigentlich hatte sie nur Miriam zur Redecstelken wollen. Aber diese überhebliche Reaktion der "Miss Schule" hatte Nina wütend gemacht. Und Nils hatte so nett geschaut...
Jetzt sah sie in Patricks stahlblaue Augen, von denen sie nachts schon so oft geträumt hatte. Noch nie hatte er sie so interessiert angeschaut wie jetzt ... wegen Miriam. Und es war Nina klar, dass es wegen Miriam war ...nur wegen Miriam.

"Vermutlich tut sie das für gute Noten ... deine tolle Sjoer-Miriam ..." lästerte Nina und versuchte herauszufinden, ob Patricks Begeisterung für das schärfste Fahrgestell der Schule nun nachließ.
"Haha ... so'n Quatsch! Ganz bestimmt gibt der Paulus niemand bessere Noten. .. dein Bildchen hat bestimmt jemand nachbearbeitet ... kommst du, Nils?"

Patrick glaubte Nina einfach gar nicht. Und vermutlich war das auch besser so. In ihrer spontanen Wut hatte Nina ohnehin svhon viel zu viel erzählt.
"Ich komm nach" sagte Nils.

Nina stand da.
Nils stand da.
Sie merkten beide, dass ihre Aufmerksamkeit füreinander sehr angenehm war.
"Und Du glaubst wirklich, dass da was läuft zwischen dem Paulus ... und ... Miriam ....?"
"...und unserer Refrendarin, ja ... aber ... vergiss es ... ich wollte das eigentlich ... gar niemand sagen. Ich wollte mit Miriam drüber reden. Aber die ist siwas von ... eiskalt ..."
"Findest du? Zu mir ist sie immer sehr nett ..."
"...weil ihr Jungs mit dem Schwanz denkt und nicht mit dem Hirn ... die benutzt euch doch nur fpr ihr Ego."
"Seh ich jetzt nicht so ... aber ich habe das Gefühl du bist enttäuscht. .. weil Patrick auf sue steht ..."

Nina sah Nils an.
Nils sah Nina an..

"... und du?" fragte Nina, "stehst du auch so sehr auf Miriam wie Patrick?"
"Ich ... bin realistisch. Patrick sieht smarter aus ... aber ... haha ...ok ... vermutlich würde ich Miriam jetzt auch nicht gerade von der Bettkante stoßen. ... findest du das doof?"
"Ich find's gut, dass du ehrlich bist. ... äh .... oh ... "
Nils bemerkte, dass sich Ninas Gesicht eben stumm verändert hatte
"Ist was ...?!"
"Oh ... äh ... ich ... haha ... ich hatte da gerade eine durchgeknallte Idee ... ich erlebe in den letzten Tagen wohl zu viele eigenartige Dinge ... vergiss es ..."
"Nein, sag doch ... komm ... ich sag's Patrick auch nicht ..."
"Hmmm ... also, wenn du Miriam nicht von der Bettkante stoßen würdest ... ich glaube ... ich glaube ... mit diesem Foto könnten wir erreichen, dass sie duch da auch nicht runter stößt."
"Du bist verrückt ... du meinst ..."
"War nur so ne Idee ..."
"Wollen wir zusammen ein Stück laufen ... ich lad dich auf'n Eis ein ..."
"Oh ... wegen Miriam ... oder wegen ... mir ...?"

Nils lächelte sehr charmant. Er antwortete nicht.
"Hast Du Lieblingseussorten?" fragte er und setzte sich mit Nina in Bewegung. Sie gefiel ihm richtig gut. Und das ging Nina keineswegs anders.

******************

Kirsten war unkonzentriert. In ihrem Kopf und Körper drehte sich alles um dieses seltsame Gespräch in Herrn Paulus' Bespechungsraum. Gedankenverloren starrte sie jetzt in die Leere.
"Irgendwas ist dich heute mit dir ..." stellte ihre beste Freundin Birthe fest.
"Oh ... äh ... tut mir Leid .... was hast du gesagt?"
"Du brütest doch über irgendwas. Du weißt, dass du mit mir über alles reden kannst. Immer . Wenn du magst."

Da hatte Birthe wirklich Recht. Vor ihr hatte Kirsten keine Geheimnisse. Bis heute.
"Stell dir mal folgendes vor, Birthe ... da wäre ein Lehrer, der ..."
""Ist das jetzt Theorie oder Wirklichkeit ...?"
"Beides ... ... dieser Lehrer hat ein Verhältnis mit einer ... Schülerin ... und ..."
"Hast Du was mit nem Lehrer?"
"Nicht ich ... stell dir bitte einfach nur mal vor, dass ..."

Als Kirsten ihre 'theoretische' Geschichte geschildert hatte, hatte Birthe ziemlich rote Ohren.
"Äh ... das klingt jetzt wie in einem Film ... und ... du kennst so einen Lehrer, der ... ich meine ... der zusammen mit so einer Refrendarin ... Noten ... äh ... ? Und ... und ... bist du dir da sicher?"
"Also ... mir wäre das eigentlich ziemlich egal. Die Sache ist die ... ich ... ich ... ich könnte auch bessere Noten bekommen, wenn ich ... "
"Wenn du ... WAS? ... OH ... ernsthaft? ... Dann ist das einer von UNSEREN Lehrern?"
"Birthe ... bitte .... das muss unter uns bleiben ..."
"Das ist dich klar. Du kennst mich ..."
"Ja, stimmt. Ich vertrau dir echt total ... also ... was würdest du machen?"
"Uuuuhhh .... keine Ahnung ... entweder .... oder .... hmmm ... käme vermutlich auf den Lehrer an ... ich meine ... wenn's ein Ekelpaket ist ... dann würd ich zur Schulleitung gehen ... die werden dir ja wohl glauben ..."
"Und wenn er ganz nett ist ... und du die Noten echt gut brauchen könntest ... und eine gute Freundin auch mitmacht ... ?"

Kirsten sah Birthe an.
Birthe sah Kirsten an.

Birthe kombinierte erstmal falsch: "Dann ist das ne Freundin von Dir, die das Verhältnis mit ihm hat?..."
"Miriam, ... nein, .... oh ... Mist ... vergiss es ...."
"MIRIAM? DIE Miriam?"
"...ja ... aber vergiss es ..."
"Kirsten, egal was da los ist ... ich helf dir ... und du musst entscheiden, was das Beste für dich ist. Es sind ja nur Noten..."
"Ja, schon ...aber ... würdest du mich verachten, wenn ich das .... ausprobiere...?"
"Ich würde dich nie verachten. .... und würdest du mich verachten, wenn ich ... dich ... irgendwann mal frage, ob ich dann vielleicht auch an bessere Noten kommen könnte ....?"
" Oh ... haha ... das hab ich jetzt nicht erwartet ... oh ... haha ... wir bilden ein kleines Komplott ... haha ... du, ich und Nina... hahaha ... "
"Echt .... Nina? Ok ... da hat sich dein Lehrer aber noch so ne echt Hübsche ausgesucht. Lass mich raten ... es ist der Schneicher ... in Physik."
"Oh ... Birthe ... ich hoffe Nina ist nicht sauer, dass ich dir das alles erzähle ... das ist alles so ... surreal ...."
"Ist es der Schneicher ... ?"
"Nein... der Paulus ... und seine Refrendarin steckt mit drin. Vermutlich bekommt die auch gute Beurteilungen von ihm ... dafür ..."
"Der Paulus? Ich glaub's nicht. Ey, du könntest ihn ja voll auffliegen lassen ... aber ... ok ... der Paulus sieht natürlichbevht auch gut aus .... oh ... verrückt ... man kommt echt auf schräge Gedanken ..."
"Danke ... dass du mit mir drüber sprichst, Birthe. Du bist echt die Beste ..."
"Und dann .... hast du ab jetzt immer ne 1 in Mathe....?"
"Keine Ahnung ... vielleicht auch ne 2."
"Cool. Was hältst du davon, wenn unser Komplott die Bedingung stellt, dass wir alke drei immer ne 1 im Zeugnis haben wollen ... hahaha..."
"Oh ... du meinst das wirklich Ernst mit dem Komplott ...? Du bist wie Nina ... mutiger als ich ... "
"Natürlich nur, wenn du's nicht doof findest ..."
"Nein, ...ich ... ich komm nur gerade nicht so richtig klar damit, was das alles gerade für ne Dynamik bekommt. Erst Nin ... jetzt du ..."
"Ja, ich find's auch schon ziemlich durchgeknallt ... die ganze Geschichte ... aber zusammen können wir uns gegenseitig unterstützen ..."
"Du bist echt lieb ... oh Wahnsinn ... verrückt, was?"
"Total verrückt ...."

*******************

Es war nicht Max Paulus, auf dessen Bett sich Miriam räkelte.
Der junge Mann mit der sportlichen Modelfigur lag dicht hinter ihr. Er hatte seinen rechten Arm unter Miriams Schulter hindurch geschoben und kraulte mit seinen Fingern ihren linken Busen, der sich in dieser Seitenlage zu einem voluminösen, zur Körpermitte geneigten Rippenberg aufgetürmt hatte. Mit der anderen Hand hob er in Miriams Kniekehle ihr linkes Bein nach oben.
"Mmmmhhh ...." Sie reckte ihm ihre glatt rasierte Lustspalte entgegen, "komm, ich will dich spüren ... jaaa"

Der Mann nahm sich viel Zeit.
Zweifellos brachte ihn der heuße nackte Körper Miriams zum Kochen. Aber er schmorte sie dabei auf kleiner Flamme.
Das wirkte sehr souverän und machte Miriam noch schärfer.

Die Türe fiel ins Schloss.
"Daniel? ... oh ... ach Miriam ist da ... Hallo, ihr Beiden... Süßen ...."
Rebecca Pfandleiser schlüpfte sehr gewandt aus ihrem Rock und ihrem Top, knipste den Verschluss ihres BHs auf und streifte dann ihren Slip ab.
"Hallo Süßes" schnurrte Daniel und sah zu, wie die geschmeidige Refredarin zu ihm und Miriam auf das Bett krabbelte. Er sah an ihrem schön geformten nackten Körper entlang während er Miriam küsste und den aufgetürmten linken Busen der Schületin nun etwas fester umschloss.

Rebecca Pfandleiser krabbelte dorthin, wo Daniels bestes Stück dicht an Miriams Schamlippen in die Höhe ragte. Rebecca begann sachte mit den Fingern an seiner Eichel zu kraulen und senkte dann ihren Mund in Miriams gieriges Feuchtgebiet.

"Ohhh, du bist so fies, Rebecca .... mmmhhh " keuchte Miriam.
Daniel genoss es, wie Miriam von seiner Freundin schachmatt gesetzt wurde.
Rebecca liebte diese Provokation. Sie knipste mit ihren Fingerspitzen maximal anregend an Daniels hartem Gmöchte und mit der Zunge hauchzart in Miriams Lustspalte herum. Dabei war sie noch cool genug, ein wichtiges Thema anzusprechen.
"Habt ihr schon über die beiden Schülerinnen gesprochen? Die mit dem Foto?"
"Jaaaa, komm, Becca, schieb ihn bei ihr rein ...."
"Miriam, findest du nicht auch, dass Männer immer nur an das Eine denken ... haha?" erwiderte die Refrendarin, während sie Miriams Antwort erschwerte, indem sie der knackigen Schülerin Daniels bestes Stück einverleibte.
"Mmmmjaaa , tiefer .... oaaaahhh ....."

****************

Max Paulus hielt sein Handy fest am Ohr"
"Nina ... ja hallo. ..."
"Max Paulus hier ... ich wollte fragen ... wie es Dir jetzt so geht ..."
"Oh ... äh ... geht schon... ist halt alles sehr ... ungewohnt ...."
"Rebecca ist da gleich sehr weit gegangen. Das hatte ich nicht vor ... "
"Naja, ich wollte Sie ... äh ... Dich ... also EUCH ja auch ... irgendwie ... erpressen ... tut mir Leid ..."
"Du gehst also nicht zur Schulleitung mit dem Bild."
"Wollt ich erst. Aber das Angebot mit den Noten ... naja ..."
"Und Kirsten?"
"Ist bei ihrer besten Freundin... Birthe .."
"Ach ... Birthe ... ja... aha ... aber Ihr redet mit niemand drüber, ja?!"
"So gut es geht ..."
"So gut es geht??? Nina, wenn das auffliegt, dann sind nicht nur deine neuen Noten ungültig ... ich verlier auch meinen Job. Ich seh das nicht so locker wie die gute Rebecca ..."
"Ja ... schon gut. Sagen Sie mal ... öh ... ssg mal, Max, wollt ihr ... dann do richtig ... Sex haben mit Kirsten ind mir?"
"Oh, ... gut aussehen tut ihr ja beide .... und Rebeccas Freund wird total auf Euch stehen."
"Rebeccas Freund? Ich dachte, IHR habt da was am Laufen ... und sie hat außerdem noch nen Freund? Holla ...."
"Die haben ne offene Beziehung und mögen es ... mit Anderen ... naja ... und dann kam die Sache mit Miriam ... und ... ich erklär's dir ein anderes Mal."
"Oh ... das klingt ... so ... als hättest du was mit Miriam am Laufen gehabt, BEVOR die Pfandleiser ... also ... äh ... Rebecca ... Refrendarin bei dir wurde ...?"
"Miriam ist die Freundin von Rebeccas Freund ... sie hat mir erzählt, dass sie unsere zukünftige Refrendarin kennt. Und ich hab den ... naja ... vielleicht Fehler ... gemacht, dass ich mich mit ihr und ihrem, also Rebeccas und Miriams Daniel getroffen habe. Und sie haben von ihrem Lebensstil erzählt. Offen ... und so ... und Daniel hat vorgeschlagen, dass wir ja mal was zu viert ... äh... wenn ich bei Rebeccas Beurteilung ... und Miriams Noten ... naja ... ich hab's einfach nicht geschafft 'Nein' zu sagen. Rebecca und Miriam ..."
"...sind heiß, schon klar. Und jetzt haben Sie ... äh ... habt ihr noch Kirsten und mich an der Backe ... wir ... wollen ja svhon EINSER!"
"Ist mir klar. Ihr kommt dann ja morgen zu mir ... äh ... "
"Und Nils will auch ne 1."
"Nils?"
"Nils Schober, Parallelklasse ...."
"Nina ... mit niemand drüber reden ... bitte!!!"
"Er ist der einzige ... und er hat eh gute Mathenoten. Bei ihm ist es eigentlich hauptsächlich Miriam."
"Nina! Ich kann doch nicht einfach Miriam darum bitten, dass sie ...."
"Oh, ich glaube, Kirsten und mich hat auch niemand gebeten. Und die offene Beziehung von diesem Daniel verträgt dich bestimmt noch einen Nils. Ich würde ihm einfach gerne diesen kleinen Eunsvh erfüllen, weil ... wir sind jetzt zusammen ... und wir eröffnen unsere Beziehung damit, es uns gegenseitig gut gehen zu lassen ... offen ...."
"Nina ... das ... das muss ich jetzt erstmal verarbeiten ... das schlägt alles viel zu hohe Wellen ..."
"Warum soll's dir anders gehen als Kirsten und mir? Und außerdem ... ich denke, mit Rebecca und Miriam und Kirsten und mit mir ... da wird das morgen und in den nächsten Wochen doch bestimmt nicht langweilig ... in Mathe ...."
"Oh .... Mädchen ... das ist alles so verrückt ...."
"Findest du nicht auch, dass Kirsten so richtig süß aussieht? Wenn ich'n Kerl wäre ... mmmmhhh ....und unter der Dusche nach Sport finde ich immer, dass sie am geilsten von allen aussieht. Na, freust du duch svhon auf sie und mich? Und auf unsere Bestnoten für gute aufmerksame Teilnahme am Unterricht? Haha. .."
"Nina ... du redest schon wie Rebecca ..."
"Oh, dann kann sie mir bestimmt auch sonst noch einiges beibringen."
"Oh... jetzt fängst du aber echt an, mich scharf zu machen ... hier am Telefon ..."
"Ach ja?! Bringst du mir bei, wie man ganz lange und ausführlich ... zuerst Kirsten ... dann mich .... oder lieber zuerst diese Miriam und deine Refrendarin? Oder reichst du die so lange an ihren Daniel weiter, weil das Lernen für deine Schülerinnen im Vordergrund steht? ... Soll ich eigentlich lieber'n Rock oder ne Jeans anziehen? Oder ist das für den Ablauf der Lektionen egal?"
"Hey ... deine Fantasie regt ganz schön an ..."
"... ja, aber ich muss jetzt auflegen. Ich muss Nils nämlich noch erzählen, dass nicht nur mich und die eingebildete Miriam, sondern auch noch eine äußerst geile Refrendarin vernaschen wird. Und vorher sollte ich ihn vermutlich mit Lirdtrn bekannt machen, damit er nicht überstrapaziert ist, wenn er ihren Duschkabinenkörper zum ersten Mal vor sein bestes Stück gelegt bekommt ... hahaha ... tschüß ...."
"Nina, ... ich ... das ...."

Nina hatte kaum aufgelegt, als sie Kirstens Nachricht las:
"Hab mit Birthe drüber geredet. Sie hilft mit. Wir machen ein Komplott zu dritt - nie wieder Mathestress!"
Jetzt tippte Nina zuerst eine Antwort an Kirsten:
"Oh, oh .... böse, böse Mädchen 😉😉😉"
Und dann schrieb sie an Nils, den sie heute nach dem Eisessen tatsächlich zum ersten Mal geküsst hatte:
"Kennst du eigentlich schon Kirsten und Birthe?"
"Nein, warum?"
"Ach, nur so ..."






  • Geschrieben von Echt_nett
  • Veröffentlicht am 20.06.2020
  • Gelesen: 3299 mal

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreiben Sie einen Kommentar

0.061